This volume begins with a short introduction by Else Ostergard to the amazing finds of garments from the Norse settlement of Herjolfnes in Greenland. It then features chapters on technique - production of the thread, dyeing, weaving techniques, cutting and sewing - by Anna Norgard. Also included are measurements and drawings of garments, hoods, and stockings, with sewing instructions, by Lilli Fransen. A practical guide to making your own Norse garment!
This volume begins with a short introduction by Else Ostergard to the amazing finds of garments from the Norse settlement of Herjolfnes in Greenland. It then features chapters on technique - production of the thread, dyeing, weaving techniques, cutting and sewing - by Anna Norgard. Also included are measurements and drawings of garments, hoods, and stockings, with sewing instructions, by Lilli Fransen. A practical guide to making your own Norse garment!
Leicht verständlich und fundiert geleitet das vorliegende Handbuch die Leser durch die komplexe Welt der mittelalterlichen Kleidung. Die Grundlagen und Bedeutungen verschiedener Materialien, Näh-, Stich- und textiler Techniken werden ebenso erläutert wie die Voraussetzungen, Grenzen und Möglichkeiten der Forschung. Eine Analyse der erhaltenen mittelalterlichen Kleidung ermöglicht die Darstellung der Entwicklungslinien in der Zeit von 500 bis 1500. Erläuterungen zur rekonstruierten Schneidertechnik des Mittelalters sowie ein ausführlicher, bebilderter Katalog der überlieferten Kleidungsstücke und Rekonstruktionszeichnungen vervollständigen das Handbuch. Damit liegt ein Handbuch vor, das für das Verständnis, die Rekonstruktion und die Erforschung mittelalterlicher Kleidung unverzichtbar ist.
icelandic sagas have long been a focus of Norse research. However, literary scholars have largely neglected the extensive and meticulous descriptions of clothing contained in the sagas until now. The present work examines the clothing worn by the characters in Icelandic sagas and stories with a view to its social, emotional, and gender-specific meanings within the context of the narratives.
Kleidung ist ein zentrales Kommunikationsmedium. Sie vermittelt Informationen zu Geschlecht, Ansehen, Alter und Selbstbild des Bekleideten. Vom 12. bis ins 18. Jahrhundert wurde die 'Kleidersprache' jedoch durch Kleiderordnungen begrenzt. Gesetzgeber regelten, was als angemessen für bestimmte Personengruppen galt. Damit fixierten sie zugleich geltende Wertvorstellungen und kulturelle Ordnungssysteme ihrer Zeit. Anhand einer exemplarischen mikroanalytischen Auswertung können diese Systeme wieder 'lesbar' gemacht werden. In den Kleiderordnungen festgelegte Materialien, Kleidungsstücke, Schmuck und Personengruppen erlauben ein Verständnis des historischen Umgangs mit Kleidung und vermitteln einen Einblick in die spätmittelalterliche Kultur. Um ständische Distinktion und das Seelenheil der Bevölkerung bemüht, versuchten die Obrigkeiten, das Spannungsverhältnis zwischen rechtlicher Stabilität und modischem Wandel zu lösen. Dr. Melanie Burgemeister studierte Vergleichende Kulturwissenschaft, Geschichte und Kulturgeschichtliche Mittelalterstudien an der Universität Regensburg und der Universidade de Santiago de Compostela (Spanien). Ihre Forschungsschwerpunkte sind Kleidungsforschung, Handwerks- und Zunftforschung sowie Alltagsgeschichte und Brauchkulturen. Die Promotion erfolgte an der Universität Regensburg im Fach Vergleichende Kulturwissenschaft.
For spinners and weavers alike! Get in-depth information on fiber properties and color choices, as well as beautifully photographed samples. Spin to Weave is not simply a how-to-spin book, but a how-to-spin-exactly-what-you-want book. Weavers who spin their own yarns have the ability to choose fiber type, method of twist insertion (woolen, worsted), twist amount and/or direction, finishing methods, and grist. Author Sara Lamb focuses on the process of spinning for specific results, providing detailed instructions, a sampling of projects, variations, and a gallery of pieces by other spinners. Sara takes the reader to the very source of woven fabric- introducing the thought processes and concepts related to choosing fibers and how to spin them with finished fabric in mind.
Historie von Gronland ist ein unveranderter, hochwertiger Nachdruck der Originalausgabe aus dem Jahr 1770. Hansebooks ist Herausgeber von Literatur zu unterschiedlichen Themengebieten wie Forschung und Wissenschaft, Reisen und Expeditionen, Kochen und Ernahrung, Medizin und weiteren Genres.Der Schwerpunkt des Verlages liegt auf dem Erhalt historischer Literatur.Viele Werke historischer Schriftsteller und Wissenschaftler sind heute nur noch als Antiquitaten erhaltlich. Hansebooks verlegt diese Bucher neu und tragt damit zum Erhalt selten gewordener Literatur und historischem Wissen auch fur die Zukunft bei."
Dokumentarisk beretning om Danmarks krig mod to tyske stormagter, Prøjsen og Østrig i 1864 - om vejen til Dybbøl og det politiske spil i København og Berlin under krigen. Men først og fremmest om de soldater, officerer, feltlæger og krigskorrespondenter, der oplevede krigen og det blodige slag
Auch für Schüler gut verständliche, umfassende Darstellung der Geschichte der Schnitte, Materialien und Farbgebung der mitteralterlichen Kleidung, die genau wie heute nicht nur nach Gesichtspunkten der Zweckmässigkeit, sondern auch den jeweiligen Moden unterworfen war.
