'Isla Fisher is hilarious' DAVID WALLIAMS 'Charming, funny, delightful: Marge is the babysitter all children would wish for' DAVID BADDIEL Whistles at the ready. Marge is off! Have you met Marge? She has rainbow hair, tells wild stories and she's the best babysitter in the whole world. Things do SOMETIMES go off the rails when Marge is around but Jakey and Jemima don't mind that. After all, no one else could rescue a train, help Jakey's wobbly tooth or cause chaos at the zoo! The third fun family story in the MARGE IN CHARGE series, written by actor & comedian Isla Fisher and illustrated throughout by Eglantine Ceulemans.
Mit dem fliegenden Zauberschirm auf Entdeckungsreise! Niemand weiß, wer die Eltern der kleinen Scarlet sind. Am allerwenigsten sie selbst. Scarlet lebt glücklich zusammen mit ihrem Kater Mitternacht bei ihrer Großtante in der phantastischen Wolkenstadt. Eines Tages findet sie heraus, dass sie mit ihrem roten Regenschirm fliegen kann. Bei einem Flug durch die Nacht lernt sie eine Seiltänzerin kennen, die sie mit zum Zirkus der Träume nimmt. Nie hätte sich Scarlet träumen lassen, dass sie gerade dort etwas über ihre Eltern erfahren wird ... Mit zauberhaften Bildern von Laura Ellen Anderson
Ein zauberhaftes Duo zum Verlieben Die 7-jährige Ella hat eine ganz normale Familie: chaotischer kleiner Bruder, Papa und Mama. Hm, na ja, Ellas Mama ist nicht gaaaanz so wie andere Mütter. Denn: sie ist eine wischwaschechte Fee! Und Ella - ist ihre kleine Junior-Fee. So eine Feen-Mama ist super praktisch, wenn mal morgens wieder keiner Milch besorgt hat, oder die extra pingelige Nachbarin spontan zum Tee vorbeikommt. Denn, Hokuspokus, zaubert Mami dann - eine Kuh in die Küche und fliegenden Muffinteig. Wie gut, dass Ella ihrer Mama zur Hand geht, die ist nämlich die Allerallerbeste auf der Welt und immer guter Laune - nur mit dem Zaubern, da hapert es manchmal ein bisschen.
Tapsi soll in der Küche Mäuse fangen, findet Frau Harschmann, denn Tapsi würde das korrekte Fliegen auf dem Besen sowieso nicht lernen. Mildred will aber ihr Kätzchen nicht allein zurücklassen, als ihre Klasse für eine Woche ans Meer fliegt. Aber Tapsi heimlich mitzunehmen bringt Mildred noch mehr Schwierigkeiten, als sie eh schon hat.
There's no business like show business! Eines Tages kommen Außerirdische auf die Erde, um mit den Menschen eine friedliche Allianz zu bilden. Es gibt nur ein Problem: Sie sind abgrundtief hässlich und stinken zum Davonlaufen. Nicht einfach also, sich das Vertrauen der Erdbewohner zu erwerben. Die Aliens brauchen jemanden, der das »Geschäft« zwischen den beiden Völkern vermittelt. Und wer kann das besser als ein smarter Hollywood-Agent?
Tom ist cool, witzig und frech. Und außerdem sehr erfindungsreich. Ständig hat er Unsinn im Kopf. Darunter haben ganz besonders die Lehrer und seine Schwester Delia zu leiden. Denn irgendwer muss ja ausbaden, was Tom so anstellt. Aber niemand nimmt ihm das wirklich übel, weil Tom nie böse Absichten hat. Manchmal laufen die Dinge nur anders als geplant. Wie Tom seine lustigen Pläne schmiedet, kann man auf über 250 durchgehend illustrierten Seiten des Comic-Romans nachlesen. Aber Vorsicht – die Lachmuskeln werden ordentlich strapaziert! Die vielen humorvollen Zeichnungen und Kritzeleien sorgen zusammen mit Toms Wortwitz für großartigen Spaß!
