Herodots Schilderung von Deiokes' Aufstieg zum K�nig (1,96-1,101,1) l��t sich auf verschiedene Weisen lesen: als Quelle fuer die altorientalische Geschichte und ihre Deutung durch einen Griechen, als genuin historiographischer Text am Anfang der Gattungsbildung und als Beitrag zu einem politischen Diskurs. Die hier vorgelegten, einander erg�nzenden und aufeinander abgestimmten Interpretationen verstehen sich als Muster fuer einen kuenftigen intra- und interdisziplin�ren Kommentar zum Werk des Geschichtsschreibers zwischen Ost und West. Aus dem Inhalt Herodot, 1,96-1,101,1: Text und �bersetzung Josef Wieseh�fer: Daiukku, Deiokes und die medische Reichsbildung Mischa Meier: Die Deiokes-Episode im Werk Herodots. �berlegungen zu den Entstehungsbedingungen griechischer Geschichtsschreibung Barbara Patzek: Die Deiokes-Erz�hlung im Rahmen der Persergeschichten Herodots: eine konsequente Reihe historisch-erz�hlerischer Sinngebungen? Uwe Walter: �Da sah er das Volk ganz in seiner Hand.� Deiokes und die Entstehung monarchischer Herrschaft im Geschichtswerk Herodots .
Keinen Menschen der Antike kennen wir so gut wie Marcus Tullius Cicero (106-43 v.Chr.). Wir verdanken dies dem Umstand, dass ein großer Teil seiner Korrespondenz überliefert ist, im ganzen etwa 780 Briefe, davon gut die Hälfte an seinen Freund Titus Pomponius Atticus (110-32 v.Chr.) gerichtet. Die Atticus-Briefe sind insofern eine historische Quelle außerordentlichen Ranges, als Cicero sich in ihnen unbefangen und vorbehaltlos äußert. So folgen wir in zahlreichen Krisen seines Lebens zuweilen Tag für Tag den wechselnden Stimmungen, erleben den Kampf um gesellschaftliche und politische Anerkennung, erkennen aber auch Ciceros heiße Vaterlandsliebe, erhalten Einblick in die privaten Verhältnisse, kurzum, alle Züge seines Wesens erscheinen in klarer Kontur wie in einem Spiegel. Die Atticus-Briefe vermitteln uns das Bild eines antiken Menschen, der zwar nicht der Weltgeschichte ihren Lauf gewiesen hat, der aber doch zu den bedeutendsten Persönlichkeiten einer Zeit gehörte, in der Weltgeschichte gemacht wurde, und der darüber zu berichten weiß. Darin liegt der nicht zu schätzende Wert der Sammlung. Mit Einführung, Erläuterungen, Registern und Zeittafel.
Zypern, seine alten Stadte, Graber und Tempel ist ein unveranderter, hochwertiger Nachdruck der Originalausgabe aus dem Jahr 1879. Hansebooks ist Herausgeber von Literatur zu unterschiedlichen Themengebieten wie Forschung und Wissenschaft, Reisen und Expeditionen, Kochen und Ernahrung, Medizin und weiteren Genres.Der Schwerpunkt des Verlages liegt auf dem Erhalt historischer Literatur.Viele Werke historischer Schriftsteller und Wissenschaftler sind heute nur noch als Antiquitaten erhaltlich. Hansebooks verlegt diese Bucher neu und tragt damit zum Erhalt selten gewordener Literatur und historischem Wissen auch fur die Zukunft bei."
„Welch gesegnetes Unterfangen und rühmenswerter Eifer, den Menschen mit der (schreibenden) Hand zu predigen und ihnen das Heil schweigend darzureichen!“ Mit diesen Worten preist Cassiodor die Arbeit seiner Mönche in dem von ihm gegründeten Kloster Vivarium bei Squillace in Unteritalien. Diese Arbeit bestand vor allem im Kopieren der Werke der antiken Literatur; Cassiodors spätantiker Klosterbetrieb wurde in der Folgezeit Vorbild für viele Schreibstuben des Mittelalters, und ohne die Mönche des Vivarium wäre die Literatur der Antike größtenteils verlorengegangen. Ziel der vorliegender Arbeit ist es, neben der quellengeschichtlichen Analyse des langen und vielfältigen Traditionszusammenhanges, in welchem Cassiodor steht, auch diejenigen Aspekte an Cassiodors Schaffen und Persönlichkeit aufzuzeigen, die von der bisherigen Forschung eher vernachlässigt worden sind ( u.a. kompositorische Eigenart und stilistischer Rang der Institutiones). “What a blessed purpose and praiseworthy zeal to preach to men with the (writing) hand and silently to offer them salvation!” In these words, Cassiodorus praised the work of his monks in the monastery he founded at Vivarium near Squillace in southern Italy. This work consisted primarily of copying works of classical literature; Cassiodorus’s monastic workshop in late antiquity later became the model for many scriptoria of the Middle Ages, and without the monks of Vivarium, much of classical literature would have been lost. As well as examining and analysing the historical sources of the long and varied tradition in which Cassiodorus stands, this study seeks to show those aspects of Cassiodorus’s work and character which have been somewhat neglected in previous research (including compositional characteristics and the stylistic level of the institution).
After stops in Paris, Barcelona and St. Petersburg, beginning in January, 2012, the archaeological legacy of Saudi Arabia will now be shown in the exhibition "Roads of Arabia" in Berlin. It will be the only German station on the route. The exhibition is being organized by the "Saudi Commission for Tourism and Antiquities" and the Museum für Islamische Kunst of the Staatliche Museen zu Berlin under the patronage of the Federal President Christian Wulff and King Abdullah ibn Abd al-Aziz of Saudi Arabia. The exhibition provides a unique cultural historical panorama of the Arabian Peninsula. Impressive witnesses of the pre and early history as well as the ancient history of Saudi Arabia: the first hand axes, 6000 year old anthropomorphic stele, monumental Egyptian giant statues, enchanting glass and metal works of Roman antiquity as well as objects of the ceramic revolution from the early history of Islam. Spectacular objects from the Kaaba and the city history of Mecca can be seen for the firs time in Germany.
Chronologie orientalischer Volker ist ein unveranderter, hochwertiger Nachdruck der Originalausgabe aus dem Jahr 1876. Hansebooks ist Herausgeber von Literatur zu unterschiedlichen Themengebieten wie Forschung und Wissenschaft, Reisen und Expeditionen, Kochen und Ernahrung, Medizin und weiteren Genres. Der Schwerpunkt des Verlages liegt auf dem Erhalt historischer Literatur. Viele Werke historischer Schriftsteller und Wissenschaftler sind heute nur noch als Antiquitaten erhaltlich. Hansebooks verlegt diese Bucher neu und tragt damit zum Erhalt selten gewordener Literatur und historischem Wissen auch fur die Zukunft bei."

Best Books