With recent upheavals in the Middle East and North Africa, the eighth edition of The Government and Politics of the Middle East and North Africa has been thoroughly revised to provide a necessary, comprehensive and current examination of the domestic politics and foreign policies of this crucial region. A newly expanded introduction provides students with a comparative and thematic overview of the region, from its political regimes and electoral institutions to its economic and social concerns. Each chapter, written by an invited specialist, uses a common framework to explore the historical background, social and political environment, political structure and dynamics, and foreign policy of a country. Chapters are augmented by a country map, a box providing key facts, and an annotated bibliography summarizing the major literature.The eighth edition provides vital new considerations of the aftermath of the Arab Spring, the ongoing sectarian violence and rise of ISIS, and the growth of social forces like youth movements and women's rights groups. In addition, the inclusion of six new contributors brings fresh perspectives, ensuring that The Government and Politics of the Middle East and North Africa remains an essential guide to the region's political landscape.
Als in den 30er-Jahren in einer arabischen Oase eine Gruppe von Amerikanern auftaucht, die Vorhut der Ölgesellschaften, bedeutet dies das Ende einer traditionellen Lebensform.
Krone der Schöpfung? Vor 100 000 Jahren war der Homo sapiens noch ein unbedeutendes Tier, das unauffällig in einem abgelegenen Winkel des afrikanischen Kontinents lebte. Unsere Vorfahren teilten sich den Planeten mit mindestens fünf weiteren menschlichen Spezies, und die Rolle, die sie im Ökosystem spielten, war nicht größer als die von Gorillas, Libellen oder Quallen. Vor 70 000 Jahren dann vollzog sich ein mysteriöser und rascher Wandel mit dem Homo sapiens, und es war vor allem die Beschaffenheit seines Gehirns, die ihn zum Herren des Planeten und zum Schrecken des Ökosystems werden ließ. Bis heute hat sich diese Vorherrschaft stetig zugespitzt: Der Mensch hat die Fähigkeit zu schöpferischem und zu zerstörerischem Handeln wie kein anderes Lebewesen. Anschaulich, unterhaltsam und stellenweise hochkomisch zeichnet Yuval Harari die Geschichte des Menschen nach und zeigt alle großen, aber auch alle ambivalenten Momente unserer Menschwerdung.
Der Klassiker - von sechs Wirtschaftsnobelpreisträgern empfohlen, eine Pflichtlektüre! Warum sind Nationen reich oder arm? Starökonom Daron Acemoglu und Harvard-Politologe James Robinson geben eine ebenso schlüssige wie eindrucksvolle Antwort auf diese grundlegende Frage. Anhand zahlreicher, faszinierender Fallbeispiele – von den Conquistadores über die Industrielle Revolution bis zum heutigen China, von Sierra Leone bis Kolumbien – zeigen sie, mit welcher Macht die Eliten mittels repressiver Institutionen sämtliche Regeln zu ihren Gunsten manipulieren - zum Schaden der vielen Einzelnen. Ein spannendes und faszinierendes Plädoyer dafür, dass Geschichte und Geographie kein Schicksal sind. Und ein überzeugendes Beispiel, dass die richtige Analyse der Vergangenheit neue Wege zum Verständnis unserer Gegenwart und neue Perspektiven für die Zukunft eröffnet. Ein provokatives, brillantes und einzigartiges Buch. »Dieses Buch werden unsere Ur-Ur-Urenkel in zweihundert Jahren noch lesen.« George Akerlof, Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften »Eine absolut überzeugende Studie.« Gary S. Becker, Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften »Ein wirklich wichtiges Buch.« Michael Spence, Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften »Acemoglu und Robinson begeistern und regen zum Nachdenken an.« Robert Solow, Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften »Ein wichtiges, unverzichtbares Werk.« Peter Diamond, Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften »Ein wichtiger Beitrag zur Debatte, warum Staaten mit gleicher Vorrausetzung sich so wesentlich in wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen unterscheiden.« Kenneth J. Arrow, Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften »Diese faktenreiche und ermutigende Streitschrift lehrt uns, dass die Geschichte glücklich enden kann, wenn ihr kein Mensch mehr als Versuchsobjekt dient.« Michael Holmes, NZZ am Sonntag »Anderthalb Jahrzehnte Arbeit eines Pools von Wissenschaftlern, auf 600 Seiten zusammengefasst durch zwei Forscher von Weltrang – und dies kommt heraus: eine Liebeserklärung an Institutionen, die im Sinne ihrer Bürger funktionieren. [...] bestechend.« Elisabeth von Thadden, Die Zeit »Sie werden von diesem Buch begeistert sein.« Jared Diamond, Pulitzer Preisträger und Autor der Weltbestseller »Kollaps« und »Arm und Reich« » Ein höchst lesenswertes Buch.« Francis Fukuyama, Autor des Bestsellers »Das Ende der Geschichte« »Ein phantastisches Buch. Acemoglu und Robinson gehen das wichtigste Problem der Sozialwissenschaften an – eine Frage, die führende Denker seit Jahrhunderten plagt – und liefern eine in ihrer Einfachheit und Wirkmächtigkeit brillante Antwort. Eine wunderbar lesbare Mischung aus Geschichte, Politikwissenschaft und Ökonomie, die unser Denken verändern wird. Pflichtlektüre.« Steven Levitt, Autor von »Freakonomics«
