Bipolar affektive Störungen sind gekennzeichnet durch wechselnde, depressive und (hypo-) manische Krankheitsepisoden. Die Erkrankung beginnt meist früh. Betroffene erleiden zahlreiche Rückfälle und trotz Medikation weitere Krankheitsepisoden. Das Buch stellt in kompakter Form das aktuelle Wissen zu manisch-depressiven Störungen, die Erscheinungsformen, relevante diagnostische Verfahren sowie die psychotherapeutischen Möglichkeiten dar. Nach den neuesten Behandlungsleitlinien wird empfohlen, dass die Behandlung einer Bipolaren Störung neben der medikamentösen Therapie mit sog. Mood Stabilizern immer auch eine begleitende, unterstützende und rückfallprophylaktische Psychotherapie umfassen sollte. Hier hat sich die kognitiv-verhaltenstheoretisch orientierte Psychotherapie empirisch bewährt. Sie hilft insbesondere dabei, die Erkrankungsphasen abzumildern, sie hinauszuschieben oder sogar zu verhindern. Betroffene erfahren so längere Zeiträume ohne Beeinträchtigungen, ohne Störungen des Berufs- und Familienlebens und bedürfen seltener einer stationären Behandlung. Der Band beschreibt die wirksamen Elemente des psychotherapeutischen Vorgehens und geht dabei auch auf die Besonderheiten der Behandlung von Bipolar affektiven Störungen ein. Zahlreiche Materialien, die zur Diagnostik und Therapie eingesetzt werden können, runden die Darstellung ab.
Bipolar affektive Störungen sind gekennzeichnet durch wechselnde, depressive und (hypo-) manische Krankheitsepisoden. Die Erkrankung beginnt meist früh. Betroffene erleiden zahlreiche Rückfälle und trotz Medikation weitere Krankheitsepisoden. Das Buch stellt in kompakter Form das aktuelle Wissen zu manisch-depressiven Störungen, die Erscheinungsformen, relevante diagnostische Verfahren sowie die psychotherapeutischen Möglichkeiten dar. Nach den neuesten Behandlungsleitlinien wird empfohlen, dass die Behandlung einer Bipolaren Störung neben der medikamentösen Therapie mit sog. Mood Stabilizern immer auch eine begleitende, unterstützende und rückfallprophylaktische Psychotherapie umfassen sollte. Hier hat sich die kognitiv-verhaltenstheoretisch orientierte Psychotherapie empirisch bewährt. Sie hilft insbesondere dabei, die Erkrankungsphasen abzumildern, sie hinauszuschieben oder sogar zu verhindern. Betroffene erfahren so längere Zeiträume ohne Beeinträchtigungen, ohne Störungen des Berufs- und Familienlebens und bedürfen seltener einer stationären Behandlung. Der Band beschreibt die wirksamen Elemente des psychotherapeutischen Vorgehens und geht dabei auch auf die Besonderheiten der Behandlung von Bipolar affektiven Störungen ein. Zahlreiche Materialien, die zur Diagnostik und Therapie eingesetzt werden können, runden die Darstellung ab.
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Psychologie - Beratung, Therapie, Note: 1,0, Fachhochschule Dortmund, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Hausarbeit geht es um die psychische Erkrankung der bipolar affektiven Störung. Das Ziel ist es, dem Leser verständlich zu machen, was es bedeutet an dieser Krankheit zu leiden und in welchem Zusammenhang Angehörige Hilfestellungen leisten können. Um dem Leser ein besseres Verständnis zu verschaffen, wird zunächst die Krankheit definiert und historisch eingeordnet. Des Weiteren werden die Begriffe „Manie“ und „Depression“ bestimmt, sodass das weitere Lesen der Arbeit vereinfacht wird. Auch die Entstehung der bipolar affektiven Störung wird erläutert, um sich dem Thema anzunähern. Weitergehend wird auf die Pharmakotherapie eingegangen, damit dem Leser das Krankheitsbild genau verdeutlicht wird und er ein Verständnis dafür bekommt, warum es nötig ist, zusätzlich medikamentös behandelt zu werden. Durch den Einblick in die Pharmakotherapie wird zusätzlich gezeigt, welche Charakteristika die Krankheit aufweist. Da nicht nur eine medikamentöse Behandlung ausreicht, wird auch auf die Psychotherapie eingegangen. Dieses dient zugleich als Übergang zu den zwischenmenschlichen Beziehungen, da die Angehörigen einen entscheidenden Aspekt in der Therapie ein- und wahrnehmen. Der Fokus dieser Arbeit liegt besonders auf den Angehörigen und Partnern der Betroffenen. Es wird aufgezeigt, wie diese sich fühlen und welche Rolle sie in der Beziehung zu einem Betroffenen einnehmen. Um diese Arbeit abzurunden und die Hauptaspekte zusammenzufassen, schreibt die Verfasserin in eigenen Worten ein Resümee.
