***Includes Practice Test Questions*** TExES Pedagogy and Professional Responsibilities EC-12 (160) Secrets helps you ace the Texas Examinations of Educator Standards, without weeks and months of endless studying. Our comprehensive TExES Pedagogy and Professional Responsibilities EC-12 (160) Secrets study guide is written by our exam experts, who painstakingly researched every topic and concept that you need to know to ace your test. Our original research reveals specific weaknesses that you can exploit to increase your exam score more than you've ever imagined. TExES Pedagogy and Professional Responsibilities EC-12 (160) Secrets includes: The 5 Secret Keys to TExES Success: Time is Your Greatest Enemy, Guessing is Not Guesswork, Practice Smarter, Not Harder, Prepare, Don't Procrastinate, Test Yourself; Introduction to the TExES Series including: TExES Assessment Explanation, Two Kinds of TExES Assessments; A comprehensive General Strategy review including: Make Predictions, Answer the Question, Benchmark, Valid Information, Avoid Fact Traps, Milk the Question, The Trap of Familiarity, Eliminate Answers, Tough Questions, Brainstorm, Read Carefully, Face Value, Prefixes, Hedge Phrases, Switchback Words, New Information, Time Management, Contextual Clues, Don't Panic, Pace Yourself, Answer Selection, Check Your Work, Beware of Directly Quoted Answers, Slang, Extreme Statements, Answer Choice Families; Along with a complete, in-depth study guide for your specific TExES exam, and much more...
Kaum ein Land polarisiert so sehr wie die USA. Sie werden bewundert, belächelt und geschmäht zugleich. Was macht dieses Land aus, das der Welt seinen Stempel aufdrückt wie kein anderes? Steve Wiegand zeigt Ihnen die Geschichte dieses Landes, er beginnt mit den Ureinwohnern, beschreibt Motivation und Engagement der Pilgerväter, den Unabhängigkeitskampf und den Bürgerkrieg. Ausführlich stellt er Politik und Gesellschaft der USA im 20. Jahrhundert dar: vom Ersten Weltkrieg bis zum Fall der Berliner Mauer. Abschließend zeigt er noch ein Amerika, das als einzige Supermacht seinen Platz in der Welt sucht. Fundiert und mit einem kritischen Blick auf Anspruch und Wirklichkeit beschreibt der Autor den Weg der USA von der Sklaverei bis zur Wahl von Donald Trump als US-Präsident.
English summary: Knowledge has become one of the most important resources in many economic, technological and academic domains. To understand the impact and potential of this development towards a knowledge-based economy and technology in the respective fields, we have to take a closer look at the processes responsible for bringing about new knowledge. Work in this field reveals that cooperative forms of learning are among the major sources of such knowledge. Consequently, this book supports the claim that learning is a process of cooperative knowledge creation and not simply a process of knowledge transfer. The focus of the collection of articles in this book is on how communication, cooperation, negotiation, knowledge creation, and innovation can be integrated into a comprehensive notion of learning. Cognition and technology both play a major role in the integration of these knowledge processes, as they are ultimately the foundation on which any form of cooperative learning is based. The articles in this book provide an overview of the state-of-the-art approaches, models and technologies in the highly dynamic field of cooperative learning. They cover the subject matter from both a theoretical and a practical perspective and offer several best practice examples of some of the key work being carried out in this field. German text. German description: Wissen ist zur wichtigsten Ressource in vielen okonomischen, technologischen und wissenschaftlichen Bereichen geworden. Um zu verstehen, welche Konsequenzen und welches Potenzial diese Entwicklung zu einer Wissensgesellschaft hat, ist ein neues Verstandnis fur die Prozesse der Wissensgenerierung notig. Aktuelle Forschungen bestatigen, dass kooperative Lernformen eine primare Quelle neuen Wissens sind. Daher versteht dieses Buch Lernen nicht als blossen Wissenstransfer, sondern als kooperative Wissensgenerierung. Wie kann man Kommunikation, Kooperation, Verhandlung, Knowledge Creation und Innovation zu einem integrierten Bild des Lernens zusammenfuhren? Welche Rolle spielen kognitive Prozesse und (Wissens-)Technologie? Dieser Band gibt einen Uberblick uber die aktuellen Ansatze, Modelle und Technologien im dynamischen Feld des kooperativen Lernens. Die Artikel sprechen sowohl aus theoretischer als auch aus praktischer Perspektive und bieten eine Vielzahl an konkreten Anwendungsbeispielen aus diesem Bereich.
