Schnell zum selbst gebrauten Bier Dieses kleine Buch macht mit wenigen Worten, aber vielen Infografiken das Brauen zu einem Vergnügen. Alles Wissenswerte ist vorhanden - knapp, übersichtlich, auf den Punkt gebracht! Ein gelungener Einstieg für Neuanfänger, aber auch ein tolles Buch für erfahrene Hobbybrauer.
Eine Liebeserklärung an das allerbeste Getränk der Welt Wasser, Hefe, Hopfen, Malz – so simpel wie genial sind die vier Grundzutaten, aus denen seit Jahrtausenden das allerbeste Getränk der Welt gebraut wird. Und ganz egal ob Pils, Altbier, Helles, Hefeweizen, Kölsch, Export, Lager, Craft Beer oder Doppelbock: Bier fördert die Lust bei Frauen, hat halb so viele Kalorien wie Orangensaft, ist gut für die Haut, schützt vor Diabetes und Nierensteinen, senkt Bluthochdruck und wirkt sich sogar positiv auf das Gehör aus. Was aber noch viel wichtiger ist: Es schmeckt so verdammt gut! Kein Wunder, dass rein statistisch gesehen jeder Deutsche 107 Liter davon pro Jahr trinkt. 500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot (1516), über 1000 Brauereien und 5000 Biersorten: Theoretisch könnten wir 13,5 Jahre lang jeden Abend ein anderes deutsches Bier trinken. In ein ›Ein Bier. Ein Buch‹ versammelt Bestsellerautor Andreas Hock (›Von nix kommt nix‹, ›Bin ich denn der Einzigste hier, wo Deutsch kann?‹) die erstaunlichsten Fakten, die kuriosesten Anekdoten, die verrücktesten Rekorde und die berühmtesten Trinker. Ein Buch, das Durst auf mehr macht! • Tomatenbier, Bier aus Spucke, Bier mit 55 Prozent Alkohol und andere irre Sorten • Was Martin Luther, Ernest Hemingway und Franz Josef Strauß verbindet • Warum ein kleines Dorf in Franken die Welthauptstadt des Bieres ist • Wie ein Mann sagenhafte 34 Bier in einer Stunde trinken konnte und nüchtern blieb • Wo man als Bier-Liebhaber einmal im Leben gewesen sein muss • Die bierigen Geheimnisse von Hofbräuhaus und Oktoberfest Lesegenuss pur und jede Menge süffiger Stoff für spannende Stammtischrunden, gesellige Grillabende, notorische Kneipentrinker, kreative Selberbrauer und fröhliche Vatertagsausflüge.
Vierzig verschiedene Kragenmodelle, ob Kragenschal, Snood oder Infinity-Schal, jede Variante wird erklärt. Die anschliessenden Modelle sind verständlich beschrieben und ansprechend fotografiert. Dazu finden sich Tipps und Bezugsquellen.
