A Sunday Times bestseller - Five women. One house. One extraordinary history. Even today, Cliveden retains its royal mystique - it is where Meghan Markle and her mother spent the night before the royal wedding - but from its construction in the 1660s to its heyday in the 1960s, Cliveden has played host to a dynasty of remarkable and powerful women. Anna Maria, Elizabeth, Augusta, Harriet, and Nancy were five ladies who, over the course of three centuries, shaped British society through their beauty, personalities, and political influence. Restoration and revolution, aristocratic rise and fall, world war and cold war form the extraordinary backdrop against which their stories unfold. An addictive history of the period and an intimate exploration of the timeless relationships between people and place, The Mistresses of Cliveden is a story of sex, power and politics, and the ways in which exceptional women defy the expectations of their time.
Sie reiste mit Dutzenden von Koffern an und erhielt jährlich ein Taschengeld von 6,5 Millionen Pfund. Als die bürgerliche Almina im Alter von 19 Jahren den Grafen von Carnarvon, Herr von Highclere Castle, heiratet und in die Kreise des Adels aufsteigt, scheint ihr Leben perfekt. Als Erbin eines immensen Vermögens und Frau eines Adeligen feiert sie rauschende Feste und hüllt sich in teure Kleider. Doch mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs nimmt Lady Alminas Schicksal eine unerwartete Wendung und sie muss beweisen, was wirklich in ihr steckt. Seit 2010 die erste Folge von Downton Abbey in Großbritannien ausgestrahlt wurde, ist das Kostümdrama zu einem TV-Hit geworden. Von der Kritik gefeiert und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, wurde die Serie schnell auch international zu einem Erfolg. Mithilfe von Tagebüchern, Briefen und Fotografien aus dem Archiv von Highclere Castle erzählt die aktuelle Lady von Carnarvon die faszinierende Geschichte von Lady Almina und Schloss Highclere, welches sowohl als Kulisse als auch als Inspiration für Downton Abbey dient.
»Belgravia« – mit seinem neuen Roman setzt der Schöpfer der Erfolgsserie »Downton Abbey« Julian Fellowes dem nobelsten Londoner Stadtteil ein großartiges Denkmal. Dabei entführt er seine Leser mitten ins 19. Jahrhundert, wo alter Hochadel, neureiche Unternehmer und korrupte Dienstboten aufeinandertreffen und die Liebe sich den Standesgrenzen widersetzt ... Überaus spannend lässt Julian Fellowes in »Belgravia« eine versunkene Welt lebendig werden.
Der Roman über die wirklich feinen Leute in London – very, very British Julian Fellowes ist nicht nur Oscar-gekrönter Drehbuchautor, sondern auch ein Meister der englischen Gesellschaftskomödie, wie er mit seinem neuen Roman erneut unter Beweis stellt. Damian Baxter ist steinreich und weiß, dass er bald sterben wird. Er hat nie geheiratet und lebt alleine mit Chauffeur, Butler, Koch, Hausmädchen und allem was dazu gehört. Was ihn aber seit langem umtreibt ist ein anonymer Brief, den er vor zwanzig Jahren erhalten hat. Könnte es tatsächlich sein, dass er damals einen Sohn gezeugt hat? Der einzige, der ihm helfen kann, dies herauszufinden, ist der Mann, mit dem er seit Jahrzehnten tödlich verfeindet ist. Julian Fellowes nimmt die Leser mit in die untergehende Welt des englischen Adels. Und er tut es mit enormer Eleganz und feinstem englischen Humor.
„Eine Liebeserklärung an die Zeit kurz vor der digitalen Revolution und an die immerwährende Kraft der Literatur.“ The Chicago Tribune Von ihnen gibt es Hunderte: blitzgescheite junge Frauen, frisch von der Uni und mit dem festen Vorsatz, in der Welt der Bücher Fuß zu fassen. Joanna Rakoff war eine von ihnen. 1996 kommt sie nach New York, um die literarische Szene zu erobern. Doch zunächst landet sie in einer Agentur für Autoren und wird mit einem Büroalltag konfrontiert, der sie in eine längst vergangen geglaubte Zeit katapultiert. Joanna lernt erst das Staunen kennen, dann einen kauzigen Kultautor – und schließlich sich selber.
