Nature is a destination, but you don’t have to travel anywhere to find it. Just open the door and step outside. A fun, hands on approach to getting involved in nature, The Kids' Outdoor Adventure Book is a year-round how-to activity guidebook for getting kids outdoors and exploring nature, be it catching fireflies in the cool summer evenings; making birdfeeders in the fall from peanut butter, pine cones, and seed; building a snowman in 3 feet of fresh winter snow; or playing duck, duck, goose with friends in a meadow on a warm spring day. The Kids' Outdoor Adventure Book includes 448 things to do in nature for kids of all ages--more than one activity for every single day of the year. Each of the year's four seasons includes fifty checklist items, fifty challenge items, three each of projects, destinations, garden recipes, and outdoor games. Throughout the book, you'll also find fascinating facts, useful tips and tricks, and plenty of additional resources to turn to. Complete with whimsical, vibrant illustrations, this book is a must for parents and their kids.
From the author of the New York Times bestseller that defined nature-deficit disorder and launched the international children-and-nature movement, Vitamin N (for “nature”) is a complete prescription for connecting with the power and joy of the natural world right now, with 500 activities for children and adults Dozens of inspiring and thought-provoking essays Scores of informational websites Down-to-earth advice In his landmark work Last Child in the Woods, Richard Louv was the first to bring widespread attention to the alienation of children from the natural world, coining the term nature-deficit disorder and outlining the benefits of a strong nature connection--from boosting mental acuity and creativity to reducing obesity and depression, from promoting health and wellness to simply having fun. That book “rivaled Rachel Carson’s Silent Spring” (the Cincinnati Enquirer), was “an absolute must-read for parents” (the Boston Globe), and “an inch-thick caution against raising the fully automated child” (the New York Times). His follow-up book, The Nature Principle, addressed the needs of adults and outlined a “new nature movement and its potential to improve the lives of all people no matter where they live” (McClatchy Newspapers).Vitamin N is a one-of-a-kind, comprehensive, and practical guidebook for the whole family and the wider community, including tips not only for parents eager to share nature with their kids but also for those seeking nature-smart schools, medical professionals, and even careers. It is a dose of pure inspiration, reminding us that looking up at the stars or taking a walk in the woods is as exhilarating as it is essential, at any age.
In any given year, in the spring and fall, some 7 million birds representing 300 different species migrate through the city of Chicago. They come for great architecture, cuisine, song, views, and flyways—creating their own urban nature. They alight our forest preserves, our lakefront paths, and the minds and hearts of citizens and students through the urban region. Chicago has gone to extensive lengths as a city to aid its finned, feathered, scaled, and furry animals enjoy the city as much as its bipedal inhabitants. Chicago is “Nature's Metropolis. Nature lovers, amateur naturalists, community organizers, urban agriculturalists, social workers, and concerned citizens have always been part of the fabric of the city. Chicago Creatures aims to animate this natural world of the Chicago region, using stories, poems, and art to show how the vibrancy of nature in Chicago runs like a rhizome throughout our collective experience as urban naturalists. Recognizing the stories have often the best means of reaching readers, the essays in this volume tell stories about urban nature, and so too do the poems, and paintings, and photos. We see in these various creative forms how nature inspires, and holds meaning, even in an urban wilderness, and perhaps because of the urbanity of it all in some cases. The pieces are organized thematically, around the types of places and encounters readers would have with urban nature. The ultimate hope is that in learning about the animals of the city readers will think more about their conservation and longevity. And while the experiences might be local, the messages in this book are born to fly.
Der Nr.1-Bestseller aus den USA: Wie man in einer von Chaos und Irrsinn regierten Welt bei Verstand bleibt! Wie können wir in der modernen Welt überleben? Jordan B. Peterson beantwortet diese Frage humorvoll, überraschend und informativ. Er erklärt, warum wir Kinder beim Skateboarden alleine lassen sollten, welches grausame Schicksal diejenigen ereilt, die alles allzu schnell kritisieren und warum wir Katzen, die wir auf der Straße antreffen, immer streicheln sollten. Doch was bitte erklärt uns das Nervensystem eines Hummers über unsere Erfolgschancen im Leben? Und warum beteten die alten Ägypter die Fähigkeit zu genauer Beobachtung als höchste Gottheit an? Dr. Peterson diskutiert Begriffe wie Disziplin, Freiheit, Abenteuer und Verantwortung und kondensiert Wahrheit und Weisheit der Welt in 12 praktischen Lebensregeln. »12 Rules For Life« erschüttert die Grundannahmen von moderner Wissenschaft, Glauben und menschlicher Natur. Dieses Buch verändert Ihr Leben garantiert!
Wie wird unser Gehirn schon im Mutterleib geprägt? Was passiert, wenn wir uns verlieben? Wie lässt sich Religiosität neurologisch erklären? Und was geschieht, wenn wir an Alzheimer erkranken? Hirnforscher Dick Swaab erklärt, wie unser Gehirn in allen Lebensphasen unser Verhalten beeinflusst und warum es uns zu dem macht, was wir sind.
