Political Thinkers is the most comprehensive introduction to Western political thought written by a team of internationally renowned scholars. The third edition provides students with a clear and engaging introduction to the canon of great theorists, from Socrates and the Sophists to contemporary thinkers such as Rawls and Arendt. Each chapter begins with a helpful chapter guide, a biographical sketch of the thinker, a list of their key texts, and their key ideas. Part introductions and a concluding chapter enable readers to understand the social and political contexts that inspired political thinkers to write. The third edition features two brand new chapters on Hannah Arendt, one of the most influential philosophers of the twentieth century, and Hugo Grotius, whose work on just war continues to inform international law today.
Now in its second edition, this comprehensive introduction to the history of Western political thought includes two new chapters on Cicero and Kant
Platon: Der Staat Entstanden etwa in der Mitte der siebziger Jahre des 4. Jahrhunderts v. Chr. Erstdruck (in lateinischer Übersetzung durch Marsilio Ficino) in: Opera, Florenz o. J. (ca. 1482/84). Erstdruck des griechischen Originals in: Hapanta ta tu Platônos, herausgegeben von M. Musuros, Venedig 1513. Erste deutsche Übersetzung (in Auszügen) durch G. Lauterbeck unter dem Titel »Summa der Platonischen Lere, von den Gesetzen und Regierung des gemeinen Nutzes« in: G. Lauterbeck, Regentenbuch, Leipzig 1572. Erste vollständige deutsche Übersetzung durch Johann Friedrich Kleuker unter dem Titel »Die Republik oder ein Gespräch über das Gerechte« in: Werke, 2. Band, Lemgo 1780. Der Text folgt der Übersetzung durch Wilhelm Siegmund Teuffel (Buch I-V) und Wilhelm Wiegand (Buch VI-X) von 1855/56. Vollständige Neuausgabe mit einer Biographie des Autors. Herausgegeben von Karl-Maria Guth. Berlin 2013. Textgrundlage ist die Ausgabe: Platon: Sämtliche Werke. Berlin: Lambert Schneider, [1940]. Die Paginierung obiger Ausgabe wird in dieser Neuausgabe als Marginalie zeilengenau mitgeführt. Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: Raffael, Die Schule von Athen (Detail). Gesetzt aus Minion Pro, 11 pt.
Im Herzen der Krise, die Europa derzeit zu zerreißen droht, steht ein Paradox. Nicht die Kluft zwischen den wirtschaftlich starken Ländern des Nordens und den laxen Ökonomien des Südens oder die Einwanderung treiben die Spaltung voran, sondern – absurd genug – die gemeinsame Währung, der Euro. Warum? Analytisch brillant und fesselnd lenkt Yanis Varoufakis den Blick zurück auf die hochdramatischen wirtschaftspolitischen Wendepunkte des 20. Jahrhunderts: von der Aufgabe des Goldstandards 1973 über die Machtkämpfe zwischen Deutschland und Frankreich um Dominanz in der Eurozone bis zu den fatalen Folgen des Börsencrashs von 2008. Dass die Europäische Union als Bürokratie-Konglomerat im Dienste der Großindustrie entstand, ist kein Zufall; dass ihrer Währung demokratische Kontrollmechanismen fehlen, dagegen eine Katastrophe. Seit Amerika seine Rolle als Stabilisator der Weltwirtschaft nicht mehr spielt, zeitigen die Konstruktionsfehler des Euro immer dramatischere Folgen. Sollen auch in Zukunft die Schwächsten den Preis für die Fehler der Banker zahlen? Ein neues politisches Konzept ist nötig, um die Krise zu lösen und die europäische Idee zu retten.
Written simply and directly—but without sacrificing intellectual depth—this widely acclaimed text explores the preeminent theorists of Western political thought from the pre-Socratics to the contemporary era. The author provides an in-depth analysis of a limited number of major thinkers, which allows for a richly detailed examination of each philosopher in historical context. Western Political Thought, Second Edition, presents the fundamental terms, ideas, and dilemmas of Western political philosophy in a straightforward, easy-to-understand manner. It organizes the theorists historically, explains basic concepts in depth, and draws out and analyzes the implications of various political theories. Moreover, this cohesive volume employs an overarching theme, examining each thinker in terms of the changing relationships of ethics and politics in Western political philosophy.
