Welche Bilder machen sich Gesellschaften von Migration? Welche Bedeutung haben die daraus entstehenden Bilderwelten für die Aushandlung von Identität und Zugehörigkeit unter der Bedingung zunehmender Diversität? Der vorliegende Band versammelt Beiträge eines weiten fachlichen Spektrums der interdisziplinären Migrationsforschung. Die Autorinnen und Autoren untersuchen Visualisierungsprozesse aus kultur- und sozialwissenschaftlicher Perspektive und arbeiten die Wirkmächtigkeit von Bildern unterschiedlicher medialer Formaten als Wirklichkeitskonstruktionen heraus, die unseren Umgang mit Migration und gesellschaftlichem Wandel prägen. Dieses Buch eröffnet ein interdisziplinäres Feld anhand exemplarischer Erkundungen, die theoretische und methodische Potentiale einer durch die visual culture studies informierten Migrationsforschung entwickeln.
Migration is at the heart of Asian history. For centuries migrants have tracked the routes and seas of their ancestors - merchants, pilgrims, soldiers, and sailors - along the Silk Road and across the Indian Ocean and the China Sea. Over the last 150 years, however, migration within Asia and beyond has been greater than at any other time in history. Sunil S. Amrith's engaging and deeply informative book crosses a vast terrain, from the Middle East to India and China, tracing the history of modern migration against the background of empires, their dissolution, and the onset of modernity. Animated by the voices of Asian migrants, it tells the stories of those forced to flee from war and revolution, and those who left their homes and their families in search of a better life. These stories of Asian diasporas can be joyful or poignant, but they all speak of an engagement with new landscapes and new peoples. Migration has been central to making Asian societies as complex and diverse as they are today.
Im Zusammenhang mit der globalen ökonomischen Öffnung der Welt entfaltet sich heute zunehmend der Typ des "Migrationsstaats", der neben Kapital und Gütern auch Menschen zulässt und deren Auswahl nach bestimmten Kriterien zu optimieren versucht (Kapital, Qualifikation, Demografie, Bindung zum Nationalstaat oder zu seinen Angehörigen, politische Präferenzen etc.). Der Band stellt die unterschiedlichen Facetten dieses Prozesses dar. In einem zweiten Teil werden unterschiedliche Migrations- und Integrationsweisen an Hand besonders aussagekräftiger Länderbeispiele verglichen.
Dieser Band liefert einen Beitrag zur wissenschaftlichen und politischen Diskussion uber die Wirkung einer verstarkten Zuwanderung nach Europa und vor allem nach Deutschland, hier beispielsweise im Rahmen der EU-Osterweiterung.Thomas Straubhaar untersucht das Phanomen 'Mitgration' und kommt zu dem Ergebnis, dass sich die in letzter Zeit haufig geschurte Furcht vor Migration im Sinne einer Volkerwanderung als unberechtigt erweist. Ganz im Gegenteil ist laut dieser Studie fur ein weiteres Wachstum in Europa eher ein Zuwenig als ein Zuviel an Migration zu befurchten.
Migration ist ein globales Zukunftsthema. Debatten über die Folgen des Wachstums der Weltbevölkerung, den Zustrom von Flüchtlingen vor allem aus Afrika oder die Alterung der Gesellschaften im reichen «Norden» zeigen dies in aller Deutlichkeit. Nur selten wird jedoch klar gesehen, dass Migration und Integration Ergebnis historischer Prozesse und staatlich verordneter Politik sind. Jochen Oltmers souveräner Überblick zeigt die Hintergründe, Formen und Konsequenzen globaler Migration in der Neuzeit und schildert die großen Bevölkerungsbewegungen, die die Welt im 19. und 20. Jahrhundert fundamental geprägt haben
Mit engl. Zusammenfass.
Die Frage der Zugehörigkeit ist für Jugendliche mit Migrationshintergrund prekär. Sie werden mit ethnisiert-vergeschlechtlichten Zuschreibungen und nationalen Zuordnungen konfrontiert. Diese stehen vielfach im Widerspruch zu ihrer Lebensrealität und zu ihrem Selbstverständnis. Vor diesem Hintergrund beschäftigen sich die empirischen Beiträge des Bandes mit den Orientierungs- und Handlungsformen von Jugendlichen in biografischen und jugendkulturellen Kontexten. Es werden Verortungsstrategien im transkulturellen und lokalen Raum aufgezeigt und Ambivalenzen im Umgang mit vorherrschenden Gender- und Ethnizitätskonstruktionen diskutiert.