Eine charmante Anregung zum bewussteren Hinschauen Alexandra Horowitz, Autorin des New York Times-Bestsellers Was denkt der Hund? (Inside of a Dog), legt nun ein zweites, ebenso kluges, unterhaltsames und überraschendes Sachbuch vor. Von der Kunst, die Welt mit anderen Augen zu sehen öffnet unseren Blick für Dinge, die wir erst sehen, wenn wir uns die Zeit dafür nehmen und wenn wir die Perspektive eines anderen zu unserer eigenen machen. Das Buch verdeutlicht, wie selektiv wir gewöhnlich die Welt wahrnehmen und wie wir sie immer wieder neu entdecken können. [Horowitz], die sich als charmante Begleiterin erweist, nimmt den Leser mit auf eine Reihe von wunderbar frischen und erhellenden Spaziergängen mit ihren Experten: einem Geologen, einem Typographen, einer Illustratorin, einem Naturliebhaber, einem Wildtierforscher, einem Stadtsoziologen, einer blinden Frau, einem Arzt, einem Soundtechniker, ihrem Kindergartenkind und ihrem Hund Finn ... Die Seiten klingen und leuchten geradezu und spiegeln die tiefe Begeisterung der Autorin für ihre Arbeit und deren Ergebnisse wieder. USA Today Ein unerwarteter und entspannender Trost für unsere erhitzten Gemüter ... eine erfrischende Hommage an den Lohn des Versuchs, die Welt einmal mit den Augen eines anderen zu sehen. Chicago Tribune _____ In diesem glänzend geschriebenen Werk zeigt uns die Autorin, wie wir das Alltägliche anders sehen können, indem wir – in den Worten von Sir Arthur Conan Doyle – „Kleinigkeiten beachten“. Sie schildert elf Spaziergänge, die sie – meist in ihrer Nachbarschaft in Manhattan – mit Experten verschiedenster Gebiete unternommen hat, darunter einem Stadtsoziologen, einer Künstlerin, einem Geologen, einem Arzt und einem Sounddesigner. Auch mit einem Kind und mit einem Hund geht sie eine Runde um den Block, um herauszufinden, wie diese Wesen die Welt wahrnehmen. Indem sie schildert, was all ihre Begleiter sehen, wie sie es sehen und warum die meisten von uns nicht dieselben Dinge sehen, offenbart sie die erstaunliche Macht unserer Aufmerksamkeit wie auch die psychologisch-neurobiologischen Grundlagen fachkundigen Beobachtens. Versuchen Sie es einmal selbst: Schalten Sie, wenn Sie das nächste Mal zu einem Spaziergang aufbrechen, Ihr Handy aus und seien Sie einmal ganz in der realen Welt, in der man Schatten hören kann, in der Fremde mithilfe von Geometrie miteinander kommunizieren, während sie aufeinander zugehen, in der Haltung Bescheidenheit ausdrücken und in der sich unter einem Blatt ein winziges Universum verbergen kann – und in der wahrhaftig Welten stecken, die in Welten stecken, die in Welten stecken.
Kalkutta, 1920: Ein Jahr nach seiner Ankunft in Britisch-Indien wird der ehemalige Scotland-Yard-Ermittler Sam Wyndham mit einer heiklen Mission betraut. Der Thronfolger von Sambalpur wurde ermordet. Die Kolonialregierung hat ein hohes Interesse an der Ergreifung des Täters, verfügt in dem unabhängigen Fürstenstaat jedoch über keinerlei polizeiliche Befugnisse. Sam und sein indischer Sergeant Surrender-not Banerjee reisen als verdeckte Ermittler ins Reich des Maharadschas, das für seinen unsagbaren Reichtum, die prunkvollen Tempel, und die jährliche Großwildjagd bekannt ist ...
Welches Ereignis lockt regelmäßig Menschen in über 180 Ländern vor den Fernseher? Was haben schon 1,2 Milliarden Menschen im TV gesehen? Den Superbowl? Das Fußball-WM-Finale? Die Olympischen Spiele? Nicht ganz. Der Name hinter diesen Zahlen lautet: Grylls. Bear Grylls. Wenn sich der ehemalige Elitesoldat des britischen Special Air Service SAS durch die Wildnis kämpft, scheinbar Ungenießbares verspeist und ganz nebenbei jede Menge Überlebenstricks zum Besten gibt, kleben auch in Deutschland zahlreiche Fans vor dem Bildschirm. Auf DMAX läuft sein Format "Ausgesetzt in der Wildnis" und begeistert eine stetig steigende Zuschauerzahl. Bear Grylls lernte früh das Segeln und Klettern. In jungen Jahren begeisterte er sich für Bergsteigen und Kampfsport. Sein Weg führte ihn weiter zu den legendären Special Forces des britischen SAS. Bei einem Fallschirmabsturz in Afrika zog er sich drei Wirbelsäulenbrüche zu. Die Ärzte waren nicht sicher, ob er jemals wieder laufen würde. Allen Unkenrufen zum Trotz - und gegen den Rat seiner Ärzte - wurde er 18 Monate später der jüngste Brite, der den Mount Everest bezwang. Und das war nur der Anfang zahlreicher Abenteuer ... Nun erzählt Bear Grylls zum ersten Mal seine Geschichte.
Bana Alabed war sieben Jahre alt, als sie sich an die Welt wandte, um die Gewalt, die Angst, den Horror auszudrücken, die sie und ihre Familie im Bürgerkrieg in Syrien erlebten - per Twitter. Ihre Botschaften bewegten die Welt, sie gaben dem Elend und Millionen unschuldigen Kindern eine Stimme. Ich bin das Mädchen aus Aleppo erinnert uns an die fast grenzenlose Kraft, die dem Menschen innewohnt, an den unermesslichen Mut eines Kindes, und an die Macht der Hoffnung. Es ist ein Buch, das uns alle verändern kann.

Best Books