Das Trauma einer Kindheit: Dave wird von der eigenen Mutter gequält und mißhandelt. Von blauen Flecken übersät und halb verhungert, fällt der Junge auf, weil er Mitschülern das Pausenbrot stiehlt. Bis seine Lehrer es wagen, gegen die Mutter einzuschreiten, vergehen Jahre. Es gelingt ihm, sich aus der Hölle zu befreien. Ein erschütternder Bericht, geschildert aus der Perspektive des kleinen Jungen, der uns alle mit der Frage konfrontiert, wie lange man die Augen vor elterlicher Gewalt verschließen darf.
Am 9. Oktober 2012 wird die junge Pakistanerin Malala Yousafzai auf ihrem Schulweg überfallen und niedergeschossen. Die Fünfzehnjährige hatte sich den Taliban widersetzt, die Mädchen verbieten, zur Schule zu gehen. Wie durch ein Wunder kommt Malala mit dem Leben davon. Als im Herbst 2013 ihr Buch "Ich bin Malala" erscheint, ist die Resonanz enorm: Weltweit wird über ihr Schicksal berichtet. Im Juli 2013 hält sie eine beeindruckende Rede vor den Vereinten Nationen. Barack Obama empfängt sie im Weißen Haus, und im Dezember erhält sie den Sacharow-Preis für geistige Freiheit, verliehen vom Europäischen Parlament. Malala Yousafzai lebt heute mit ihrer Familie in England, wo sie wieder zur Schule geht. Malala Yousafzai wird mit dem Friedensnobelpreis 2014 ausgezeichnet. »Dieses Memoir unterstreicht ihre besten Eigenschaften. Ihren Mut und ihre Entschlossenheit kann man nur bewundern. Ihr Hunger nach Bildung und Neugestaltung ist authentisch. Sie wirkt so unschuldig, und da ist diese unverwüstliche Zuversicht. Sie spricht mit einem solchen Gewicht, dass man vergisst, dass Malala erst 16 ist.« The Times »Niemand hat das Recht auf Bildung so knapp, so einprägsam und überzeugend zusammengefasst wie Malala Yousafzai, die tapferste Schülerin der Welt.« Berliner Zeitung »Der mutigste Teenager der Welt« Bild »Bewegend erzählt Malala Yousafzai ihr Schicksal.« Brigitte
Eine winterliche Reise mit Bestsellerautor David Baldacci Eine Eisenbahnfahrt von Washington bis nach Los Angeles, wie einst Mark Twain sie unternahm, damit will Tom Langdon seine Freundin zu Weihnachten überraschen. An Bord lernt er eine Vielzahl von ganz unterschiedlichen Menschen kennen. Mit im Gepäck hat ein jeder von ihnen Sorgen und Träumen, Ängste und Hoffnungen. Während sich an Bord dramatische und amüsante Verwicklungen entspinnen, fährt der Zug durch das Land, hinauf zu den Rocky Mountains. Ein Unwetter zieht herauf. Wird der Zug sein Ziel erreichen? Und welches Geschenk wird die Weihnachtszeit für die Passagiere bereithalten? David Baldacci hat eine berührende Geschichte für alle geschrieben, "die Eisenbahnzüge und Weihnachten lieben"
Dickens berühmte Weihnachtsgeschichte in neuer Übersetzung »Marley war tot ...« – so beginnt eine der berühmtesten und beliebtesten Weihnachtserzählungen der Weltliteratur. Doch nicht nur der Geist seines ruchlosen Partners zwingt den geizigen Geschäftsmann Ebenezer Scrooge, sein Leben zu ändern. Es bedarf dreier weiterer Weihnachtsgeister, um aus ihm einen gütigen Menschen zu machen. Dickens’ wunderbare Groteske fasziniert Jung und Alt bis heute und wurde mehrfach verfilmt. Der märchenhafte Klassiker wurde für diese Geschenkbuchausgabe von Britta Mümmler neu übersetzt und von Daniel Müller farbig illustriert.
Stellaluna versprach alles. Sie fraß Käfer, ohne das Gesicht zu verziehen. Sie schlief nachts im Nest. Und sie hängte sich nicht mehr an den Füßen auf. Stellaluna benahm sich, wie ein guter Vogel sich benehmen soll. Als das Flughundbaby Stellaluna abstürzt und in einem Vogelnest landet, bleibt ihr nichts anderes übrig, als sich wie ein Vogeljunges zu benehmen. Und das bedeutet nicht nur, dass es morgens, mittags und abends Insekten gibt, sondern auch, dass sie tagsüber wach sein und nachts schlafen muss. Bis sie einen Flughund trifft ...
New York, ausgehendes 19. Jahrhundert: Der Waisenjunge Peter Lake schlägt sich mit Diebstählen durch. Auf seinen Streifzügen durch die von Verfall und Verbrechen gezeichnete Stadt wird er von einem geheimnisvollen weißen Hengst begleitet, der ihm auf der Flucht vor einer Gangstermeute das Leben rettet. Als Peter in eine festungsgleiche Villa an der Upper West Side einbricht, begegnet er Beverly. Zwischen den beiden jungen Menschen entspinnt sich eine magische Liebesgeschichte ...
Irvings Geschichte vom kopflosen Reitergespenst, die er 1820 veröffentlichte, gehört in den Vereinigten Staaten zu den bekanntesten literarischen Stoffen. Wer sich für die US-amerikanische Kultur interessiert und gleichzeitig eine vergnügliche Lektüre sucht, kommt an "Sleepy Hollow"nicht vorbei. Der Verdienst, diese Geschichte auch deutschen Lesern erschlossen zu haben, gebührt zweifellos Adolf Strodtmann, der diese und weitere englischsprachigen Erzählungen im 19. Jahrhundert übersetzt hat. Allerdings ist diese Übertragung für heutige Leser streckenweise kaum noch verständlich, was die Freude, sich mit der Geschichte zu beschäftigen, deutlich trübt. Dieser Band enthält daher eine aktuelle Übersetzung, die exklusiv für ofd edition erstellt wurde.