Adoleszenz als Möglichkeitsraum für Bildungsprozesse unter Migrationsbedingungen - Ungleiche Karrieren: Bildungsaufstieg als Migrationsprojekt - Adoleszenz zwischen sozialem Aufstieg und sozialem Ausschluss - Migration und Bildungsprozess - Kreativer Umgang mit familialen Ressourcen bei adoleszenten Bildungsmigrantinnen - Adoleszenz und Flucht - Adoleszente Generationenbeziehungen in Migrantenfamilien - Spontane Bildungsprozesse im Kontext von Adoleszenz und Migration - Zuweisung geschlechtlicher und ethnischer Zugehörigkeiten im Schulalltag - Über die Entfaltung von Ressourcen in der Ortslosigkeit - Integrationspolitik als Rahmen für den bildungspolitischen Umgang mit Heterogenität Dr. Vera King ist Professorin an der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft der Universität Hamburg. Dr. Hans-Christoph Koller ist Professor an der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft der Universität Hamburg.
The best-selling author of The Bottom Billion lays out the effects of both encouraging and restricting migration.
Bislang wurde das Themenfeld Migration und Gesundheit stark problemzentriert behandelt. So gelten Migranten als Bevolkerungsgruppe, die hohen Gesundheitsrisiken ausgesetzt und nur schwer durch Institutionen und Massnahmen der Gesundheitsversorgung zuganglich ist. Die Studie begegnet dieser Sichtweise differenzierend unter Anwendung qualitativer Forschungsmethoden und Bezugnahme auf den Ansatz der Transmigration. Dieser Ansatz berucksichtigt, dass Menschen mit Migrationshintergrund ihr Leben zunehmend pluri-lokal zwischen Ankunfts- und Herkunftsregion gestalten und ermoglicht die Herausarbeitung von gesundheitsrelevanten Kompetenzen und Ressourcen, die Menschen mit solchen besonderen Lebenskontexten mitbringen bzw. entwickeln. Die Studie gibt Einblick in die subjektiven Realitaten von zehn bildungserfolgreichen Frauen mit Migrationshintergrund und zeigt, dass deren transnationale Lebensbezuge positive Impulse fur das Gesundheitshandeln geben. So verfugen sie z.B. uber ein hohes gesundheitliches Sensibilisierungspotenzial und nutzen die Verbindung zum familiaren Selbsthilfenetzwerk ihrer Herkunftsregion kreativ
Inhalt: Marita Krauss: Integration und Akkulturation. Eine methodische Annaherung an ein vielschichtiges Phanomen - Eckhart Olshausen: Versuch einer Definition des Begriffes "Integration" im Rahmen der Historischen Migrationsforschung - Eckhart Olshausen: Die Integration sabinischer Adelsfamilien in die Gesellschaft der fruhen romischen Republik - Clemens Heucke: Die Herrschaft des ostromischen Kaisers Zenon. Ein Beispiel fur Integration? - Verena Epp: Goten und Romer unter Theoderich d.Gr. - Bruno Koch: In-te-gration von Neuburgern in die Stadte des spaten Mittelalters - J. Friedrich Battenberg: Grenzen und Moglichkeiten der Integration von Juden in der Gesellschaft des Ancien Regime - Andreas Gestrich: Integration im Nachbardorf. Probleme landlicher Heiratsmobilitat in Suddeutschland im 18. und 19. Jahrhundert - Gerhard Fischer: Desintegration: Uber die Zerstorung der deutsch-australischen Community wahrend des ersten Weltkrieges - Mathias Beer: Fluchtlinge - Ausgewiesene - Heimatvertriebene. Fluchtlingspolitik und Fluchtlingsintegration in Deutschland nach 1945, begriffsgeschichtlich betrachtet. (Franz Steiner 1997)
"�this volume pushes further the development of historical migration research as a social science which understands the significance of gender." Central European History "Frauen und Migration is a good � contribution to the field of migration studies. It addresses topics spanning centuries and continents, inviting further dialog and study on the topic of women and migration." German Studies Review Inhalt: Interdisziplin�re Aspekte zur Frauenmigration: Marita Krauss: Frauen und Migration Barbro Eberan: Fremdsein und Selbstsein Hatice Yurtdas: Frauen, Migration und der Stellenwert des Geldes Frauenmigration im Umfeld politischer Ereignisse: Sabine Geldsetzer: Frauen im Umfeld der Kreuzzuege des 12. Jahrhunderts Sibylle Quack: Deutsch-juedische Frauen in Exil und Emigration Arbeitsmigration der Frauen in Europa und �bersee: Beate Wagner-Hasel: Wanderweidewirtschaft und Migration von Frauen in der Antike Renate Duerr: Die Migration von M�gden in der fruehen Neuzeit Rita Mueller/Sylvia Schraut: Weibliche Migration im Industrialisierungsproze� am Beispiel von Stuttgart und Feuerbach Peter Maidl: Transatlantische Auswanderinnen aus Bayerisch-Schwaben im 19. Jahrhundert Christiane Harzig: Beruf und Berufung.

Best Books