In diesem Band werden zwei zum Grundri xbeitrag Webers geh rige Manuskripte editorisch aufbereitet, die der rechtlichen Sph re gewidmet sind: ein als "Die Wirtschaft und die Ordnungen" berschriebener Text sowie ein nicht betiteltes l ngeres Textkonvolut, das als sog. "Rechtssoziologie" berliefert ist. Beide Texte stehen in einem genetischen Zusammenhang, der einerseits "Wirtschaft und Recht" in seinem "prinzipiellen Verh ltnis" sowie die "Epochen der Entwicklung des heutigen Zustandes", ausweislich des Stoffverteilungsplanes, behandeln soll. Eine Arch ologie dieser Textbefunde f rdert Tiefenschichten zutage, die nunmehr erstmals lesbar werden und f r die umstrittene Textdeutung relevant sind. Weber l st sich aus einem juridischen Zentrismus der normativen Welt und entwirft eine Art weltrechtsgeschichtlicher Betrachtungen im kulturvergleichenden Sinne, die ihn heute f r eine Debatte ber den Zusammenhang von Globalisierung und Rechtsanalyse besonders aktuell erscheinen l xt.
This book helps explain some of Max Weber's key concepts such as charisma, asceticism, mysticism, pariah-people, prophets, salvation, and theodicy and places them within the context of Weber's sociology of religion.
This is the opus magnum of one of the world’s most renowned experts on the history of economic thought, Bertram Schefold. It contains commentaries from the series Klassiker der Nationalökonomie (Classics of Economics), which have been translated into English for the first time. Schefold’s choices of authors for this series, which he has edited since 1991, and his comments on the various re-edited works, are proof of his highly original and thought-provoking interpretation of the history of economic thought. Together with a companion volume, Great Economic Thinkers from Antiquity to the Historical School: Translations from the series Klassiker der Nationalökonomie, this book is a collection of English translations with introductions by Bertram Schefold. The emphasis of this volume is on the theoretical debates, from the theory of value to imperfect completion; from money to the institutional framework of society; and from the history of economic thought to pioneering works in mathematical economics. This volume is an important contribution to the history of economic thought, not only because it delivers original and fresh insights about well-known figures, such as Marx, Stackelberg, Sraffa, Samuelson, Tooke, Hilferding, Schmoller and Chayanov, but also because it deals with ideas and authors who have been forgotten or neglected in previous literature. This volume is of great interest to those who study the history of economic thought, economic theory and philosophy, as well as those who enjoyed the author’s previous volume, Great Economic Thinkers from Antiquity to the Historical School.
Die soziologische Erforschung der Wirtschaft muss sich an Sozial- und Gesellschaftstheorien orientieren, aber sie erfordert auch die Auseinandersetzung mit den verschiedenen Strömungen in der Ökonomie. Überdies bedarf sie einer historischen Perspektive sowohl mit Bezug auf die Entwicklung der Wirtschaftsgesellschaften als auch in ihrem Selbstverständnis. Der Band enthält Beiträge zur Programmatik und Ideengeschichte sowie zu verschiedenen Arbeitsfeldern der Wirtschaftssoziologie wie Geld, Arbeit, Management, Finanzmarkt etc.
Jeder kennt den Begriff, jeder verwendet ihn: »Beruf«. Heutzutage ist seine Bedeutung - insbesondere im deutschen Sprachraum - überragend. Seine gesellschaftliche Karriere verlief jedoch nicht zielgerichtet, sondern auf Umwegen, die kaum jemand kennt. Gerald Sailmanns umfassende Überblicksdarstellung zeichnet die Entwicklung des Berufsgedankens in Stände- und Industriegesellschaft nach und spannt dabei einen Bogen von der Antike bis zur Gegenwart.
