Originally published: Philadelphia: Saunders College Publishing, 1989; slightly corrected.
Based on lectures to advanced undergraduate and first-year graduate students, this is a thorough, sophisticated, and modern treatment of elementary algebraic topology, essentially from a homotopy theoretic viewpoint. Author C.R.F. Maunder provides examples and exercises; and notes and references at the end of each chapter trace the historical development of the subject.
Concise description of classical statistics, from basic dice probabilities to modern regression analysis. Equal stress on theory and applications. Moderate difficulty; only basic calculus required. Includes problems with answers.
Classic, lively explanation of one of the byways of mathematics. Klein bottles, Moebius strips, projective planes, map coloring, problem of the Koenigsberg bridges, much more, described with clarity and wit.
Among the best available reference introductions to general topology, this volume is appropriate for advanced undergraduate and beginning graduate students. Includes historical notes and over 340 detailed exercises. 1970 edition. Includes 27 figures.
Nobel Laureate discusses quantum theory, uncertainty, wave mechanics, work of Dirac, Schroedinger, Compton, Einstein, others. "An authoritative statement of Heisenberg's views on this aspect of the quantum theory." ? Nature.
Measure and integration, metric spaces, the elements of functional analysis in Banach spaces, and spectral theory in Hilbert spaces — all in a single study. Only book of its kind. Unusual topics, detailed analyses. Problems. Excellent for first-year graduate students, almost any course on modern analysis. Preface. Bibliography. Index.
Dieses Lehr- und Handbuch behandelt sowohl die elementaren Konzepte als auch die fortgeschrittenen und zukunftsweisenden linearen und nichtlinearen FE-Methoden in Statik, Dynamik, Festkörper- und Fluidmechanik. Es wird sowohl der physikalische als auch der mathematische Hintergrund der Prozeduren ausführlich und verständlich beschrieben. Das Werk enthält eine Vielzahl von ausgearbeiteten Beispielen, Rechnerübungen und Programmlisten. Als Übersetzung eines erfolgreichen amerikanischen Lehrbuchs hat es sich in zwei Auflagen auch bei den deutschsprachigen Ingenieuren etabliert. Die umfangreichen Änderungen gegenüber der Vorauflage innerhalb aller Kapitel - vor allem aber der fortgeschrittenen - spiegeln die rasche Entwicklung innerhalb des letzten Jahrzehnts auf diesem Gebiet wieder.
The 1988 Nobel Prize winner establishes the subject's mathematical background, reviews the principles of electrostatics, then introduces Einstein's special theory of relativity and applies it to topics throughout the book.
Das Buch bietet eine Einführung in die Topologie, Differentialtopologie und Differentialgeometrie. Es basiert auf Manuskripten, die in verschiedenen Vorlesungszyklen erprobt wurden. Im ersten Kapitel werden grundlegende Begriffe und Resultate aus der mengentheoretischen Topologie bereitgestellt. Eine Ausnahme hiervon bildet der Jordansche Kurvensatz, der für Polygonzüge bewiesen wird und eine erste Idee davon vermitteln soll, welcher Art tiefere topologische Probleme sind. Im zweiten Kapitel werden Mannigfaltigkeiten und Liesche Gruppen eingeführt und an einer Reihe von Beispielen veranschaulicht. Diskutiert werden auch Tangential- und Vektorraumbündel, Differentiale, Vektorfelder und Liesche Klammern von Vektorfeldern. Weiter vertieft wird diese Diskussion im dritten Kapitel, in dem die de Rhamsche Kohomologie und das orientierte Integral eingeführt und der Brouwersche Fixpunktsatz, der Jordan-Brouwersche Zerlegungssatz und die Integralformel von Stokes bewiesen werden. Das abschließende vierte Kapitel ist den Grundlagen der Differentialgeometrie gewidmet. Entlang der Entwicklungslinien, die die Geometrie der Kurven und Untermannigfaltigkeiten in Euklidischen Räumen durchlaufen hat, werden Zusammenhänge und Krümmung, die zentralen Konzepte der Differentialgeometrie, diskutiert. Den Höhepunkt bilden die Gaussgleichungen, die Version des theorema egregium von Gauss für Untermannigfaltigkeiten beliebiger Dimension und Kodimension. Das Buch richtet sich in erster Linie an Mathematik- und Physikstudenten im zweiten und dritten Studienjahr und ist als Vorlage für ein- oder zweisemestrige Vorlesungen geeignet.
Time-honored study by a prominent scholar of mathematics traces decisive epochs from the evolution of mathematical ideas in ancient Egypt and Babylonia to major breakthroughs in the 19th and 20th centuries. 1945 edition.
Massive compilation offers detailed, in-depth discussions of vector spaces, Hahn-Banach theorem, fixed-point theorems, duality theory, Krein-Milman theorem, theory of compact operators, much more. Many examples and exercises. 32-page bibliography. 1965 edition.
This original anthology collects 10 of Weyl's less-technical writings that address the broader scope and implications of mathematics. Most have been long unavailable or not previously published in book form. Subjects include logic, topology, abstract algebra, relativity theory, and reflections on the work of Weyl's mentor, David Hilbert. 2012 edition.
Elegant and concise, this text explores properties of meromorphic functions, Picard theorem, harmonic and subharmonic functions, applications, and boundary behavior of the Riemann mapping function for simply connected Jordan regions. 1962 edition.
Major survey offers comprehensive, coherent discussions of analytic geometry, algebra, differential equations, calculus of variations, functions of a complex variable, prime numbers, linear and non-Euclidean geometry, topology, functional analysis, more. 1963 edition.
Important though the general concepts and propositions may be with which the modem and industrious passion for axiomatizing and generalizing has presented us, in algebra perhaps more than anywhere else, nevertheless I am convinced that the special problems in all their complexity constitute the stock and core of mathematics, and that to master their difficulties requires on the whole the harder labor. HERMANN WEYL Die Arbeit an diesem Buch begann vor etwa zwanzig Jahren mit Aufzeichnungen zur Ergänzung meiner Algebravorlesungen. Ich wollte einige konkrete Themen, wie Symmetrie, lineare Gruppen und quadratische Zahlkörper, ausführlicher be­ handeln als dies im vorgesehenen Text der Fall war, und darüberhinaus wollte ich den Schwerpunkt in der Gruppentheorie von den Permutationsgruppen auf Matrixgruppen verlagern. Ein anderes ständig wiederkehrendes Thema, nämlich Gitter, sind spontan aufgetaucht. Ich hoffte, der konkrete Stoff könne das Interesse der Studenten wecken und gleichzeitig die Abstraktionen verständlicher machen, kurz gesagt, sie sollten weiter kommen, indem sie beides gleichzeitig lernten. Das bewährte sich gut. Es dauerte einige Zeit, bis ich entschieden hatte, welche Themen ich behandeln wollte, und allmählich verteilte ich mehr und mehr Aufzeichnungen und ging schließlich dazu über, die ganze Vorlesung mit diesem Skript zu bestrei­ ten. Auf diese Weise ist ein Buch entstanden, das, wie ich meine, etwas anders ist als die existierenden Bücher. Allerdings haben mir die Probleme, die ich damit hatte, die einzelnen Teile des Buches zu einem Ganzen zusammenzufügen, einige Kopfschmerzen bereitet; ich kann also nicht empfehlen, auf diese Art anzufangen, ein Buch zu schreiben.

Best Books