Dashboards have become popular in recent years as uniquely powerful tools for communicating important information at a glance. Although dashboards are potentially powerful, this potential is rarely realized. The greatest display technology in the world won't solve this if you fail to use effective visual design. And if a dashboard fails to tell you precisely what you need to know in an instant, you'll never use it, even if it's filled with cute gauges, meters, and traffic lights. Don't let your investment in dashboard technology go to waste. This book will teach you the visual design skills you need to create dashboards that communicate clearly, rapidly, and compellingly. Information Dashboard Design will explain how to: Avoid the thirteen mistakes common to dashboard design Provide viewers with the information they need quickly and clearly Apply what we now know about visual perception to the visual presentation of information Minimize distractions, cliches, and unnecessary embellishments that create confusion Organize business information to support meaning and usability Create an aesthetically pleasing viewing experience Maintain consistency of design to provide accurate interpretation Optimize the power of dashboard technology by pairing it with visual effectiveness Stephen Few has over 20 years of experience as an IT innovator, consultant, and educator. As Principal of the consultancy Perceptual Edge, Stephen focuses on data visualization for analyzing and communicating quantitative business information. He provides consulting and training services, speaks frequently at conferences, and teaches in the MBA program at the University of California in Berkeley. He is also the author of Show Me the Numbers: Designing Tables and Graphs to Enlighten. Visit his website at www.perceptualedge.com.
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Informatik - Wirtschaftsinformatik, Note: 1,3, Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft, Veranstaltung: Project Management Offshore, Sprache: Deutsch, Abstract: [...] Vor diesem Hintergrund ist das Offshoring unternehmensinterner IT Services auch gleichzeitig als eine Herausforderung für das Projektteam anzusehen. Der weitere Overhead entsteht dabei durch die geografische Distanz, die Sprache und die Arbeitsweise der Offshore Partner. Dies kann dazu führen, dass das Projektteam den Blick für das Wesentliche verliert. Den Überblick über alle wichtigen Bereiche des Projekts zu behalten, ist damit ein zentrales Ziel für den Erfolg des Projekts. Wenn z.B. der Projektstatus nicht ausreichend im Projektteam kommuniziert wird, kann dies zu Reibungsverlusten führen. Unterstützung soll das konzeptionelle Vorgehensmodell der „Unified Project View“ (UPV) bringen. Ziel der Bachelorthesis ist es, anhand des Individualsoftware Projekts start, ein Vorgehensmodell zur Umsetzung einer „Unified Project View“ zu entwickeln. Die Unified Project View soll eine für alle Projektbeteiligte konsistente Gesamtsicht auf den Projektstatus darstellen - das „Unified Project View Dashboard“. Hierdurch wird zum einen sichergestellt, dass das Projektteam sich über den aktuellen Informationsstand informieren kann. Zum anderen können hierdurch vorgegebenen Zielvorstellungen verfolgt und Probleme im Projekt rechtzeitig erkannt werden. Auf der Grundlage von empirischen Untersuchungen werden die relevanten Projektstatusbereiche identifiziert. Die Ergebnisse werden daraufhin durch Experteninterviews verifiziert, um anschließend einen möglichst umfassenden Überblick, über die notwendigen Projektstatusbereiche geben zu können. Weitere Grundlagen bilden die Projektmanagement Theorien „Project Management Book of Knowledge“ (PMBoK), „effizientes Projektmanagement“ (ePM) sowie Methoden zur Projektfortschrittsanalyse. Die praktischen Erfahrungen des deutschen und indischen Projektteams werden ebenfalls genutzt, um potenzielle Probleme bei der Umsetzung der Unified Project View aufzuzeigen. Aus den festgestellten Problemen werden anschließend mögliche Lösungsansätze definiert. Das Ergebnis der Ausarbeitung beschreibt ein Konzept für ein Vorgehensmodell der Unified Project View. Das Konzept enthält Handlungsempfehlungen für die Entwicklung eines Unified Project View Dashboards und erläutert dessen Einführung in Offshore IT-Projekten. Aufgrund des beschränkten Zeitrahmens der Bachelorthesis wird von einer praktischen Umsetzung eines Unified Project View Dashboards abgesehen. Stattdessen wird eine beispielhafte Implementierung erläutert.
A guide on how to visualise and tell stories with data, providing practical design tips complemented with step-by-step tutorials.