Trevor Noah kam 1984 im Township Soweto als Sohn einer Xhosa und eines Schweizers zur Welt. Zu einer Zeit, da das südafrikanische Apartheidsregime „gemischtrassige“ Beziehungen weiterhin unter Strafe stellte. Als Kind, das es nicht geben durfte, erlebte er Armut und systematischen Rassismus, aber auch die mutige Auflehnung seiner "farbenblinden" Eltern, die einfallsreich versuchten, Trennungen zwischen Ethnien und Geschlechtern zu überwinden. Heute ist er ein international gefeierter Comedian, der die legendäre "The Daily Show" in den USA leitet und weltweit – ob Sydney, Dubai, Toronto, San Francisco oder Berlin – in ausverkauften Sälen auftritt. In "Farbenblind" erzählt Trevor Noah ebenso feinsinnig wie komisch in achtzehn Geschichten von seinem Aufwachsen in Südafrika, das den ganzen Aberwitz der Apartheid bündelt: warum ihn seine Mutter aus einem fahrenden Minibus warf, um Gottes Willen zu erfüllen, welche Musik er für einen tanzenden Hitler aufzulegen pflegte, um sein erstes Geld zu verdienen, und wie ihn eine Überwachungskamera, die nicht einmal zwischen Schwarz und Weiß unterscheiden konnte, vor dem Gefängnis bewahrte.
Available this summer in its Eighth Edition, RosenbaumÆs classic, comprehensive text once more provides definitive coverage of environmental politics and policy, lively case material, and a balanced assessment of current environmental issues. Notable revisions include: - A completely revamped energy chapter covering conventional energy policy as well as a comparative examination of alternatives to current energy production. ò Expanded discussion of current U.S. climate change policy with attention to the role of the states, the impact of global environmental politics, and emerging technologies on policy alternatives. ò Analysis of the Obama administrationÆs energy agenda and its profound differences from Bush administration policies and the practical difficulties of creating an effective political coalition in support of the new policy agenda. ò Greater emphasis on executive-congressional relations in the policy-making cycle. ò Examination of changes in the environmental movement, with particular attention to newly emerging cleavages over energy and climate issues. ò A thorough updating of all policy chapters, including an examination of such topics as ômountain top removal,ö the emergence of Bisphenol A as an endocrine disruptor issue, and the ônew NIMBYism.ö New and revised tables, figures, and other data illustrate key environmental information while a new, detailed timeline frames the initial chapterÆs historical narrative of evolving environmental policy.
This exhaustive work offers readers at multiple levels key insights into the military, political, social, cultural, and religious origins of the Arab-Israeli conflict. • With more than 750 alphabetically organized entries covering everything from important people, places, and events to a wide range of social and cultural topics—each entry featuring cross references and suggestions for further reading • A separate documents volume offering an unprecedented collection of more than 150 essential primary sources • Over 500 images, including maps, photographs, and illustrations • A comprehensive introductory overview by retired general Anthony Zinni
This book suggests how high levels of corruption limit investment and growth can lead to ineffective government. Developing countries and those making a transition from socialism are particularly at risk, but corruption is a worldwide phenomenon. Corruption creates economic inefficiencies and inequities, but reforms are possible to reduce the material benefits from payoffs. Corruption is not just an economic problem, however; it is also intertwined with politics. Reform may require changes in both constitutional structures and the underlying relationship of the market and the state. Effective reform cannot occur unless both the international community and domestic political leaders support change. No single 'blueprint' is possible, but the primary goal should be to reduce the gains from paying and receiving bribes, not simply to remove 'bad apples'.