Bipolare Storungen werden als psychische Erkrankungen definiert, in denen Stimmung und Aktivitatsniveau wiederholt gestort sind und manische sowie depressive Verstimmungszustande auftreten. Sie konnen zu erheblichen personlichen, familiaren, beruflichen und gesundheitlichen Folgen fur die Betroffenen fuhren. Therapeutische Massnahmen werden haufig erst spat ergriffen. Bis heute besteht daher ein hoher Aufklarungsbedarf bei Arzten, Psychologen und Patienten uber das bipolare Krankheitsspektrum. Dieses Buch tragt zu einer breiten und fundierten Information uber diese Krankheitsform bei. Ausgewiesene Fachleute stellen deren Grundlagen sowie alle wesentlichen Aspekte von Diagnostik und Therapie umfassend dar.
Was versteht man unter einer bipolaren Störung bzw. manisch-depressiven Erkrankung? Wodurch können manisch-depressive Erkrankungen ausgelöst werden? Welche medikamentösen und psychotherapeutischen Behandlungsansätze stehen zur Verfügung? Welche Selbsthilfemöglichkeiten gibt es? Der Ratgeber gibt verständliche Antworten auf diese und weitere Fragen. Bipolar affektive Störungen sind durch wechselnde, depressive und manische Krankheitsphasen gekennzeichnet. Der Ratgeber beschreibt die verschiedenen Erscheinungsformen der Störung, liefert Informationen zum Verlauf, zu den Ursachen und zu den Risikofaktoren der Störung und zeigt wirksame medikamentöse und psychotherapeutische Behandlungsmöglichkeiten auf. Diese helfen, die Stimmung und den Antrieb zu stabilisieren. Psychologische Maßnahmen ermöglichen außerdem den Aufbau zusätzlicher Fertigkeiten, die es Betroffenen erleichtern, mit der Krankheit zu leben und ein zufriedenes und erfülltes Leben zu führen. Schließlich bietet der Ratgeber auch Anregungen dazu, was Betroffene selbst zur Vorbeugung von Rückfällen beitragen und wie Angehörige sie dabei unterstützen können.
Das Buch bietet umfassende Information über die Hintergründe, Grundlagen, Diagnostik und Differentialdiagnostik, den Verlauf und die therapeutischen Möglichkeiten bipolarer Störungen. Kapitel u.a. zu neuen psychotherapeutischen und psychoedukativen Verfahren, Begleiterkrankungen, Neuropsychologie und zur pharmakologischen Therapie runden das praxisorientierte Werk ab.