The Book of Trades was first published in Frankfurt in 1568 as the result of cooperation between the poet and cobbler Hans Sachs, the artist Jost Amman and one of their most influential contemporary German publishers, Sigmund Feyerabend. The book contains 114 texts, each illustrated with a woodcut, that describe the spiritual and secular hierarchy of the time as well as numerous trades and professions. This current edition is in two volumes. The original print from 1568 is reproduced in facsimile based on the copy in the Royal Danish Library. The facsimile is accompanied by a transcription of the printed text as well as, for the first time ever, a parallel transcription of Hans Sachs' handwritten text of 1565. The second volume contains various materials related to the texts: a comprehensive commentary with explanations of both words and subjects, a word index, a rhyme register, a list of discrepancies in the second edition of The Book of Trades of 1574, and various concordances that also include Hartmann Schopper's Latin edition of 1568. With its description of 16th century trades and professions, this edition is not only intended for philologists but also for a broad readership with an interest in the history of civilization.
Mit mehr als 150.000 verkauften Exemplaren gilt der Band Archaeology: Theories, Methods and Practice im englischsprachigen Raum bereits jetzt als Standardwerk im Fach Archaologie. Diese jetzt erstmals auf Deutsch vorliegende sorgfaltig uberarbeitete und zum Teil vollig neu geschriebene Fassung ist eine ausserst gut lesbare Einfuhrung fur alle, die sich fur Archaologie interessieren und eine kompakte Darstellung der Methoden und Praxis archaologischer Arbeit suchen. Beruhmte Archaologen und Ausgrabungsstatten passieren Revue. Inhaltlich ist das Buch auf der Hohe der Forschung, auch die neuesten technischen Methoden und Technologien werden behandelt. (Philipp von Zabern 2009)
Was gibt es wohl Banaleres als ein Paar Schuhe? Dennoch kennt heutzutage die Hälfte der Menschheit den Gebrauch von Schuhen gar nicht. In einer Welt, in der der Schuh ein Konsumobjekt geworden ist, haben wir längst vergessen, dass unsere Urgroßeltern ihre guten Schuhe nur zu besonderen Anlässen trugen. Die Industrie hat ihre Pflicht erfüllt, indem sie eine große Menge von Schuhen zu akzeptablen Preisen produziert. Es gab aber eine Zeit, zu der Schuhe ein Symbol der Kraft der römischen Legionen darstellten, der Macht der Herren des europäischen Mittelalters oder auch der Unterdrückung der chinesischen Frauen. Es ist eine lange und faszinierende Geschichte, die die Autorin Marie- Josèphe Bossan mit Genauigkeit und Sachlichkeit wiedergibt. Indem sie sich auf ein ausgewähltes Bildmaterial stützt, adelt die Autorin diese Alltagsobjekte, sie zeigt den Wandel der Mode und spricht gleichzeitig die Werte unserer Gesellschaft an.
Die Bibliographie verzeichnet jährlich die bedeutendsten Neuerscheinungen geschichtswissenschaftlicher Monographien und Zeitschriftenartikel weltweit, die inhaltlich von der Vor- und Frühgeschichte bis zur jüngsten Vergangenheit reichen. Innerhalb der systematischen Gliederung nach Zeitalter, Region oder historischer Disziplin sind die Werke nach Autorennamen oder charakteristischem Titelhauptwort aufgelistet.
Wahrend der Regierungszeit des Konigs Tukulti-Ninurta I. (1233-1197) kam die Expansion des mittelassyrischen Reiches, die knapp ein Jahrhundert zuvor ihren Anfang genommen hatte, zu einem vorlau? gen Hohepunkt. Spatestens nach dem Sieg uber den sudlichen Nachbarn und Erzrivalen Babylon war Assyrien im Kreis der Grossmachte Vorderasiens zur bestimmenden Macht geworden. In den eroberten Gebieten des Westens (Gezira, Euphratgebiet) erfolgte der konsequente Ausbau eines Netzes administrativer Zentren, zu dem auch die Stadt Harbe (modern Tell Chuera) gehorte. Hier fand sich in einem of?ziellen Gebaude der mittelassyrischen Siedlung ein Archiv mit administrativen Urkunden und Briefen, die uber einen Zeitraum von etwa anderthalb Dekaden die Organisation der staatlichen Okonomie, militarische Aktivitaten und nicht zuletzt die Abfertigung durchreisender Kuriere und auslandischer Diplomaten aus Hatti, Agypten und der Levante dokumentieren. Die insgesamt 112 Texte und Textfragmente erlauben so bisher nicht gekannte Einblicke in den Alltag einer assyrischen Distrikthauptstadt vor der Wende vom 13. zum 12. Jahrhundert v. Chr.
Eine nahezu verweste Leiche wird auf einer unbewohnten Insel in den Westfjorden Islands entdeckt. Der Tote, ein seit Monaten vermisster Handschriftenexperte aus Kopenhagen, war unter falschem Namen nach Island gereist. Die Polizei ist ratlos, denn der Tod scheint mit einem Rätsel aus einem mittelalterlichen Codex in Verbindung zu stehen ... Ein neues Krimijuwel aus dem Land der Sagas und Wikingergeschichten. Nominiert für den "Nordic Crime Award 2004"

Best Books