Wie sind die Westdeutschen in den fünfziger Jahren mit dem Problem der NS-Vergangenheit politisch umgegangen? Nicht nur die von Adenauer geführte Bundesregierung, sondern auch die sozialdemokratische Opposition zeigte sich bereit, dem massiven gesellschaftlichen Verlangen nach einem „Schlußstrich“ unter die seit 1945 praktizierte Entnazifizierung und die Ahndung von NS-Straftaten zu entsprechen. Das Ergebnis war eine „Vergangenheitspolitik“, die schließlich sogar schwerstbelasteten Kriegsverbrechern die Freiheit brachte und den späteren Vorwurf einer „unbewältigten Vergangenheit“ begründete.
Between May 1948 and December 1951, Israel received approximately 684,000 immigrants from across the globe. The arrival of so many ethnic, linguistic, and cultural groups to such a small place in such a short time was unprecedented and the new country was ill-prepared to absorb its new citizens. The first years of the state were marked by war, agricultural failure, a housing crisis, health epidemics, a terrible culture clash, and a struggle between the religious authorities and the secular government over who was going to control the state. In From India to Israel, Joseph Hodes examines Israel's first decades through the perspective of an Indian Jewish community, the Bene Israel, who would go on to play an important role in the creation of the state. He describes how a community of relatively high status and free from persecution under the British Raj left the recently independent India for fear of losing status, only to encounter bias and prejudice in their new country. In 1960, a decision made by the religious authorities to ban the Bene Israel from marrying other Jews on the grounds that they were not "pure Jews" set in motion a civil rights struggle between the Indian community and the religious authority with far-reaching implications. After a drawn-out struggle, and under pressure from both the government and the people, the Bene Israel were declared acceptable for marriage. A detailed look at how one immigrant community fought to maintain their place within a religion and a society, From India to Israel raises important questions about the state of Israel and its earliest struggles to absorb the diversity in its midst.
Donald Trump in Action – im Business, im Alltag, mit seinen Freunden, seinen Geschäftspartnern, seiner Familie. Hier finden Sie seine elf goldenen Regeln, destilliert aus seinen großartigsten Deals. Das ultimative Lesevergnügen für jeden, der Geld verdienen und erfolgreich sein möchte. Und seit dem 20. Januar 2017 auch für jeden, der verstehen möchte, wie der mächtigste Mann der Welt denkt.
»Manche mögen dieses Buch und besonders seinen Titel alarmierend finden. Gut!« MADELEINE ALBRIGHT Weltweit kommt es zu einem Wiedererstarken anti-demokratischer, repressiver und zerstörerischer Kräfte. Die ehemalige amerikanische Außenministerin Madeleine Albright zeigt, welche großen Ähnlichkeiten diese mit dem Faschismus des 20. Jahrhunderts haben. Die faschistischen Tendenzen treten wieder in Erscheinung und greifen in Europa, Teilen Asiens und den Vereinigten Staaten um sich. Albrights Familie stammt aus Prag und floh zweimal: zuerst vor den Nationalsozialisten, später vor dem kommunistischen Regime. Auf Grundlage dieser Erlebnisse und der Erfahrungen, die sie im Laufe ihrer diplomatischen Karriere sammelte, zeichnet sie die Gründe für die Rückkehr des Faschismus nach. Sie identifiziert die Faktoren, die zu seinem Aufstieg beitragen und warnt eindringlich vor den Folgen. Doch Madeleine Albright bietet auch klare Lösungsansätze an, etwa die Veränderung der Arbeitsbedingungen und das Verständnis für die Bedürfnisse der Menschen nach Kontinuität und moralischer Beständigkeit. Sie zeigt, dass allein die Demokratie politische und gesellschaftliche Konflikte mit Rationalität und offenen Diskussionen lösen kann.

Best Books