In this runaway #1 New York Times bestseller, former secret service officer Gary Byrne, who was posted directly outside President Clinton's oval office, reveals what he observed of Hillary Clinton's character and the culture inside the White House while protecting the First Family in CRISIS OF CHARACTER, the most anticipated book of the 2016 election.
A Complete Summary of Crisis of Character: A White House Secret Service Officer Discloses His Firsthand Experience Crisis of Character is an autobiographical book written by Gary J. Byrne. Byrne writes about the time that he spent as a member of the American Secret Service, the events he witnessed there (during the time of President Bush Sr. and Bill Clinton), and the challenges he faced during his service. Before he starts describing his service, the author briefly introduces his readers to his childhood and the events that eventually lead towards his joining the Secret Service. Crisis of Character is an entirely true story. This means that everything that the author wrote is about things that happened during his time spent in the Secret Service (and real-life events before that). A good read, Crisis of Character is a book that shows its readers another perspective, with both autobiographical and retrospective view-points, where the author manages to show to his readers his impressions, beliefs and actions prior to and after certain events (most notably the event of the World Trade Center disaster). This summary consists of several parts. After the introduction comes the summary section. After the summary section there is a character analysis, an analysis of the entire book, and a short quiz (with answers) where readers can test their knowledge about the book. At the end there will be a conclusion where we review everything we have discussed. So let's get started. Here Is A Preview Of What You Will Get: - In Crisis of Character, you will get a summarized version of the book. - In Crisis of Character, you will find the book analyzed to further strengthen your knowledge. - In Crisis of Character, you will get some fun multiple choice quizzes, along with answers to help you learn about the book. Get a copy, and learn everything about Crisis of Character .
Gossip is easy. Get to the deeper truth, with this in-depth look at the political forces and media culture that vilified and ultimately brought down Hillary Clinton in the 2016 presidential campaign. The Destruction of Hillary Clinton is an answer to the question many have been asking: How did an extraordinarily well-qualified, experienced, and admired candidate—whose victory would have been as historic as Barack Obama's—come to be seen as a tool of the establishment, a chronic liar, and a talentless politician? In this masterful narrative of the 2016 campaign year and the events that led up to it, Susan Bordo unpacks the Rights' assault on Clinton and her reputation, the way the left provoked suspicion and indifference among the youth vote, the inescapable presence of James Comey, questions about Russian influence, and the media's malpractice in covering the candidate. Urgent, insightful, and engrossing, The Destruction of Hillary Clinton is an essential guide to understanding the most controversial presidential election in American history.
From the author of the #1 New York Times bestseller CRISIS OF CHARACTER comes an explosive new exposé of the Secret Service. The United States Secret Service is tasked with protecting our Presidents, their families, and the complex in which they live and work. Given this important mission, world stability rests upon the shoulders of its agents. In his new book, former Secret Service officer Gary Byrne takes readers behind the scenes to understand the agency's history and today's security failings that he believes put Americans at risk The American public knows the stories of Secret Service heroism, but they don't know about the hidden legacy of problems that have plagued the agency ever since its creation. Gary Byrne says that decades of catastrophic public failures, near misses, and bureaucratic and cultural rot threaten to erode this critical organization from the inside out. Today, as it works to protect President Trump, the Secret Service stands at a crossroads, and the time needed to choose the right course is running out. Agents and officers are leaving the Secret Service in droves, or they're being overworked to the point where they lose focus on the job. Management makes decisions based on politics, not the welfare of their employees. Byrne believes that this means danger for the men and women of the Secret Service, danger for the President they protect, and danger for the nation. In this book, he shares what he has witnessed and learned about the Secret Service with the hope that the problems of this most important agency can be fixed before it's too late.
Election 2016: The Great Divide, The Great Debate is a collection of essays written in real time, reacting to and predicting the emergence of Donald J. Trump as a viable then winning candidate—interrupted periodically by fictional analysis from the author and fictional characters, demonstrating the psychological aspects of the campaign regarding the American psyche. In addition, there are fictional futuristic happenings and speculations about what could happen. There are a number of footnotes, some cite sources, some are explanatory, and some are updates of relevant subject matter. Taken as a whole, it a story about an unprecedented event in American and world history.
The 2016 election of Donald J. Trump exposed a deep divide in American politics and culture, one that pollsters and pundits didn't seem to realize was there. But Trump did, and he used it to his advantage in ways that surprised nearly everyone, even those who voted for him. Perhaps the biggest question on many people's minds is how, exactly, did a crass, unrepentant reality TV star and cutthroat business tycoon secure the majority of the religious conservative vote? Now the New York Times bestselling author of The Faith of George W. Bush and The Faith of Barack Obama turns his pen toward the Trump phenomenon. Through meticulous research and personal interviews, Stephen Mansfield uncovers who Trump's spiritual influences have been and explains why Christian conservatives were attracted to this unlikely candidate. The book ends with a reflection on the vital role of prophetic distance, both historically and now.
