Since the publication of the first edition in 1966, Eye and Brain has established itself worldwide as an essential introduction to the basic phenomena of visual perception. Richard Gregory offers clear explanations of how we see brightness, movement, color, and objects, and he explores the phenomena of visual illusions to establish principles about how perception normally works and why it sometimes fails. Illusion continues to be a major theme in the book, which provides a comprehensive classification system. There are also sections on what babies see and how they learn to see, on motion perception, the relationship between vision and consciousness, and on the impact of new brain imaging techniques.
HARUN YAHYA BOOK'S
Apple, Audi, Braun oder Samsung machen es vor: Gutes Design ist heute eine kritische Voraussetzung für erfolgreiche Produkte. Dieser Klassiker beschreibt die fundamentalen Prinzipien, um Dinge des täglichen Gebrauchs umzuwandeln in unterhaltsame und zufriedenstellende Produkte. Don Norman fordert ein Zusammenspiel von Mensch und Technologie mit dem Ziel, dass Designer und Produktentwickler die Bedürfnisse, Fähigkeiten und Handlungsweisen der Nutzer in den Vordergrund stellen und Designs an diesen angepasst werden. The Design of Everyday Things ist eine informative und spannende Einführung für Designer, Marketer, Produktentwickler und für alle an gutem Design interessierten Menschen. Zum Autor Don Norman ist emeritierter Professor für Kognitionswissenschaften. Er lehrte an der University of California in San Diego und der Northwest University in Illinois. Mitte der Neunzigerjahre leitete Don Norman die Advanced Technology Group bei Apple. Dort prägte er den Begriff der User Experience, um über die reine Benutzbarkeit hinaus eine ganzheitliche Erfahrung der Anwender im Umgang mit Technik in den Vordergrund zu stellen. Norman ist Mitbegründer der Beratungsfirma Nielsen Norman Group und hat unter anderem Autohersteller von BMW bis Toyota beraten. „Keiner kommt an Don Norman vorbei, wenn es um Fragen zu einem Design geht, das sich am Menschen orientiert.“ Brand Eins 7/2013 „Design ist einer der wichtigsten Wettbewerbsvorteile. Dieses Buch macht Spaß zu lesen und ist von größter Bedeutung.” Tom Peters, Co-Autor von „Auf der Suche nach Spitzenleistungen“
Krone der Schöpfung? Vor 100 000 Jahren war der Homo sapiens noch ein unbedeutendes Tier, das unauffällig in einem abgelegenen Winkel des afrikanischen Kontinents lebte. Unsere Vorfahren teilten sich den Planeten mit mindestens fünf weiteren menschlichen Spezies, und die Rolle, die sie im Ökosystem spielten, war nicht größer als die von Gorillas, Libellen oder Quallen. Vor 70 000 Jahren dann vollzog sich ein mysteriöser und rascher Wandel mit dem Homo sapiens, und es war vor allem die Beschaffenheit seines Gehirns, die ihn zum Herren des Planeten und zum Schrecken des Ökosystems werden ließ. Bis heute hat sich diese Vorherrschaft stetig zugespitzt: Der Mensch hat die Fähigkeit zu schöpferischem und zu zerstörerischem Handeln wie kein anderes Lebewesen. Anschaulich, unterhaltsam und stellenweise hochkomisch zeichnet Yuval Harari die Geschichte des Menschen nach und zeigt alle großen, aber auch alle ambivalenten Momente unserer Menschwerdung.
Dieses Buch zeigt Ihnen: - wie man Freunde gewinnt - wie man auf neuen Wegen zu neuen Zielen gelangt - wie man beliebt wird - wie man seine Umwelt beeinflußt - wie man mehr Ansehen erlangt - wie man im Beruf erfolgreicher wird - wie man Streit vermeidet - wie man ein guter Redner und brillanter Gesellschafter wird - wie man den Charakter seiner Mitmenschen erkennt - wie man seine Mitarbeiter anspornt und vieles mehr...