Der psychotherapeutischen Behandlung von Patienten mit bipolaren Störungen ist bis Anfang der 90er-Jahre wenig Aufmerksamkeit geschenkt worden. Es dominierten organische Ätiologiemodelle. Durch Forschungsergebnisse, die deutlich machten, dass psychosoziale Faktoren einen massgeblichen Einfluss auf den Verlauf der Erkrankung haben können, stieg in neuerer Zeit das Interesse an der Entwicklung psychotherapeutischer Verfahren für diese Patientengruppe. Da im deutschsprachigem Raum bislang ein manualisiertes Therapieprogramm für diese Patientengruppe fehlte, wurde das vorliegende psychoedukative Gruppenmanual entwickelt. Viele Patienten verfügen, trotz langer Behandlungserfahrung, nur über ein rudimentäres Wissen bezüglich ihrer Erkrankung und den Umgang damit. Die oft mangelnde Behandlungscompliance veranlasste die Autoren, den Schwerpunkt des Manuals auf die Transparenz bzw. Nachvollziehbarkeit der Behandlung für die Patienten zu legen. Es entstanden zum einen medikamentöse, zum anderen psychotherapeutische Behandlungsstrategien, welche die Eigenverantwortlichkeit und das Selbstmanagement der Betroffenen unterstützen und stärken sollen. Das nun vorliegende Manual besteht aus 12 Sitzungen à 60 Minuten, in denen alle derzeit diskutierten Einflussfaktoren auf die Erkrankung thematisiert und entsprechende Copingstrategien erarbeitet werden. Neben konkreten Hinweisen zur praktischen Durchführung werden die Inhalte der einzelnen Sitzungen ausführlich beschrieben. Ergänzt werden sie durch umfangreiche Arbeits- und Informationsmaterialien für die Patienten. Angewendet werden kann das Manual sowohl bei stationären als auch ambulanten Gruppen. Es richtet sich somit an Psychiater und Psychotherapeuten, an Psychologen mit klinischem Arbeitsschwerpunkt und an alle anderen Berufsgruppen mit Tätigkeitsbereich in psychiatrischen Einrichtungen.
Depressive Psychosen und die Manien gelten als endogene Erkrankungen, die auch - relativ erfolgreich - mit Psychopharmaka behandelt werden können. Dagegen kann aber auch nicht übersehen werden, dass es sehr häufig schwerwiegende Trennungserlebnisse sind, Verluste, Kränkungen oder Enttäuschungen, die solche Krankheitsmanifestationen auslösen. Und zuvor schon bestehende innerseelische Konflikte, spezifische Abwehrmechanismen und Charakterstrukturen, psychogene Faktoren also, prägen die Symptomatik mit.
Masterarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Sport - Sportmedizin, Therapie, Prävention, Ernährung, Note: 1,3, Universität Koblenz-Landau (Sportwissenschaft), Veranstaltung: Sportmedizin, Sprache: Deutsch, Abstract: Bipolare Störungen zählen zu den häufigsten psychiatrischen Erkrankungen in der Bundesrepublik Deutschland. In dieser Arbeit wird Sport als Therapiemittel betrachtet. Das erste Kapitel befasst sich mit den Begriffen "Krankheit" und "Störung" sowie Erläuterungen zu Unterschieden und Gemeinsamkeiten. Anschließend wied die bipolare affektive Störung definiert und mittels Klassifizierungssystemen eingeordent. Es folgen Prognose, Symptomatik, eine Erklärung zur Mischform der bipolaren Störung, Verlauf der Krankheit, Auftreten der Erkrankung, Komplikationen, frühe Anzeichen und Ätiologie. Im darauf folgenden Kapitel wird eine der Hauptursachen betrachtet, die zu dieser Störung führt. Sie wird in einem Modell erklärt und im Anschluss werden die biologischen Reaktionen betrachtet. Ein Kapitel über die Neurobiologie der bipolaren Störung schließt an. Es beschreibt die Prozesse bzw. Vorgänge des erkrankten Organismus, die vor allem im Gehirn vorgehen. Im Anschluss werden Sonderfälle der bipolaren Erkrankung analysiert. So wird ein Gesamtüberblick über die bipolare Erkrankung geschaffen um im Folgenden die unterschiedlichen Therapieformen zu betrachten. Alle genannten Therapieformen greifen ineinander über, was bedeutet, dass meistens keine der Therapieform isoliert zum gewünschten Erfolg führt, sondern eine auf den Patienten individuell abgestimmte Kombination an Therapien zusammengestellt werden soll. Die Sporttherapie stellt in dieser Arbeit natürlich den Hauptteil der Therapieformen dar. Unter anderem werden Aquagymnastik und Jogging als Optionen gewählt.