This issue delivers concrete suggestions for optimally using data visualization in evaluation, as well as suggestions for best practices in data visualization design. It focuses on specific quantitative and qualitative data visualization approaches that include data dashboards, graphic recording, and geographic information systems (GIS). Readers will get a step-by-step process for designing an effective data dashboard system for programs and organizations, and various suggestions to improve their utility. The next section illustrates the role that graphic recording can play in helping programs and evaluators understand and communicate the mission and impact that an intervention is having in a democratic and culturally competent way. The GIS section provides specific examples of how mapped data can be used to understand program implementation and effectiveness, and the influence that the environment has on these outcomes. Discusses best practices that inform and shape our data visualization design choices Highlights the best use of each tool/approach Provides suggestions for effective practice Discuss the strengths and limitations of each approach in evaluation practice This is the 140th volume of the Jossey-Bass quarterly report series New Directions for Evaluation, an official publication of the American Evaluation Association.
Design for Information provides a series of visualizations that are analyzed for their design principles and methods. This book provides critical and analytical tools that benefit the design process.
Dive into the business intelligence features in SharePoint 2013—and use the right combination of tools to deliver compelling solutions. Take control of business intelligence (BI) with the tools offered by SharePoint 2013 and Microsoft SQL Server 2012. Led by a group of BI and SharePoint experts, you’ll get step-by-step instructions for understanding how to use these technologies best in specific BI scenarios—whether you’re a SharePoint administrator, SQL Server developer, or business analyst. Discover how to: Manage the entire BI lifecycle, from determining key performance indicators to building dashboards Use web-based Microsoft Excel services and publish workbooks on a SharePoint Server Mash up data from multiple sources and create Data Analysis Expressions (DAX) using PowerPivot Create data-driven diagrams that provide interactive processes and context with Microsoft Visio Services Use dashboards, scorecards, reports, and key performance indicators to monitor and analyze your business Use SharePoint to view BI reports side by side, no matter which tools were used to produced them
Durch den rasanten Aufstieg des Internets in den letzten Jahren stehen immer mehr digitale Daten von Benutzern zur Verfügung. Dies stellt eine Chance für den Bildungsbereich dar, mit diesen Daten zu arbeiten, diese zu analysieren und daraus wertvolle Schlüsse ziehen zu können. Mit der Thematik der Datensammlung und Analyse beschäftigt sich der Forschungsbereich ”Learning Analytics“. Dieser stellt Tools und Techniken zur Auswertung von Daten, welche durch Informationssysteme generiert werden, zur Verfügung. Das Hauptziel dieser Arbeit ist die Konzeption und die Implementierung eines adaptiven Informationssystems für Schülerinnen und Schüler der dritten bis fünften Schulstufe. Dieses System mit dem Namen ”Plusminus-Trainer“ bietet die Möglichkeit, Addition und Subtraktion zu trainieren und eine Echtzeitfehleranalyse zu erhalten. Das Programm selbst ist unter http://mathe.tugraz.at frei zugänglich.
Create and publish your own interactive data visualization projects on the Web—even if you have little or no experience with data visualization or web development. It’s easy and fun with this practical, hands-on introduction. Author Scott Murray teaches you the fundamental concepts and methods of D3, a JavaScript library that lets you express data visually in a web browser. Along the way, you’ll expand your web programming skills, using tools such as HTML and JavaScript. This step-by-step guide is ideal whether you’re a designer or visual artist with no programming experience, a reporter exploring the new frontier of data journalism, or anyone who wants to visualize and share data. Learn HTML, CSS, JavaScript, and SVG basics Dynamically generate web page elements from your data—and choose visual encoding rules to style them Create bar charts, scatter plots, pie charts, stacked bar charts, and force-directed layouts Use smooth, animated transitions to show changes in your data Introduce interactivity to help users explore data through different views Create customized geographic maps with data Explore hands-on with downloadable code and over 100 examples
Data visualization is an efficient and effective medium for communicating large amounts of information, but the design process can often seem like an unexplainable creative endeavor. This concise book aims to demystify the design process by showing you how to use a linear decision-making process to encode your information visually. Delve into different kinds of visualization, including infographics and visual art, and explore the influences at work in each one. Then learn how to apply these concepts to your design process. Learn data visualization classifications, including explanatory, exploratory, and hybrid Discover how three fundamental influences—the designer, the reader, and the data—shape what you create Learn how to describe the specific goal of your visualization and identify the supporting data Decide the spatial position of your visual entities with axes Encode the various dimensions of your data with appropriate visual properties, such as shape and color See visualization best practices and suggestions for encoding various specific data types
Information, no matter how important, cannot speak for itself. To tell its story, it relies on us to give it a clear voice. No information is more critical than quantitative data ... numbers that reveal what's happening, how our organizations are performing, and opportunities to do better. Numbers are usually presented in tables and graphs, but few are properly designed, resulting not only in poor communication, but at times in miscommunication. This is a travesty, because the skills needed to present quantitative information effectively are simple to learn. Good communication doesn't just happen; it is the result of good design.
