While the number of federally recognized Native nations in the United States are increasing, the population figures for existing tribal nations are declining. This depopulation is not being perpetrated by the federal government, but by Native governments that are banishing, denying, or disenrolling Native citizens at an unprecedented rate. Since the 1990s, tribal belonging has become more of a privilege than a sacred right. Political and legal dismemberment has become a national phenomenon with nearly eighty Native nations, in at least twenty states, terminating the rights of indigenous citizens. The first comprehensive examination of the origins and significance of tribal disenrollment, Dismembered examines this disturbing trend, which often leaves the disenrolled tribal members with no recourse or appeal. At the center of the issue is how Native nations are defined today and who has the fundamental rights to belong. By looking at hundreds of tribal constitutions and talking with both disenrolled members and tribal officials, the authors demonstrate the damage this practice is having across Indian Country and ways to address the problem.
�I am here. You will never be alone. We are dancing for you.� So begins Cutcha Risling Baldy�s deeply personal account of the revitalization of the women�s coming-of-age ceremony for the Hoopa Valley Tribe. At the end of the twentieth century, the tribe�s Flower Dance had not been fully practiced for decades. The women of the tribe, recognizing the critical importance of the�tradition, undertook its revitalization using the memories of elders and medicine women and details found in museum archives, anthropological records, and oral histories. Deeply rooted in Indigenous knowledge, Risling Baldy brings us the voices of people transformed by�cultural�revitalization, including the accounts of young women who have participated in the Flower Dance. Using a framework of Native feminisms, she locates this revival within a broad context of decolonizing praxis and considers how this renaissance of�women�s coming-of-age�ceremonies confounds ethnographic depictions of Native women; challenges anthropological theories about menstruation, gender, and coming-of-age; and addresses gender inequality and gender violence within Native communities.
From 1998 through 2013, the Confederated Tribes of Warm Springs sought to develop a casino in Cascade Locks, Oregon. This prompted objections from the Confederated Tribes of Grand Ronde, who already operated a lucrative casino in the region. Brook Colley�s in-depth case study unravels the history of this disagreement and challenges the way conventional media characterizes intertribal casino disputes in terms of corruption and greed. Instead, she locates these conflicts within historical, social, and political contexts of colonization. Through extensive interviews, Colley brings to the forefront Indigenous perspectives on intertribal conflict related to tribal gaming. She reveals how casino economies affect the relationship between gaming tribes and federal and state governments, and the repercussions for the tribes themselves. Ultimately, Colley�s engaging examination explores strategies for reconciliation and cooperation, emphasizing narratives of resilience and tribal sovereignty.
In 2012, the United Nations General Assembly determined that affordable Internet access is a human right, critical to citizen participation in democratic governments. Given the significance of information and communication technologies (ICTs) to social and political life, many U.S. tribes and Native organizations have created their own projects, from streaming radio to building networks to telecommunications advocacy. In Network Sovereignty, Marisa Duarte examines these ICT projects to explore the significance of information flows and information systems to Native sovereignty, and toward self-governance, self-determination, and decolonization. By reframing how tribes and Native organizations harness these technologies as a means to overcome colonial disconnections, Network Sovereignty shifts the discussion of information and communication technologies in Native communities from one of exploitation to one of Indigenous possibility.
The Chinook Indian Nation�whose ancestors lived along both shores of the lower Columbia River, as well as north and south along the Pacific coast at the river�s mouth�continue to reside near traditional lands. Because of its nonrecognized status, the Chinook Indian Nation often faces challenges in its efforts to claim and control cultural heritage and its own history and to assert a right to place on the Columbia River. Chinook Resilience is a collaborative ethnography of how the Chinook Indian Nation, whose land and heritage are under assault, continues to move forward and remain culturally strong and resilient. Jon Daehnke focuses on Chinook participation in archaeological projects and sites of public history as well as the tribe�s role in the revitalization of canoe culture in the Pacific Northwest. This lived and embodied enactment of heritage, one steeped in reciprocity and protocol rather than documentation and preservation of material objects, offers a tribally relevant, forward-looking, and decolonized approach for the cultural resilience and survival of the Chinook Indian Nation, even in the face of federal nonrecognition.Jon D. Daehnke
Often when Native nations assert their treaty rights and sovereignty, they are confronted with a backlash from their neighbors, who are fearful of losing control of the natural resources. Yet, when both groups are faced with an outside threat to their common environment�such as mines, dams, or an oil pipeline�these communities have unexpectedly joined together to protect the resources. Some regions of the United States with the most intense conflicts were transformed into areas with the deepest cooperation between tribes and local farmers, ranchers, and fishers to defend sacred land and water. Unlikely Alliances explores this evolution from conflict to cooperation through place-based case studies in the Pacific Northwest, Great Basin, Northern Plains, and Great Lakes regions during the 1970s through the 2010s. These case studies suggest that a deep love of place can begin to overcome even the bitterest divides.