Mein Tagebuch der Küsse und Katastrophen »Hi, ich bin Callie Snow, und mein Leben ist ein bisschen desaströs im Moment. Okay, ich hab die Hauptrolle im Schulmusical bekommen. Aber ... 1. Ich bin eine Kussjungfrau (sooo peinlich). 2. Meine beste Freundin, Hannah, macht mich wahnsinnig. 3. Ich glaub, ich hab mich in Mac Brody verknallt, den beliebtesten Jungen aus der Abschlussklasse, dessen wunderschöne Freundin nicht mal Eyeliner braucht. 4. Mein Dad fragt ständig, ob bei mir alles okay ist. Meine Mom hat mir dieses Tagebuch geschenkt, deshalb schreib ich jetzt alles auf. Das ist bisher das schlimmste Jahr in meinem Leben ... oder vielleicht doch das beste?«
*** Endlich wieder da! Der Bestseller von John Marsden - vielschichtig, spannend und voller Aktion! *** Australien ist von einer feindlichen Armee besetzt, doch Ellie und ihre Freunde hatten Glück: Sie konnten den Besatzern bislang entkommen. Seit Wochen schlagen sie sich mehr schlecht als recht durch. Zufällig treffen sie auf eine Gruppe von Guerillakämpfern, denen sie sich gerne anschließen, weil sie sich von den Männern zusätzlichen Schutz erwarten. Doch gerade den bekommen sie nicht ... --- Band 2 der Tomorrow-Serie (Band 1: Morgen war Krieg)
Seit dreißig Jahren sucht Hunter Davies nach Schriftstücken von John Lennon. Von intellektuellem Geist und poetischer Begabung, war Lennon nicht nur Mitbegründer der Beatles, Komponist und Sänger, sondern auch Schriftsteller, Zeichner und Friedensaktivist, der die Träume ganzer Generationen spiegelte. Wann immer er eine Idee für einen Songtext hatte, einen Gedanken, einen Wunsch: Füller, Tinte und Papier dienten ihm, sich mitzuteilen. Die »John Lennon Letters« waren auf der ganzen Welt verstreut, Davies spürte sie auf in Auktionshäusern, Zeitungsredaktionen, Museen, bei Privatpersonen. Jetzt erscheinen sie erstmals als Buch. Weise, verrückt, lustig oder herzzerreißend: Die Briefe erlauben einen unverstellten und sehr intimen Blick auf John Lennon, einen der größten Künstler des 20. Jahrhunderts.
Dennis ist ein großer Fußballfan, genau wie alle seine Freunde, wie sein Vater und sein Bruder. Seine zweite Leidenschaft jedoch ist ein großes Geheimnis: Dennis liebt Mode. Jeden Monat kauft er sich eine neue «Vogue». Ein Glück, dass er in Lisa eine Verbündete findet – und eine gute Freundin. Bis Lisa auf eine ziemlich verrückte Idee kommt und Dennis einen noch verrückteren Einfall hat, wie er Fußball und Mode unter einen Hut bringen kann!
Nach dem überraschenden Tod ihrer Eltern ist Stella Saxby plötzlich Erbin von Schloss Saxby Hall. Doch ihre grässliche Tante Alberta und deren riesiger Berg-Uhu Wagner schrecken vor nichts zurück, um sich die Erbschaft unter den Nagel zu reißen. Vor gar nichts! Wie gut, dass Stella Freunde hat – wenn auch etwas spezielle Freunde: den schwerhörigen und fast blinden alten Butler Gibbon, zum Beispiel. Oder den Schornsteinfeger Ruß, der ein echter Geist ist. Werden sie es schaffen, Stellas Terror-Tantchen aus Schloss Saxby Hall zu vertreiben?
"Du lässt den Arm auf der Schulter deines Partners ruhen und er legt seine Hand auf deinen unteren Rücken. Dann haltet ihr euch an den Händen. Ihr steht ganz nah zusammen. Praktisch verschmelzt ihr miteinander." Eine Teilnahme beim landesweiten Tanzwettbewerb Starwars? Das ist für die schüchterne Bea ja schon aufregend genug, aber ihr Tanzpartner ist ausgerechnet Ollie Matthews, der heißeste Junge der Schule. Leider hat auch Beas Rivalin Pearl ein Auge auf Ollie geworfen. Und die macht Bea ordentlich das Leben schwer. Natürlich ist Jenny McLachlans Debütroman eine Verbeugung vor Dirty Dancing, dem Kultfilm der Achtzigerjahre. Aber es ist auch eine wunderbare Geschichte über Schüchternheit und Mut und die Frage, ob Mädchenfreundschaft zerbricht, wenn die erste Liebe auftaucht.
Ben muss jeden Freitag bei seiner Oma verbringen, wenn seine tanzverrückten Eltern das Tanzbein schwingen. Bens Oma ist zwar nett, aber sooooooo langweilig! Immer will sie bloß Scrabble spielen und isst den ganzen Tag nichts anderes als Kohlsuppe – igitt! Doch eines Tages findet Ben heraus, dass seine Oma ein Geheimnis hat: Sie war früher eine berühmte Juwelendiebin! Und jetzt plant sie ihr größtes Ding: Sie will die Kronjuwelen der englischen Königin stehlen! Ben ist Feuer und Flamme. Was für ein Abenteuer! Von nun an können die Freitage gar nicht schnell genug kommen.