Combines historical and theoretical analysis, setting political thought in the context of various frameworks of the modern world. From the impact of the French and American revolutions, through reaction and constitutional consolidation, this book traces the contrasting criteria invoked to justify particular forms of political order from 1789.
This textbook, now in itsa second edition, is designed to equip students with a basic 'conceptual toolkit' for the study of political thought: (i) a basic political vocabulary, (ii) a conceptual vocabulary and (iii) an historical vocabulary.
Wide ranging and up to date, this is the single mostcomprehensive treatment of the most influential politicalphilosopher of the 20th century, John Rawls. An unprecedented survey that reflects the surge of Rawlsscholarship since his death, and the lively debates that haveemerged from his work Features an outstanding list of contributors, including senioras well as “next generation” Rawls scholars Provides careful, textually informed exegesis andwell-developed critical commentary across all areas of his work,including non-Rawlsian perspectives Includes discussion of new material, covering Rawls’swork from the newly published undergraduate thesis to the finalwritings on public reason and the law of peoples Covers Rawls’s moral and political philosophy, hisdistinctive methodological commitments, and his relationships tothe history of moral and political philosophy and to jurisprudenceand the social sciences Includes discussion of his monumental 1971 book, A Theory ofJustice, which is often credited as having revitalizedpolitical philosophy
Foucault saw the notion of parrhesia (truth-telling) as the most important factor for how governments could and should communicate with their people and vice versa. This important collection compiles and analyses Foucault's views on parrhesia to shed new light on his ideas on the importance of truth-telling in democracies.
Drei Kinder streiten darüber, wem von ihnen eine Flöte gehören sollte. Das erste Kind hat Musikunterricht gehabt und kann als einziges Flöte spielen. Das zweite ist arm und besitzt keinerlei anderes Spielzeug. Das dritte Kind hat die Flöte mit viel Ausdauer selbst angefertigt. Mit diesem Gleichnis eröffnet Amartya Sen, einer der wichtigsten Denker unserer Zeit, sein Buch über die Idee der Gerechtigkeit. Es ist John Rawls gewidmet und grenzt sich doch von der wirkungsmächtigsten Gerechtigkeitstheorie des 20. Jahrhunderts ab. Wer eine weitere abstrakte Diskussion der institutionellen Grundlagen einer gerechten Gesellschaft erwartet, der wird enttäuscht sein. Wer sich hingegen darüber wundert, was diese Theorien eigentlich zur Bekämpfung real existierender Ungerechtigkeiten beitragen, der wird großen Gewinn daraus ziehen. Sen nämlich stellt die Plausibilität solcher Anstrengungen der reinen Vernunft in Frage. Seine Theorie der Gerechtigkeit ist weniger an der Ausformulierung einer ethisch perfekten Gesellschaft interessiert als an Argumenten, deren Maßstab die konkrete Überwindung von Ungerechtigkeit ist. Sen eröffnet Perspektiven, die dem westlichen Denken meist fehlen. Seine Kenntnis der hinduistischen, buddhistischen und islamischen Kultur ist wundervoll eingewoben in das Buch und prägt den ganzen Charakter seines Philosophierens. Die Vernunft sucht die Wahrheit, wo immer sie sich finden lässt - und wie der Autor dieses außergewöhnlichen Werkes entdeckt sie auf ihrer weiten Reise viele gangbare Wege zu einer gerechteren Welt.
