My name was Salmon, like the fish; first name, Susie. I was fourteen when I was murdered on December 6, 1973. My murderer was a man from our neighborhood. My mother liked his border flowers, and my father talked to him once about fertilizer. This is Susie Salmon. Watching from heaven, Susie sees her happy, suburban family devastated by her death, isolated even from one another as they each try to cope with their terrible loss alone. Over the years, her friends and siblings grow up, fall in love, do all the things she never had the chance to do herself. But life is not quite finished with Susie yet . . . The Lovely Bones is a luminous and astonishing novel about life and death, forgiveness and vengeance, memory and forgetting - but, above all, about finding light in the darkest of places. 'Spare, beautiful and brutal prose . . . The Lovely Bones is compulsive enough to read in a single sitting, brilliantly intelligent, elegantly constructed and ultimately intriguing' The Times 'Moving and compelling . . . It will put an imperceptible but stealthily insistent hold on you. I sat down in the morning to read the first couple of pages; five hours later, I was still there, book in hand, transfixed' Maggie O'Farrell, Sunday Telegraph
My name was Salmon, like the fish; first name, Susie. I was fourteen when I was murdered on December 6, 1973. In heaven, Susie Salmon can have whatever she wishes for - except what she most wants, which is to be back with the people she loved on earth. In the wake of her murder, Susie watches as her happy suburban family is torn apart by grief; as her friends grow up, fall in love, and do all the things she never had the chance to do herself. But as Susie will come to realize, even in death, life is not quite out of reach . . . A luminous, astonishing novel about life and death, memory and forgetting, and finding light in the darkest places, The Lovely Bones became an instant classic when it was first published in 2002. There are now over ten million copies in print.
Wie bereit sind wir, uns selbst zu betrügen, in unserer Sehnsucht, geliebt zu werden? Wer verlässt, spürt keinen Schmerz. Wer verlässt, braucht nicht zu reden. Wer verlässt, ist fertig. Das ist der große Schmerz. Wer verlassen wird, muss dagegen bis in alle Ewigkeit reden. Und dieses ganze Gerede ist nur der Versuch, dem anderen zu sagen, dass er sich geirrt hat. Wenn er nur einsähe, wie die Dinge wirklich liegen, würde er sich nicht so verhalten, dann würde er den anderen lieben. Bei dem Gerede geht es nicht darum, sich Klarheit zu verschaffen, was der Redende behauptet, sondern darum, zu überzeugen und zu überreden.« Ester Nilsson ist 31 Jahre alt. Sie ist Dichterin und Essayistin, eine vernünftige Person mit einer vernünftigen Beziehung. Eines Tages erhält sie den Auftrag, einen Vortrag über den Künstler Hugo Rask zu halten. Im Publikum sitzt der Meister höchstpersönlich, und danach treffen sie sich zum ersten Mal. Dieser Augenblick verändert alles. Eine auf den ersten Blick völlig harmlose, unverbindliche Kommunikation nimmt ihren Anfang, in deren Verlauf es zu einer Kette von Ereignissen kommt, die katastrophal für die liebesblinde Ester enden.
With an introduction by author Teju Cole, A House for Mr Biswas is Nobel Prize in Literature winner V. S. Naipaul's unforgettable masterpiece. Heart-rending and darkly comic, it has been hailed as one of the twentieth century's finest novels, a classic that evokes a man's quest for autonomy against the backdrop of post-colonial Trinidad. He was struck again and again by the wonder of being in his own house, the audacity of it: to walk in through his own front gate, to bar entry to whoever he wished, to close his doors and windows every night. Mr. Biswas has been told since the day of his birth that misfortune will follow him – and so it has. Meaning only to avoid punishment, he causes the death of his father and the dissolution of his family. Wanting simply to flirt with a beautiful woman, he ends up marrying her, and reluctantly relying on her domineering family for support. But in spite of endless setbacks, Mr. Biswas is determined to achieve independence, and so he begins his gruelling struggle to buy a home of his own.
