The book highlights the experience of testifying in cases of sexual violence in the Argentinian crimes against humanity trials. Macón argues that affect in the experiences of women who did and did not testify is a useful tool in order to analyze sexual violence issues from a thought-provoking and heterodox perspective.
The book is an accurate and accessible introduction to the complex and dynamic field of transitional and post-conflict justice, providing an overview of its recurring concepts and debated issues. Particular attention is reserved to how these concepts and issues have been addressed, both theoretically and literally, by lawyers, policy-makers, international bodies, and other actors informing the practice. By presenting significant, if undeniably disputable, alternatives to mainstream theories and past methods of addressing past injustice and (re)building a democratic state, the work aims to illustrate some foundational themes of transitional justice that have emerged from a diverse set of discussions. The author’s position thus arrives from a careful analysis of the advantages and disadvantages of answers to the question: how, after a traumatic social experience, is justice restored?
Das >Schwarzbuch des Kommunismus hat den Blick auf das 20. Jahrhundert tiefgreifend verändert. Von den Autoren minutiös recherchiert, zieht es die grausige Bilanz des Kommunismus, der prägenden Idee unserer Zeit. Mehr als 80 Millionen Tote, so rechnen die Autoren vor, hat die Vision der klassenlosen Gesellschaft gekostet - mehr als der Nationalsozialismus zu verantworten hat. Das Buch hat eine beispiellose Kontroverse ausgelöst, denn es beläßt es nicht bei einer Generalinventur des roten Terrors, es benennt auch Mitwisser und intellektuelle Mittäter im Westen: Das Schwarzbuch ist auch eine Unglücksgeschichte jener >willigen Helfer
CSA Sociological Abstracts abstracts and indexes the international literature in sociology and related disciplines in the social and behavioral sciences. The database provides abstracts of journal articles and citations to book reviews drawn from over 1,800+ serials publications, and also provides abstracts of books, book chapters, dissertations, and conference papers.
Mit dem Beginn des 21. Jahrhunderts stehen weitere dramatische Umwälzungen in Wirtschaft und Gesellschaft an der Tagesordnung. Der Bericht untersucht Chancen und Risiken wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und technologischer Natur.
Die Geschichte einer unglaublich mutigen und starken Frau: Angeblich um die Familienehre zu retten, wurde die junge Pakistanerin Mukhtar Mai im Juni 2002 vom Stammesgericht der Rache einer verfeindeten Familie überlassen: 4 Männer vergewaltigten die Frau.
Souad ist siebzehn Jahre alt, als ihre Familie sie zum Tode verurteilt. Weil sie schwanger wurde, hat sie die Familienehre beschmutzt - was im Westjordanland einen "Ehrenmord" rechtfertigt. Ihr Schwager vollstreckt das Urteil - und verbrennt sie bei lebendigem Leib. Doch sie kann schwer verletzt fliehen.
Die Forschung zur Gewalt in modernen westlichen Gesellschaften hat in den letzten Jahren zugenommen. Die Erklärungen dafür sind zahlreich: tatsächlicher Anstieg bei bestimmten Gewaltvarianten, neue Sensibilitäten, Rückkehr alter Gewaltformen, Verlagerung von Gewalt in andere gesellschaftliche Bereiche etc. Bisher fehlt jedoch ein systematischer Überblick über die tatsächlichen Entwicklungen. Das vorliegende Handbuch informiert umfassend über Gewalt als soziales Phänomen. Dabei wird fast allen Facetten dieses Themas Rechnung getragen: · Sozialstrukturelle Verhältnisse und Gewalt, · Sozialisation und Lernen von Gewalt, · Gewalterfahrungen und Gewalttätigkeit, · Gewaltopfer, · Gewalt in gesellschaftlichen Institutionen, · Gewalt durch politische Gruppen, · Gewaltdiskurse etc. In 62 Artikeln von Autorinnen und Autoren aus zehn Ländern liefert der Band ein komplexes, transdisziplinäres Bild eines Forschungsfeldes zwischen Ordnung, Zerstörung und Macht.
Since the 1980s, transitional justice mechanisms have been increasingly applied to account for mass atrocities and grave human rights violations throughout the world. Over time, post-conflict justice practices have expanded across continents and state borders and have fueled the creation of new ideas that go beyond traditional notions of amnesty, retribution, and reconciliation. Gathering work from contributors in international law, political science, sociology, and history, New Critical Spaces in Transitional Justice addresses issues of space and time in transitional justice studies. It explains new trends in responses to post-conflict and post-authoritarian nations and offers original empirical research to help define the field for the future.

Best Books