"References the '06, '09, and '15 International building and residential codes"--Cover.
This all-in-one study guide for contracting professionals contains valuable exam preparation material that can be applied to any state in the country. Newly revised, this book is ideal for helping readers prepare for and pass the certified general and residential contractor licensing exams Â- on the first attempt! Comprehensive coverage is also extremely useful to those preparing to take the master builder licensing exam. Valuable information on site plans, excavation, framework, concrete, masonry, framing, steel construction, and more makes this the most all-inclusive contractorÂ's licensing and certification guide available.
Magisterarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Medien und Politik, Pol. Kommunikation, Note: 2,0, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Institut für Publizistik), Sprache: Deutsch, Abstract: Die Irak-Krise stellte im Februar und März des Jahres 2003 das Thema Nummer eins in den Medien dar. Der drohende Krieg und die diplomatischen Verwerfungen im Vorfeld beherrschten die Titelseiten. In diesen Zeitraum fällt obiges Zitat des polnischen Außenministers. Die Kriegskoalition rund um die USA sah sich einer weltweiten Opposition aus kriegsablehnenden Regierungen und gegen den Krieg demonstrierenden Bürgern gegenüber. Auch die polnische Regierung gehörte der Gruppe der Staaten um die USA, Großbritannien und Spanien an. Die polnische Bevölkerung allerdings sprach sich klar gegen einen Krieg aus. Nicht wenige sahen den Grund für die Haltung der Öffentlichkeit in einer antiamerikanischen und den Irak bzw. Saddam Hussein verharmlosenden Berichterstattung durch die Massenmedien. So sah es ganz offensichtlich auch der polnische Außenminister. Dass Massenmedien eine Verantwortung hinsichtlich ihres Einflusses auf die öffentliche Meinung haben, ist sicherlich nicht von der Hand zu weisen. In dieser Verantwortung liegt aber auch eine ihrer Aufgaben, die Vermittlung von politischen Inhalten. Richtig ist dabei auch, dass dies möglichst ohne einseitige Einflussnahme geschehen soll. Ist aber der Vorwurf der Einseitigkeit durch Cimoszewicz berechtigt? Kann man in der Tat von einer einseitigen Berichterstattung der Medien sprechen? Zugespitzt ausgedrückt: Kann man bei Medien ähnlich wie bei amerikanischen Politikern von „Tauben“, Friedensstiftern, und „Falken“, Kriegstreibern, sprechen? Die vorliegende Arbeit will genau diese Fragen untersuchen. Dazu wurde ein Zeitraum von zwei Wochen vor Ausbruch des Krieges herausgegriffen, der den Höhepunkt der diplomatischen Bemühungen um eine friedliche Lösung darstellt. Denn in diesem Zeitraum bildeten sich die Positionen der beiden Lager von Kriegsgegnern und Kriegsbefürwortern heraus und die Begründungen für die Positionen wurden deutlich. Als Medien wurden exemplarisch je zwei polnische und deutsche Tageszeitungen ausgewählt, die das Spannungsfeld zwischen einem ablehnenden und befürwortenden Staaten sehr gut zu repräsentieren scheinen. Die Berichterstattung dieser vier Tageszeitungen soll hinsichtlich der Tatsache untersucht werden, ob und welche Positionierung zur Irak-Krise zu erkennen ist. Darüber hinaus wird die Frage gestellt, ob die Zeitungen unterschiedliche Formen der Berichterstattung aufweisen und ob sich daher Charakteristika herausarbeiten lassen, die die einzelnen Zeitungen kennzeichnen. [...]