Witzig, warmherzig, skurril.- Kluge Frauenliteratur. Harley ist nach drei gescheiterten Ehen vom Leben enttäuscht. In der Hoffnung auf einen Neuanfang geht sie ins australische Provinznest Karakaook, um dort ein Heimatmuseum aufzubauen und eine alte Brücke als Touristenattraktion zu vermarkten. Eine leichte Aufgabe, wäre da nicht der Ingenieur Douglas, der jene alte, aber baufällige Brücke abreißen soll. Douglas, ein schüchterner Mensch, beobachtet Harley aus sicherer Entfernung. Und obwohl die Brücke sie zu Widersachern macht, überwiegt bei beiden schließlich die Neugier. Warmherzig-ironisch und mit bestechendem Blick für Situationskomik beschreibt Kate Grenville zwei Menschen, die trotz vieler Widrigkeiten und skurriler Hindernisse schließlich ihr Glück finden.
Flannery Jansen, Studentin im ersten Semester, entdeckt in einem Diner beim Campus eine faszinierende Frau, die in ein Buch vertieft ist: Anne Arden, Dozentin für Literaturwissenschaft - apart, selbstbewusst, lebenserfahren. Und in Flannerys Augen die schönste Frau der Welt. Flannery träumt Tag und Nacht von Anne. Sie verzehrt sich nach ihr. Sie geht ihr aus dem Weg. Und will ihr doch nahe sein. Eines Tages fasst sie sich ein Herz und lädt Anne zu einem Drink ein ...
Space has emerged in recent years as a radical category in a range of related disciplines across the humanities. Of the many possible applications of this new interest, some of the most exciting and challenging have addressed the issue of domestic architecture and its function as a space for both the dramatisation and the negotiation of a cluster of highly salient issues concerning, amongst other things, belonging and exclusion, fear and desire, identity and difference.Our House is a cross-disciplinary collection of essays taking as its focus both the prospect and the possibility of 'the house'. This latter term is taken in its broadest possible resonance, encompassing everything from the great houses so beloved of nineteenth-century English novelists to the caravans and mobile homes of the latterday travelling community, and all points in between. The essays are written by a combination of established and emerging scholars, working in a variety of scholarly disciplines, including literary criticism, sociology, cultural studies, history, popular music, and architecture. No specific school or theory predominates, although the work of two key figures – Gaston Bachelard and Martin Heidegger – is engaged throughout. This collection engages with a number of key issues raised by the increasingly troubled relationship between the cultural (built) and natural environments in the contemporary world.
Mathilda Savitch ist nicht gerade ängstlich. Sie zieht es vor, sich direkt den Dingen zu stellen, die andere nicht einmal zur Sprache bringen können. Etwa der Tatsache, dass ihre geliebte ältere Schwester tot ist, vor einen Zug gestoßen wurde von einem Mann, der nie gefasst wurde. Dennoch ist sie trotz aller Bemühungen auch ein Jahr später keinen Schritt weitergekommen, kennt die Wahrheit über den Tod Helenes noch immer nicht. Dann aber gelingt es ihr, das E-Mail-Passwort der Schwester zu knacken, und sie kann sich Helenes geheimem Leben nähern. Seltsame Gefühle, zahllose Liebesaffären, merkwürdige Motive enthüllen sich ihr da, und um die Dinge voranzutreiben, verschickt Mathilda Mails im Namen ihrer toten Schwester. Denn irgendwo in diesem Gewirr der Beziehungen und Gefühle muss auch der Schlüssel dafür liegen, ihre Familie aus der Schockstarre zu erwecken. Schließlich macht sich Mathilda auf den Weg zu Helenes letztem Geliebten, der noch gar nichts von ihrem Schicksal weiß. Sie muss sehen, was ihre Schwester gesehen hat, wissen, was Helene wusste, auch wenn sie dabei sehr viel riskiert. Victor Lodatos Roman ist furios und spannend, ein außergewöhnliches Debüt – und die dreizehnjährige Mathilda Savitch ist eine hinreißende Figur, klug, anrührend, zartfühlend und bissig, frühreif und komisch.
