An der Ostküste Rügens, zwischen Saßnitz und Binz, sollte auf Befehl Adolf Hitlers ein gigantisches Seebad der NS-Organisation »Kraft durch Freude« entstehen. Geplant für 20 000 Menschen, entwickelte sich dieses Gelände schnell zur größten Baustelle des Reiches. Der Rohbau war bis 1939 errichtet, doch zur Vollendung kam es nicht mehr. Nach Kriegsende nutzte die DDR-Volksarmee das Gelände für sich, es wurde militärisches Sperrgebiet. Seit der »Wende« erstmals der Öffentlichkeit zugänglich, kamen mit den staunenden Urlaubern auch die Immobilienspekulanten. Das große Streiten begann. Jürgen Rostock (Text) und Franz Zadnicek (Bilder) rekonstruieren die Geschichte dieses beinahe vergessenen Großprojektes der NS-Zeit.
Nach dem Nr.-1-Bestseller »Der Circle« der neue Roman von Dave Eggers In »Der Circle« entwarf Dave Eggers das düstere Szenario einer durch und durch digitalisierten Welt. In seinem neuen Roman, der in der kalifornischen Wüste spielt, erörtert seine Hauptfigur die brennendsten Fragen unserer Zeit. Thomas ist ein Getriebener, der Antworten sucht. Antworten auf die Fragen, die er sich als junger weißer Amerikaner, der aus vielen Rastern fällt, stellt. Und Thomas hat nur ein Mittel, diese Antworten zu finden: Er fragt. Er entführt nach und nach Menschen in eine stillgelegte Militäranlage weit ab von der Zivilisation, kettet sie dort in alten Baracken an und fragt. Fragt einen Astronauten, warum er nie zum Mars geflogen ist. Fragt einen Kongressabgeordneten, wie er die Zukunft des Landes sieht. Fragt seine Mutter, warum sie ihn auf ein Leben vorbereitet hat, das nicht existiert. Und er fragt, warum sein Freund Don unschuldig sterben musste. Thomas gerät immer tiefer in den Strudel der Sinnfrage, bis er den Verstand vollkommen zu verlieren droht. In manchmal sokratisch anmutenden Dialogen lässt Dave Eggers diesen verzweifelten jungen Amerikaner von der Leine, der herausfinden will, worin seine Aufgabe auf diesem Planeten besteht. Dabei werden all die großen Fragen unseres Daseins gestellt, während die sprichwörtliche Bombe tickt.
Eine Frau, die alles hat. Ein Junge, dem alles fehlt. Eine untrennbare Freundschaft. Laura ist eine erfolgreiche Verkaufsleiterin, die an einem normalen Montag durch die Straßen von New York hetzt. Sie hat keine Zeit, achtet kaum auf ihre Mitmenschen – auch nicht auf den kleinen Jungen, der sie um Kleingeld anbettelt. Sie ist schon an der nächsten Straßenecke, als sie plötzlich stehen bleibt – und umkehrt. Sie kauft dem hungrigen Maurice etwas zu essen und erfährt von seinem Leben. Von dem Tag an treffen sich Maurice und Laura jede Woche über Jahre hinweg, immer montags. Dies ist die Geschichte ihrer einzigartigen Freundschaft – die bis heute anhält.
English summary: Imperial Cities and the Reformation, first published in 1962, has stimulated the discussions in the field of Reformation research enormously, in Germany as well as in the English speaking countries. Moeller's typology of urban reformation processes has influenced the perspective of the Reformation as a whole. It marks the beginning of sociohistorical resarch in Reformation studies. An introductory essay by Thomas Kaufmann analyses the relevance of the text in the context of the history of Reformation research. German description: Bernd Moellers Reichsstadt und Reformation (1962) gehort zu den klassischen Texten der protestantischen Kirchengeschichte des 20. Jahrhunderts. Die Studie gilt als Initial einer sozialhistorischen Reformationsgeschichtsschreibung und hat die wissenschaftliche Diskussion bis in die 1980er Jahre wesentlich stimuliert und begleitet. Moeller untersucht den Zusammenhang zwischen stadtischen Rechtsvorstellungen und Mentalitaten des spaten Mittelalters und theologischen Leitvorstellungen der oberdeutschen und der schweizerischen Reformation und arbeitet bemerkenswerte Affinitaten heraus. Von diesen Analysen ergeben sich typologische Perspektiven zur Unterscheidung zwischen lutherischer und oberdeutsch-reformierter Reformation, die die weitere Diskussion bestimmt haben. In einer Bilanz der Forschungsdebatte hat Moeller 1987 die lebhaften Kontroversen diskutiert.Dem Buch ist ein Essay vorangestellt, in dem Thomas Kaufmann die wissenschaftsgeschichtliche und werkbiographische Bedeutung von aReichsstadt und Reformation aus der Retrospektive eines weiteren Vierteljahrhunderts seit Erscheinen der zweiten Ausgabe reflektiert.
English summary: This book collects essays by theologians and scientists, Christian and non-Christian, from around the world to engage in dialogue. German description: Das Projekt Bruckenbauen zwischen Naturwissenschaft und Religion wird immer bedeutender in unserer stark wissenschaftlich orientierten, sich aber religiosen Fragen erneut offnenden Zeit. Die renommierten und international bekannten Beitrager aus Naturwissenschaft, Philosophie und Theologie treten hier in einen kritischen Dialog ein, der die vermeintliche Kluft zwischen Naturwissenschaft und Religion (Buddhismus, Hinduismus, Islam, Judentum, Christentum) zu schlieaen sucht. Neben pragmatischen Betrachtungen spielt dabei das Spannungsfeld zwischen Religion und Ethik und den von Genetik, Neurowissenschaft und Evolutionstheorie gestellten Herausforderungen eine zentrale Rolle.
A girl wearing red shoes, a red skirt, and red ribbons in her hair guides us through different scenes, where everyone is walking on stilts, standing on their head, or flying.

Best Books