Ein weinendes und ein lachendes Gesicht... Mein zweites Ich – Eine Krankheit zwei Gesichter...: Das Zusammenleben für Angehörige bipolar erkrankter Eltern sowie die sozialpädagogischen Interventionsmöglichkeiten, befasst sich mit der Thematik der psychischen Erkrankung ,Bipolare Störung’ und das Zusammenleben für die betroffenen Angehörigen. In Deutschland nimmt die Zahl der an einer psychischen Störung erkrankten Erwachsenen stetig zu. Nach Statistiken zufolge erkrankt jährlich jeder dritte Erwachsene an einer psychischen Erkrankung und ca. 500.000 Kinder leben in Familien mit mindestens einem psychisch kranken Elternteil. Die Relevanz des Buches richtet sich demzufolge an die ,kleinen Angehörigen’ psychisch erkrankte Elternteile. Es soll verdeutlichen, in welchen kindlichen Lebenswelten sich die betroffenen Kinder befinden und anhand von Fallbeispielen das schwierige Zusammenleben mit dem erkrankten Elternteil darlegen. Es befasst sich im ersten Teil im Allgemeinen zum Thema ,Psychische Erkrankungen’, die Art der Erkrankungsbilder, das Geschlecht des erkrankten Elternteils, das Durchschnittsalter, sowie der Lebensort der betroffenen Kinder. Die Familiensituationen werden jeweils mit erhobenen Studien und Statistiken belegt und somit dem Störungsbild der ,bipolaren Störung’ näher gebracht. Da dieses Erkrankungsbild zwei Pole (Depression/ Manie) beinhaltet, wird zunächst die ,Volkskrankheit Depression’ umfassend definiert, um dem Leser nachfolgend den Gegenpol der ,Manie’ in ihren einzelnen Phasen näherzubringen. Im weiteren Verlauf geht es um die Lebenswelten der betroffenen Kinder. Es gibt mehrere Forschungen in diesem Bereich, die Ergebnisse der jeweiligen Forschungen werden den aktuellen Stand der Familiensituation in Deutschland verdeutlichen. Es befasst sich ebenfalls mit dem Thema ,Psychische Krankheit als Familienkrankheit?’. In diesem Abschnitt werden die einzelnen Problematiken des erkrankten Elternteils, des gesunden Elternteils, sowie die Bedürfnisse der betroffenen Kinder gezeigt. Anschließend wird die Relevanz auf die Kindeswohlgefährdung gelegt, denn wie sieht es mit der elterlichen Sorgepflicht aus, wenn Kindern nicht genügend Zuwendung, Versorgung der Grundbedürfnisse oder elterliche Anregungen aufgrund einer psychischen Erkrankung ermöglicht werden kann? Unter diesen gravierenden Auswirkungen lebende Kinder und Jugendliche brauchen jegliche Unterstützungsmöglichkeiten, die im Folgenden Abschnitt durch Hilfsangebote für die erkrankten Elternteile, sowie die betroffenen Kinder und Jugendliche nähergebracht werden. Denn Kinder, die als betroffene Angehörige psychisch erkrankter Eltern aufwachsen, erleben ihre eigenen kindlichen Lebenswelten mit vielen Risiken verbunden. Dieses Buch soll unter den aufgeführten Aspekten nicht nur die Risiken der betroffenen Angehörigen zeigen, sondern auch die Chancen der Betroffenen im Hinblick auf die sozialpädagogischen Interventionsmöglichkeiten näherbringen. Zusammenfassend soll die Versorgung der psychisch Kranken und ihrer Angehörigen im Versorgungsnetz in Deutschland mit verschiedenen Hilfsangeboten nähergebracht werden, um ein besseres, einfühlsameres und klares Verständnisbild über das Thema erlangen zu können.
Das Fachbuch für Studium und Praxis bietet eine übersichtliche Einführung in Psychiatrie und Psychotherapie. Dargestellt werden das Arbeitsfeld der Psychiatrie, die psychopathologische Befunderhebung, diagnostische und therapeutische Prinzipien sowie die psychiatrischen Krankheitsbilder. Die Autoren betrachten auch spezielle Aspekte: Notfall-, Kinder- und Jugend- sowie Konsiliarpsychiatrie. Für die 2. Auflage wurden alle Inhalte aktualisiert und um typische Fallgeschichten erweitert. Außerdem neu: umfangreicher Anhang, u. a. mit 100 Prüfungsfragen.
Fit für die Facharztprüfung Das komplette Facharztwissen - Systematische und praxisorientierte Darstellung aller psychischen Erkrankungen, ihrer Diagnostik und aktuellen Therapiemöglichkeiten - Fragenkatalog zur Selbstkontrolle - Inhaltliche Gliederung nach dem Weiterbildungskatalog Ideal zum Lernen auf die Facharztprüfung und zum schnellen Nachschlagen im Klinikalltag. Jetzt komplett überarbeitet und aktualisiert!