Sie kennt ihren Mörder – und sterbend verzeiht sie ihm. Ein idyllisches Dorf auf dem englischen Land: Als die 18-jährige Rosie Anderson verschwindet, will zunächst niemand an ein Verbrechen glauben. Bis das Mädchen erstochen aufgefunden wird. Allerdings ist der Fall äußerst rätselhaft, denn wer sollte ein Motiv gehabt haben? Die Ermittlungen geraten schnell ins Stocken, alle Spuren verlaufen im Sand. Kate, eine Nachbarin der Familie, hat selbst eine Tochter in Rosies Alter und bezweifelt als Einzige, dass der Mord die Tat eines Fremden war. Sie versucht, den Hintergründen auf die Spur zu kommen. Als sie anonyme Drohungen erhält, wird klar, dass jemand die Wahrheit um jeden Preis vertuschen will ...
"This is a wise and wonderful book, which among other things provides a novelist's eloquent insider's perspective on the transformation of one of her books into a film. Thirty years ago Stanley Cavell published The World Viewed: Reflections on the Ontology of Film, which opened up an intellectual highway between philosophy and cinema. Now at long last Mary Snyder's book accomplishes a parallel clearing of the way between film making, the art of the novel, and literary and critical theory Every page is bubbling with creative, theoretical, and pedagogical insights. Her intertextual readings of a score of literature-to-film adaptations are priceless in themselves. I only wish that the title of the book had been taken from her chapter, `The Fascination Never Ends'." Michael Payne, Professor of English Emeritus, Bucknell University Critical questions specific to film adaptations need to be not only developed but established. These questions, or approaches, must be accessible to students, including those students who are not yet educationally sophisticated enough to digest purely theoretical material. Analyzing Literature-to-Film Adaptations: A Novelist's Exploration and Guide demonstrates an exploration into film adaptation from a novelist's perspective, comprising a study of literary creation as well as the process/product of adaptation and moving into the author's collaboration with a screenwriter, which ultimately becomes a journey to understand and identify the implications of literature-to-film adaptation and the complexities and problems it raises. Drawing from both classic and contemporary film adaptations (Frankenstein, The Hours, The Constant Gardener, Children of Men, The Lovely Bones, Away from Her), the book puts forth an understanding of film and film analysis, as well as addresses literary analysis. The crux of the book, however, lies in its introduction to an academic means for critical analysis of film adaptations.
Irland Mitte des 19. Jahrhunderts: In einem kleinen Dorf, dessen Bewohner tief im katholischen Glauben verwurzelt sind, staunt man über ein leibhaftiges Wunder. Seit vier Monaten hat die kleine Anna O'Donnell keine Nahrung zu sich genommen und ist doch durch Gottes Gnade gesund und munter. Die unglaubliche Geschichte lockt viele Gläubige an, aber es gibt auch Zweifler. Schließlich beauftragt man die resolute englische Krankenschwester Lib Wright, das elfjährige Mädchen zu überwachen. Auch ein Journalist reist an, um über den Fall zu berichten. Werden sie Zeugen eines ausgeklügelten Schwindels oder einer Offenbarung göttlicher Macht? Ihnen gefällt die Ausstattung unserer WUNDERRAUM-Titel? Wollen Sie mehr Geschichten lesen, die vom Kopf direkt ins Herz gehen? Dann laden Sie sich das kostenlose WUNDERRAUM-Leseproben-E-Book „Willkommen im WUNDERRAUM. Unsere neuen Bücher ab August 2017“ (978-3-641-22290-1) auf Ihren E-Book-Reader.
Hermann Karl Hesse (1877-1962), er schrieb auch unter den Pseudonym Emil Sinclair, war ein deutsch-schweizerischer Dichter, Schriftsteller und Freizeitmaler. 1895 begann Hesse eine Buchhndlerlehre in Tbingen. Ab 1895 arbeitete er in einer Buchhandlung in Tbingen. Noch als Buchhndler verffentlichte Hesse im Herbst 1898 seinen ersten kleinen Gedichtband Romantische Lieder und im Sommer 1899 die Prosasammlung Eine Stunde Hinter Mitternacht. Alsbald wurde der Roman Peter Camenzind, der 1904 regulr bei Fischer erschien, einen Durchbruch. Von nun an konnte Hesse als freier Schriftsteller leben. Beim Ausbruch des Ersten Weltkrieges appellierte er an die deutschen Intellektuellen, nicht in nationalistische Polemik zu verfallen. 1919 bersiedelte Hesse nach Montagnola, das Hesse ber vierzig Jahre seines Lebens zur Heimstadt werden sollte. Der erfolgreichste Roman Hesses war Der Steppenwolf (1927). Ihm wurden unter anderem 1946 der Nobelpreis fr Literatur und 1955 die Friedensklasse des Ordens Pour le Mrite verliehen. Zu Hesses bekanntesten Werke gehren: Unterm Rad (1906), Demian (1919), Siddhartha (1922), Narzi und Goldmund (1930) und Das Glasperlenspiel (1943).
