'Great cases' are those judicial decisions around which the common law pivots. In a sequel to the instant classic Is Eating People Wrong?, this book presents eight new great cases from the United Kingdom, the United States and Australia. Written in a highly accessible yet rigorous style, it explores the social circumstances, institutions (lawyers, judges and courts) and ordinary people whose stories shaped the law. Across the courts' diverse and uncoordinated attempts to adapt to changing conditions and shifting demands, it shows the law as the living, breathing and down-the-street experience it really is. Including seminal cases in end of life, abortion and equal rights, this is an ideal introduction for students to legal history and jurisprudence.
Toward an Informal Account of Legal Interpretation offers a viable account of law, judicial decision-making, and legal interpretation that is as fresh as it is familiar. The author expertly challenges the dominant mode of formalist theorizing and proposes an explanatory account of legal interpretation that can profitably be understood as an 'informal' intervention. Such an informal approach has no truck with either the claims of the formalists (i.e., that law is something separate from ideology) or those of the anti-formalists (i.e., that law is nothing other than ideological posturing). Hutchinson insists that, when understood properly, legal interpretation is an applied exercise in law-and-ideology; it is both constrained and unconstrained in equal measure. In developing this informalist account through a sustained application of the 'no vehicles in the park' rule, this book is wide-ranging in theoretical scope and substance, but also accessible and practical in style.
Von der Staatsgründung Israels bis heute - die erste umfassende Geschichte der geheimen Tötungskommandos des Mossad Mordanschläge, die dem israelischen Geheimdienst Mossad zugeschrieben werden, sorgen immer wieder für Aufsehen. Doch über die Hintergründe dieser Aktionen war bislang kaum etwas bekannt. In seinem packend geschriebenen Enthüllungsbuch deckt der israelische Geheimdienstexperte Ronen Bergman nun erstmals die ganze Dimension eines Schattenkriegs auf, der seit Jahrzehnten im Geheimen ausgetragen wird. Er beschreibt die Erfolge und Misserfolge der zum Teil unbekannten Attentate, benennt Opfer, Täter und Verantwortliche und fragt, welchen Preis Staat und Gesellschaft in Israel für ihre Sicherheit bezahlen.
Text, Cases and Materials on Medical Law and Ethics presents a valuable collection of materials relating to often controversial areas of the law. Comprising extracts from statutes, cases and scholarly articles alongside expert author commentary and guidance which signposts the key issues and principles, this book is an ideal companion to this increasingly popular subject. Fully revised, this new edition incorporates expanded content, including: updated coverage of consent and decision making, including the the Montgomery v Lanarkshire Health Board (2015) judgment; the impacts of the EC directive for clinical trials and GDPR on the research use of patient data; and discussion of other recent developments in the case law, including the 2017 Charlie Gard litigation, the 2016 Privy Council decision in Williams v Bermuda on negligence causation, and the UK Supreme Court judgment in A & B v SS for Health (2017) on funding for patients from Northern Ireland seeking terminations elsewhere. Providing a comprehensive and up-to-date resource on this topical area of the law, this textbook is an invaluable reference tool for students of medical law as well as those studying medicine.
Krone der Schöpfung? Vor 100 000 Jahren war der Homo sapiens noch ein unbedeutendes Tier, das unauffällig in einem abgelegenen Winkel des afrikanischen Kontinents lebte. Unsere Vorfahren teilten sich den Planeten mit mindestens fünf weiteren menschlichen Spezies, und die Rolle, die sie im Ökosystem spielten, war nicht größer als die von Gorillas, Libellen oder Quallen. Vor 70 000 Jahren dann vollzog sich ein mysteriöser und rascher Wandel mit dem Homo sapiens, und es war vor allem die Beschaffenheit seines Gehirns, die ihn zum Herren des Planeten und zum Schrecken des Ökosystems werden ließ. Bis heute hat sich diese Vorherrschaft stetig zugespitzt: Der Mensch hat die Fähigkeit zu schöpferischem und zu zerstörerischem Handeln wie kein anderes Lebewesen. Anschaulich, unterhaltsam und stellenweise hochkomisch zeichnet Yuval Harari die Geschichte des Menschen nach und zeigt alle großen, aber auch alle ambivalenten Momente unserer Menschwerdung.
Dieses Buch zeigt Ihnen: - wie man Freunde gewinnt - wie man auf neuen Wegen zu neuen Zielen gelangt - wie man beliebt wird - wie man seine Umwelt beeinflußt - wie man mehr Ansehen erlangt - wie man im Beruf erfolgreicher wird - wie man Streit vermeidet - wie man ein guter Redner und brillanter Gesellschafter wird - wie man den Charakter seiner Mitmenschen erkennt - wie man seine Mitarbeiter anspornt und vieles mehr...