In Zoes Leben gibt es eine Menge Dinge, die sie nicht gerade glücklich machen: - ihre Stiefmutter Sheila, die sogar zu faul ist, um sich selbst in der Nase zu bohren – und es stattdessen von Zoe verlangt, - ihre grässliche Klassenkameradin Tina, die ihr das Leben schwermacht – am liebsten, indem sie Zoe auf den Kopf spuckt, - und als wäre das alles nicht schon genug, hat der fürchterliche Bert von Berts Burgerbude etwas richtig Schlimmes mit Zoes kleiner Ratte vor. Ich kann dir nicht verraten, was genau er mit ihr vorhat – aber ein kleiner Hinweis verbirgt sich im Titel dieses Buches.
Möchtest du die schlimmsten Kinder der Welt kennenlernen? Hier sind sie, die zehn katastrophalsten Knaben und monströsesten Mädel! Wie zum Beispiel Sofia Sofa, die schon so lange auf dem Sofa sitzt und fernsieht, dass sie sich selbst in eins verwandelt! Oder der Sabbernde Sascha, der durch seine Sabberei einen ganzen Schulausflug ins Wasser fallen lässt! Und wer könnte Heulsuse Heidi vergessen – die quengelige große Schwester, die andauernd Lügen erzählt?! Welch eine herrliche Sammlung der weltschlimmsten Geschichten, geschrieben von David Walliams, dem weltbesten Autor der Welt, illustriert mit den farbigsten Illustrationen der Welt von Tony Ross!
Ivy Pocket ist einzigartig Ivy Pocket, zwölfjährige Zofe adeliger Damen, ist eine wandelnde Katastrophe – die ihre Dienstherrinnen buchstäblich zum Wahnsinn treibt. Sie selbst sieht das allerdings ganz anders! Sie selbst findet sich nämlich einfach wunderbar. Nach einem unerhört peinlichen Auftritt mit ihrer letzten Arbeitgeberin greift das Schicksal ein: in Gestalt einer geheimnisvollen Baronin, die Ivy zu sich ans Totenbett rufen lässt, um ihr einen äußerst geheimnisvollen Auftrag zu geben. So beginnt Ivys Achterbahnfahrt von einem Abenteuer: voller Rätsel, Intrigen, Bösewichte, fataler Missverständnisse und haarsträubender Komik!
Joe Spud hat allen Grund, glücklich zu sein. Billionen Gründe sogar. Joe ist nämlich reich. Richtig reich. Er hat eine Achterbahn im Garten, jedes Computerspiel, das es auf der Welt gibt, und einen Orang-Utan als Butler. Joe Spud ist der reichste Zwölfjährige der Welt – er bekommt alles, was er sich wünscht. Bis auf eins: einen echten Freund. Also wagt er den Sprung ins Ungewisse und bittet seinen Vater, ihn auf eine ganz normale Schule zu schicken. Inkognito. Doch normal zu sein, ist gar nicht so einfach, wenn man daran gewöhnt ist, dass man sich mit Geld alles kaufen kann ...
Emily Maxwell, eine Witwe, deren Kinder längst eigene Familien gegründet haben, führt in ihrem schönen, überschaubaren Routine-Universum ein ziemlich unspektakuläres Leben, allein mit ihrem Hund. Dann und wann trifft sie sich mit ihrer Schwägerin Arlene zum Essen, aber das ist es dann auch schon. Als Arlene bei einem gemeinsamen Frühstück im Lieblingslokal zusammenbricht und ins Krankenhaus muss, wird für Emily alles anders. Sie verbringt ganze Tage damit, Besuche ihrer Enkel aufwendig zu planen, sie kauft sich ein kleines Auto, lernt, die bislang noch nie erfahrene Unabhängigkeit in vollen Zügen zu genießen. Auf einmal offenbart ihr das Leben neue Möglichkeiten. Eine alte Frau wie Emily meint jeder zu kennen, und doch wurde sie in der zeitgenössischen Literatur selten so einfühlsam und treffend porträtiert. Stewart O’Nan zeigt uns ihre kräftig in alle Richtungen ausschlagenden Gefühle – des Bedauerns, des Stolzes, der Trauer, der Freude – in völlig überraschenden Zusammenhängen. Indem er das scheinbar Gewöhnliche als etwas Außergewöhnliches enthüllt und sich – heiter, ergreifend – mit ernsten Themen wie Einsamkeit, Alter und nahem Tod befasst, schärft er den Blick des Lesers, sein Verständnis. «Aus scheinbar gewöhnlichen Momenten ganz große Geschichten machen – das kann niemand besser als Stewart O’Nan.» Brigitte

Best Books