Revised and updated, containing over 5,000 entries, with over 1,100 more entries than in the previous edition, Animal Behavior Desk Reference, Second Edition: A Dictionary of Behavior, Ecology, and Evolution provides definitions for terms in animal behavior, biogeography, evolution, ecology, genetics, psychology, statistics, systematics, and other related sciences. Formatted like a standard dictionary, this reference presents definitions in a quick- and easy-to-use style. For each term, where applicable, you receive: Multiple definitions listed chronologically Term hierarchies summarized in tables Definition sources Directives that show where a concept is defined under a synonymous name, and concepts related to focal ones Non-technical and obsolete definitions Pronunciations of selected terms Common-denominator entries Synonyms Classifications of organisms and descriptions of many taxa Organizations related to animal behavior, ecology, evolution, and related sciences Still the most complete work of its kind, Animal Behavior Desk Reference, Second Edition: A Dictionary of Behavior, Ecology, and Evolution will improve your scientific communication, particularly in the fields of animal behavior, evolution, ecology, and related branches of biology. If you are a teacher, student, writer, or active in science in any way, this book will prove to be one of your most valuable resources.
This best-selling dictionary is the most comprehensive and up to date of its kind, containing over 6,000 entries on all aspects of zoology. Complemented by numerous illustrations, it includes terms from the areas of ecology, animal behaviour, evolution, earth history, zoogeography, genetics, and physiology and provides full taxonomic coverage of arthropods, other invertebrates, fish, reptiles, amphibians, birds, and mammals. The fourth edition has been fully revised and updated and includes many new entries, for example, activational effects of hormones, aqueous humour, deprivation studies, immunization, and Psocoptera. It also features new terms from anatomy and physiology, biomechanics, neurophysiology, immunology, and evolutionary development.Recommended web links can be accessed via the Dictionary of Zoology companion website and provide valuable extra information by directing you to useful online resources and the homepages of relevant organizations. Detailed appendices include a list of endangered animals, the universal genetic code, the geologic time scale, SI units, and a taxonomic classification scheme based on the three-domain taxonomic system. Wide-ranging, authoritative, and with jargon-free definitions, this dictionary is an indispensable reference tool for students and teachers of zoology, biological sciences, and biomedical sciences, and a valuable resource for naturalists and anyone with an interest in animals.
Nachschlagewerk; Erdgeschichte; Erde; Planet.
John Alcocks Standardwerk Animal Behavior - jetzt in Form eines völlig neuen Lehrbuchtyps, der speziell für die Studiensituation im deutschsprachigen Raum konzipiert wurde.* Das erfolgreiche Lehrbuch Animal Behavior stellt die verschiedenen Aspekte tierischen Verhaltens in einen evolutionsbiologischen Rahmen. Es behandelt die grundlegenden Mechanismen des Verhaltens ebenso wie seine stammesgeschichtlichen Ursachen und betont die Bedeutung der Evolutionstheorie als einigendes Element der unterschiedlichen Teildisziplinen der Verhaltensbiologie. Wichtige Konzepte werden sowohl an Wirbellosen wie an Wirbeltieren verdeutlicht. Alcocks klarer und engagierter Schreibstil macht es auch Anfängern trotz der stark konzeptionellen Ausrichtung des Werkes leicht, den Stoff zu verstehen. Die nun vorliegende achte Auflage des Standardwerkes wurde völlig neu geschrieben. Zahlreiche Erkenntnisse aus jüngster Zeit haben darin Eingang gefunden. Verständnisfragen direkt an den entsprechenden Textstellen regen dazu an, sich mit dem gerade gelesenen Stoff auseinanderzusetzen. Die beiden Kapitel über die Einflüsse von Vererbung und Umwelt auf die Entwicklung wurden vereint, um zu verdeutlichen, dass Entwicklungsprozesse sowohl von genetischen als auch von Umweltfaktoren abhängen. Der Autor führt dem Leser immer wieder vor Augen, welche Rolle der Überprüfung von Theorien und Hypothesen zukommt und dass wissenschaftliche Schlussfolgerungen immer nur vorübergehend gültig sind. So werden in diesem Buch auch kontrovers diskutierte und bisher ungelöste Probleme angesprochen. * Von Studierenden der Biowissenschaften wird heute erwartet, dass sie im Laufe ihres Studiums englische Literatur problemlos lesen und verstehen und schließlich auch Forschungsergebnisse auf Englisch kommunizieren können. Den Weg dorthin bereitet der neu entwickelte Lehrbuchtyp Easy Reading - Das Original mit Übersetzungshilfen. So bietet die vorliegende Ausgabe von Animal Behavior in einem zusammen: den englischen Originaltext deutsche