The revised second edition of this respected text provides a state-of-the-art overview of the main topics relating to solid state drives (SSDs), covering NAND flash memories, memory controllers (including booth hardware and software), I/O interfaces (PCIe/SAS/SATA), reliability, error correction codes (BCH and LDPC), encryption, flash signal processing and hybrid storage. Updated throughout to include all recent work in the field, significant changes for the new edition include: A new chapter on flash memory errors and data recovery procedures in SSDs for reliability and lifetime improvement Updated coverage of SSD Architecture and PCI Express Interfaces moving from PCIe Gen3 to PCIe Gen4 and including a section on NVMe over fabric (NVMf) An additional section on 3D flash memories An update on standard reliability procedures for SSDs Expanded coverage of BCH for SSDs, with a specific section on detection A new section on non-binary Low-Density Parity-Check (LDPC) codes, the most recent advancement in the field A description of randomization in the protection of SSD data against attacks, particularly relevant to 3D architectures The SSD market is booming, with many industries placing a huge effort in this space, spending billions of dollars in R&D and product development. Moreover, flash manufacturers are now moving to 3D architectures, thus enabling an even higher level of storage capacity. This book takes the reader through the fundamentals and brings them up to speed with the most recent developments in the field, and is suitable for advanced students, researchers and engineers alike.
This book constitutes the proceedings of the 6th International Conference on Advances in Information Technology, IAIT 2013, held in Bangkok, Thailand, in December 2013. The 23 revised papers presented in this volume were carefully reviewed and selected from numerous submissions. They deal with all areas related to applied information technology.
The new multimedia standards (for example, MPEG-21) facilitate the seamless integration of multiple modalities into interoperable multimedia frameworks, transforming the way people work and interact with multimedia data. These key technologies and multimedia solutions interact and collaborate with each other in increasingly effective ways, contributing to the multimedia revolution and having a significant impact across a wide spectrum of consumer, business, healthcare, education, and governmental domains. Multimedia and Ubiquitous Engineering provides an opportunity for academic and industry professionals to discuss recent progress in the area of multimedia and ubiquitous environment including models and systems, new directions, novel applications associated with the utilization and acceptance of ubiquitous computing devices and systems.
This book introduces simulation tools and strategies for complex systems of solid-state-drives (SSDs) which consist of a flash multi-core microcontroller plus NAND flash memories. It provides a broad overview of the most popular simulation tools, with special focus on open source solutions. VSSIM, NANDFlashSim and DiskSim are benchmarked against performances of real SSDs under different traffic workloads. PROs and CONs of each simulator are analyzed, and it is clearly indicated which kind of answers each of them can give and at a what price. It is explained, that speed and precision do not go hand in hand, and it is important to understand when to simulate what, and with which tool. Being able to simulate SSD’s performances is mandatory to meet time-to-market, together with product cost and quality. Over the last few years the authors developed an advanced simulator named “SSDExplorer” which has been used to evaluate multiple phenomena with great accuracy, from QoS (Quality Of Service) to Read Retry, from LDPC Soft Information to power, from Flash aging to FTL. SSD simulators are also addressed in a broader context in this book, i.e. the analysis of what happens when SSDs are connected to the OS (Operating System) and to the end-user application (for example, a database search). The authors walk the reader through the full simulation flow of a real system-level by combining SSD Explorer with the QEMU virtual platform. The reader will be impressed by the level of know-how and the combination of models that such simulations are asking for.
Im vorliegenden Buch wird die Technologie von hochintegrierten Schaltungen behandelt. Es werden zunächst sehr ausführlich und praxisnah die verschiedenen technologischen Verfahren und Einzelprozesse aus den Bereichen Lithographie, Schicht-, Ätz- und Dotiertechnik beschrieben. Danach folgen Beispiele für die Integration der Einzelprozesse zur Herstellung von CMOS-, Bipolar- und BICMOS-Schaltungen. Sowohl die Einzelprozesse als auch die Prozeßintegration sind anschaulich mit zahlreichen Bildern dargestellt. Das Buch vermittelt nicht nur eine gute Übersicht, sondern auch sehr detaillierte Informationen über den modernsten Stand der Technologie hochintegrierter Schaltungen, wie sie z.B. bei der Herstellung des dynamischen IMEGA-Bit-Speichers Anwendung findet. Darüber hinausgehende Entwicklungen, die in den Sub-Mikrometer-Bereich führen, werden ebenfalls beschrieben.