Viele erfolgreiche Unternehmen zeichnen sich durch große Innovationsfreudigkeit und Kreativität aus. Doch wie gelingt ihnen das? Wie entstehen überhaupt innovative Ideen? Wie löst man sich von alten Mustern, um wirklich Neues zu entwickeln? Gamestorming hat Antworten auf diese Fragen und beweist, dass man nicht hexen muss, um kreativ zu sein - sondern spielen! Die Autoren haben 80 Spiele zusammengetragen, mit denen Sie und Ihr Team es schaffen, Denkblockaden zu überwinden, besser zu kommunizieren und zu neuen Erkenntnissen zu gelangen. Aus dem Inhalt: Konflikte überwinden und das Engagement der Mitarbeiter steigern Zusammenarbeit und Kommunikation optimieren Das Verständnis von Kunden- und User-Experience verbessern Bessere Ideen entwickeln - und das schneller als je zuvor Meetings verkürzen und produktiver gestalten Komplexe Systeme und Dynamiken erkunden Die Wurzel eines Problems erkennen und einen Weg zur Lösung finden
Business-Intelligence-Lösungen sind für Unternehmen unabdingbar, um Datenmengen in vertretbarer Zeit zu analysieren und daraus resultierend Entscheidungen zu treffen.Dieses Buch zeigt den Weg auf, wie aus Daten mittels Visualisierung entscheidungsrelevante Informationen für den Empfänger werden. Neue, interaktive und grafische Darstellungen tragen dazu bei, dass Entscheider ihr Wissen und ihre Fähigkeiten besser nutzen können, um einen echten Mehrwert für ihr Unternehmen zu generieren.Die Autoren bieten eine fundierte Einführung in das Thema und geben einen praxisnahen Überblick über Visual Business Analytics mit seinen drei Teilgebieten: Information Design, Visual Business Intelligence und Visual Analytics. Sie erläutern anhand vieler Beispiele aus Business-Intelligence-Anwendungsszenarien, welche Darstellungsformen jeweils geeignet sind, um komplexe Zusammenhänge abzubilden, wie Unternehmen Visual Business Analytics erfolgreich nutzen können und welche zukünftigen Möglichkeiten sich durch interaktive Darstellungen ergeben.Im Einzelnen werden behandelt:Visualisierung von Daten und InformationenReporting und Information DesignDiagrammtypen und -eigenschaftenInformation-Design-RichtlinienVisual Business IntelligenceInteraktive VisualisierungDashboard-DesignVisual Analytics in Big-Data-SzenarienAnwendungsbeispiele mit aktuellen Business-Intelligence-Werkzeugen im Bereich Visual Analytics und ein Blick in die Forschung runden das Buch ab.Die 2. Auflage wurde durchgehend überarbeitet, aktualisiert und um neue Themen wie Visualisierungsstandards und maschinelles Lernen erweitert.