English summary: Modern society is aa cooperative venture for mutual advantage (J. Rawls). This book presents and exemplifies the economic method of analyzing institutional incentives in order to improve our understanding and support of this joint venture to realize gains from trade. German description: Aus Rezensionen: ... Diese Einfuhrung in die Okonomik (a) bietet immer wieder Anknupfungspunkte an Alltagswissen. Das wird genutzt um anschaulich zu machen, wie okonomisches Denken funktioniert und auf welch vielfaltige Sachverhalte es anwendbar ist.Das Buch von Homann und Suchanek ersetzt nicht das klassische Lehrbuch zu den verschiedenen Bereichen der Wirtschaftstheorie. Es bietet vielmehr einen neuen Zugang zur Wirtschaftswissenschaft, und verschafft auch Okonomen, die mit der Neuen Institutionenokonomik nicht vertraut sind, neue Blickwinkel auf ihr eigenes Fach.Jorg Buteweg in Handelsblatt 176 (12.9.2000) S. 53... Insgesamt haben Karl Homann und Andreas Suchanek mit ihrer Interaktionsokonomik (...) eine Methode zur Bearbeitung eines Problems entwickelt, das schon der Freiburger Ordo-Liberale Walter Eucken in seinem Buch eGrundsatze der Wirtschaftspolitik' gesehen hat. Eucken hatte jedoch Schwierigkeiten, das Problem der aKoordination von Einzelinteresse und Gesamtinteresse als ordnungspolitische Aufgabe begrifflich so zu fassen, dass es im Rahmen einer liberalen, individualistischen Sozialtheorie methodisch kontrolliert und widerspruchsfrei bearbeitet werden kann. Insbesondere durch die regulative Idee der Realisierung von Kooperationsgewinnen wird diese Lucke systematisch geschlossen.Norbert Tofall in Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 7.5.2001, S. 16aInsgesamt ist diese Einfuhrung eine gelungene und anregende Erganzung zu den traditionelleren mikrookonomischen Lehrbuchern. Sie zeigt die Fruchtbarkeit der Anwendung des okonomischen Vorteils-/Nachteilskalkuls in Verbindung mit institutionellen Absicherungen und Innovationen, die Kooperationsgewinne in Interaktionen ermoglichen.Knut Gerlach in Politische Vierteljahresschrift 4/2000, S. 787-788
Selber Bier brauen, mit einer persönlichen Note, zumGenießen allein oder einfach im Freundeskreis - zu kompliziert? Zu aufwändig? Keineswegs! Dieses praktische Handbuch zeigt, dass Bierbrauen nicht nur viel Spaß machen kann, sondern eigentlich auch ganz einfach ist. Der Autor führt den Bierfreund Schritt für Schritt durch den Brauprozess und erklärt praxisnah alles, was für einen erfolgreichen Einstieg wichtig ist. Das Handbuch ist übersichtlich gegliedertund bietet einen schnellen, aber umfassenden Überblick über "Rohstoffe", "Geräte" "Brauprozess" und "Gärung und Reifung". Zusätzlich werden Rezepte angeboten, die sowohl zum Nachmachen als auch zu eigenen Kreationen anregen sollen. Mit Hilfe dieses Handbuches wird es für den interessierten Laien möglich, in den eigenen vier Wänden praktisch jede Biersorte selbst herzustellen. "Heimbrauen" ist vor allem für Neulinge der Braukunst ein unverzichtbarer Ratgeber.
Das Lehrbuch zur Bierbrauerei von Ludwig Narziß ist seit vielen Jahren das Standardwerk auf diesem Gebiet. Die neue, achte Auflage wurde komplett überarbeitet und aktualisiert. Für Studenten ist das Buch ein kurz gefasster Leitfaden, der jedoch alle wesentlichen Aspekte abdeckt. Der bereits im Betrieb tätige Praktiker erhält eine Fülle von Anregungen und einen umfassenden Überblick über den heutigen Stand der Brauereitechnologie sowie der naturwissenschaftlichen Grundlagen der Bierbrauerei. Neu in dieser Auflage: * das Kapitel "Die Deutschen Biertypen" * das Kapitel "Malze aus anderen Getreidearten und deren Verarbeitung" * weiterführende Literatur ab Kapitel 3 Das Autorenteam ist um drei hervorragende Fachleute auf dem Gebiet der Bierbrauerei erweitert worden. Werner Back, Martin Zarnkow und Martina Gastl (alle Technische Universität München, Weihenstephan) stehen für die kontinuierliche Weiterentwicklung dieses Lehrbuches.
Die Energiewende wird nicht erst kommen, sie ist längst schon da. Doch liegt die Zukunft wirklich in großen Windparks und aufwendigen Solaranlagen? - Erfrischend undogmatisch zeigt der Querdenker Wolfgang Frey , dass um uns herum unzählige Energiequellen existieren, die wir nur anzapfen müssen. Vom Strom aus dem Wasserhahn bis zum kleinen Windrad auf dem Dachgiebel.

Best Books