In an accessible yet complex way, Rebekah Modrak and Bill Anthes explore photographic theory, history, and technique to bring photographic education up to date with contemporary photographic practice. --
The proceedings were designed to bring together researchers who share a common interest in the quantitative description of the biological form. Participants came from very diverse disciplines such as agricultural genetics, botany, entomology, forensics, human anatomy, paleontology, human evolution, primatology, dentistry, etc. The participants applied various methodological approaches that are being increasingly used to describe aspects of the biological form. These techniques include neural networks, Fourier descriptors, shape mapping, genome-wide association studies (GWAS), Riemann curves, surface mapping, etc. A number of the contributions in the proceedings represent state of the art research that reflects advances in that discipline. Contents:Botanical Studies:Leaf StructuresAgricultural CropsEntomological ExplorationsGenomic Shape ConsiderationsZoological InquiriesHuman Morphological Investigations:Facial MorphologyCranial Structures in 3-DWhole Body Studies Readership: Graduate students and researchers in human biology, genetics and genomics, plant science and agricultural science, evolution biology and dentistry and sports medicine. Keywords:Biological Shape Analysis;Agricultural Genetics;Botany;Entomology;Forensics;Physical Anthropology;Paleontology;Human Anatomy;Fourier Analysis;Applied Mathematics;Morphometrics
Jeder kennt p = 3,14159..., viele kennen e = 2,71828..., einige i. Und dann? Die "viertwichtigste" Konstante ist die Eulersche Zahl g = 0,5772156... - benannt nach dem genialen Leonhard Euler (1707-1783). Bis heute ist unbekannt, ob g eine rationale Zahl ist. Das Buch lotet die "obskure" Konstante aus. Die Reise beginnt mit Logarithmen und der harmonischen Reihe. Es folgen Zeta-Funktionen und Eulers wunderbare Identität, Bernoulli-Zahlen, Madelungsche Konstanten, Fettfinger in Wörterbüchern, elende mathematische Würmer und Jeeps in der Wüste. Besser kann man nicht über Mathematik schreiben. Was Julian Havil dazu zu sagen hat, ist spektakulär.
(Autor) Ronald J. Comer (Titel) Klinische Psychologie (copy) "Der Comer ist ein Buch zum Darin-herumblättern, Nachschlagen, zum Lernen; er ist ein Buch, das Interesse weckt, neugierig macht, informiert, Spaß bereitet und begeistert - ein Lehrbuch eben, eines der wenigen, die diese Bezeichnung verdienen." Zeitschrift für Klinische Psychologie, Psychiatrie und Psychotherapie "(...) überaus gut lesbar, verständlich und zugleich kompetent, bietet dieses Lehrbuch nicht nur einen Überblick über den relevanten Prüfungsstoff für Absolventen des Psychologiestudiums, sondern kann ebenso praktisch tätigen Psychotherapeuten aber auch Allgemeinmedizinern (...) als umfangreiches Nachschlagewerk dienen (...)." psychotherapie.org (Biblio) 2. Aufl. 2001, 672 S., 104 s/w Abb., 91 farb. Abb., geb. € 51,- / sFr 82,- ISBN 3-8274-0592-0
In the past decade, the way image based media is created, disseminated, and shared has changed exponentially, as digital imaging technology has replaced traditional film based media.Digital Images for the Information Professional provides an overview of
Nach dem Tod seiner Eltern geht der etwas naive junge Professor William Crimsworth nach Brüssel, um dort sein Glück zu machen. Er tritt eine Stelle als Lehrer an der von Mademoiselle Reuter geführten Mädchenschule an. Obwohl die Dame älter ist als er, verliebt er sich in sie und schmiedet bereits Pläne für eine gemeinsame Zukunft – bis er ein Gespräch belauscht, das ihre Verlobung mit einem anderen Mann offenbart. Ernüchtert wendet William sich von ihr ab. Doch als er einige Zeit später für die junge Lehrerin Frances Henri entflammt, schürt dies den Unmut von Mademoiselle Reuter, die gekränkt versucht, einen Keil zwischen die Liebenden zu treiben ... Der erste Roman Charlotte Brontës in bibliophiler Ausstattung zum 200. Geburtstag der Weltautorin am 21. April 2016.
Was passiert in unserem Gehirn, wenn wir Kunst betrachten? Nobelpreisträger Eric Kandel hat mit »Das Zeitalter der Erkenntnis« ein brillantes Buch geschrieben, das uns in das Wien Sigmund Freuds, Gustav Klimts und Arthur Schnitzlers entführt. Dort setzten um 1900 die angesehensten Köpfe der Naturwissenschaft, Medizin und Kunst eine Revolution in Gang, die den Blick auf den menschlichen Geist und seine Beziehung zur Kunst für immer verändern sollte.
Seit Adam Smith ist eine der zentralen Thesen der Wirtschaftswissenschaften, dass freie Märkte und freier Wettbewerb die besten Voraussetzungen für allgemeinen Wohlstand sind. Die Wirtschaftsnobelpreisträger George Akerlof und Robert Shiller argumentieren dagegen, dass Märkte nicht von sich aus gutartig sind und sich auch nicht immer die besten Produkte durchsetzen. Die Autoren behandeln in diesem Buch erstmals die zentrale Rolle von Manipulation und Täuschung in der Wirtschaft. Anhand von zahlreichen Fallbeispielen zeigen sie, wie wir verleitet werden, mehr Geld auszugeben, als wir haben; wie wir von Werbung stärker beeinflusst werden, als wir glauben; warum wir oft zu viel bezahlen und wie massiv die Politik durch Wirtschaft beeinflusst wird. Was ist besonders? Zwei Wirtschaftsnobelpreisträger widerlegen die These der selbstregulierenden Märkte. Wer liest? • Alle, die sich für Verhaltensökonomie, freie Marktwirtschaft oder Wirtschaftstheorie interessieren

Best Books