This title was first published in 2001. This book tackles the important issue of the tasks that confront sociology in the third millennium. It examines the sociological interpretations of the World-Wide revolution which - amid unprecedented scientific and technological progress and the globalization of markets - has generated new inequalities, poverty, structural unemployment and mass conditionings. A number of the most distinguished living sociologists (including Boudon, Beck, Eisenstadt, Tiryakain, Wieviorka) furnish profound and innovative interpretations of changes in world society, while outlining the frontiers of sociological research for the 21st Century. The contributions to the book not only prompt reflection on the structure and organization of sociological research, but also revitalize sociological inquiry by conducting original and stimulating analysis of theoretical and methodological issues - an undertaking essential for the survival of the discipline itself.
This 2-volume work includes approximately 1,200 entries in A-Z order, critically reviewing the literature on specific topics from abortion to world systems theory. In addition, nine major entries cover each of the major disciplines (political economy; management and business; human geography; politics; sociology; law; psychology; organizational behavior) and the history and development of the social sciences in a broader sense.
Drei fundamentale Antriebskräfte bestimmen die Grundlagen der Gesellschaft von morgen: - zunehmende soziale Diversität - tiefgreifende Umwälzungen der Wirtschaftsstrukturen - rasche Globalisierung.
The articles deal with the frameworks and causes for religious intolerance and discrimination in selected European countries. The methods of anti-cult groups and their supporters in governments and the mainline churches are described on the basis of specific case studies. Furthermore, the essays reflect about the threats for freedom of religion, which can arise on the one hand out of these anti-sect movements but on the other hand also out of the re-establishment of the religious in the post-secular era.
Die Großstädte und das Geistesleben ist ein 1903 erschienener Aufsatz des Soziologen Georg Simmel, mit dem dieser die Grundlagen der Stadtsoziologie schuf. Das tiefste Problem des modernen Lebens ist nach Georg Simmel der Anspruch des Individuums nach der Selbstständigkeit und Eigenart seines Daseins gegen die Übermächte der Gesellschaft, das geschichtlich Ererbte der äußerlichen Kultur und Technik des Lebens zu bewahren. Der Großstädter ist - im Gegensatz zum Kleinstädter - einer "Steigerung des Nervenlebens" ausgesetzt. Darin besteht die Basis für den Typus großstädtischer Individualität. Georg Simmel (1858-1918) war ein deutscher Philosoph und Soziologe. Er leistete wichtige Beiträge zur Kulturphilosophie, war Begründer der "formalen Soziologie" und der Konfliktsoziologie. Simmel stand in der Tradition der Lebensphilosophie, aber auch der des Neukantianismus.
Wie aktuell ist die Antike? Können wir Modernen von Homer etwas lernen und können wir mit Hilfe der antiken Tragödien einige tiefsitzende Mißverständnisse unserer Zeit von uns abschütteln? Auf diese Fragen antwortet Bernard Williams in einer faszinierenden Studie, die als sein Hauptwerk gilt, indem er insbesondere die antike Literatur von einseitigen modernen Deutungen befreit. Die Antike ist uns nicht nur viel näher als wir glauben, sie verfügt auch über Begriffe, die unser moralisches Selbstverständnis und die damit verbundenen unausweichlichen Konflikte besser beschreiben als unsere eigenen Begriffe.
Israel zur Zeit der englischen Besatzung: Profus hat sich mit einem englischen Sergeanten angefreundet. Eines Morgens steht an der Hauswand: »Profus ist ein gemeiner Verräter«. Das ist so ziemlich der gemeinste Vorwurf für einen Zwölfjährigen, der ganz in der Vorstellung lebt, ein Untergrundkämpfer zu sein. Unterstützung findet er bei Jardena, der schönen Nachbarstochter. Amos Oz greift ein brisantes Thema auf : Ist es vorstellbar, daß ein Feind sich menschlich zeigt? Und wie würde man selbst darauf reagieren? »DIE BESTEN 7 BÜCHER FÜR JUNGE LESER«, AUSGEWÄHLT VON FOCUS UND DEUTSCHLANDRADIO
Books in print is the major source of information on books currently published and in print in the United States. The database provides the record of forthcoming books, books in-print, and books out-of-print.
In every culture, ideas and practices concerning the human body reflect what people think about the human person and his/her dignity. Contemporary cultural and medical-technical developments pose new questions to traditional attitudes to bodiliness. How can these questions be addressed from the perspective of intercultural ethics, in particular with regard to organ donation? Harm Goris is assistant professor of systematic theology at the Catholic Theological University at Utrecht (the Netherlands).

Best Books