Contributi di: Jules Angst, Matthias Backenstrass, Doris Bredthauer, Dietrich Van Calker, Franz Caspar, Rainer Danziger, Michael Dümpelmann, Petra Dykierek, Jerome Endrass, Ronald Gramigna, Peter Hartwich, Stavros Menzos, Alexander Moser, Christoph Mundt, Terje Neraal, Georg Northoff, Bernhard Pflug, Martin Preisig, Corinna Reck, Christian Scharfetter, Patrick Schloss, Christian Schopper, Elisabeth Schramm, Hans Stassen.
Die erste achtsamkeitsbasierte Gruppentherapie für Bipolare Störung Dieses Manual für die Achtsamkeitsbasierte Kognitive Verhaltenstherapie (MBCT) bei Bipolaren Störungen wurde speziell auf Patienten ausgerichtet, die unter Stimmungsschwankungen und chronischen depressiven oder wiederkehrenden manischen Symptomen leiden. Es bietet alle Informationen, die Therapeuten und Gruppenleiter brauchen, um das empirisch belegte, ambulante Programm durchzuführen. Das Autorenteam von der renommierten Harvard Medical School stellt die wichtigsten klinischen Aspekte der Bipolaren Störung vor und zeigt Konzept und Entwicklung seiner innovativen und erfolgreichen Gruppentherapie auf. Der Ablauf der zwölf Gruppensitzungen wird in Schritt-für-Schritt-Anleitungen beschrieben. Neben Achtsamkeitstechniken wie Yoga-Übungen, Body Scan und Sitzmeditation wird konkret vermittelt, wie die Gruppenteilnehmer lernen, den Symptomen gegenzusteuern, Selbstmitgefühl zu entwickeln und achtsame Problemlösungen anzuwenden. 29 begleitende Patientenhandouts sind im Buch enthalten und stehen zusätzlich online als Kopiervorlagen zur Verfügung. Ebenfalls online finden Sie geleitete Achtsamkeitsübungen als mp3 in englischer Sprache. KEYWORDS: Achtsamkeit, Achtsamkeitsbasierte Kognitive Therapie, Achtsamkeitsübungen, Audiomaterial, Bipolare Störung, Depression, Emotionsregulation, Gruppentherapie, Gruppensitzungen, Hypomanie, Kognitive Verhaltenstherapie, „Liebende Güte“-Meditation, Manie, manisch-depressiv, MBCT, Meditation, Selbstmitgefühl, Sitzmeditation, Stimmungsschwankungen, Therapeutenmanual, Verhaltenstherapie
Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt - manisch-depressive Stimmungsschwankungen kennen viele. Aber wie kann man sie ertragen oder besser noch lindern? Die Psychiaterin Candida Fink erklärt, was im Gehirn passiert, wie man den richtigen Arzt findet und welche Therapien und Medikamente heute angewandt werden. Betroffenen und Angehörigen gibt sie Tipps zur Selbsthilfe, die die Symptome lindern können, Krisenzeiten überstehen lassen und sie für manische oder depressive Episoden wappnen. Übungen, Checklisten und Stimmungsbarometer machen auch kleine Fortschritte gleich ersichtlich und helfen, den Alltag in Familie und Beruf trotz aller Stimmungsschwankungen zu meistern.
Ein Werk, das Maßstäbe setzt. Längst etablierte sich "der MLK" als das Standardwerk der Psychiatrie und Psychotherapie. Damit Leser stets auf dem aktuellen Stand bleiben und sich dennoch über die wichtigen Grundlagen und Therapien informieren können, gibt es die 3. Auflage jetzt in zwei Bänden. Band 1: "Allgemeine Psychiatrie und Psychotherapie" dient der Vorbereitung auf die Facharztprüfung, dem Nachschlagen der neuesten Entwicklungen und bietet ausführliche Kapitel zu den einzelnen Verfahren. Band 2: "Spezielle Psychiatrie und Psychotherapie" ist ebenso ausführlich, verständlich und enthält sämtliche Störungen. Ganz neu sind die EBM-Boxen.

Best Books