No other Hollywood star has been so closely linked with cars and bikes, from the 1968 Ford Mustang GT Fastback he drove in Bullitt (in the greatest car chase of all time) to the Triumph motorcycle of The Great Escape. McQueen’s Machines gives readers a close-up look at the cars and motorcycles McQueen drove in movies, those he owned, and others he raced. With a foreword by Steve’s son, Chad McQueen, and a wealth of details about of the star’s racing career, stunt work, and car and motorcycle collecting, McQueen’s Machines draws a fascinating picture of one outsized man’s driving passion. Now in paperback.
In den 1960er Jahren war Steve McQueen der größte Filmstar seiner Generation - und einer der coolsten Männer aller Zeiten. Er lebte so, wie er seine Motorräder und Autos fuhr: furchtlos, rücksichtslos und mit Vollgas. Doch am Ende seines Lebens mit schnellen Autos, Frauen und Drogen nahm McQueen eine überraschende Abzweigung: er macht ernst mit Jesus. In diesem Buch führt Greg Laurie Interviews mit Angehörigen, Freunden, Schauspielerkollegen und Bekannten von Steve McQueen sowie mit seiner Witwe und seinem Pastor. Der Autor spürt die dramatischen Veränderungen auf, die im Frühjahr 1979 im Leben des Schauspielers vor sich gingen - sechs Monate bevor McQueen die Diagnose erhielt, dass er unheilbar an Krebs erkrankt war. Welche entscheidenden Schritte führten McQueen dazu, eine so umwälzende Entscheidung zu treffen? Und vielleicht noch wichtiger: Warum wird dieser Teil seiner Geschichte so selten erzählt? Dieses Buch gibt Antwort auf diese Fragen und leuchtet jenen Teil von McQueens Leben aus, der bislang im Verborgenen blieb.
The long-departed Steve McQueen is still the coolest man on two wheels. Even thirty years after his death, Steve McQueen remains a cultural icon. His image continues to appear in advertising and pop culture and his fan base spans from car lovers to racing enthusiasts to motorcycle obsessives. In his movies, McQueen's character always had an envy-inducing motorcycle or car, but in his personal life, motorcycles were always McQueen's first true love. McQueen's Motorcycles focuses on the bikes that the King of Cool raced and collected. From the first Harley McQueen bought when he was an acting student in New York to the Triumph "desert sleds" and Huskys he desert raced all over California, Mexico, and Nevada, McQueen was never without a stable of two wheelers. His need for speed propelled him from Hollywood into a number of top off-road motorcycle races, including the Baja 1000, Mint 400, Elsinore Grand Prix, and even as a member of the 1964 ISDT team in Europe. Determined to be ahead of the pack, McQueen maintained his body like it was a machine itself. He trained vigorously, weight lifting, running, and studying martial arts. Later in his life, as he backed away from Hollywood, his interests turned to antique bikes and he accumulated an extensive collection, including Harley-Davidson, Indian, Triumph, Brough Superior, Cyclone, BSA, and Ace motorcycles. Today, McQueen still has the Midas touch; anything that was in the man's possession is a hot commodity. McQueen's classic motorcycles sell for top dollar at auctions, always at a multiple of what the same bike is worth without the McQueen pedigree. McQueen's Motorcycles reveals these highly sought-after machines in gorgeous photography and full historical context.
An affordable, lightweight sports car suitable for racing, the MG TC launched the sports car scene in postwar America. A wave of drivers first competed on the track in these and the later TD, TF and MGA models during the 1950s, many of them eventually moving up to Porsches, Alfa Romeos, Jaguars and Ferraris. Eighty such drivers, from the famous (e.g., Phil Hill, John Fitch, David E. Davis, Jr.) to lesser known men and women with equally vivid stories, are profiled in this book, which presents many of their recollections from firsthand interviews alongside a wealth of period photographs.
Collects nostalgic celebrity anecdotes about their first-car experiences while providing accompanying photographs, in a volume that includes contributions by Mario Andretti, Patrick Demsey and Danica Patrick.