Viele, die zum ersten Mal mit einem Mac arbeiten, sind wegen der unzähligen Funktionen und der Frage nach der Sicherheit im Netz zunächst ein wenig verschüchert. Aber keine Sorge - mit einem Mac kann man nichts falsch machen. Mark Chambers erklärt Ihnen anhand von leicht verständlichen Schritt-für Schritt-Anleitungen alles, was Sie über Ihren Mac wissen müssen. Im Handumdrehen können Sie dann mit der Tastatur umgehen, den Schreibtisch des Mac organisieren, mit Dateien arbeiten, die Bilder Ihrer Lieben anschauen oder Ihre ganz eigene Musik-Bibliothek zusammenstellen. Mark Chambers lässt Sie sicher im Internet surfen und zeigt Ihnen außerdem, wie einfach es ist, E-Mails zu schreiben.
Dieser Band nimmt sie mit auf eine spannende Reise in Bildern und Texten. Spektakuläre, großformatige Fotos auf Doppelseiten mit einem Erklärungstext machen die Leser neugierig auf das, was die Evolution im Bereich des Fliegens hervorgebracht hat: von der pflanzlichen Luftflotte (Pollenkörner, Flugsamen,...) über fliegende Schlangen und Fische, unter Wasser fliegende Pinguine bis zum Menschen, der sich in die Lüfte erhebt. Das Buch kann in beliebiger Reihenfolge, Doppelseite für Doppelseite, gelesen werden. Querverweise sorgen für bequemes Umspringen auf andere Doppelseiten. Die Textpassagen sind zumeist - abgesehen von der fundierten Einleitung - unabhängig von einander und besprechen besondere Highlights im evolutionären Prozess. Ergänzt wird die Doppelseite mit Literaturhinweisen und Verweisen auf instruktive Internet-Seiten.
Diese Einführung ist Praxis-Kompendium und zugleich wissenschaftliches Lehrbuch zu allen wichtigen Gebieten der Elektronik. Es überzeugt durch seine klare Strukturierung, sein didaktisches Konzept und zahlreiche praxisnahe Berechnungsbeispiele. Die Autoren spannen den Bogen von den Grundlagen der elektrischen Netzwerke, der Halbleiterphysik und Bauelemente bis zur Digitaltechnik. Für die 6. Auflage wurden die Inhalte aktualisiert und alle Daten auf den neuesten Stand gebracht, u. a. für das Gebiet der elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV).
Total Action muss das Funktionsprinzip jedes Unternehmens sein. Diejenigen Unternehmen, welche es verstehen, den Kunden in der heutigen anspruchsvollen Welt des totalen Wettbewerbs zu überzeugen, halten den Schlüssel zum geschä- lichen Erfolg in Händen. Fragt man Führungskräfte und Mitarbeiter nach ihrer Meinung, bekunden ausnahmslos alle, dass sie diese Weisheit durchaus verst- den haben, es dennoch als unglaublich schwierig empfinden, gemeinsam k- struktiv auf dieses Ziel hinzuarbeiten. Die „digitale Welt“ funktioniert nach einer völlig neuen geschäftlichen Logik mit dem Tenor: Wir müssen schnell und eff- tiv handeln, um unsere zunehmend anspruchsvollen und fortschrittlichen Kunden zu halten und neue Kunden hinzuzugewinnen. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um individuelle Kunden oder Unternehmen handelt. Die meisten Kunden fordern viel mehr, als viele Unternehmen zu bieten im Stande sind. Es heißt, dass der Erfinder des Telefons davon überzeugt war, dass seine Erf- dung vor allem dazu genutzt werden würde, jemanden darüber in Kenntnis zu setzen, dass ein Telegramm an ihn abgeschickt worden sei. Heute wissen wir, dass man mit einem Telefon – und all den damit verbundenen digitalen Geschäftste- nologien – noch sehr viel mehr machen kann. Doch um erfolgreich zu sein, gilt es, das eigene Handeln neu zu überdenken. Warum erledigen wir die Dinge auf diese Weise und nicht anders? Und weshalb tun wir sie überhaupt? Dies sind die A- gangsfragen für das hier vorliegende Buch. Die Autoren vergleichen traditionelle Organisationsmuster mit den Mögli- keiten der neuen digitalen Technologien.
Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.