Übersetzungshilfen in der Randspalte deutschsprachige Verständnisfragen / Übungsaufgaben ein englisch-deutsches Glossar deutsch- und englischsprachige Kapitelzusammenfassungen und auf der Website www.elsevier.de/alcock: eine Übersicht über die im Buch erwähnten Arten (deutsch, englisch, lateinisch) Internetlinks für Deutschland, Österreich und die Schweiz Wesentlicher Zusatznutzen der "Easy Reading"-Ausgabe ist, das Lesen des englischen Grundtextes zu erleichtern und in die spezielle wissenschaftliche Terminologie einzuführen. Wer dieses Buch durcharbeitet, steigert somit seine fachliche und seine sprachliche Kompetenz zugleich. This new edition of Animal Behavior has been completely rewritten with coverage of much recent work in animal behavior, resulting in a thoroughly up-to-date text. Notable is the inclusion, for the first time, of discussion questions embedded in the text itself, rather than appended to the end of each chapter. This format is designed to encourage students to reflect on the material they have just digested while also making it easier for instructors to promote a problem-solving approach to the subject in their classes. Another key organizational improvement is the consolidation of what had been two separate chapters on the genetic and environmental influences on development. By combining this material, the new Chapter 3 makes a stronger, more tightly argued case for the view that development is a truly interactive process codependent on both genetic and environmental factors. Like previous editions, the book shows how evolutionary biologists analyze all aspects of behavior. It is distinguished by its balanced treatment of both the underlying mechanisms and evolutionary causes of behavior, and stresses the utility of evolutionary theory in unifying the different behavio
This best-selling dictionary contains 9,200 entries on all aspects of chemistry, physics, biology (including human biology), earth sciences, and astronomy. This new edition includes expanded coverage of global warming, forensic science, astrophysics, quantam theory, and the solar system. Supported by over 200 diagrams and illustrations the dictionary features recommended web links for many entries, accessed and kept up-to-date via the Dictionary of Science companion website. Other features include short biographies of leading scientists, full page illustrated features on subjects such as the Solar System and Genetically Modified Organisms, and chronologies of specific scientific subjects including plastics, electronics, and cell biology. Both concise and wide-ranging, this dictionary is an ideal reference work for students and a great introduction for non-scientists.
Many organisms (including humans) make decisions by relying on mental representations. Not simply a reaction triggered by perception, representational decision making employs high-level, non-perceptual mental states with content to manage interactions with the environment. A person making a decision based on mental representations, for example, takes a step back from her perceptions at the time to assess the nature of the world she lives in. But why would organisms rely on representational decision making, and what evolutionary benefits does this reliance provide to the decision maker? In Efficient Cognition, Armin Schulz argues that representational decision making can be more cognitively efficient than non-representational decision making. Specifically, he shows that a key driver in the evolution of representational decision making is that mental representations can enable an organism to save cognitive resources and adjust more efficiently to changed environments. After laying out the foundations of his argument -- clarifying the central questions, the characterization of representational decision making, and the relevance of an evidential form of evolutionary psychology -- Schulz presents his account of the evolution of representational decision making and critically considers some of the existing accounts of the subject. He then applies his account to three open questions concerning the nature of representational decision making: the extendedness of decision making, and when we should expect cognition to extend into the environment; the specialization of decision making and the use of simple heuristics; and the psychological sources of altruistic behaviors.
This useful two-volume set will provide buyers of subject encyclopedias with a substantial amount of valuable information they can use in making their purchasing decisions. It will also provide all types of librarians and their patrons with a quick, one-stop method for locating the appropriate subject encyclopedias for their needs and for locating articles in the 100 encyclopedias. Librarians who specialize in bibliographic instruction will also find it to be a useful tool for teaching students how to locate needed information.