Despite all of the UI toolkits available today, it's still not easy to design good application interfaces. This bestselling book is one of the few reliable sources to help you navigate through the maze of design options. By capturing UI best practices and reusable ideas as design patterns, Designing Interfaces provides solutions to common design problems that you can tailor to the situation at hand. This updated edition includes patterns for mobile apps and social media, as well as web applications and desktop software. Each pattern contains full-color examples and practical design advice that you can use immediately. Experienced designers can use this guide as a sourcebook of ideas; novices will find a roadmap to the world of interface and interaction design. Design engaging and usable interfaces with more confidence and less guesswork Learn design concepts that are often misunderstood, such as affordances, visual hierarchy, navigational distance, and the use of color Get recommendations for specific UI patterns, including alternatives and warnings on when not to use them Mix and recombine UI ideas as you see fit Polish the look and feel of your interfaces with graphic design principles and patterns "Anyone who's serious about designing interfaces should have this book on their shelf for reference. It's the most comprehensive cross-platform examination of common interface patterns anywhere."--Dan Saffer, author of Designing Gestural Interfaces (O'Reilly) and Designing for Interaction (New Riders)
Sehen und verstehen – was Sie in diesem Buch entdecken, wird Ihnen nicht mehr aus dem Kopf gehen. Noch nie war Wissen so schön anzusehen. Noch nie waren Zusammenhänge so leicht zu durchschauen. Das Visualisierungsgenie David McCand less erschafft aus Zahlen, Daten und Fakten einzigartige und unvergessliche Grafiken und Bilder, die unsere Synapsen zum Schwingen bringen. In welchem Land werden die meisten Bücher gelesen? Welcher Bart passt zu welchem Gesicht? Welche Musikstile beeinflussen sich wie? Welche Moralvorstellungen verbinden sich mit welcher Religion? Was verbraucht mehr Kalorien: Blümchensex oder Lesen? Welche alternativen Heilmethoden haben welche wissenschaftliche Evidenz? David McCandless ist einer der angesagtesten Informationsdesigner und gehört zu einer neuen Generation von Journalisten. Er setzt spannende Fakten ebenso überzeugend ins Bild wie komplizierte Zusammenhänge. Mithilfe von Farben und Formen macht er Wissen sichtbar. So entsteht aus über einhundert originellen Bildern ein Kaleidoskop aus nützlichem und unnützem Wissen, das einfach Spaß macht. Hoher Spaßfaktor! Ein »Lesegenuss« voller Anregungen und Überraschungen, bestens als Geschenk geeignet.
Weniger ist mehr, sagt man oft. Doch allzu häufig gilt auch: Einfach ist verdammt schwer. Dieses erhellende kleine Buch präsentiert die zehn Gesetze der Einfachheit für Wirtschaft, Technologie, Design und Alltag. "Simplicity" ist der Rettungsanker in einem Meer immer komplexerer Prozesse und zunehmend unüberschaubarer Funktionalitäten. Es ist nicht verwunderlich, dass viele Menschen heutzutage gegen eine Technologie rebellieren, die ihnen zu kompliziert geworden ist, ob es sich um DVD-Recorder mit verwirrend vielfältigen Funktionen handelt oder um Software mit 75-MB-"Read me"-Anleitungen. Doch es gibt Gegenentwürfe: So hat das klare, extrem reduzierte Design des iPod den Welterfolg dieses kleinen Geräts begründet. Manchmal geraten wir allerdings in das "Simplicity"-Paradox: Wir möchten etwas, das einfach zu verstehen und leicht zu benutzen ist, aber dennoch soll es alle denkbaren hochkomplexen Aufgaben erfüllen. In diesem erfrischend kurzen und pointierten Buch stellt uns John Maeda zehn Gesetze vor, mit denen sich Einfachheit und Komplexität in Einklang bringen lassen – Leitlinien, wie wir aus Weniger Mehr machen können. Der Professor am renommierten Media Lab des Massachusetts Institute of Technology (MIT) und weltweit gefragte Grafikdesigner erkundet die Frage, wie wir das Konzept der "Verbesserung" so umdefinieren können, dass es nicht zwangsläufig Mehr bedeutet. Maedas erstes Gesetz heißt "Reduzieren", denn es ist nicht notwendigerweise hilfreich, neue technologische Features hinzuzufügen, bloss weil wir es könnten. Aber diejenigen Eigenschaften, die wir brauchen, sollten in einer vernünftigen Hierarchie organisiert sein (Gesetz 2), so dass die Nutzer nicht von Funktionen abgelenkt werden, die sie gar nicht brauchen. Maedas kompakter Führer zur „Simplicity“ im digitalen Zeitalter verdeutlicht, wie dieses Konzept zum Eckpfeiler von Organisationen und ihren Produkten werden kann – und warum es sich als treibende Kraft für Wirtschaft und Technologie erweisen wird. Wir können vieles vereinfachen, ohne Bedeutung und Nutzen einzubüßen. Und die Balance zwischen diesen Polen erreichen wir mit dem 10. Gesetz: "Einfachheit heißt, das Offensichtliche zu entfernen und das Bedeutsame hinzuzufügen."