1998 erblickte einer der einflussreichsten Internetkonzerne das Licht der Welt. Einer, der nicht nur die IT-Welt eroberte, sondern es obendrein geschafft hat, einen eigenen Begriff zu prägen. Googeln schaffte es sogar in den Duden. Die Suchmaschine ist heute für Millionen Menschen die Anlaufstelle Nummer 1, wenn es um die Beschaffung von Informationen geht. Und von der ersten Stunde an dabei war Google-Mitarbeiter Nr. 59, Douglas Edwards. Mit viel Humor berichtet er von den Anfängen, der ganz eigenen Google-Kultur und seinen ganz persönlichen Erfahrungen in der sehr speziellen Welt eines Internet-Start-ups auf dem Weg zum Global Player. Er beschreibt, wie Larry Page und Sergey Brin mit Eigensinn und einer leichten Arroganz Google dahin brachten, wo Google heute ist und wofür Google steht. Atmen wir quasi die Google-Luft in der Konzernzentrale und begeben uns mit Douglas Edwards auf die Reise durch das Google-Imperium. Dabei erzählt er uns viele persönliche Geschichten darüber, wie es ist, im wohl eigenwilligsten Konzern der Welt zu arbeiten.
Der FBI-Agent Hayes kann übersinnliche Phänomene erkennen und muss diese Fähigkeit einsetzen, um rätselhafte Kindermorde in einem alten Luxushotel aufzuklären.
Das Canvas-Element gehört zu den aufregendsten Neuerungen von HTML5, denn es ermöglicht, Grafiken dynamisch im Webbrowser zu erzeugen. Dadurch wird die Last auf Serverseite reduziert und darüber hinaus können die Grafiken – wie auch die gesamte Website – schneller geladen und dynamisch neu gezeichnet werden. Canvas – kurz & gut versetzt Sie rasch in die Lage, interaktive und animierte Grafiken zu erzeugen. Neben einem einführenden Tutorial finden Sie in diesem Buch eine Referenz, die das canvas-Element sowie seine Klassen und Methoden dokumentiert. Das Buch richtet sich an erfahrene Webprogrammierer, die bereits JavaScript-Kenntnisse mitbringen. David Flanagan ist von Hause aus Programmierer, er verbringt seine Zeit aber am liebsten damit, Fachbücher zu IT-Fachthemen zu schreiben. Für O’Reilly hat er unter anderem JavaScript - Das umfassende Referenzwerk sowie JavaScript – kurz & gut verfasst. Sein Blog finden Sie unter davidflanagan.com.
Solomon Northup war ein freier Bürger, bis er von Sklavenhändlern verschleppt und an einen Plantagenbesitzer verkauft wurde. Dort lebte er zwölf Jahre als Sklave, bis er schließlich – als einer der wenigen – seine Freiheit zurückerlangen und zu seiner Familie zurückkehren konnte. Die gleichnamige Verfilmung seiner Memoiren von Regisseur Steve McQueen hat bei der Verleihung der Golden Globes den Hauptpreis als bestes Filmdrama gewonnen.
Dieses Buch hat als Thema den Wachstumssektor -Nonprofit Organisationen-. Die Vielfalt der Nonprofit Organisationen wird hierfur erstmals im neu entwickelten -Nonprofit Kontinuum- klassifiziert. Dabei werden etablierte theoretische Ansatze in die moderne Theorie der Firma eingeordnet und durchleuchtet. Im Ergebnis zeigt sich, dass in der Literatur behauptete Effizienzvorteile von Nonprofit Organisationen keinen Bestand haben. Wesentliche steuerliche und regulatorische Konsequenzen werden im Rechtsvergleich zwischen USA und Deutschland aufgezeigt. Die notwendigen rechtspolitischen Schlussfolgerungen werden gezogen und die vielfaltigen Privilegierungen in Frage gestellt. Praktische Fallbeispiele und quantitative Analysen runden die Untersuchung ab."
Verheiratet mit einem Mann, der sie betrügt, und unglücklich in ihrem Job, bewirbt sich Sophie Black bei Lucien Knight als Assistentin. Vom ersten Augenblick an spürt Sophie eine verbotene Anziehung zu dem attraktiven CEO, und auch Lucien kann der jungen Frau nicht widerstehen. Die beiden beginnen eine heiße Affäre, die Sophie zum ersten Mal in ihrem Leben zeigt, was wahre Lust, echte Leidenschaft - und tiefempfundene Liebe - bedeuten ...

Best Books