Ein Notebook ist eine tolle Sache, man kann damit arbeiten, wann immer und wo immer man will. Dieses Buch sorgt dafür, dass die Freude über den mobilen Computer nicht durch den Ärger getrübt wird, dass man, im Hotel angekommen, eben doch nicht mailen kann oder es einfach nicht schafft, sich ins Netzwerk der Firma einzuloggen. Es erklärt zunächst Grundsätzliches rund um das Notebook und geht dann besonders auf Verbindungsprobleme zum Internet oder Firmennetzwerk und das Thema Sicherheit ein.
Code-Reviews sind heute fester Bestandteil der Softwareentwicklung, die Wirkung von Architekturreviews ist jedoch weit effektiver. Der Autor stellt Methoden zur Bewertung von IT-Architekturen vor und betrachtet dabei neben dem prozeduralen Ansatz auch organisatorische Hintergründe sowie technische Implikationen. Dabei sind die vorgestellten Methoden nicht nur auf die eigentliche Softwarearchitektur, sondern auf alle Bereiche der Enterprise-Architektur übertragbar. Der Band enthält einen Leitfaden zur Umsetzung der Best Practices.
Märchenhaft und bildend zugleich: Das weltweit allererste Biotechnologie-Buch im lustigen lockeren Cartoon-Stil! Die Story: Eine Sternschnuppe fällt auf die Erde in das Königreich Makronesien. Als König Richard VIII. den Sternenstaub unter dem Super-Mikroskop untersucht, entdeckt er ein nanoskopisch kleines intelligentes Wesen in einem Mikro-Raumschiff ... Professor Nanoroo ist vom Planeten Nano zur Erde gekommen, um die menschliche Biotechnologie zu verstehen. Neugierig kommuniziert er mit den Menschen, fragt allen ein Loch in den Bauch. Nanoroo begegnet brotbackenden und bierbrauenden Hefen; krank- und gesundmachenden Bakterien; Pilzen, die Medikamente gegen Bakterien produzieren. Er erlebt viele Abenteuer, unter anderem rettet er des Königs Bruder vor dem Herzinfarkt, misst den Zuckerspiegel Richards und die Fitness von Rennpferden, sieht Pflanzen bei der Raupenabwehr und kostet vitaminreichen Goldenen Reis. Die wissenschaftlichen Hintergründe der Cartoons werden jeweils sachlich kurz in Boxen erklärt. Wenn Nanoroo am glücklichen Ende von der Erde abfliegt mit dem Versprechen wiederzukommen, haben junge und alte Cartoon-Fans bereits stillvergnügt und spielend die Grundlagen der Biotechnologie begriffen.
Diplomarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Informatik - Wirtschaftsinformatik, Note: 1,3, Technische Hochschule Köln, ehem. Fachhochschule Köln (Fakultät für Informatik und Ingenieurswissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: Virtualisierung von IT-Systemen hat sich im Serverbereich bereits weitgehend etablieren können. Hier ermöglicht sie eine effizientere Ausnutzung der vorhandenen Hardware, kann damit die Betriebskosten senken und die Wartbarkeit erleichtern. In einer durchschnittlichen IT-Landschaft sind jedoch weitaus mehr Endbenutzergeräte, die klassischen „Personal Computer“, als Server vorhanden. Desktopvirtualisierung, auch „Virtual Desktop Infrastructure“ (VDI) genannt, ist eine aktuelle Entwicklung die Benutzer-IT-Systeme komplett zu virtualisieren und damit eine Zentralisierung zu ermöglichen. Es ist nicht überraschend, dass die Anbieter solcher kommerzieller Systeme die Vorteile und den Nutzen dieser Entwicklung betonen und von einem „Boom“, von einem unausweichlichen Weg hin zu entsprechenden Systemen, sprechen. Doch halten die Argumente für VDI einer objektiven Betrachtung und einer Wirtschaftlichkeitsuntersuchung stand? Ist die Virtualisierung der Benutzer-Desktops ein probates Mittel, um die IT-Kosten zu senken und Systeme leichter verwalten zu können? Oder überwiegen der nötige Aufwand und die Kosten solcher Systeme, und ist dies nur eine weitere Iteration im Zyklus zwischen dem Trend zur Zentralisierung und dem zur Dezentralisierung? Sind Zwischenlösungen wirtschaftlich oder führt kein Weg an einer „Maximallösung“, die die komplette IT-Struktur verändert, vorbei? Ziel dieser Diplomarbeit ist es, verschiedene beispielhafte Möglichkeiten zur Zentralisierung von Benutzer-PCs –„konservative“ Lösungen, die die Windows Bordmittel erweitern, Server-Based-Computing sowie Virtualisierungslösungen – anhand konkreter Produkte aufzuzeigen und eine Bewertung ihres ökonomischen Potentials durchzuführen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf kleinen bis mittelgroßen Computernetzen und deren spezialisierten Teilnetzen, wie sie häufig in mittelständischen Unternehmen anzutreffen sind. Diese Arbeit zeigt Möglichkeiten auf, wie sich eine Zentralisierung der Benutzer-Arbeitsumgebung durch verschiedene Ansätze erreichen lässt und welche Vorteile und Risiken damit verbunden sind. Dazu wird die Entwicklung der Arbeit mit PC-Systemen kurz im historischen Ablauf skizziert, um abschließend auf verschiedene Zentralisierungsmöglichkeiten und konkrete Produkte einzugehen. Im Anschluss werden verschiedene Szenarien beschrieben, die den Einsatz der diversen Produkte im Rahmen unterschiedlicher Gebiete aufzeigen und erläutern, wie diese Lösungen wirtschaftlich zu bewerten sind.