Praise for the First Edition "This is the most usable decision support systems text. [i]t isfar better than any other text in the field" —ComputingReviews Computer-based systems known as decision support systems (DSS)play a vital role in helping professionals across various fields ofpractice understand what information is needed, when it is needed,and in what form in order to make smart and valuable businessdecisions. Providing a unique combination of theory, applications,and technology, Decision Support Systems for Business Intelligence,Second Edition supplies readers with the hands-on approach that isneeded to understand the implications of theory to DSS design aswell as the skills needed to construct a DSS. This new edition reflects numerous advances in the field as wellas the latest related technological developments. By addressing alltopics on three levels—general theory, implications for DSSdesign, and code development—the author presents anintegrated analysis of what every DSS designer needs to know. ThisSecond Edition features: Expanded coverage of data mining with new examples Newly added discussion of business intelligence andtransnational corporations Discussion of the increased capabilities of databases and thesignificant growth of user interfaces and models Emphasis on analytics to encourage DSS builders to utilizesufficient modeling support in their systems A thoroughly updated section on data warehousing includingarchitecture, data adjustment, and data scrubbing Explanations and implications of DSS differences across culturesand the challenges associated with transnational systems Each chapter discusses various aspects of DSS that exist inreal-world applications, and one main example of a DSS tofacilitate car purchases is used throughout the entire book.Screenshots from JavaScript® and Adobe® ColdFusion arepresented to demonstrate the use of popular software packages thatcarry out the discussed techniques, and a related Web site housesall of the book's figures along with demo versions of decisionsupport packages, additional examples, and links to developments inthe field. Decision Support Systems for Business Intelligence, SecondEdition is an excellent book for courses on information systems,decision support systems, and data mining at the advancedundergraduate and graduate levels. It also serves as a practicalreference for professionals working in the fields of business,statistics, engineering, and computer technology.
Präsentieren Sie nicht einfach nur Ihre Daten. Machen Sie eine Geschichte daraus! Storytelling können Sie lernen, vor allem wenn es um die Visualisierung von Daten geht. Mit diesem Buch schauen Sie hinter die üblichen Werkzeuge zur Visualisierung mit dem Ziel, an die Wurzeln quantitativer Informationen heranzukommen, um eine ansprechende, informative und spannende Geschichte zu erzählen. Insbesondere erfahren Sie: - welche Bedeutung Kontext und Publikum für Ihre Geschichte haben, - wie Sie die geeigneten Diagramme für Ihre jeweilige Situation bestimmen, - wie Unordnung Ihre Geschichte zerstört und wie Sie sie beseitigen können, - wie Sie die Aufmerksamkeit Ihres Publikums auf die wichtigsten Teile Ihrer Daten richten, - wie Sie Designerdenken und Designkonzepte zur Visualisierung Ihrer Daten und die Kraft des Erzählens nutzen, um in Resonanz mit dem Publikum zu kommen. Die Lektionen in diesem Buch werden Ihnen helfen, Ihre Daten in visuelle Geschidchten zu verwandeln, die in den Köpfen des Publikums haften bleiben. Verlassen Sie die Welt unverständlicher Graphen und explodierender 3D-Kreisdiagramme. Weben Sie Ihre Daten zu einer Geschichte. Dieses Buch liefert Ihnen die dafür notwendigen Grundlagen – theoretisch fundiert, vielfältig illustriert und anwendungsorientiert durch viele Beispiele. Cole Nussbaumer Knaflic erzählt Geschichten mit Daten. Sie ist spezialisiert auf die effektive Darstellung von quantitativen Informationen. Knaflics Talent wird weltweit von Organisationen genutzt – beispielsweise im Banking oder aktuell bei Google, wo sie Managerin im People Analytics-Team von Laszlo Bock ist. „Mein Team nutzt schon lange die Übungen von Cole. Sie sorgten häufig für ein neues Verständnis – bei unseren Aktivitäten hat das einen enormen Einfluss auf das Leben anderer Menschen.“ Eleanor Bell, Director Business Analytics, Bill & Melinda Gates Foundation
Graphische Semiologie: Diagramme, Netze, Karten.
"Teaches simple, fundamental, and practical techniques that anyone can use to make sense of numbers." - cover.

Best Books