Wie findet man das wahre Glück? Wie lässt sich Erfolg wirklich bemessen? Und wie geht man mit den Herausforderungen des Alltags wie Wut, Trauer und der Frage nach dem Sinn des Ganzen um? Was große Geister wie George Washington, Friedrich der Große, Weltklassesportler oder Top-Performer längst für sich entdeckt haben, liegt mit "Der tägliche Stoiker" erstmals gesammelt vor. New York Times-Bestsellerautor Ryan Holiday und Stephen Hanselman haben das Wissen der Stoiker in 366 zeitlose Lektionen verpackt und zeigen, dass die Philosophie des Stoizismus nicht nur zeitlos, sondern gerade für unsere hektische und unsichere Zeit ein Segen ist. Weisheit, Mut, Gerechtigkeitssinn und Selbstbeherrschung sowie Gelassenheit lassen sich erlernen und helfen uns, in der zunehmenden Komplexität unserer Welt zu bestehen. Die uralten Weisheiten der Stoiker, gesammelt und kommentiert, unterstützen bei diesen alltäglichen Herausforderungen.
Celebrating its fiftieth year in publication, GREAT POLITICAL THINKERS is an indispensable text for all students of political philosophy. This text contains portions of great works in their original form to whet the appetite and to encourage discussion within the classroom. By providing historical context and current scholarship, Alan Ebenstein builds upon the framework of influences that have shaped current political thoughts and theories.
This book defends the case for the expansion of the democratic model to the global political sphere. Concentrating on the democratic deficit of international affairs, it examines the nexus between the phenomenon of international exclusion and the political response of global democracy. This distinctive position is developed through a critical survey of the principal theories for and against global democracy. The main rival narratives (realism, nationalism, civilizationism, and liberal internationalism) are rebutted on grounds of failing democratic principles of inclusion. Based on a notion of interaction-dependent justice, these theories arguably provide a crucial ideological support to the exclusionary attitude of the current international system. Going beyond these exclusionary paradigms, the book defends a model of cosmo-federalism that is all-inclusive, multilayered and rooted. The text adopts an interdisciplinary perspective that combines three areas of scholarship: international political theory, international relations and political sociology. Within them, a number of contemporary controversies are analyzed, including the ethical dispute on global justice, the institutional debate on supranationalism, and the political discussion on social emancipatory struggles. From such an interdisciplinary perspective derives an engaged text that will be of interest to students and researchers concerned with the key political aspects of the discussion on globalization and democratic global order.
»Der Fuchs weiß viele Dinge, aber der Igel weiß eine große Sache.« Der griechische Dichter Archilochos hat diesen Satz formuliert, Isaiah Berlin hat ihn mit seinem Tolstoi-Essay berühmt gemacht. Aber was ist diese »eine große Sache«? Ronald Dworkin liefert eine Antwort: Es sind Werte in all ihren Erscheinungsformen. Wenn wir verstehen wollen, was Wahrheit und Schönheit sind, was dem Leben Sinn verleiht, was die Moral fordert und die Gerechtigkeit verlangt, so müssen wir der Spur jener moralischen Einstellungen nachgehen, die menschliches Denken, Fühlen und Handeln durchdringen und zu einer Einheit formen. »Gerechtigkeit für Igel« ist eines jener Bücher, wie es sie in Zeiten der Füchse – der Spezialisten und Skeptiker – immer seltener gibt: eines, das aus einem einzigen Prinzip eine ganze Welt erklären und zugleich Orientierung geben möchte.
Platon: Des Sokrates Verteidigung Entstanden nach dem Tod von Sokrates (399 v. Chr.), vermutlich zwischen 395 und 390 v. Chr. Erstdruck in: Hapanta ta tu Platônos, herausgegeben von H. Musuros, Venedig 1513. Erste deutsche Übersetzung durch J. S. Müller unter dem Titel »Socrates Schutz-Rede«, Hamburg 1739. Der Text folgt der Übersetzung durch Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher von 1805. Vollständige Neuausgabe mit einer Biographie des Autors. Herausgegeben von Karl-Maria Guth. Berlin 2016. Textgrundlage ist die Ausgabe: Platon: Sämtliche Werke. Berlin: Lambert Schneider, [1940]. Die Paginierung obiger Ausgabe wird in dieser Neuausgabe als Marginalie zeilengenau mitgeführt. Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: Raffael, Die Schule von Athen (Detail). Gesetzt aus der Minion Pro, 11.5 pt.

Best Books