In einer Neumondnacht lädt ein »ehemaliger Autor« die Freunde seines Lebens auf sein Hausboot am Ufer der Morawa, einem serbischen Nebenfluß der Donau, um ihnen eine Geschichte zu erzählen. Sie führt zu den Orten, an denen alles begann, sie erzählt seine Lebensreise durch Europa. Kritik und Publikum reagierten begeistert auf Peter Handkes märchenhafte Bilanz eines Dichterlebens.
Die Jagd nach einem üblen Verbrecher führt Judge Dredd in unbekanntes Territorium, wo ein verrückter Wissenschaftler Genexepriemente an einem Predator durchführt, die selbst einem Dr. Moreau große Bewunderung abringen würden. Die DNA der Aliens spielt bei diesen Experimenten jedenfalls eine wichtige Rolle. Doch, wie könnte es auch anders sein, das Experiment geht kolossal schief und Dredd findet sich alsbald in einer Meute wilder, mutierter Xenomorphen wieder! John Layman wirft in diesem, in sich abgeschlossenen, Science-Fiction Crossover drei der beliebtesten Sci-Fi Franchises in einen Topf und braut daraus ein Süppchen, das abgefahrener nicht sein könnte. Untermalt wird das Ganze von den detaillierten Retro-Artworks von Chris Mooneyham, die ein dystopisches Noir-Felling aufkommen lassen.
Als Kind entkommt die Menschrechtsaktivistin Clemantine Wamariya dem Völkermord in Ruanda. Sie erhält Asyl in den USA, hält heute Vorträge und setzt sich für Benachteiligte und Aufbauhilfe in Afrika ein. Eine inspirierende Lebensgeschichte, außergewöhnlich berührend erzählt. Menschenrechtsaktivistin und Yale-Absolventin Clemantine Wamariya setzt sich weltweit für Benachteiligte ein, hält Vorträge und TEDTalks und wurde von Barack Obama ans U.S. Holocaust Memorial Museum berufen. Auf den ersten Blick ist ihr Leben eine Erfolgsgeschichte, doch in Wahrheit kämpft sie jeden Tag darum, ihre zerbrochene Welt wieder zu kitten. Als Sechsjährige musste sie an der Seite ihrer Schwester vor dem Völkermord in Ruanda fliehen. Sechs Jahre dauerte ihre Odyssee und führt sie durch insgesamt sieben afrikanische Länder. Im Flüchtlingscamp in Malawi, im Slum in Sambia, im Trubel des südafrikanischen Durbans überleben die Mädchen mit Ideenreichtum und der festen Absicht, ihr Schicksal nicht einfach hinzunehmen. Mit dreizehn erhält Clemantine die Chance auf ein zweites Leben: In den USA bietet man ihr Asyl, Schulbildung und jeglichen Überfluss der westlichen Welt. Sie nutzt diese Chance auf einen Neubeginn und beginnt, ihre Lebensgeschichte neu zu schreiben, Tag für Tag ein kleines bisschen. Mit beeindruckender sprachlicher Kraft erzählt sie, wie es ihr gelang, dem Genozid zu entkommen und sich auf ihre größte Stärke zu besinnen: die Macht ihrer Vorstellungskraft und der Geschichten, durch die sie überlebte.
Gabe Habash erzählt eine Geschichte über das Alleinsein, die Besessenheit, das Ringen und den Wunsch, etwas Großes zu Schaffen. Sein Held Stephen Florida hat nicht sehr viel, er hat z.B. keine Eltern mehr. Aber er hat einen Sport, den er liebt, das Ringen. Eine letzte Saison noch liegt an seinem College in North Dakota vor ihm. Während Stephen sich müht, von Sieg zu Sieg zu eilen, gelingt ihm abseits der Matte gar nichts: Sein einziger Freund ist auf dem Sprung, seine Freundin eine Ablenkung, die er sich nicht erlauben kann. Als eine Verletzung ihn zu einer Winterpause zwingt, ringt er alleine mit sich und seinen Traumata.
The Comics of Chris Ware: Drawing Is a Way of Thinking brings together contributions from established and emerging scholars about the comics of Chicago-based cartoonist Chris Ware (b. 1967). Both inside and outside academic circles, Ware's work is rapidly being distinguished as essential to the developing canon of the graphic novel. Winner of the 2001 Guardian First Book Prize for the genre-defining Jimmy Corrigan: The Smartest Kid on Earth, Ware has received numerous accolades from both the literary and comics establishment. This collection addresses the range of Ware's work from his earliest drawings in the 1990s in The ACME Novelty Library and his acclaimed Jimmy Corrigan, to his most recent works-in-progress, "Building Stories" and "Rusty Brown."
