Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Theologie - Historische Theologie, Kirchengeschichte, Note: keine, Universitat Passau, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Bei dieser Arbeit handelt es sich um ein Fragment. Der erste Teil der Arbeit wurde von einem Seminarkollegen verfasst, wobei vorliegender Teil sich mit den sozialen Aspekten und dem Scheitern des Heiligen Experiments befasst sowie einen Ausblick gibt., Abstract: Das Thema Jesuitenreduktionen wurde mehrfach medial umgesetzt: Literarisch bearbeitete Philip Caraman mit seinem Werk Das verlorene Paradies" diese Thematik1 ebenso wie Fritz Hochwalder mit dem Drama Das Heilige Experiment" und auch Alfred Doblin in seiner Trilogie Amazonas." Visuell wurde die Thematik durch dem Film The Mission" des Regisseurs Roland Joffe von 1986 umgesetzt, welche an das Drama Hochwalders angelehnt ist. Ich mochte an dieser Stelle kurz den Inhalt des Filmes umreissen und meine Eindrucke schildern: Der Jesuitenpater Gabriel, gespielt von Jeremy Irons, wird nach Sudamerika zu den Guarani gesandt, welche er durch sein Musikspiel in sein Vertrauen ziehen kann. Er grundet eine Mission bei ihnen im Urwald und versucht die Indios an den christlichen Glauben heranzufuhren. Im weiteren Verlauf wird die Geschichte des Sklavenjagers Rodrigo Mendoza, dargestellt durch Robert De Niro, erzahlt und wie er sich schliesslich mit Hilfe Pater Gabriels von seinem ehemaligen Leben distanziert und sich dessen Mission anschliesst, selbst Jesuit wird. Gemeinsam versuchen sie gegen den Druck der Kolonialherren und der europaischen Kirche, welche von den Kolonialmachten beeinflusst wird, anzukampfen. Da die Reduktionen nicht unter den Einfluss der Portugiesen geraten wollen, wird schliesslich ein Gesandter der Kirche zur Mission geschickt zu einer Beurteilung vor Ort. Zwar ist dieser beeindruckt von der Pracht und den Erfolgen in der Reduktion, entscheidet sich aber letztendlich doch zugunsten der Kolonialmachte und fordert von den Jesuiten eine Fu"
Als 1542 die ersten Jesuiten Indien erreichten, hatte die aufstrebende Seemacht Portugal bereits begonnen, sich in Asien ein Weltreich aufzubauen, dessen Beherrschung nach portugiesischer Auffassung mit seiner Christianisierung untrennbar verbunden war. Der Jesuitenorden ubernahm dabei bis zu seinem Verbot in Indien im Jahr 1759 eine fuhrende Rolle. Indes erregten seine besonderen Missionsmethoden sowohl in Europa als auch in Asien ebenso Aufmerksamkeit und Argwohn wie sein okonomisches Wirken. Die Arbeit legt dar, dass sich Handeln und Scheitern der Gesellschaft Jesu in Sudasien im 18. Jahrhundert auf okonomische, politische, kulturelle und religiose Parameter in Europa und Indien zuruckfuhren lassen. So werden einheimische und europaische Konflikte in Indien ebenso beleuchtet wie die beginnende europaische Nationalisierung, die bereits ihre Schatten auf den uberseeischen Handel warf und sich kontrar zur Multinationalisierung der Jesuiten in Sudindien verhielt. Die Auseinandersetzung mit der Malabar-Provinz der Jesuiten im 18. Jahrundert erlaubt dabei den Blick auf eine bis dato wenig analysierte Situation der Ordensgeschichte, die exemplarisch mehr Licht in die finanzielle Situation des Ordens in Indien und seine Missionsorganisation zu bringen vermag.
Der Theologe Gustav Theodor Reichelt beschreibt im vorliegenden Band die Missionierungsaktivit ten der Herrnhuter Br dergemeine im Himalaya. Mit zahlreichen Abbildungen illustriert. Sorgf ltig berarbeiteter Nachdruck der Originalausgabe aus dem Jahr 1896.
Originally presented as the author's thesis (doctoral)--Universit'at Heidelberg, 1995, under the title: Systematische Theologie und Mission.
This text uses both oral testimony and documentary resources to offer a detailed and analytic account of an area where Maori and Pakeha culture confronted each other for a hundred years. The focus is very much on the people involved and the joint Maori–Pakeha research team have gained access to much invaluable recollection and opinion. Chapters cover Pakeha teachers, Maori involvement, learning and teaching, language policy, cultural adaptation and health. The book includes vignettes and case studies, photographs, and a number of factual appendices."
A little boy named Mikey talks about sin, Jesus Christ, and the spreading of God's word by missionaries.

Best Books