Dieser Band nimmt sie mit auf eine spannende Reise in Bildern und Texten. Spektakuläre, großformatige Fotos auf Doppelseiten mit einem Erklärungstext machen die Leser neugierig auf das, was die Evolution im Bereich des Fliegens hervorgebracht hat: von der pflanzlichen Luftflotte (Pollenkörner, Flugsamen,...) über fliegende Schlangen und Fische, unter Wasser fliegende Pinguine bis zum Menschen, der sich in die Lüfte erhebt. Das Buch kann in beliebiger Reihenfolge, Doppelseite für Doppelseite, gelesen werden. Querverweise sorgen für bequemes Umspringen auf andere Doppelseiten. Die Textpassagen sind zumeist - abgesehen von der fundierten Einleitung - unabhängig von einander und besprechen besondere Highlights im evolutionären Prozess. Ergänzt wird die Doppelseite mit Literaturhinweisen und Verweisen auf instruktive Internet-Seiten.
Die erfolgreiche amerikanische Kinderbuchautorin schildert im neuen Band der Reihe 'Das magische Baumhaus' (zuletzt 'Im Schatten des Vulkans' und 'Im Land der Drachen', beide ID 34/02) eine magische Reise des 8jährigen Philipp und seiner 7jährigen Schwester aus den heutigen USA in ein mittelalterliches Kloster in Irland. Die Mönche schreiben u.a. alte irische Sagen auf, von denen die Kinder einen Band mitnehmen und so retten. Nur knapp entkommen die beiden einem Überfall von Wikingerschiffen. Die Geschichte ist mäßig spannend, da der gute Ausgang durch die magische Kräfte der Kinder von Anfang an sicher ist. Der geschichtliche Wissensgewinn ist sehr bescheiden, die Leser weder viel über die mittelalterliche klösterliche Kultur Irlands noch über die Wikinger erfahren und auch dies sind fast ausschließlich recht banale Allgemeinplätze (Das Mittelalter war "dunkel", die Klöster bewahrten die Kultur, die Wikinger waren gefährlich usw.). Die recht klobig wirkenden SchwarzWeißZeichnungen überzeugen ebenfalls nicht. Insgesamt ein überflüssiger Band, dessen Anschaffung nicht empfohlen werden kann. . Philipp und seine Schwester reisen mithilfe des magischen Baumhauses in ein mittelalterliches irisches Kloster, das von Wikingern bedroht wird. Ab 8.
4. Lebe wild und gefährlich (Live Fast and Die Young) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 117 Gruppe und Kontext . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 118 Abstrakte Arbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119 Gewalt und das Gesetz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122 Zwangsheterosexualität . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 126 Männlichkeit als kollektive Praxis. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129 Protestierende Männlichkeit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 132 Andere Entwicklungslinien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 135 Divergente Männlichkeiten und Geschlechterpolitik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 137 5. Eine ganz(e) neue Welt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 143 Die Moment des Sich-Einlassens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 145 Distanzierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14 7 Die Umweltschutzbewegung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 148 Die Bewegung mit dem Feminismus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 151 Der Moment der Abwendung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 152 Die Annulierung von Männlichkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 156 Der Moment der Herausforderung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 161 6. Ein sehr normaler Schwuler. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 165 Der Moment des Sich-Einlassens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 167 Sexualität als Initialzündung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 170 Schwulsein: Identität und Beziehungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 173 Relationen zwischen Männlichkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . : 176 Veränderungen ins Auge sehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 179 Schwule Männlichkeit als Entwurf und Geschichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 181 7. Männer von Vernunft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 185 Konstruktion von Männlichkeit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 187 Konstruktion von Rationalität. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 190 Karrieren und Arbeitsplätze. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 192 Das Irrationale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 195 Vernunft und Veränderung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 198 Dritter Teil: Geschichte und Politik. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 203 8. Die Geschichte der Männlichkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 205 Die Herstellung von Männlichkeit in der Entstehung der modernen Geschlechterordnung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 206 Transformationen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 211 Die gegenwärtige Lage. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 219 6 9. Männlichkeitspolitik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 225 Männerpolitik und Männlichkeitspolitik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 225 Männlichkeitstherapie. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 227 Die Waffen-Lobby als Bastion hegemonialer Männlichkeit . . . . . . . . . . . . . . 233 Schwulenbewegung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 238 Politik des Austritts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . , . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 241 10. Praxis und Utopie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 247 Historisches Bewußtsein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 247 Handlungsziele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 251 Praktische Dekonstruktion und Neugestaltung von "Geschlecht". . . . . . 255 Formen des Handeins . . . . . . . : . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 257 Bildung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 261 Ausblick. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 264 Literatur. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 267 Personenregister . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 283 . . . . . . . . . . Sachregister . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 289 . . . . . . . .