Das schillernde Leben der Boxlegende ganz neu erzählt Muhammad Ali – drei Mal unumstrittener Boxweltmeister – ist eine der schillerndsten Figuren des 20. Jahrhunderts, seine Geschichte verknüpft mit den großen politischen und kulturellen Konflikten seiner Zeit. Für viele ist er ein Symbol für den Kampf für Freiheit und gegen Unterdrückung. Dem Menschen hinter dieser Heldensaga sind wir jedoch nie nahe gekommen. Der Bestsellerautor und Sportlerbiograph Jonathan Eig erzählt dieses außergewöhnliche Leben auf der Basis bisher unbekannter Quellen noch einmal neu. Der »echte Ali« war Pazifist und Boxer, Muslim und treuloser Ehemann, ein Schwarzer, der zum Symbol für den Kampf gegen Rassismus aufstieg, aber seinesgleichen demütigte – ein Leben voller Brüche und Widersprüche. Mit Bildteil
Was bringt eine Menschen dazu alles zurückzulassen, um eine Reise in ein unbekanntes, fernes Land anzutreten, hin zu einem Ort ohne Familie und Freunde, wo alles namenlos und die Zukunft unbekannt ist? Diese stumme Graphic Novel ist die Geschichte eines jeden Migranten, eines jeden Flüchtlings, eines jeden heimatlosen Menschen und eine Hommage an alle, die eben diese Reise angetreten haben. Der australische Autor und Illustrator Shaun Tan hat mit Ein neues Land eine wunderbare Geschichte geschaffen, die ganz ohne Worte auskommt. Als Leser schlüpft man in die Rolle des Emigranten, der seine Familie verlässt, um an einem fremden Ort ein neues Leben aufzubauen. Ohne Worte und Erklärungen ist man ganz den fantastisch anmutenden Zeichnungen ausgeliefert und fühlt sich ebenso fremd wie der Protagonist. Ein einzigartiges Leseerlebnis!
In seinem epischen Meisterwerk über die Suche eines Mannes nach Liebe, dem Sinn des Lebens und perfekten architektonischen Proportionen definiert David Mazzucchelli ein ganzes Genre neu. Asterios Polyp könnte ein glücklicher Mann sein. Er ist ein hoch angesehener Architekt, er unterrichtet an einer ehrwürdigen Uni-versität, und er heiratet die Liebe seines Lebens. Doch Asterios ist auch ein Versager: Keiner seiner ehrgeizigen Entwürfe wurde je gebaut, sie existieren nur auf dem Papier, sein Hochmut macht ihn zu einem einsamen Menschen, seine warmherzige Frau Hana verlässt ihn. Als an seinem 50. Geburtstag seine New Yorker Wohnung in Flammen aufgeht, steht er vor den Trümmern seiner Existenz. Benommen verlässt er die Stadt und heuert irgendwo in einer Kleinstadt als Automechaniker an. Die Menschen dort hätte er früher nur verachtet, jetzt ist er einer von ihnen und sucht, überwältigt von seinen Erinnerungen, nach Erlösung. Und einer zweiten Chance - vielleicht. "Asterios Polyp" ist das Opus magnum eines weltweit bewunderten Comic-Künstlers: ein vielschichtiger Ideenroman, ein faszinierendes Gesamtkunstwerk aus Sprache und Bildern und eine große, berührende Liebesgeschichte.
Virtuoso Chris Ware (b. 1967) has achieved some noteworthy firsts for comics. The Guardian First Book Award for Jimmy Corrigan: The Smartest Kid on Earth was the first major UK literary prize awarded for a graphic novel. In 2002 Ware was the first cartoonist included in the Whitney Biennial. Like Art Spiegelman or Alison Bechdel, Ware thus stands out as an important crossover artist who has made the wider public aware of comics as literature. His regular New Yorker covers give him a central place in our national cultural conversation. Since the earliest issues of ACME Novelty Library in the 1990s, cartoonist peers have acclaimed Ware’s distinctive, meticulous visual style and technical innovations to the medium. Ware also remains a literary author of the highest caliber, spending many years to create thematically complex graphic masterworks such as Building Stories and the ongoing Rusty Brown. Editor Jean Braithwaite compiles interviews displaying both Ware’s erudition and his quirky self-deprecation. They span Ware’s career from 1993 to 2015, creating a time-lapse portrait of the artist as he matures. Several of the earliest talks are reprinted from zines now extremely difficult to locate. Braithwaite has selected the best broadcasts and podcasts featuring the interview-shy Ware for this volume, including new transcriptions. An interview with Marnie Ware from 2000 makes for a delightful change of pace, as she offers a generous, supremely lucid attitude toward her husband and his work. Candidly and humorously, she considers married life with a cartoonist in the house. Brand-new interviews with both Chris and Marnie Ware conclude the volume.
"Romanian-born American artist Saul Steinberg (1914-1999) won international acclaim for his inventive, wry representations of the postwar age. His work appeared on the covers and interiors of the New Yorker for nearly six decades, and his drawings, collages, prints, paintings, and sculptures have been exhibited in galleries and museums around the world. With essays by cartoonist Chris Ware and curator Mark Pascale, this book traces Steinberg's imagery as it evolved over the full scope of his career, during which he refused to distinguish between high and low art. The 60 works included range from the witty black-ink takes on his newly adopted land of 1940s America to the watercolor paintings he made as a mature artist in the late 1980s"--

Best Books