Scraps of clothing and other textiles are among the most evocative items to be discovered by archaeologists, signalling as they do their owner's status and concerns.
Leicht verständlich und fundiert geleitet das vorliegende Handbuch die Leser durch die komplexe Welt der mittelalterlichen Kleidung. Die Grundlagen und Bedeutungen verschiedener Materialien, Näh-, Stich- und textiler Techniken werden ebenso erläutert wie die Voraussetzungen, Grenzen und Möglichkeiten der Forschung. Eine Analyse der erhaltenen mittelalterlichen Kleidung ermöglicht die Darstellung der Entwicklungslinien in der Zeit von 500 bis 1500. Erläuterungen zur rekonstruierten Schneidertechnik des Mittelalters sowie ein ausführlicher, bebilderter Katalog der überlieferten Kleidungsstücke und Rekonstruktionszeichnungen vervollständigen das Handbuch. Damit liegt ein Handbuch vor, das für das Verständnis, die Rekonstruktion und die Erforschung mittelalterlicher Kleidung unverzichtbar ist.
Seven volume set of these classic works of reference, essential for students, scholars, archaeologists, re-enactors and historians of material culture, textiles and tools.
Over 400 recent finds associated with horses and excavated in London, from the utilitarian to the highly decorated, illustrated and discussed.
A wide-ranging and varied collection of essays which examine surviving garments, methods of production and clothes in society.
This volume offers unparalleled coverage of all aspects of art and architecture from medieval Western Europe, from the 6th century to the early 16th century. Drawing upon the expansive scholarship in the celebrated 'Grove Dictionary of Art' and adding hundreds of new entries, it offers students, researchers and the general public a reliable, up-to-date, and convenient resource covering this field of major importance in the development of Western history and international art and architecture.
An analysis of the ways in which Chaucer uses details of costume, clothing and fabric, enhancing our understanding of and shedding fresh insights into his work.
Schweiz - Waffen/Militaria - Befestigung.
Mode macht Spaß. Mode verleiht Macht. Mode ist das Lieblingskind des Kapitalismus. Mode ist ebenso großartig und spannend, wie das System dahinter schmutzig und zerstörerisch ist. Die junge britische Journalistin Tansy Hoskins leuchtet das Geschäft mit der Mode in seinen dunklen Ecken aus. Von Haute Couture bis H&M, von Karl Marx bis Karl Lagerfeld erzählt sie über die Entstehung des Phänomens Massenmode, über Körper und Kapitalismus, Werbung und Widerstand.Erfrischend und nie belehrend kritisiert Tansy Hoskins, was Mode mit uns Konsumenten macht: Junge Leute, die über Nacht vor den Nike-Shops Schlange stehen, um das neueste Paar Turnschuhe zu ergattern. Frauen, die hungern für »size zero«. Ist Mode rassistisch oder warum ist sie eigentlich immer noch ein »weißes« Geschäft Und was tun gegen das schwarze Loch des Wollens, das nie verschwindet,egal wie viel man shoppen gehtSchritt für Schritt entwirrt dieses Buch die Fäden, aus denen das Business gestrickt ist, und es zeigt Wege in eine andere Richtung auf, für faire Produktion, Umweltschutz oder die Emanzipation von gefährlichen Schönheitsidealen. Tansy Hoskins will die Mode revolutionieren, gerade weil sie Mode liebt!
The third volume in this popular series traces the role of the horse in the Middle Ages. From a knight's gallant steed to the traditional role as beast of burden, this book gives a clear understanding of the great importance of the horse.
The German edition of the AK Press book "Philosophy of Punk: More Than Noise!," Additions include a preface by Joachim of OX fanzine. This is the first book to give an inside look at the thriving subculture as an important present day movement and a way of life. Covering such topics as skinheads, fanzines, anarchism, homosexuality, and, of course, punk rock! Includes over 70 photos and graphics.
Die Laxdoela saga gehört zu den literarisch anspruchsvollen lslendinga sögur und hat bereits vielfach das Interesse der Forschung auf sich gezogen. Die Kontroverse zwischen der These einer germanisch-heidnischen oder aber christlichen Genese der Sagaliteratur wurde hinsichtlich der Laxdoela meist zugunsten des erstgenannten Ansatzes entschieden. Die Interpretation dieser Arbeit geht diesbezüglich neue Wege, indem das Werk im Rahmen einer Gesamtanalyse konsequent in christlich-mittelalterliche Traditionsstränge eingebettet wird.

Best Books