In his first full-length book Justin Welby looks at the subject of money and materialism. Designed for study in the weeks of Lent leading up to Easter, Dethroning Mammon reflects on the impact of our own attitudes, and of the pressures that surround us, on how we handle the power of money, called Mammon in this book. Who will be on the throne of our lives? Who will direct our actions and attitudes? Is it Jesus Christ, who brings truth, hope and freedom? Or is it Mammon, so attractive, so clear, but leading us into paths that tangle, trip and deceive? Archbishop Justin explores the tensions that arise in a society dominated by Mammon's modern aliases, economics and finance, and by the pressures of our culture to conform to Mammon's expectations. Following the Gospels towards Easter, this book asks the reader what it means to dethrone Mammon in the values and priorities of our civilisation and in our own existence. In Dethroning Mammon, Archbishop Justin challenges us to use Lent as a time of learning to trust in the abundance and grace of God.
This book challenges amoral views of finance as the leading realm in which mammon – wealth and profit – is pursued with little overt regard for morality. The author details an enhanced ethical emphasis by leading Anglo–American professionals in the aftermath of the 2007–8 global financial crisis. Instead of merely stressing expert knowledge, professionals sought to overcome the alleged impossibility of serving “two masters” – mammon and God – by embracing religious finance, socio-economic inequality, sustainability and other overtly moral issues. Continuities in liberal values and ideas, however, limited the impact of this enhanced ethical emphasis to restoring the professional authority, as well as to more fundamentally reforming of Anglo–American finance following the most severe period of instability since the Great Depression. Providing a nuanced account of post-crisis change and continuity in a crucially important industry, Campbell-Verduyn advances a dynamic, process-based understanding of authority that will appeal to international political economists and sociologists alike.
If you think that being old is about having a rocking chair and an easy life style, think again. You’re looking through the binoculars backwards. What’s Age Got To Do With It? turns the lenses the right way around and gives a clear, Scriptural view of God’s purpose for old age. When He created the universe, God set in motion times and seasons and the ageing process. Old age was part of His plan from the beginning – that people should ripen to maturity, developing wisdom through a lifetime of experience and relationship with Him, eventually enriching others with attributes that have been honed over lifetimes. But instead of contributing as God intended, many see themselves as “useless” and are afraid of being a burden. Ageism has destroyed their self-image and expectations, and they give up and become passive – and we are all the losers. Here are stories of many people living full, purpose-driven lives well into their 90s and even 100s. For example, you’ll meet the lay preacher who wrote a book at 100 years of age because he couldn’t stand long enough to preach, and the 95-year-old who organized more Christian support from local churches for his care home, as well as many ordinary people who are making a difference to the lives of those around them. What’s Age Got To Do With It? shows how to take off the reins and live the way God intended from the beginning.
Christianity began with the conviction that the old order was finished. The mysterious, elusive and charismatic figure of Jesus proclaimed that a new era, the Kingdom of God, was dawning. Yet despite its success, and the conversion of the empire which had executed its founder, the religion he inspired was soon domesticated, its counter-cultural radicalism tamed, as the Church attempted to control both its doctrines and its followers. Christopher Rowland here shows that this was never the whole story. At the margins, around the edges, sometimes off the religious map, the apocalyptic flame of the New Testament continued to burn. In 1649 the Diggers occupied St George's Hill to put the egalitarianism of Christ into practice. 'You must break these men or they will break you', Oliver Cromwell declared of the 'lunaticks'. This book argues that such revolutionaries had divined the true intent of the enigma who threw over the tables of the money-changers: to summon a new epoch - strange, iconoclastic, uncomfortable and otherworldly. It gives full weight to a remarkable strain of radical religion that simply refuses to die.
Die mitreißende Geschichte von 24-7 PRAYER zeigt was passiert, wenn Freunde anfangen zu träumen und zu beten. Quer durch sämtliche Konfessionen, über alle "frommen" Labels hinweg, beten sie, als ob alles von Gott abhängt und leben sie, als ob alles von ihnen abhängt. Diese Jubiläumsausgabe (15 Jahre 24-7 PRAYER) wurde komplett überarbeitet und enthält viel zusätzliches Material.