Alles hat sich geändert, als der Zeiger des Weltalters von 19 auf 20 sprang. Auf fast allen Gebieten wurden im 20. Jahrhundert Entdeckungen gemacht oder Ideen entwickelt, die unser Bild vom Universum und von uns selbst auf den Kopf gestellt haben. Alles schien neu, nichts unmöglich: Maschinen, die denken, Hunde im Weltall und Menschen auf dem Mond. Alte Gewissheiten büßten ihre Geltung ein, hergebrachte Autoritäten verloren ihre Macht. Die Welt wollte kein Zentrum mehr kennen. Auf ganz eigene Weise führt John Higgs durch dieses Jahrhundert der Genies und Gurus. Er erläutert die Relativitätstheorie anhand eines fallenden Würstchens, erzählt von Satanisten im Raumfahrtprogramm der Amerikaner und geht der Frage nach, ob ein Schmetterling in Brasilien einen Tornado in Texas auslösen kann. Das ist alles unglaublich seltsam und ziemlich wahnsinnig. Ein Buch wie ein Trip.
Death was merciful to Jacqueline Kennedy Onassis, for it spared her a parent's worst nightmare: the loss of a child. But if Jackie had lived to see her son, JFK Jr., perish in a plane crash on his way to his cousin's wedding, she would have been doubly horrified by the familiar pattern in the tragedy. Once again, on a day that should have been full of joy and celebration, America's first family was struck by the Kennedy Curse. In this probing expose, renowned Kennedy biographer Edward Klein--a bestselling author and journalist personally acquainted with many members of the Kennedy family--unravels one of the great mysteries of our time and explains why the Kennedys have been subjected to such a mind-boggling chain of calamities. Drawing upon scores of interviews with people who have never spoken out before, troves of private documents, archives in Ireland and America, and private conversations with Jackie, Klein explores the underlying pattern that governs the Kennedy Curse. The reader is treated to penetrating portraits of the Irish immigrant Patrick Kennedy; Rose Kennedy's father, "Honey Fitz"; the dynasty's founding father Joe Kennedy and his ill-fated daughter Kathleen, President Kennedy, accused rapist William Kennedy Smith, and the star-crossed lovers, JFK Jr. and Carolyn Bessette. Each of the seven profiles demonstrates the basic premise of this book: The Kennedy Curse is the result of the destructive collision between the Kennedy's fantasy of omnipotence-an unremitting desire to get away with things that others cannot-and the cold, hard realities of life.
›Wiedersehen mit Brideshead‹ ist das englische Gegenstück zum amerikanischen ›Großen Gatsby‹: das Porträt der Schönen und Reichen in den Jahren zwischen den Weltkriegen, die Chronik einer Vertreibung aus dem Paradies bei Anbruch der modernen Zeit – und die Geschichte einer unmöglichen Liebe.
Pikante Geschichten über Sex und Macht Mätressen – sie wurden geliebt, gefürchtet, beneidet und führten ein Leben auf dem schmalen Grat zwischen Traumschloss und Kerker. Eleanor Herman stellt sie alle vor: die Berühmtesten und Unsterblichsten ebenso wie die, deren Liaison mit dem König nicht ans Licht der Öffentlichkeit dringen durfte. Begegnen Sie den großen Mätressen der Weltgeschichte: Madame de Pompadour, Lola Montez und vielen anderen. (Dieser Text bezieht sich auf eine frühere Ausgabe.)
In this marvelous anecdotal history, Justin Kaplan––Pulitzer Prize-winning biographer of Mark Twain––vividly brings to life a glittering, bygone age. Endowed with the largest private fortunes of their day, cousins John Jacob Astor IV and William Waldorf Astor vied for primacy in New York society, producing the grandest hotels ever seen in a marriage of ostentation and efficiency that transformed American social behavior. Kaplan exposes it all in exquisite detail, taking readers from the 1890s to the Roaring Twenties in a combination of biography, history, architectural appreciation, and pure reading pleasure

Best Books