Mit großer Spannung wurde sie erwartet, auch von Nicht-Katholiken: Die Umwelt-Enzyklika von Papst Franziskus nimmt die heute entscheidenden Themen in den Blick; es geht um die geht um soziale, ökologische und politische Zusammenhänge. Wohl selten war ein päpstliches Schreiben so aktuell und brisant und vor allem relevant für alle Gesellschaftsschichten und Menschen weltweit. Mit "Laudato si" beweist Franziskus, dass die Kirche nach wie vor eine unverzichtbare Stimme im Diskurs zur Gestaltung der modernen Welt ist. Wer verstehen will, wie Papst und Kirche die großen Herausforderungen unserer Zeit bestehen wollen, kommt an diesem Werk nicht vorbei. Ein Muss für jeden, der an den drängenden Fragen unserer Zeit interessiert ist.
Die Geschichte der Menschheit – eine ewige Abfolge von Krieg, Genozid, Mord, Folter und Vergewaltigung. Und es wird immer schlimmer. Aber ist das richtig? In einem wahren Opus Magnum, einer groß angelegten Gesamtgeschichte unserer Zivilisation, untersucht der weltbekannte Evolutionspsychologe Steven Pinker die Entwicklung der Gewalt von der Urzeit bis heute und in allen ihren individuellen und kollektiven Formen, vom Verprügeln der Ehefrau bis zum geplanten Völkermord. Unter Rückgriff auf eine Fülle von wissenschaftlichen Belegen aus den unterschiedlichsten Disziplinen beweist er zunächst, dass die Gewalt im Laufe der Geschichte stetig abgenommen hat und wir heute in der friedlichsten Epoche der Menschheit leben. Diese verblüffende Tatsache verlangt nach einer Erklärung: Pinker schält in seiner Analyse sechs Entwicklungen heraus, die diesen Trend begünstigt haben, untersucht die Psychologie der Gewalt auf fünf innere Dämonen, die Gewaltausübung begünstigen, benennt vier Eigenschaften des Menschen, die den inneren Dämonen entgegenarbeiten und isoliert schließlich fünf historische Kräfte, die uns heute in der friedlichsten Zeit seit jeher leben lassen. Pinkers Darstellung revolutioniert den Blick auf die Welt und uns Menschen. Und sie macht Hoffnung und Mut. »Pinkers Studie ist eine leidenschaftliche Antithese zum verbreiteten Kulturpessimismus und dem Gefühl des moralischen Untergangs der Moderne.« Der Spiegel »Steven Pinker ist ein Top-Autor und verdient all die Superlative, mit denen man ihn überhäuft« New York Times» Die Argumente von Steven Pinker haben Gewicht [...]. Die Chance, heute Opfer von Gewalt zu werden, ist viel geringer als zu jeder anderen Zeit. Das ist eine spannende Nachricht, die konträr zur öffentlichen Wahrnehmung ist." Deutschlandfunk »Steven Pinker ist ein intellektueller Rockstar« The Guardian »Der Evolutionspsychologe Steven Pinker gilt als wichtigster Intellektueller« Süddeutsche Zeitung »Verflucht überzeugend« Hamburger Abendblatt
Wenn in den USA schwarze Teenager von Polizisten ermordet werden, ist das nur ein Problem von individueller Verfehlung? Nein, denn rassistische Gewalt ist fest eingewebt in die amerikanische Identität – sie ist das, worauf das Land gebaut ist. Afroamerikaner besorgten als Sklaven seinen Reichtum und sterben als freie Bürger auf seinen Straßen. In seinem schmerzhaften, leidenschaftlichen Manifest verdichtet Ta-Nehisi Coates amerikanische und persönliche Geschichte zu einem Appell an sein Land, sich endlich seiner Vergangenheit zu stellen. Sein Buch wurde in den USA zum Nr.-1-Bestseller und ist schon jetzt ein Klassiker, auf den sich zukünftig alle Debatten um Rassismus beziehen werden.
Der stumme Frühling erschien erstmals 1962. Der Titel bezieht sich auf das eingangs erzählte Märchen von der blühenden Stadt, in der sich eine seltsame, schleichende Seuche ausbreitet … Das spannend geschriebene Sachbuch wirkte bei seinem Erscheinen wie ein Alarmsignal und avancierte rasch zur Bibel der damals entstehendenÖkologie-Bewegung. ZumerstenMal wurde hier in eindringlichem Appell die Fragwürdigkeit des chemischen Pflanzenschutzes dargelegt. An einer Fülle von Tatsachen machte Rachel Carson seine schädlichen Auswirkungen auf die Natur und die Menschen deutlich. Ihre Warnungen haben seither nichts von ihrer Aktualität verloren.