Was glaubt Hans Küng ganz persönlich? Er gilt als universaler Denker unserer Zeit; seine Bücher sind in hohen Auflagen in vielen Sprachen über die Welt verbreitet. Doch dieses Buch ist anders, auch wenn es auf seinem gesamten Werk aufbaut. Es ist das persönliche Glaubensbekenntnis eines Mannes, der das theologische Denken weltweit stärker verändert hat als andere. Wenn man aber die ganze gelehrte Wissenschaft, die theologische Formelsprache, die kunstvollen Theoriegebäude, wenn man das alles hinter sich lässt, was bleibt dann als Kern des Glaubens? Was brauche ich für mein Leben? Was ist mir unverzichtbar? Von »Lebensvertrauen« über »Lebensfreude«, »Lebenssinn« und »Lebensleid« schreibt Küng und schreibt so eine »summa« seines Glaubens – und Lebens.
"Man hatte mir beigebracht, was man als Christ glaubt. Aber niemand hatte mir gezeigt, wie man als Christ lebt." Wie lebt man als Christ? Diese Frage führt Shane Claiborne auf ungewöhnliche Wege. Er reist nach Kalkutta und begleitet Mutter Teresa zu den Ärmsten der Armen - und dort begegnet er Gott auf ganz neue Weise. Seine "Bekehrung zur radikalen Nachfolge" ruiniert seine beruflichen Pläne, führt ihn in die Innenstadtghettos an die Seite der Vergessenen der Wohlstandsgesellschaft und zu Beginn des Irakkriegs 2003 als Friedensaktivist nach Bagdad. Der "Extremist der Nächstenliebe" erzählt eine Geschichte voller Leidenschaft, Kreativität und eines Glaubens, der durch kleine Taten der Liebe die Welt verändert.
Ein blutiger Alptraum: Sheridans Rendezvous mit Jason endet jäh, als ein maskierter Fremder plötzlich auf sie schießt. Jason stirbt noch in derselben Nacht, Sheridan überlebt schwer verletzt. Und vom Täter fehlt fortan jede Spur. Doch dann wird zwölf Jahre später plötzlich das Gewehr gefunden, mit dem Jason ermordet wurde. Immer noch auf der Suche nach Antworten, kehrt Sheridan zum Tatort zurück. Aber jemand scheint nicht zu wollen, dass die Wahrheit ans Licht kommt. Jemand, der bereit ist zu töten. Einmal mehr ...
In sieben Z??gen zum Unternehmer! - Gl??ck und Erfolg in der konkreten Handlung des Unternehmers finden - Basiert auf neuesten Erkenntnissen aus Theorie und Praxis - Nicht nur ein Lesevergn??gen, sondern auch ein Fest f??rs Auge! - Extra: E-Book inside Egal, ob wir uns vornehmen, das neue Amazon zu entwickeln, eine Bar zu er??ffnen oder mit unseren Freunden ein Hilfswerk ins Leben zu rufen: Es gibt tausend Gr??nde, um zu gr??nden ??? und in uns allen steckt ein Unternehmer! Dieses Buch zeigt in sieben Z??gen, was es braucht, um sich mit Humor und Freude an das unternehmerische Leben heranzuwagen und das pers??nliche Gl??ck in der Eigenverantwortung zu finden. ???Ein exzellenter Leitfaden zum Start der eigenen Unternehmerkarriere. Einfach anzuwenden, unterhaltsam und vielfach erprobt mit Unternehmern an der Universit??t St.Gallen.??? Prof. Dr. Miriam Meckel, Chefredakteurin der Wirtschaftswoche Tech-Entrepreneure w??hlten Dietmar Grichnik daf??r in die TOP-100 der f??hrenden Entrepreneurship-Professoren weltweit.
Als Leiter von Gottes Volk haben wir eine große Verantwortung, der nächsten Generation zu zeigen, was Christusähnlichkeit wirklich bedeutet. Menschen, die uns beobachten – wie wir leben, predigen und dienen – sollten in der Lage sein, in uns zu sehen, was es bedeutet, ein wahrer Diener des Herrn im Stil der Apostel und Propheten von einst zu sein, und nicht im Stil solcher Evangelisten, die sich wie die Filmstars im 20./21. Jahrhundert benehmen. Ob wir es erkennen oder nicht, wir lassen überall, wo wir hingehen, ein Bild zurück – ein Bild, das im Verstand der Menschen haften bleiben wird, lange nachdem wir weggegangen sind und lange nachdem sie die Botschaften, die wir ihnen verkündeten, vergessen haben. Ein geistlicher Leiter wird für andere ein solches Vorbild sein, dass er in der Lage sein wird, anderen zu sagen, „Folgt mir nach, so wie ich Christus nachfolge“. Wenn du ein solcher Leiter sein möchtest, dann lies dieses Buch ...