Die große neue Stimme aus den USA Imbolo Mbues hochgelobtes Debüt erzählt die unvergessliche Geschichte zweier Familien unterschiedlicher Herkunft, die in New York kurz vor der Bankenkrise aufeinandertreffen. Die Lehman-Brothers-Pleite bringt nicht nur ihr Leben, sondern auch ihr Wertesystem gehörig durcheinander. Jende Jonga hat es endlich geschafft, seine Frau und seinen kleinen Sohn aus Kamerun nach Amerika zu holen. Das Glück scheint komplett, als Jende den Job als Chauffeur von Clark Edwards, einem Manager der Lehmann Brothers Bank, ergattert. Und Mrs Edwards engagiert Jendes Frau sogar als Haus- und Kindermädchen in ihrem Sommerhaus in den Hamptons. Die beiden Familien könnten unterschiedlicher nicht sein und wollen doch dasselbe: ihren Kindern eine gute Zukunft bieten. Allerdings ist das Leben der Bankerfamilie längst nicht so perfekt und glamourös, wie es zunächst scheint. Als Lehman Brothers pleitegeht, ist die Fassade nicht mehr aufrechtzuerhalten. Die Jongas versuchen verzweifelt, Jendes Job zu retten – auch um den Preis ihrer Ehe. Das Leben der beiden Paare wird dramatisch auf den Kopf gestellt und Jende sieht sich gezwungen, eine unmögliche Entscheidung zu treffen. Ein hochaktueller, brillant geschriebener Roman über Familie, Immigration, Heimat und Gesellschaft, der uns alle angeht.
In der Dating-Bibel Frag einen Mann erklärt New York Times-Bestsellerautor Steve Harvey, wie Frauen verlässlich den richtigen Partner auswählen und langfristig eine glückliche Beziehung führen können. Denn wenn es um Männer geht, kann nur ein Mann wirklich helfen. Millionen von Frauen sind bereits Harveys Ratschläge gefolgt. In dieser erweiterten Neuausgabe erklärt Harvey nun, wie Sie über die ersten 90 Tage einer Beziehung hinwegkommen, auf welche Weise unterschiedliche Karriereinteressen unter einen Hut gebracht werden können und wann es Zeit ist, den Schritt vor den Traualtar zu tun. Die unverzichtbare Erweiterung des Bestsellers!
Unruhen bekämpfen, Herzschmerz und Fälle aufklären, die aber nicht vor Gericht gebracht werden dürfen, darin ist Sean Duffy als katholischer Bulle in Nordirland inzwischen Spezialist. Immerhin bekommt er es zum zweiten Mal in seiner Karriere mit einem locked room mystery zu tun, und welcher Bulle – in Nordirland oder sonstwo, katholisch oder nicht – kann das schon von sich behaupten? Die Journalistin Lily Bigelow wird im Hof von Carrickfergus Castle, wo sie sich allem Anschein nach über Nacht hat einschließen lassen, tot aufgefunden. Selbstmord, glaubt man, aber ein paar Dinge geben Sean Duffy zu denken, und er weigert sich, es dabei zu belassen. Duffy findet heraus, dass Bigelow an einer verheerenden Enthüllung in Sachen Korruption und Amtsmissbrauch innerhalb der höchsten Regierungskreise Großbritanniens und darüber hinaus gearbeitet hat. Und so sieht er sich mit zwei schwerwiegenden Problemen konfrontiert: Wer hat Lily Bigelow umgebracht? Und was wollte er oder sie damit vertuschen?
„Der Romancier mit dem dramatischen Genie.“ Die Zeit Der Besitzer des Raritätenladens, der alte Trent, verschwindet täglich gegen Mitternacht und kehrt erst im Morgengrauen heim. Warum lässt er die kleine Nell in der unheimliche Umgebung alter Rüstungen, rostiger Waffen, Fratzen aus Porzellan und anderer verstaubter Gegenstände mutterseelenallein zurück? Was wollen der hässliche Gnom Quilp und der rücksichtslose Frederick Trent von ihm? - Wie Figuren aus einem Panoptikum ziehen eine Vielzahl merkwürdiger und skurriler, boshafter und liebenswürdiger Gestalten an uns vorüber, die alle mit dem Schicksal der tapferen Nell und ihres hilflosen Großvaters verknüpft sind. Dieses Schicksal treibt die beiden auf der Flucht vor skrupelloser Geldgier und heimtückischer Intrige aus dem Raritätenladen und hetzt sie auf einer beschwerlichen Wanderung ziellos durch Stadt und Land. Am Ende verlassen die kleine Nell jedoch die Kräfte, und sie vermag nicht mehr, gegen die Widrigkeiten des täglichen Lebens anzukämpfen. Als schließlich die Gerechtigkeit trotz alledem ihren Lauf nimmt und Güte und Barmherzigkeit den Sieg davontragen, ist es für sie zu spät. „Der große viktorianische Erzähler.“ Die Welt „Die ganze Welt scheint irgendwie lächeln zu müssen, wenn Dickens sie betrachtet.“ Stefan Zweig
Jeder Tag hat eine andere Farbe: es gibt aktive rote Tage, geschäftige gelbe, übermütige orangefarbene. An braunen, grauen oder gar schwarzen Tagen herrscht Langeweile

Best Books