Als Kind entkommt die Menschrechtsaktivistin Clemantine Wamariya dem Völkermord in Ruanda. Sie erhält Asyl in den USA, hält heute Vorträge und setzt sich für Benachteiligte und Aufbauhilfe in Afrika ein. Eine inspirierende Lebensgeschichte, außergewöhnlich berührend erzählt. Menschenrechtsaktivistin und Yale-Absolventin Clemantine Wamariya setzt sich weltweit für Benachteiligte ein, hält Vorträge und TEDTalks und wurde von Barack Obama ans U.S. Holocaust Memorial Museum berufen. Auf den ersten Blick ist ihr Leben eine Erfolgsgeschichte, doch in Wahrheit kämpft sie jeden Tag darum, ihre zerbrochene Welt wieder zu kitten. Als Sechsjährige musste sie an der Seite ihrer Schwester vor dem Völkermord in Ruanda fliehen. Sechs Jahre dauerte ihre Odyssee und führt sie durch insgesamt sieben afrikanische Länder. Im Flüchtlingscamp in Malawi, im Slum in Sambia, im Trubel des südafrikanischen Durbans überleben die Mädchen mit Ideenreichtum und der festen Absicht, ihr Schicksal nicht einfach hinzunehmen. Mit dreizehn erhält Clemantine die Chance auf ein zweites Leben: In den USA bietet man ihr Asyl, Schulbildung und jeglichen Überfluss der westlichen Welt. Sie nutzt diese Chance auf einen Neubeginn und beginnt, ihre Lebensgeschichte neu zu schreiben, Tag für Tag ein kleines bisschen. Mit beeindruckender sprachlicher Kraft erzählt sie, wie es ihr gelang, dem Genozid zu entkommen und sich auf ihre größte Stärke zu besinnen: die Macht ihrer Vorstellungskraft und der Geschichten, durch die sie überlebte.
F. Scott Fitzgerald: Der große Gatsby, Neuausgabe 2018 || Wir befinden uns an der Ostküste der USA, im Jahr 1922. Es ist die aufregende Zeit der "Roaring Twenties", als in New York Wolkenkratzer aus dem Boden wachsen und die Menschen lebenshungrig den Tanz auf dem Vulkan üben. Auf Long Island lebt man in mondäner Dekadenz, die harten Seiten des Lebens haben hier keinen Platz. Der junge Börsenmakler Nick Carraway bezieht auf der Halbinsel, die New York vorgelagert ist, ein kleines Haus, das er sich mit seinem schmalen Salär gerade noch leisten kann. In der Villa seines Nachbarn werden alle paar Tage monströse Partys mit Hunderten von Gästen gefeiert; der Gastgeber aber, ein gewisser Gatsby, bleibt im Hintergrund. Doch eines Tages steht Gatsby mit seinem riesigen Wagen vor Carraways Häuschen und bittet ihn wenig später um einen merkwürdigen Gefallen ... || Fitzgeralds Kultbuch wurde mehrmals verfilmt, u. a. 1974 mit Robert Redford und 2013 mit Leonardo DiCaprio als Gatsby.
Nathaniel West verliert nie die Kontrolle. Der smarte CEO von West Industries regiert tagsüber im Sitzungssaal und lebt nachts seine Überlegenheit im Schlafzimmer aus. Dabei lässt er sich niemals unüberlegt auf jemanden ein – bis zum dem Tag, an dem Abigail King vor seinem Schreibtisch steht. Abbys Kombination aus Unschuld und Leidenschaft verdreht Nathaniel den Kopf und schon bald ist er fest entschlossen, sie nicht mehr gehen zu lassen. Doch je stärker seine Gefühle für Abby werden, desto mehr wird ihm klar, dass er ihr Vertrauen missbraucht – und dass sein wohlgehütetes Geheimnis die Beziehung dramatisch verändern könnte... Der zweite Band der fesselnden Trilogie erzählt Nathaniels Geschichte – und wirft so ein völlig neues Licht auf die aufregende Beziehung.