Massentierhaltung, Fleischskandale, Tierversuche – unser Umgang mit Tieren ist längst kein Nischenthema mehr, für das sich lediglich Aktivisten oder Ethiker interessieren, sondern steht im Fokus breiter öffentlicher Debatten. Allerdings konzentrieren sich die Diskussionen zumeist auf Fragen der Moral, darauf, welche moralischen Rechte und Interessen wir Tieren aufgrund ihrer Eigenschaften und Fähigkeiten – zum Beispiel Schmerzen zu empfinden – zuschreiben müssen und welche moralischen Pflichten sich daraus für uns ergeben. Sue Donaldson und Will Kymlicka gehen weit darüber hinaus und behaupten, dass Tiere auch politische Rechte haben. Im Rückgriff auf avancierte Theorien der Staatsbürgerschaft argumentieren sie dafür, ihnen neben unverletzlichen Grundrechten einen je gruppenspezifischen politischen Status zuzusprechen. Das heißt konkret: Bürgerrechte für domestizierte Tiere, Souveränität für Gemeinschaften von Wildtieren sowie ein »Stammgastrecht« für jene, die zwar nicht domestiziert sind, aber in unmittelbarer Nachbarschaft zu uns leben. »Zoopolis« macht auf so kluge wie eindringliche Weise ernst mit der Tatsache, dass wir mit den Tieren untrennbar verbunden sind. Elegant und keineswegs nur für Spezialisten geschrieben, entwirft es eine neue, folgenreiche Agenda für das künftige Zusammenleben mit diesen Geschöpfen, denen wir mehr schulden als unser Mitleid. Das Tier, so sagt dieses Buch, ist ein genuin politisches Wesen. Wir schulden ihm auch Gerechtigkeit.
Was verraten meine Gesten über mich? Wie kann ich die körperlichen Signale anderer deuten? Warum kommunizieren Männer und Frauen auch nonverbal vollkommen verschieden? Diesen Fragen gehen Allan & Barbara Pease auf den Grund. Dabei beobachten sie nicht nur ganz alltägliche Phänomene der Körpersprache, sondern präsentieren auch Beispiele aus ihren Seminaren. Ein Muss für jeden Pease-Fan.
Eine ebenso herzliche wie spöttische Liebeserklärung an England: unorthodox, scharfzüngig und hinreißend komisch Was ist das für ein Land, in dem so unaussprechliche Namen wie Llywyngwril auf den Ortsschildern stehen? Wo Kekse gereicht werden, die jedes Gebiss bedrohen? Von den Kalkfelsen Dovers bis ins raue schottische Thurso erkundet Bryson die eigentümliche Weit jenseits des Ärmelkanals und kommt zu dem Schluss: England muss man einfach lieben - ganz gleich, wie wunderlich es einem zuweilen erscheinen mag.
Unser Körper ist ein komplexes System, in dem viele unterschiedlich aufgebaute Teile zusammenwirken. In ”Anatomie und Physiologie für Dummies“ erfahren die Leser, was sie über Knochen, Muskeln, Nerven, Hormone und den Rest, der den menschlichen Körper ausmacht, wissen müssen. Das ist aber natürlich noch nicht alles. Donna Rae Siegfried zeigt in diesem ausgiebig und teilweise farbig illustrierten Band, wie viele Einzelteile zusammenarbeiten und wie der Körper als großes Ganzes funktioniert. Mit Übungsaufgaben, die online gestellt wurden, können Sie Ihr frisch erworbenes Wissen noch einmal überprüfen. Wie man es von den Dummies nicht anders kennt, werden die Leser locker, leicht und mit einer Prise Humor in das komplexe Thema eingeführt.
p”Ein auch heute noch bedeutsamer Klassiker“ Daily Express Sind wir Marionetten unserer Gene? Nach Richard Dawkins ́ vor über 30 Jahren entworfener und heute noch immer provozierender These steuern und dirigieren unsere von Generation zu Generation weitergegebenen Gene uns, um sich selbst zu erhalten. Alle biologischen Organismen dienen somit vor allem dem Überleben und der Unsterblichkeit der Erbanlagen und sind letztlich nur die "Einweg-Behälter" der "egoistischen" Gene. Sind wir Menschen also unserem Gen-Schicksal hilflos ausgeliefert? Dawkins bestreitet dies und macht uns Hoffnung: Seiner Meinung nach sind wir nämlich die einzige Spezies mit der Chance, gegen ihr genetisches Schicksal anzukämpfen.
Whether you are building, managing, or evaluating a reference collection, this practical guide will simplify the process. The first section covers the basics, including identifying users and determining their needs, selection criteria, selection and review tools, budget allocations, and online reference services. The second section provides the building blocks themselves: an annotated list of approximately 300 basic reference sources for all school levels.
This fully updated edition offers over 120,000 words, phrases, and definitions. It covers all the words you need for everyday use, carefully selected from the evidence of the Oxford English Corpus, a databank of 21st century English, containing over 2 billion words.The Factfinder centre section gives quick-reference entries on topics including famous people, countries, and science. Includes 3 months' access to Oxford Dictionaries Pro at oxforddictionaries.com.

Best Books