With more than two million copies sold, America remains the leading narrative history survey text because it’s a book that students enjoy reading. The Tenth Edition is both more relevant, offering increased attention to the culture of everyday life, and more accessible, featuring a reduced number of chapters and a streamlined narrative throughout.
A book students will read. America, now in its twenty-fifth year, has sold more 1.2 million copies over the past seven editions and remains the most affordable history text on the market. The narrative wins students over with compelling storytelling, colorful anecdotes and biographical sketches that make the material more memorable. The text includes helpful in-text study aids, and a host of electronic media resources to help teachers teach and students learn.
In an epic story that spans 150 years and continues to the present day, Iris Chang tells of a people’s search for a better life—the determination of the Chinese to forge an identity and a destiny in a strange land and, often against great obstacles, to find success. She chronicles the many accomplishments in America of Chinese immigrants and their descendents: building the infrastructure of their adopted country, fighting racist and exclusionary laws, walking the racial tightrope between black and white, contributing to major scientific and technological advances, expanding the literary canon, and influencing the way we think about racial and ethnic groups. Interweaving political, social, economic, and cultural history, as well as the stories of individuals, Chang offers a bracing view not only of what it means to be Chinese American, but also of what it is to be American.
The best-selling narrative history that students love to read
Als im April 1861 der Amerikanische Bürgerkrieg ausbricht, ist der 21jährige Sam Watkins aus Maury County, Tennessee einer der tausenden von Kriegsfreiwilligen, die sich zu den Armeen der Südstaaten melden. Watkins schließt sich der „Co. Aytch" (so die lautmalerische Ausschreibung für „Kompanie H") des 1. Tennessee-Infanterieregiments an und folgt dem Regiment von den ersten kleinen Gefechten in Virginia bis zur vernichtenden Niederlage der konföderierten Tennessee-Armee in der Schlacht von Nashville. In seinen im Jahre 1881 entstandenen Kriegserinnerungen schildert Watkins mit scharfem Blick für das Erzählenswerte und feinem Sinn für Humor all jene furchtbaren und absurd-komischen Geschehnisse, die der Wahnsinn des Krieges für einen Soldaten der konföderierten Tennessee-Armee bereithielt. Dabei gewährt „Co. Aytch", das zu Recht als Standardwerk der Bürgerkriegsliteratur gilt, nicht nur einen wertvollen Einblick in die Erlebnisse und Gedanken des durchschnittlichen „Johnny Reb", sondern ist zugleich bewegendes Zeugnis eines Versuchs der literarischen Vergangenheitsbewältigung. Ein Anhang der erhaltenen, vom Regimentskommandeur verfassten Gefechtsberichte des 1. Tennessee-Regiments zu den Schlachten von Shiloh, Perryville, Murfreesboro und Chickamauga ermöglicht einen aufschlussreichen Vergleich zu den Schilderungen des unmittelbar beteiligten Soldaten.
A lively history of American journalism from the colonial era to the present day
Never HIGHLIGHT a Book Again! Includes all testable terms, concepts, persons, places, and events. Cram101 Just the FACTS101 studyguides gives all of the outlines, highlights, and quizzes for your textbook with optional online comprehensive practice tests. Only Cram101 is Textbook Specific. Accompanies: 9780393265972. This item is printed on demand.
This guide to accompany The Essential America offers students' helpful study advice.
»Hari vereint präzise Recherche mit einer zutiefst menschlichen Erzählung. Dieses Buch wird eine dringend notwendige Debatte auslösen.« Glenn Greenwald Der Krieg gegen die Drogen gilt inzwischen als gescheitert, der Handel mit Drogen ist ein blühendes Geschäft, alle Maßnahmen gegen den Konsum sind weitgehend erfolglos. Woran liegt das? Der britische Journalist Johann Hari begibt sich auf eine einzigartige Reise – von Brooklyn über Mexiko bis nach Deutschland – und erzählt die Geschichten derjenigen, deren Leben vom immerwährenden Kampf gegen Drogen geprägt ist: von Dealern, Süchtigen, Kartellmitgliedern, den Verlierern und Profiteuren. Mit seiner grandiosen literarischen Reportage schreibt Hari sowohl eine Geschichte des Krieges gegen Drogen als auch ein mitreißendes und streitbares Plädoyer zum Umdenken. »Hervorragender Journalismus, packend erzählt.« Naomi Klein »Phantastisch!« Noam Chomsky

Best Books