Afterlife and Narrative explores why life after death is such a potent cultural concept today, and why it is such an attractive prospect for modern fiction. The book mines a rich vein of imagined afterlives, from the temporal experiments of Martin Amis's Time's Arrow to narration from heaven in Alice Sebold's The Lovely Bones .
Ein kleiner Ort in den Rocky Mountains, Mitte der 1950er. Hier wachsen die Schwestern Ruth und Lucille bei ihrer Großmutter auf. Nach deren Tod übernimmt ihre Tante Sylvie den Haushalt. Und während die verträumte Ruthie sich von der eigenbrötlerischen Art der Tante angezogen fühlt, sehnt sich Lucille nach Normalität. Die beiden werden einander immer fremder ... Eine poetische, gefühlskluge Geschichte über Landstreicherinnen und Heimatlosigkeit, Stille und Anderssein.
Mit seinem furiosen fünfteiligen Romanzyklus um sein Alter Ego Patrick Melrose hat sich Edward St Aubyn weltweit in die erste Riege der zeitgenössischen Literatur geschrieben: Die Romane erzählen Patrick Melroses Geschichte von seiner Kindheit bis zum späten Tod seiner Mutter und schildern dabei so elegant wie unnachsichtig das Erwachsenwerden eines begabten, sensiblen Jungen, das in einer aristokratisch privilegierten Umgebung eine schwarze Hölle aus Missbrauch und Vernachlässigung gewesen ist. St Aubyns Melrose-Romane liegen nun erstmals in einem Band vor. »Es ist das reine Vergnügen, in die unvergleichlich reiche und bitterkomische Welt von St Aubyn einzutauchen.« Zadie Smith
Einfühlsam und elegant erzählt Pulitzer-Preisträgerin Carol Shields die Geschichte einer Mutter, die gezwungen wird, alles Selbstverständliche hinter sich zu lassen und neue Wege einzuschlagen. Ihr Leben scheint perfekt und sie selbst unverwundbar. Reta Winters ist eine verwöhnte Frau, die alles hat: gute Freunde, eine liebevolle Familie und beruflichen Erfolg. Als ihre Tochter Norah eines Tages ihre vielversprechende Universitätslaufbahn abbricht, um an einer Straßenecke zu sitzen, das Wort »Güte« auf einem Schild um den Hals, bricht für Reta eine Welt zusammen. Warum tut Norah so etwas? Was hatte sie, Reta, falsch gemacht? Zum ersten Mal empfindet sie das Gefühl von Verlust und beginnt unbeirrt nach dem wahren Grund für Norahs Entscheidung zu suchen. »Die Geschichte der Reta Winters« erzählt von Menschlichkeit, Mut und Liebe und von der Kostbarkeit des Lebens.
With an introduction by the author of Circe and The Song of Achilles, Madeline Miller In Lucky, a memoir long-hailed for its blistering honesty and wit, Alice Sebold reveals how her life was irrevocably changed when, as an eighteen-year-old college freshman, she was raped and beaten inside a tunnel near her campus. In this same tunnel, a girl had been raped and dismembered. By comparison, Alice was told by police, she was lucky. Though Alice’s friends and family try their best to offer understanding and support, in the end it is Alice’s formidable spirit which resonates most in these pages. In a narrative both painful and inspiring, Alice Sebold shines a light on the true experience of violent trauma. Sebold’s redemption turns out to be as hard-won as it is real.

Best Books