Früher war Leigh Tyler Kindergärtnerin und hatte große Pläne für ihre Zukunft. Doch seit ihr ehemaliger Geliebter sich in einen Werwolf verwandelt und ihre Familie getötet hat, kennt sie nur noch ein Ziel: Rache zu nehmen. Als Mitglied einer geheimen Organisation von Werwolfjägern wird Leigh nach Wisconsin gerufen, weil dort einer der mythischen Wölfe sein Unwesen treiben soll. In Crow Valley begegnet ihr der verführerische Ire Damien Fitzgerald, der tiefe Gefühle in ihr weckt. Doch Leigh hat sich geschworen, nie wieder einen Mann in ihr Leben zu lassen ...
Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.
Die literarische Sensation des Jahres von der jüngsten Booker-Preisträgerin aller Zeiten! In einer Hafenstadt an der wilden Westküste Neuseelands gibt es ein Geheimnis. Und zwei Liebende, die einander umkreisen wie Sonne und Mond. Als der Schotte Walter Moody im Jahr 1866 nach schwerer Überfahrt nachts in der Hafenstadt Hokitika anlandet, trifft er im Rauchzimmer des örtlichen Hotels auf eine Versammlung von zwölf Männern, die eine Serie ungelöster Verbrechen verhandeln. Und schon bald wird Moody hineingezogen in die rätselhaften Verstrickungen der kleinen Goldgräbergemeinde, in das schicksalhafte Netz, das so mysteriös ist wie der Nachthimmel selbst.
Zehn Geschichten, die sich entzünden, glühen und noch lange im Raum schweben, Geschichten, die Momente der Klarheit im tiefsten Nebel suchen, die von Einsamkeit handeln, von Schuld und Verführung, von der Stille, die das Klicken eines Feuerzeugs zerbricht, von schlaflosen Nächten, die von glimmender Asche durchglüht sind, von der Suche nach einem unbekannten Halbbruder, einem ungewöhnlichen Junggesellenabschied, einem wahllos weg geschnipsten Streichholz mit unabsehbaren Folgen, einer unglücklichen Familienzusammenkunft und einer letzten Zigarette.
Nicholas, ein Möchtegern-Dichter, und Nakota, seine animalische Geliebte, entdecken ein merkwürdiges Loch in einer Abstellkammer am Ende des Gangs: "Reines Schwarz und etwas Pulsierendes, besonders, wenn man zu genau hinsieht, das Gefühl, dass dort etwas nicht lebt, aber dennoch lebendig ist..." Es beginnt mit Neugier, mit einem Spaß - das Geisterloch am Ende des Gangs. Aber dann beginnt - das Experiment: "Wäre es nicht absolut geil, dort hinabzusteigen?", fragt Nakota. Und Nicholas antwortet: "Ja, aber wir werden's nicht tun..." Doch vom ersten Moment an haben sie keinerlei Kontrolle über dieses Experiment - und Experimente dieser Art führen zu Obsessionen, zu Gewalt und zur unumkehrbaren Veränderung eines jeden, der dem Geisterloch zu nahe kommt. So gerät Nicholas immer stärker in den Sog des schwarzen Abgrunds, der alles zu verschlingen droht...THE CIPHER wurde im Jahr 1991 mit dem Bram Stoker-Award ausgezeichnet und erst kürzlich als einer der Top-Ten-Debüt-Romane bezeichnet, welche die Welt im Sturm erobert haben (io9.com). Der Apex-Verlag veröffentlicht THE CIPHER als neu übersetzte Ausgabe, ergänzt um ein Vorwort der Autorin."Ein gewaltiger Erstlingsroman – ebenso erregend wie erschreckend."(Publishers Weekly)"Von Anfang bis Ende eine ätherische Achterbahnfahrt."(The Detroit Press)"The Cipher... verbindet unerbittliche poetische Sprache mit dem Verschwenderisch-Groteskem."(BoingBoing)"Kathe Koja ist eine Poetin - von jener Art, die es vorzieht, in heruntergekommenen Bars statt in Universitäten zu lesen, aber zweifellos eine Poetin."(The New York Review Of Science Fiction)
Jeder ist verwundbar! Was für ein mächtiger Drache: Schneller als jeder Vogel kann er mit seinem Atem ganze Wälder niederbrennen und mit einem einzigen Schwanzschlenkern dicke Burgmauern einstürzen lassen. Aber er hat ein grosses, beziehungsweise winzig kleines Geheimnis: Er fürchtet sich schrecklich vor Mäusen! Wieder einmal hat er eine Prinzessin geraubt und ahnt nicht, dass unterdessen in der Höhle nebenan George, ein Mäuserich, eingezogen ist. Als der beim neuen Nachbarn vorbeikommt, weil ihm der Zucker für seinen Tee ausgegangen ist, flüchtet der Drache entsetzt. Und statt in der zugigen Höhle darf George nun in der Burgmauer wohnen und wird mit allem verwöhnt, was er sich wünscht. Denn seine blosse Gegenwart verwandelt den schrecklichen Drachen in ein Häufchen Elend! Die herrlichen Bilder kommen mit wenig Text aus, und bei beiden kommt der Humor nicht zu kurz. Eine köstliche Drachengeschichte mit einer unerwarteten Wendung, denn wer freut sich nicht, wenn der angeblich Unbesiegbare auch seine Schwächen hat? Ab 5 Jahren, *****, Irene Beglinger-Flückiger.

Best Books