Donald Trump in Action – im Business, im Alltag, mit seinen Freunden, seinen Geschäftspartnern, seiner Familie. Hier finden Sie seine elf goldenen Regeln, destilliert aus seinen großartigsten Deals. Das ultimative Lesevergnügen für jeden, der Geld verdienen und erfolgreich sein möchte. Und seit dem 20. Januar 2017 auch für jeden, der verstehen möchte, wie der mächtigste Mann der Welt denkt.
Warum arbeiten wir uns eigentlich zu Tode? Haben wir nichts Besseres zu tun? Und ob! - sagt Timothy Ferriss. Der junge Unternehmer war lange Workaholic mit 80-Stunden-Woche. Doch dann erfand er MBA - Management by Absence - und ist seitdem freier, reicher, glücklicher. Mit viel Humor, provokanten Denkanstößen und erprobten Tipps erklärt Ferriss, wie sich die 4-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich verwirklichen lässt. Der Wegweiser für eine Flucht aus dem Hamsterrad und ein Manifest für eine neue Gewichtung zwischen Leben und Arbeiten.
Bob Woodward, die Ikone des investigativen Journalismus in den USA, hat alle amerikanischen Präsidenten aus nächster Nähe beobachtet. Nun nimmt er sich den derzeitigen Präsidenten vor und enthüllt den erschütternden Zustand des Weißen Hauses unter Donald Trump. Woodward beschreibt, wie dieser Präsident Entscheidungen trifft, er berichtet von eskalierenden Debatten im Oval Office und in der Air Force One, dem volatilen Charakter Trumps und dessen Obsessionen und Komplexen. Woodwards Buch ist ein Dokument der Zeitgeschichte: Hunderte Stunden von Interviews mit direkt Beteiligten, Gesprächsprotokolle, Tagebücher, Notizen – auch von Trump selbst – bieten einen dramatischen Einblick in die Machtzentrale der westlichen Welt, in der vor allem eines herrscht: Furcht. Woodward ist das Porträt eines amtierenden amerikanischen Präsidenten gelungen, das es in dieser Genauigkeit noch nicht gegeben hat.
Dallas, 22. November 1963 – 12:30 Uhr: Lee Harvey Oswald späht durch das Zielfernrohr seines Gewehrs. John F. Kennedys Kopf erscheint kaum einen Meter entfernt. Oswald weiß, dass er kaum Zeit haben wird. Zwei Schüsse wird er sicher abgeben können – drei, wenn er wirklich schnell ist. Sein Ziel klar vor Augen, atmet er aus und drückt den Abzug. Der erste Schuss trifft den Präsidenten im Nacken. Kennedy sackt leicht zusammen, sein Rückenkorsett, das er wegen seiner Kriegsverletzung dauernd tragen muss, hält ihn aber aufrecht. Beunruhigt wendet Jackie sich ihrem Mann zu. Sie greift nach seiner Schulter und schaut ihm ins Gesicht, um zu sehen, was los ist. Kaum fünf Sekunden sind seit dem ersten Schuss vergangen, da schlägt die zweite Kugel in Kennedys Hinterkopf ein und reißt eine klaffende Wunde. Reflexartig fährt seine Hand hoch zur Stirn, doch ein großer Teil der Schädeldecke ist weggeschleudert worden.
Kein Geheimdienst weltweit ist so bekannt, keiner so legendär und berüchtigt wie der israelische Auslandsgeheimdienst Mossad. Gefeiert wurde er für das Aufspüren des Kriegsverbrechers Adolf Eichmann, kritisiert für die Ermordung eines marokkanischen Kellners als Vergeltung der Attentate von München 1972. Doch wie arbeitet der Mossad genau? Was sind seine Methoden? Die israelischen Autoren Michael Bar-Zohar und Nissim Mischal zeigen ein Netz aus Spionage, Sabotage und Propaganda und sparen auch die zuletzt bekannt gewordenen Liquidierungen von hochrangigen iranischen Atomphysikern nicht aus.
Was verraten meine Gesten über mich? Wie kann ich die körperlichen Signale anderer deuten? Warum kommunizieren Männer und Frauen auch nonverbal vollkommen verschieden? Diesen Fragen gehen Allan & Barbara Pease auf den Grund. Dabei beobachten sie nicht nur ganz alltägliche Phänomene der Körpersprache, sondern präsentieren auch Beispiele aus ihren Seminaren. Ein Muss für jeden Pease-Fan.
Mit dieser überwältigenden Reaktion auf „Dewey und ich“ hatte Vicki Myron nicht gerechnet: Tausende Fanbriefe erreichten die Bibliothekarin, und sie alle hatten eine eigene Geschichte zu erzählen. Die Schönsten hat sie zusammengetragen, und so kommen neben dem Kater Dewey auch dessen Freunde zu Wort. Neun bezaubernde Geschichten, die davon erzählen, wie die Vierbeiner unser Leben bereichern. Von einer geschiedenen Mutter, die im kalten Alaska am Weihnachtsabend ein ertrinkendes Junges rettet, bis zu einem traumatisierten Vietnam-Veteran, dessen Herz sich durch die Liebe einer Katze öffnet.