Klassiker aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: -, -, - Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Akademische Antrittsrede von Dr. Max Weber, o. o. Professor der Staatswissenschaft in Freiburg i. B., erstmalig erschienen 1895. Vorbemerkung: Nicht die Zustimmung, sondern der Widerspruch, welchen die nachstehenden Ausfuhrungen bei vielen ihrer Horer fanden, veranlassten mich, sie zu veroffentlichen. Sachlich Neues werden sie Fachgenossen wie Andern nur in Einzelheiten bringen, und in welchem speziellen Sinn allein sie den Anspruch auf das Pradikat der Wissenschaftlichkeit" erheben, ergiebt sich aus der Veranlassung ihres Entstehens. Eine Antrittsrede bietet eben Gelegenheit zur offenen Darlegung und Rechtfertigung des personlichen und insoweit subjektiven" Standpunktes bei der Beurteilung volkswirtschaftlicher Erscheinungen. Die Ausfuhrungen S. 20-24 hatte ich mit Rucksicht auf Zeit und Horerkreis fortgelassen, andere mogen beim Sprechen eine andere Form angenommen haben. Zu den Darlegungen im Eingang ist zu bemerken, dass die Vorgange hier naturgemass wesentlich vereinfacht gegenuber der Wirklichkeit dargestellt werden. Die Zeit von 1871- 1885 zeigt in den einzelnen Kreisen und Gemeinden Westpreussens keine einheitlichen, sondern charakteristisch wechselnde Bevolkerungsbewegungen, die keineswegs durchweg so durchsichtig sind wie die herausgegriffenen Beispiele. Die Tendenz, welche an diesen zu veranschaulichen versucht ist, wird in anderen Fallen durch andere Momente durchkreuzt. Darauf werde ich demnachst ausfuhrlicher an anderem Ort zuruckkommen. Dass die Resultate, welche diese Zahlen bieten konnen, auf unsichereren Fussen stehen als diejenigen, welche die verdienstlichen Veroffentlichungen mehrerer Schuler Neumanns uns uber die Nationalitatsverhaltnisse in Posen und Westpreussen geliefert haben, liegt auf der Hand. Aber in Ermangelung korrekten Materials mussen wir uns vorerst mit ihnen begn
Der Band 'Wirtschaftssoziologie nach Max Weber' bündelt die Einsichten international renommierter SozialwissenschaftlerInnen und zeigt, wie „nach“ Max Weber eine theoretisch fundierte und empirisch fruchtbare Soziologie der Wirtschaft aussehen kann. Neben methodologischen Prinzipien stehen auch die Leitbegriffe Webers auf dem Prüfstand und wird erstmals die Heuristik Webers bei der Analyse von Unternehmen, Konsum, Finanzmärkten, Religion u.a. im Lichte der neuen Wirtschaftssoziologie erprobt. Mit Beiträgen von: Richard Swedberg (Cornell), Zenonas Norkus (Vilnius), Mathias Erlei (Clausthal), Gertraude Mikl-Horke (Wien), Andrea Maurer (München), Jörg Rössel (Zürich), Anne Koch (München), Thomas Schwinn (Heidelberg), Uwe Schimank (Bremen) und Ingo Schulz-Schaeffer (Duisburg-Essen).
English summary: This volume is a collection of texts written by Max Weber from 1900 to 1913 which focus on his structural analysis of agrarian and industrial capitalism as well as on his social policy located between state socialism and laissez-faire liberalism. In addition, the volume provides an insight into Max Weber's views on constitutional policy, which at that time were already strongly oriented towards a parliamentarization of the Reich's constitution. His support of resolutions on significant political issues at that time round off the picture. German description: Der Band versammelt Texte, die Max Weber in der Zeit von 1900 bis 1913 verfasste und die sich in erster Linie auf seine Strukturanalyse des Agrar- und Industriekapitalismus sowie auf seine sozialpolitische Position zwischen Staatssozialismus und Laissez-faire-Liberalismus beziehen. Daruber hinaus bietet der Band Einblicke in seine verfassungspolitischen Ansichten, die schon zu dieser Zeit an einer Parlamentisierung der Reichsverfassung orientiert waren. Seine Unterstutzung von Resolutionen zu wichtigen politischen Auseinandersetzungen rundet dieses Bild ab.
Die Untersuchung versteht sich als erster systematischer Beitrag zur Erschließung der altsprachlichen Erwachsenendidaktik als bildungswissenschaftlicher Teildisziplin. Besonderes Augenmerk gilt dabei der Entstehungsgeschichte der im Wege von Universitätskursen und Ergänzungsprüfungen erworbenen Abschlüsse Latinum und Graecum. Einen weiteren Schwerpunkt des Buches bildet die Analyse historischer Lehrmittel für den altsprachlichen Erwachsenenunterricht und Selbstunterricht. Als empirisches Fallbeispiel für die Implementierung der universitären Anfängerkurse in Griechisch und Latein werden die Verhältnisse an der Berliner Universität bis 1945 gründlich untersucht.
Die Serie "Meisterwerke der Literatur" beinhaltet die Klassiker der deutschen und weltweiten Literatur in einer einzigartigen Sammlung für Ihren eBook Reader. Lesen Sie die besten Werke großer Schriftsteller,Poeten, Autoren und Philosophen auf Ihrem Kindle Reader. Dieses Werk bietet zusätzlich * Eine Biografie/Bibliografie des Autors. Inhalt: Einleitung. Konfuzianismus und Taoismus. I. Soziologische Grundlagen: A. Stadt, Fürst und Gott. II. Soziologische Grundlagen: B. Feudaler und präbendaler Staat. III. Soziologische Grundlagen. C. Verwaltung und Agrarverfassung. IV. Soziologische Grundlagen: D. Selbstverwaltung, Recht und Kapitalismus. V. Der Literatenstand. VI. Die konfuzianische Lebensorientierung. VII. Orthodoxie und Heterodoxie (Taoismus)327. VIII. Resultat: Konfuzianismus und Puritanismus. Zwischenbetrachtung: Theorie der Stufen und Richtungen religiöser Weltablehnung. Hinduismus und Buddhismus. I. Das hinduistische soziale System. II. Die orthodoxen und heterodoxen Heilslehren der indischen Intellektuellen. III. Die asiatische Sekten- und Heilandsreligiosität. Das antike Judentum. I. Die israelitische Eidgenossenschaft und Jahwe. II. Die Entstehung des jüdischen Pariavolkes Nachtrag. Die Pharisäer.

Best Books