DIVWinner of International Automotive Media Gold Award 2010 For all his fame as one of Hollywood’s great actors, a world-class humanitarian, and the proprietor of a natural food empire, the late Paul Newman had another intriguing facet that was less known and perhaps closer to his heart than all the rest of his well-chronicled life. He was an avid, successful and well respected car racer and team owner. This book tells that story--from Newman’s racing career, begun in earnest at an age when many race car drivers contemplate retirement; to the partnership he formed in 1983 with Chicago racing entrepreneur and team owner Carl Haas; to the impressive stable of automobiles he owned, from the Porsches and Ferraris to quirkier modified VWs and Volvos. This is the tale of a life full of passion and skill, of someone who entered the 24 Hours of Daytona at the age of 70 and made his last professional race outing at 82; whose roster of drivers for Newman/Hass reads as a who’s who of open wheel racing; and whose interest in cars extended from the likely suspects to old trucks and new hybrids. And then there’s the charming pal who, when the incorrigible prankster Robert Redford had a miserably wrecked Ferrari dropped at his front door, returned the favor by having the car, crushed into a cube, delivered to Redford’s living room. The anecdotes, the races, the cars--all are here, adding up to what for many would be a full life, but for Paul Newman was simply another side of a man of talent, conviction, and enduring spirit. See Motorbooks author Matt Stone interviewed by Jay Leno on JayLenosGarage.com: http://www.jaylenosgarage.com/video/jays-book-club-matt-stone/1164286//div
Steve McQueen war der "King of Cool". Ein Draufgänger, der nicht viele Worte benötigte, um an sein Ziel zu kommen. Bis heute gilt er als Stilikone, als der männlichste aller Männer, als genau der Typ, den er in seinen Filmen spielte: geradlinig, ehrlich, unverwüstlich. Doch welcher Mensch steckt hinter dem Mythos? Barbara McQueen, die letzte Frau an seiner Seite, schildert zum ersten Mal ausführlich, wie der größte Filmstar seiner Zeit wirklich war. Ein Roadmovie voller Liebe, Leidenschaft und Leid. Sie beschreibt seinen Kampf gegen eine heimtückische Krankheit, spricht von Scharlatanen in Arztkitteln und einer Luftbrücke mit Schokoladenkuchen. Und sie zeigt private Fotos, die sie jahrzehntelang unter Verschluss hielt. Mein McQueen ist eine Art intimes Tagebuch ihrer letzten gemeinsamen Jahre, keine Biografie, sondern eine atemberaubende Liebesgeschichte. Spannend und kenntnisreich aufgeschrieben von dem Journalisten Christian Krug und dem Biografen Marshall Terrill, die Barbara McQueen immer wieder in ihrem Haus in den Rocky Mountains besuchten. Der "King of Cool" privat. Barbara McQueen über die Liebe ihres Lebens und den Mann hinter dem Mythos.
Der Bestseller jetzt als Netflix-Serie Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die tot ist. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe haben zu ihrem Tod geführt, dreizehn Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon ... Mit exklusivem Fotomaterial zur Netflix-Serie, produziert von Selena Gomez!
Wenn einer wirklich über die Hells Angels schreiben darf, dann Hunter S. Thompson »Der harte Kern, die Outlaw-Elite, das waren die Hells Angels.« Für seinen brisanten Insiderbericht über den Aufstieg der Hells Angels zur größten und berüchtigtsten Motorradgang der Welt nahm Thompson Mitte der sechziger Jahre über ein Jahr lang am exzessiven, gewalttätigen und freiheitsliebenden Leben der Angels teil. Das Kultbuch, das Hunter S. Thompson bekannt machte – jetzt zur Debatte als Neuausgabe.
Suze hat den Verdacht, dass ihr Mann Karl sie betrügt. Also beauftragt sie die Agentur "Honigfalle" damit seine Treue zu testen. Schon kurze Zeit später treffen die ersten Ergebnissen ein, und Suze fällt aus allen Wolken: Der Typ auf dem Foto ist zwar nicht ihr Mann, aber dessen Bruder Joe - und dieser Mistkerl ist mit Suzes bester Freundin Melissa verheiratet! Suze weiß, dass sie Melissa eigentlich die Wahrheit sagen muss. Oder sollte sie sich lieber aus der Angelegenheiten heraushalten? Und wird Karl Suze je vergeben können, weil sie an ihm gezweifelt hat? Aber vielleicht ist alles auch ganz anders und Karl betrügt sie doch, während Joes Kuss einen ganz harmlosen Grund hat? Je mehr Suze versucht, die Geheimnisse zu lüften, desto größeres Chaos richtet sie damit an... Für alle Fans von Ildikó von Kürthy, Kerstin Gier und Sophie Kinsella!

Best Books