TOGAF® stellt ein offenes, branchenübergreifend vereinbartes Framework sowie eine Methode fürs Management von Unternehmensarchitekturen bereit. Dieses Taschenbuch basiert auf TOGAF Version 9 Enterprise Edition. Es bietet eine kurze und prägnante Einführung in TOGAF Version 9 und basiert auf der Spezifikation von TOGAF 9 und ergänzenden Beiträgen von Mitgliedern von The Open Group Architecture Forum. Zielgruppe dieses Dokuments: Unternehmensarchitekten, insbesondere Geschäfts-, Daten- und IT-Architekten, Systemarchitekten oder Lösungsarchitekten sowie Führungskräfte, die sich mit TOGAF vertraut machen möchten. Es werden keine Vorkenntnisse über die Unternehmensarchitektur vorausgesetzt. Behandelte Themen: Allgemeiner Überblick über TOGAF, die Unternehmensarchitektur sowie über die Inhalte und wichtigsten Konzepte von TOGAF; Einführung in die Methode zur Architekturentwicklung (Architecture Development Method, ADM), die TOGAF für die Entwicklung von Unternehmensarchitekturen Bereitstellt; Überblick über die wichtigsten Arbeitstechniken und -ergebnisse des ADM-Zyklus; Überblick über die Richtlinien zur Anpassung der ADM; Einführung in das Architecture Content Framework, einem strukturierten Metamodell für Architektur-Artefakte; Einführung in das Enterprise Continuum, einem übergreifenden Konzept, das zusammen mit der ADM zur Entwicklung einer Unternehmensarchitektur verwendet werden kann; Einführung in die TOGAF-Referenzmodelle, einschließlich TOGAF-Basisarchitektur und Integrated Information Infrastructure Reference Model (III-RM); Einführung in das Architecture Capability Framework, einer Sammlung von Ressourcen und Elementen, die für den Aufbau und Betrieb einer Architekturfunktion innerhalb eines Unternehmens bereitstehen; Übersicht über die Unterschiede und Neuerungen von TOGAF 9 im Vergleich zu TOGAF 8.1.1.
Mit dem vorliegenden Lehrbuch werden erstmalig in deutscher Sprache der prüfgerechte Entwurf und der Test hochintegrierter Schaltungen in umfassender Weise behandelt. Das Werk wendet sich an alle, die in Studium, Lehre, Forschung und Entwicklung Kenntnisse auf diesem Gebiet erwerben oder vertiefen möchten. Insbesondere erhält der Schaltungsentwickler einen Überblick über die Maßnahmen, die zur Verbesserung der Testbarkeit seiner Schaltung beitragen können; der Entwickler von Entwurfssystemen findet zahlreiche, teilweise neue Algorithmen und Verfahren für den automatisierten Entwurf testbarer Schaltungen und für die zugehörige Testerzeugung. Die Verfahren werden in einem einheitlichen theoretischen Rahmen vorgestellt. Bei dieser einheitlichen Modellierung der Schaltung und der Algorithmen bleibt jedoch stets die Verbindung zur konkreten technischen Realisierung gewahrt.

Best Books