Erfolgreicher recherchieren lernen, um mehr Erfolg zu haben im Journalismus: Das Buch ist das erste journalistische Recherche-Lehrbuch, das Methoden der klassischen und der Online-Recherche verbindet. Es zeigt, wie Journalisten Themen am Rande entdecken, die zuerst sie selbst und dann auch viele Leser interessieren. Wie weit dürfen Journalisten gehen bei der Recherche? Wie lästig dürfen sie sein? Wie werden Informanten geschützt? Was leistet das Internet, wo liegen seine Grenzen? Ele Schöfthaler bietet Antworten aus der praktischen Recherchearbeit auf Fragen aus dem journalistischen Alltag; Gabriele Hooffacker hat das Buch um Tipps zur Online-Recherche erweitert. ​
Sie wollen Fernseh-Journalist werden? Sie studieren Journalismus? Sie möchten sich auf ein TV-Praktikum oder Volontariat richtig vorbereiten? Sie interessieren sich für den Video-Journalismus? Fernseh-Journalismus, jetzt in der 9. Auflage, ist das aktuelle Lehrbuch für die Fernseh-Praxis. Peter Kloeppel, Sandra Maischberger, Jörg Schönenborn, Michael Strempel und Anne Will haben neben vielen weiteren erfahrenen Praktikern und Ausbildern daran mitgearbeitet. Ihre Beiträge helfen dabei, schnell in die digitale Fernsehpraxis hineinzufinden und sich dort mit Beiträgen, Reportagen, Interviews oder Moderationen zu bewähren oder zu verbessern.
„[...] ich lege eine Werbebotschaft ins Netz, und wenn sie gut gefällt und wenn sie gut verpackt ist, wird sie einfach weitertransportiert, ohne dass man dafür Werbegeld ausgeben muss.“ Die hier genannten Plattformen ermöglichen, mit mehr oder weniger großen Einschränkungen, die Einbindung von Corporate Design und eigenen Medien. Facebook Twitter XING Google+ YouTube Myspace Online-Marketing und E-Commerce Erst seit kurzem haben Unternehmen erkannt, dass das Internet sich aufgrund hoher Kontakt- bzw. Nutzerzahlen optimal als Marketinginstrument und einen zusätzlichen Vertriebsweg anbietet. Die Zeiten, in denen Firmen ihre WWW-Präsenz rein aus Imagegründen entwickelten, sind vorbei; das Internet ist erwachsen geworden und wird von Unternehmen immer stärker kommerziell genutzt. Zahlreiche Unternehmen sind heute mit einer Web-Site im Internet vertreten. Allerdings konnten nur wenige Betriebe wirklich daraus einen Nutzen ziehen. Viele unübersichtliche Seiten, schlechte Grafiken, mangelhafte Bedienbarkeit oder zu lange Ladezeiten verärgern noch oft Internetnutzer. Diese werden vergrault und surfen im schlimmsten Fall zum nächsten Konkurrenten. Durch diese Erfahrungen haben viele Unternehmen erkannt, dass es nicht genügt, eine Internetagentur oder einen Web-Designer mit der bloßen Seitengestaltung zu beauftragen. Die WWW-Inhalte müssen in das Unternehmenskonzept und zum klassischen Marketing passen. Sonst ist der Misserfolg vorprogrammiert. Unternehmen sind auf Mitarbeiter im Marketing und Vertrieb angewiesen, die die Chancen und Herausforderungen des neuen Online-Marktes verstehen und nutzen. Dazu soll Die PR- und Pressefibel dienen. Ein MUST fuer jede Oneline Präsenz und Unternehmer aber auch ein Fachbuch, ein Nachschlagewerk für etablierte Werbe und Marketingunternehmen.
​Wie wird man heute Journalist? Wo und in welchen Funktionen arbeiten Journalisten? Wie verändern die neuen Medien den Journalistenberuf? Wo kann man Journalismus lernen? Wie findet man Kontakt zu einer Redaktion? Wie recherchiert man eine Story? Kann der Journalist objektiv informieren? Wie schreibt man eine Nachricht? Was sind die Besonderheiten von Bericht, Reportage, Interview, analysierendem Beitrag und Feature sowie von Kommentar, Glosse und Rezension? Auf diese Fragen gibt die neu bearbeitete 19. Auflage erprobte und bewährte Antworten, aber auch Auskünfte über den neuesten Stand journalistischer Arbeitstechniken und Ausbildungsmöglichkeiten.