Atticus Turners Gefühle für seinen Vater waren schon immer zwiespältig. Doch als der verschwindet, macht Atticus sich wohl oder übel auf die Suche. Auch wenn die Spur nach „Lovecraft Country“ in Neuengland führt, Mitte der 50er Jahre ein Ort der schärfsten Rassengesetze in den USA. Mit Hilfe seines Onkels George, Herausgeber des „Safe Negro Travel Guide“, und seiner Jugendfreundin Letitia gelangt Atticus bis zum Anwesen der Braithwhites. Hier tagt eine rassistische Geheimloge, mit deren Hilfe Braithwhite junior nichts weniger als die höchste Macht anstrebt. Matt Ruff erzählt mit überbordender Phantasie und teuflischem Humor die wahnwitzigen Abenteuer einer schwarzen Familie.
Als es Betty kurz nach der Hochzeit ins tiefste Hinterland Amerikas verschlägt, ist sie nur ungenügend vorbereitet auf das Leben, das sie hier erwartet. Vergnügliche Autobiographie einer unfreiwilligen Hühnerzüchterin.
Verstehen durch Üben setzt für das Studium der Energielehre in der Ausprägung der technischen Thermodynamik auf die Kraft des zweckmäßig gewählten und ausführlich erklärten Beispiels. Jedes Kapitel enthält einen kompakten Überblick über die wichtigsten Zusammenhänge, die für das Lösen typischer und praktisch immer wieder auftretender Fragestellungen der Thermodynamik erforderlich sind. Die 70 komplexen, diesen Schwerpunkten zugeordneten Aufgaben werden vollständig durchgerechnet so dargestellt, dass sie helfen, sich rationell anwendungsorientiertes Wissen anzueignen. Das Buch ist daher hervorragend sowohl zum Selbststudium als auch als Nachschlagewerk geeignet. Es unterstützt eine effektive Prüfungsvorbereitung und ist ein guter Ratgeber für das tiefere Durchdringen thermodynamischer Fragestellungen im Berufsalltag des Ingenieurs sowie des Technikers. Angesprochen werden: – Studenten der Ingenieurwissenschaften an Universitäten und Fachhochschulen im Grundstudium – Studenten der Lehramtsstudiengänge für MINT-Fächer – Jungingenieure im Energiemaschinenbau und in der Energieversorgung – Energie- und Wärmetechniker Das Buch ist eine verständliche und anschauliche Darstellung der ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen der Thermodynamik.
Das Basiswissen für das Grundstudium in den Agrarwissenschaften Dieses Buch ist für den ersten Studienabschnitt im Bachelor-Studiengang Agrarwissenschaften konzipiert. Acker- und Pflanzenbau sowie die Pflanzenzüchtung werden in kompakter Form dargestellt. Teil 1, Ackerbau, nimmt Bezug auf den Acker als Pflanzenstandort sowie Bodennutzungssysteme, Grunddüngung, Unkrautkontrolle und nachhaltige Entwicklung des Landbaus. Aufbauend auf den biologischen und agrotechnischen Grundlagen konzentriert sich Teil 2, Pflanzenbau, auf die Anbauverfahren landwirtschaftlicher Kulturpflanzen des gemäßigten Klimas. Teil 3, Pflanzenzüchtung, beinhaltet die Domestikation der Kulturarten und das Sortenwesen. Nach den biologisch-genetischen und quantitativ-genetischen Grundlagen werden biotechnologische Eingriffsmöglichkeiten und die Zuchtmethodik leicht verständlich erklärt.
Augmented Reality als Anreicherung der realen Welt um virtuelle Objekte ist ein typisches Beispiel einer neuen Technologie, die in den kommenden Jahren in Unternehmen Fuß fassen wird. Dieses Buch zeigt Studierenden wie auch Unternehmen anhand von Beispielen, welche Möglichkeiten diese Technologie für verschiedene Anwendungsbereiche bietet. Gemäß eines Strategy-follows-Structure-Ansatzes ermöglicht Augmented Reality die Konzeption neuer Produkte, die Modifikation oder Anreicherung bestehender Produkte, die Entwicklung neuer oder die Veränderung und Komplettierung bestehender Geschäftsmodelle. Insbesondere die Kommunikation kann durch Augmented Reality sinnvoll angereichert werden. Durch die Darstellung entsprechender Beispiele lernen Studierende wie auch Unternehmen Best-Practice-Ansätze kennen. Ein Transfer auf eigene oder Unternehmensbedürfnisse wird entsprechend ermöglicht.