Bis zu 20% des globalen Bruttosozialprodukts sollen nach Schätzungen des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank aus kriminellen Aktivitäten stammen. Jahrelang recherchierte der britische BBC-Korrespondent Misha Glenny auf den Spuren dieser erschreckenden Tatsache. Dabei führten ihn seine Wege durch die ganze Welt; überall traf er auf Verflechtungen zwischen Politik, Wirtschaft und organisiertem Verbrechen. Der Zusammenbruch des Kommunismus beschleunigte diese Entwicklung z.B. im osteuropäischen Bereich, wo Drogenhandel, Zigarettenschmuggel und Frauenhandel zu einträglichen Geschäften wurden. Instabile Staaten, Globalisierungsprozesse und die wachsenden Migrationsströme sind weitere Faktoren, die zur Ausbreitung des organisierten Verbrechens beigetragen haben. Glenny hat hier ein Buch vorgelegt, das eigentlich zur Pflichtlektüre eines jeden Politikers auf der ganzen Welt gehören sollte. Jede öffentliche Bibliothek sollte diesen Grundbestandstitel neben Roberto Saviano "Gomorra" (BA 2/08) stellen. (1)
English summary: Adolf von Harnack's university-wide lecture on the essence of Christianity was held in Berlin in the winter semester of 1899/1900. This work contains the text of the last edition in 1929 which Harnack himself oversaw as well as an appendix with significant, previously unnoticed texts associated with these lectures and some material from Harnack's unpublished works. The afterword describes the significance of this work within Harnack's entire works and explains its importance for current debates.Claus-Dieter Osthovener, the editor, offers a critical edition that includes a long appendix with notes, manuscript details prefaces to various early editions, and most importantly, a comprehensive subject index. International Review of Biblical Studies 51 (2004), No. 2488 German description: Adolf von Harnacks Vorlesung uber das Wesen des Christentums wurde im Wintersemester 1899/1900 fur Horer aller Fakultaten in Berlin vorgetragen. In ihrer Verbindung von luzider Darstellung, wissenschaftlicher Reflektiertheit und historisch fundierter Modernitat gehort sie zu den Grundschriften der neuzeitlichen Theologie. Die hier vorgelegte Edition bietet den Text der letzten von Harnack betreuten Ausgabe dieser erfolgreichen Schrift aus dem Jahre 1929. Hinzu kommt ein Anhang mit wichtigen, bislang wenig beachteten Texten aus dem Umfeld der Vorlesungen sowie mit einigen Materialien aus dem Nachlass Harnacks, die hier erstmals veroffentlicht werden. Die Anmerkungen des Herausgebers schlusseln Anspielungen und Zitate auf und liefern Querverweise auf das ubrige Werk. In einem Nachwort wird die Bedeutung dieser Schrift innerhalb des Gesamtwerks Harnacks und der zeitgenossischen Diskussionslage nachgezeichnet. Detaillierte Namen- und Sachregister erleichtern die Erschliessung des Textes.
Worauf kommt es im Leben wirklich an? Was passiert, wenn wir sterben? Ist Vergebung möglich? Wie kann das Leben gelingen? In fünfzehn klar verständlichen Kapiteln gibt Nicky Gumbel Antwort auf diese und andere zentrale Fragen, die viele Menschen stellen. Was dieses Buch besonders ansprechend macht, ist Nicky Gumbels Art, die Aussagen der Bibel durch praktische Beispiele direkt auf uns und unsere Zeit zu übertragen - unterhaltsam und oft mit einem Augenzwinkern. Dabei macht er den Leser mit der Person von Jesus Christus bekannt und lädt zu einer Entdeckungsreise in eine Welt ein, die Menschen seit zweitausend Jahren fasziniert. Der Bestseller als erweiterte und aktualisierte Neuauflage. Die Gedanken von Nicky Gumbel sind eine kluge und humorvolle Einführung in den christlichen Glauben. Wer Argumente liebt und britischen Humor, wer endlich Klarheit gewinnen möchte über Gott und das eigene Leben, der hat zum richtigen Buch gegriffen. Prof. Dr. Michael Herbst, Greifswald

Best Books