Seit mehr als zwanzig Jahren steht Hillary Rodham Clinton im Rampenlicht der internationalen Politik – zunächst als First Lady im Weißen Haus, dann als Senatorin des Bundesstaates New York und schließlich als Außenministerin im Kabinett von Barack Obama. Nun bewirbt sie sich für die Demokraten als Kandidatin für die nächste Präsidentschaft. In ihrem so politischen wie persönlichen Buch schildert Clinton Hintergründe und Zusammenhänge der wichtigsten politischen Ereignisse und formuliert ihre Vorstellungen von der Rolle, die die Vereinigten Staaten angesichts der globalen Herausforderungen spielen sollte.
Die Wahl von Barack Obama im November 2008 markierte einen historischen Wendepunkt in den USA: Der erste schwarze Präsident schien für eine postrassistische Gesellschaft und den Triumph der Bürgerrechtsbewegung zu stehen. Doch die Realität in den USA ist eine andere. Obwohl die Rassentrennung, die in den sogenannten Jim-Crow-Gesetzen festgeschrieben war, im Zuge der Bürgerrechtsbewegung abgeschafft wurde, sitzt heute ein unfassbar hoher Anteil der schwarzen Bevölkerung im Gefängnis oder ist lebenslang als kriminell gebrandmarkt. Ein Status, der die Leute zu Bürgern zweiter Klasse macht, indem er sie ihrer grundsätzlichsten Rechte beraubt – ganz ähnlich den explizit rassistischen Diskriminierungen der Jim-Crow-Ära. In ihrem Buch, das in Amerika eine breite Debatte ausgelöst hat, argumentiert Michelle Alexander, dass die USA ihr rassistisches System nach der Bürgerrechtsbewegung nicht abgeschafft, sondern lediglich umgestaltet haben. Da unter dem perfiden Deckmantel des »War on Drugs« überproportional junge männliche Schwarze und ihre Communities kriminalisiert werden, funktioniert das drakonische Strafjustizsystem der USA heute wie das System rassistischer Kontrolle von gestern: ein neues Jim Crow.
Erstmals packen die Hacker aus. Ende des Jahres 2010 nahmen weltweit Tausende an den digitalen Angriffen der Hackergruppe Anonymous auf die Webseiten von VISA, MasterCard und PayPal teil, um gegen die Sperrung der Konten von Wiki-Leaks zu protestieren. Splittergruppen von Anonymous infiltrierten die Netzwerke der totalitären Regime von Libyen und Tunesien. Eine Gruppe namens LulzSec schaffte es sogar, das FBI, die CIA und Sony zu attackieren, bevor sie sich wieder auflöste. Das Anonymous-Kollektiv wurde bekannt durch die charakteristische Guy-Fawkes-Maske, mit der sich die Aktivisten tarnen. Es steht für Spaß-Guerilla und politische Netzaktivisten ohne erkennbare Struktur, die mit Hacking-Attacken gegen die Scientology-Sekte und Internetzensur protestierten. Internetsicherheitsdienste und bald auch die gesamte Welt merkten schnell, dass Anonymous eine Bewegung war, die man sehr ernst nehmen sollte. Doch wer verbirgt sich eigentlich hinter den Masken? Inside Anonymous erzählt erstmalig die Geschichte dreier Mitglieder des harten Kerns: ihren Werdegang und ihre ganz persönliche Motivation, die sie zu überzeugten Hackern machte. Basierend auf vielen exklusiven Interviews bietet das Buch einen einzigartigen und spannenden Einblick in die Köpfe, die hinter der virtuellen Community stehen.
Eine furiose Hommage an eine einzigartige Stadt – an New York City. Der preisgekrönte Autor Michael Cunningham erzählt drei Geschichten aus drei Jahrhunderten, die auf raffinierte Weise miteinander verflochten sind, unter anderem durch die Verse Walt Whitmans, des großen romantischen Dichters Amerikas. Ein kunstvoller, immens vergnüglicher, ungewöhnlicher Roman über die verwundete amerikanische Seele und den unverbrüchlichen Lebensmut, der die Menschen dieser Stadt seit jeher prägt.
Persönlich, glaubwürdig, visionär – Ansichten und Standpunkte des politischen Hoffnungsträgers der USA vor seiner Wahl 2008 Wie US-Senator Barack Obama im Wahljahr 2008 Millionen Menschen für sich gewann, ist Legende. Zu seinem schnell aufsteigenden Stern in hohem Maße beigetragen hat sein zuvor erschienenes Buch »Hoffnung wagen« (»The Audacity of Hope«). Hier präsentierte Obama sich als Mann der Integration, als Liberaler im positiven Sinn mit klaren Positionen. Uns allen machte er Hoffnung auf eine Renaissance des »besseren Amerika«. Nicht wenige wünschen sich Barack Obama heute sehnsüchtig zurück ins Weiße Haus.

Best Books