Controller müssen sich bewegen! Die stärkste Veränderung, die die Digitalisierung für Unternehmen bewirkt, betrifft nicht nur die Fähigkeit, Innovationen kundenorientiert und schnell zu entwickeln, sie betrifft auch und gerade die Unternehmenssteuerung. Dies sogar in doppelter Hinsicht: 1. Die Steuerungsprozesse werden umfassend digitalisiert. 2. Das Kompetenzprofil, aber auch die Anzahl der am Steuerungsprozess Mitwirkenden werden sich drastisch verändern. Der Controller als Herr der Zahlen und als Gestalter der Steuerungsprozesse steht vor der größten Herausforderung seiner bisherigen Existenz. Wie verändert sich seine Rolle als „Business Partner“ der Unternehmensführung? Findet die Zukunft im Controlling vielleicht ohne Controller statt? In diesem Schwerpunktheft der Zeitschrift für Controlling wird zentralen Fragen der Controllerzukunft nachgegangen. Dazu gehören die größten Herausforderungen an die Controllerinnen und Controller und welche Überlebenschancen sie haben, wenn sie bereit sind, diese Herausforderungen anzunehmen. Aus dem Inhalt: - CFO-Arbeit 2030: Wie wird der Finanzvorstand in zehn Jahren arbeiten? - Gefährdet die Digitalisierung die Arbeitsplätze von Controllern und Bilanzbuchhaltern? - Künstliche Intelligenz: Löst Watson den Controller ab? - Echtzeitsteuerung: zu schnell für den Controller? - Blockchain: Heiliger Gral oder überbewerteter Hype? Erkenntnisse aus der Finanzindustrie - Selbststeuerung auf Mitarbeiterebene - Data Scientist – Controller in der Digitalisierung? - Persönliche Überlebensstrategien für Controller im Zeichen der Digitalisierung - Was Controller über Business Analytics wissen müssen - Resilienz und Controlling – Wie Controller die „Stehaufmännchen“-Qualitäten ihrer Unternehmen stärken können - Advanced Analytics-Werkzeuge, die der Controller kennen sollte - Mit neuer In-Memory-Software die Unternehmenssteuerung beschleunigen - Wie wachsen Controlling und Business Analytics zusammen? - Kosten- und Erlösstruktur im Wandel durch Industrie 4.0 – Empirische Benchmarks - Controlling-Cockpit für ein mittelständisches Unternehmen
Self-deception is a problematic phenomenon because it seems so deeply irrational. Previous philosophical accounts have not succeeded in making clear the way in which it is a "failure of reason." The present author argues that self-deception is a privative phenomenon, i.e. a deviation from immanent norms, as well an ethical phenomenon. According to this approach, self-deception is motivated epistemic caprice that is tempting when we see our idea of a good life threatened.
Das Buch zeigt Managern und Führungskräften anhand von aktuellen Fallbeispielen, wie die inneren Mechanismen von strukturellen Konflikten funktionieren, woran man sie erkennt und welches Rüstzeug es braucht, sie unschädlich zu machen und für den unternehmerischen Wandel zu nutzen.
Das �bungs- und Lehrbuch zum Medienrecht pr�sentiert in der dritten Auflage sechzehn aktuelle medienrechtliche F�lle, die das Rechtsgebiet mit seinen klausurtypischen Besonderheiten und in seiner Systematik darstellen. Auch in der Neuauflage werden Medienzivilrecht und �ffentliches Recht ber�cksichtigt, wobei in der Neuauflage verst�rkt auf das in der Praxis sehr relevante Medienwirtschaftsrecht Bezug genommen wird.
Die Schaffung, Zuordnung und Verwertung von IP-Rechten ist eine der interessantesten Herausforderungen, wenn es um die Steuerplanung geht. Einer Bandbreite attraktiver Gestaltungsmöglichkeiten stehen nicht unerhebliche Risiken und die politische Forderung nach einer verantwortungsvollen Steueroptimierung gegenüber. Vor dem Hintergrund sich konkretisierender BEPS-Maßnahmen fokussieren die Teilnehmer der 4. WCL Frankfurter Tax-Gespräche in diesem Band vor allem die Auswirkungen verschiedener Strategien. Die Herausgeber Prof. Wolfgang W. Kraft Ph.D ist als Founder für die strategische Ausrichtung, die Internationalisierung, strategische Partnerschaften und Allianzen, Programmatik, das Management und Kommunikation sowie die Mitgliederbetreuung des WCLF verantwortlich. Rechtsanwalt und Steuerberater Dr. Andreas Striegel, LL.M. (Miami,) betreut insbesondere mittelständische Mandanten bei rechtlichen und steuerlichen Fragen der nationalen und internationalen Gestaltungen, Akquisitionen und Desinvestitionen sowie Kooperationen und Finanzierungsgestaltungen.

Best Books