Während Innovationen und neue technische Entwicklungen heute immer schneller aufeinander folgen und im Bauwesen so gut wie alles möglich machen, findet gleichzeitig eine Rückbesinnung statt auf die wesentlichen Dinge im Leben. Sei es aus Nachhaltigkeitsgründen, die grundsätzlich Faktoren wie die Übernahme Ortsbild prägender Typologien und Materialien implizieren, sei es aus Kostengründen, die nicht selten zu Überlegungen effektiver Konstruktionen oder Herstellverfahren anstoßen oder aus ästhetischen Anforderungen, sich von unserer zunehmend lauten und heterogenen Umwelt zu distanzieren. Nach außen erscheinende Einfachheit bedeutet jedoch in der Architektur häufig einen erhöhten Planungs- und Realisierungsaufwand. Daher verfolgt die Publikation »Einfach Bauen Zwei« – wie Band Eins – das Ziel, auch hinter die Fassade zu schauen. Namhafte Fachautoren hinterfragen die jeweilige Lösung einer Bauaufgabe hinsichtlich ihres Entwurfs und ihrer Konstruktion, hinsichtlich Materialwahl, Kosteneffizienz und Nachhaltigkeit. Entsprechend dem typologischen Ansatz der Reihe präsentiert die umfangreiche internationale Projektauswahl ein breites Spektrum unterschiedlicher Bauaufgaben bis ins Detail.
Weshalb verschieben sich Release-Termine ständig? Warum funktioniert die Team-Kommunikation zwischen Designern, Entwicklern und Marketing nicht? Wie kommt man auf wirklich kreative Ideen? Und was tun, wenn etwas schief geht? Wenn Sie sich Fragen wie diese schon oft gestellt haben – Scott Berkun hat die Antworten für Sie. Mit Humor und scharfem Blick beleuchtet der erfahrene Autor und Projektmanager die klassischen Aufgaben, Herausforderungen und Mechanismen des IT-Projektmanagements. Von der fachkundigen Planung über die zielgerichtete Team-Kommunikation bis hin zum erfolgreichen Projektabschluss – hier erhalten Sie kompetente Einblicke in die Realität der Projektleitung. Projekte realistisch planen Entdecken Sie, welche ersten Schritte das Projekt erfolgreich starten, wie man solide Zeitpläne entwickelt und gute Visionsdokumente und Spezifikationen schreibt, wie neue Ideen entstehen und was man aus ihnen machen kann. Teams effektiv führen Erhalten Sie Einblicke in die erfolgreiche Teamleitung: Lernen Sie, wie man die Team-Moral kultiviert, konfliktfrei kommuniziert, Meetings optimal gestaltet und den Spaß am Projekt steigert. Neu in der überarbeiteten Auflage Die zweite, komplett überarbeitete Auflage wurde um Übungsteile am Ende jeden Kapitels erweitert. Dadurch kann der Leser durch über 120 Übungen die Kapitelinhalte praxisnah erschließen und vertiefen.
In diesem Buch der renommierten indisch-amerikanischen Literaturwissenschaftlerin geht es zunachst um die kritische Sichtung einfluss- und folgenreicher philosophischer Denkansatze seit Kant, die das Mittel- und Westeuropaische mit Hilfe von Minderwertigkeitskonstrukten als menschliche Norm etablieren. Eine solche kolonialpolitische Normierung mitsamt ihrer "naturlichen" Denkstrukturen bedarf einer dekonstruktiven Kritik. Gezeigt wird sodann anhand einschlagiger literarischer Texte, wie Kolonialismus und Postkolonialitat Gestalt annehmen: Charlotte Bronte, Mary Shelley, Charles Baudelaire, Rudyard Kipling, Jean Rhys, Mahasweta Devi, John M. Coetzee. Es gilt sich der Geschichte der verrinnenden Gegenwart als einem differenzierenden Ereignis zuzuwenden: "unserer Kultur" - dem Wechselspiel von Multikulturalismus und Globalitat.

Best Books