"Frei sprechen" ist ein Trainingsprogramm für Moderatoren in Radio und Fernsehen, für Pressesprecher und Politiker, Referenten, Professoren, Speaker, Lehrer, Studenten, Manager, Verkäufer oder Vereinsvorsitzende - für jeden, der öffentlich spricht. Frei sprechen im Sinne dieses Buches bedeutet, die Sätze erst im Augenblick der Rede zu formen, damit sie authentischer, glaubhafter und fesselnder werden. Reden als spontane Kommunikation. "Dies ist", so Michael Rossié, "kein Buch über das Manipulieren oder Sich-durchschlagen, sondern übers Ehrlich-sein, ohne dabei sein Ziel aus den Augen zu verlieren." Für die fünfte Auflage wurde das Buch komplett überarbeitet und den wachsenden Anforderungen für die Arbeit vor Mikrofon und Kamera oder auf der Bühne angepasst.
The Yearbook addresses the overriding question: what are the effects of the ‘opening up’ of science to the media? Theoretical considerations and a host of empirical studies covering different configurations provide an in-depth analysis of the sciences’ media connection and its repercussions on science itself. They help to form a sound judgement on this recent development.
Nach dem Erfolg des Titels "Leidenschaft Recherche" folgt nun die Zugabe. M e h r Leidenschaft Recherche bietet eine Fülle spannender Recherche-Rekonstruktionen und tiefe Einblicke in die Werkstatt bekannter Rechercheure. Ein Ausnahme-Buch im Journalismus, das den zentralen Wert der Recherche als Qualitäts-Scharnier im Journalismus fördern will.
Die Berichterstattung aus der Welt der Wirtschaft wird immer wichtiger, doch der Einfluss der PR-Abteilungen darauf immer größer. Dieses Buch vermittelt, mit welchen Grundsätzen, Strategien und Instrumenten ein anspruchsvoller und moderner Wirtschaftsjournalismus seine Unabhängigkeit wahren kann. Es wird gezeigt, wie man Themenangebote von Unternehmen und Wirtschaftspolitikern aufgreift und daraus dennoch seine eigenen Geschichten formt. Wie man exklusive Storys aufspürt. Wie man das Internet am effektivsten bei seinen Recherchen einsetzt. Und welchen Informanten man vertrauen kann – und welchen besser nicht. Anhand zahlreicher Fallbeispiele erläutert der praxiserfahrene Autor die verschiedenen Stilformen in ihrer Spannbreite von der Wirtschaftspolitik über Finanz- und Verbraucherthemen bis zu Unternehmensnachrichten. Abgerundet wird das Buch durch die Darstellung der wichtigsten Berufsbilder und Ausbildungswege des Wirtschaftsjournalismus.​
Ein Handbuch für das Leben in der Mediengesellschaft. Kompakt und doch umfassend, wissenschaftlich fundiert und doch allgemein verständlich beschreiben über 90 Autoren - Fachleute aus dem In- und Ausland - die aktuellen Trends im großen Geschäft mit Informationen und Images, Fakten und Fiktionen. Sie definieren die wichtigsten Begriffe, sie vermitteln Wissen über Medienwirkungen, Medienrecht und Mediengeschichte. Sie erklären die diskutierten Theorien und Schlagworte und nennen am Schluss der mehr als 120 Artikel die wichtigste Literatur.
Christliche Verk ndigung bedarf der Medien, durch die sie Menschen erreicht - diese formen mit, was mitgeteilt werden kann, und unterliegen selbst einem historischen Wandel. Dabeihat die christliche Botschaft im Laufe der Geschichte die Menschendurch vieleunterschiedliche Medien erreicht. Der vorliegende Band versammeltBeitr ge aus Theologie, Germanistik und Medienwissenschaft. Dabei wirdein Panorama unterschiedlicher Medien, wie Predigten, Briefe, Drucke,Inschriften, Bilder und Monumente vom Mittelalter bis in die Fr heNeuzeit entfaltet und deren jeweiliger Einfluss auf den intendiertenInhalt untersucht. So ist das Buch ein Baustein zu einer christlichen Mediengeschichte und bietet zugleich deren theoretische Reflexion. Mit Beitr gen von: Christoph Burger, Falk Eisermann, Johanna Haberer, Berndt Hamm, Volker Leppin, Tim Lorentzen, Christine Magin, Daniel Meier , Susanne Schenk, Gury Schneider-Ludorff, Peter Schmidt

Best Books