Schiffbruch mit Tiger? Diese Geschichte würden Sie nicht glauben? Kein Wunder. Fantastisch. Verwegen. Atemberaubend. Wahnsinnig komisch. Eine Geschichte, die Sie an Gott glauben lässt. Pi Patel, der Sohn eines indischen Zoobesitzers und praktizierender Hindu, Christ und Muslim erleidet mit einer Hyäne, einem Orang-Utan, einem verletzten Zebra und einem 450 Pfund schweren bengalischen Tiger namens Richard Parker Schiffbruch. Bald hat der Tiger alle erledigt - alle, außer Pi. Alleine treiben sie in einem Rettungsboot auf dem Ozean. Eine wundersame, abenteuerliche Odyssee beginnt. ››Martel schreibt wie ein leidenschaftlicher Paul Auster.‹‹ Times Literary Supplement ››Eine Reminiszenz an Italo Calvino.‹‹ Independent on Sunday
The seventeen months from April 1814 to August 1815 were an extraordinary period in European history; a period which saw two sieges of Paris, a complete revision of Europe's political frontiers, an international Congress set up in Vienna, civil war in Italy and international war in Belgium.Gregor Dallas tells the story of these days through the perspectives of three very different European cities: the great metropolis of London, post-revolutionary Paris and baroque Vienna. The writing is almost cinematic in its power to evoke and bring to life the Europe of Tolstoy: the ebb and flow of power, of armies and of peoples across Europe's northern plains. Working essentially from primary sources, Dallas is as interested in the weather conditions before battle as in the way cartoonists reacted to court intrigues and fashions.It is also Europe seen through the eyes of its central players: Talleyrand, who has served nearly every French regime since the Revolution of 1789; Metternich, who devises new plans for a 'Germany' that does not yet exist and for a 'Europe' that remains devided; Wellington, who reveals himself a diplomat as well as a soldier; Tsar Alexander, an idealist seeking to impose a uniform plan for all Europe; and 'Boney' himself, who has his own ideal of Europe and, though banished to Elba, does not abandon his dream to realise it.
Dr. Phineas Parkhurst Quimby (1802-1866) was a lifelong resident of Belfast, ME and a clockmaker, by trade. From the late 1840s until the time of his transition, he wrote down his own particular philosophical, psychological and metaphysical views on life, death, health, religion and the mind. His early studies of hypnosis, then called mesmerism, led him later on to develop his unique method of healing for both mental and physical affirmities. Proud of his New England heritage, passionate in his love of liberty and equality for all, outspoken in his admonitions against what he considered aristocracy and priestcraft, empathetic toward the sick and suffering, he recorded his experiences, experiments and case studies of his own life journey's explorations into humanity and spirituality, in order to leave behind, for us, what he found, for himself, to be universally applicable truths, for the benefit of all mankind. For this reason, he wrote this book. (Hardcover Edition) (700 pages)
Die Wahl von Barack Obama im November 2008 markierte einen historischen Wendepunkt in den USA: Der erste schwarze Präsident schien für eine postrassistische Gesellschaft und den Triumph der Bürgerrechtsbewegung zu stehen. Doch die Realität in den USA ist eine andere. Obwohl die Rassentrennung, die in den sogenannten Jim-Crow-Gesetzen festgeschrieben war, im Zuge der Bürgerrechtsbewegung abgeschafft wurde, sitzt heute ein unfassbar hoher Anteil der schwarzen Bevölkerung im Gefängnis oder ist lebenslang als kriminell gebrandmarkt. Ein Status, der die Leute zu Bürgern zweiter Klasse macht, indem er sie ihrer grundsätzlichsten Rechte beraubt – ganz ähnlich den explizit rassistischen Diskriminierungen der Jim-Crow-Ära. In ihrem Buch, das in Amerika eine breite Debatte ausgelöst hat, argumentiert Michelle Alexander, dass die USA ihr rassistisches System nach der Bürgerrechtsbewegung nicht abgeschafft, sondern lediglich umgestaltet haben. Da unter dem perfiden Deckmantel des »War on Drugs« überproportional junge männliche Schwarze und ihre Communities kriminalisiert werden, funktioniert das drakonische Strafjustizsystem der USA heute wie das System rassistischer Kontrolle von gestern: ein neues Jim Crow.

Best Books