Ten years ago, SuEllen Hamkins, MD, and Renée Schultz, MA, created the Mother- Daughter Project with other women in their community, hoping to strengthen their bonds with their then seven-year-old girls. The group met regularly to speak frankly about such issues as friendships and aggression, puberty, body image, drugs, and sexuality. The results were amazing: confident, assertive teenage girls with strong self-images and close ties to their moms. Equally important, the mothers navigated their own concerns about adolescence with integrity and grace. This book details the success of the Project’s groundbreaking model, providing the reader with a road map for staying close with her own daughter through adolescence and beyond.
In the last decade, the topic of motherhood has emerged as a distinct and established field of scholarly inquiry. A cursory review of motherhood research reveals that hundreds of scholarly articles have been published on almost every motherhood theme imaginable. The Encyclopedia of Motherhood is a collection of approximately 700 articles in a three-volume, A-to-Z set exploring major topics related to motherhood, from geographical, historical and cultural entries to anthropological and psychological contributions. In human society, few institutions are as important as motherhood, and this unique encyclopedia captures the interdisciplinary foundation of the subject in one convenient reference. The Encyclopedia is a comprehensive resource designed to provide an understanding of the complexities of motherhood for academic and public libraries, and is written by academics and institutional experts in the social and behavioural sciences.
Mothers and daughters share, and want, a bond for life—one that can remain positive and grow stronger with each passing year. Sil and Eliza Reynolds have designed a set of tools to assist you in nurturing that bond. If you're locked in a clash of wills or fear the prospect of getting into one, with Mothering and Daughtering you can learn how to build the foundation for a deep and lasting relationship that is a source of support, joy, and love throughout your lives. Offering you two breakthrough guides in one, Mothering and Daughtering was created to help you find and protect the unique treasure that is your relationship. For moms, Sil addresses the central task of stopping the cycle of separation and anxiety that plagues so many, drawing on her clinical expertise to nurture the skills of listening, boundary setting, mirroring, containing, and more. Turn the book over, and Eliza shares empowering advice to teens looking to keep it real with Mom while also finding strength in their own intuition, friendships, and dreams. Packed with practical exercises, activities, and lifesaving insights gleaned from Sil and Eliza's workshops, Mothering and Daughtering explores these essential topics and more: Your best friend known as your intuition Navigating the treacherous territories of comparison, performance, and perfectionism Dispelling the rejection myth Sex, positive discipline, and how to prevent a technological take-over Winning the body love battle Healing your emotional legacy Humor, truth, trust, and love—instead of trying to be perfect Repairing ruptures and getting to the bottom of misunderstandings Locating your fundamental bond that always connects you beneath your daily squabbles “No one, nowhere, connects just like you,” write Sil and Eliza. Whether you are already thriving in your relationship or merely surviving, Mothering and Daughtering is an indispensable resource to honor and strengthen that one-of-a-kind connection through the years ahead.
This book presents cutting edge developments in Adult Mental Health through the presentation of creative and innovative applications of systemic theory to practice. The first section deconstructs the medical model with some of the current beliefs and practices shaping services whilst placing adult mental health in a wider social and political context. The second half of the book showcases good practice from the field. At either end of the volume "bookends" invite current clients and staff to write about their experiences with the aim of bringing a powerful personal context into the work. We intend to create a shift from third person objectivity to a first person experience as a political act which flows through the book.
"Filled with practical advice, inspired reading lists, and thoughtful analysis of the challenges girls face, this book is an indispensable guide for anyone who cares about raising girls to be leaders." —June Cohen, executive producer, TED "Mother-daughter book clubs can help you navigate the daunting challenges of raising confident and mighty girls. This comprehensive guide, rich with discussion ideas and book, film, and media recommendations, will inspire more mothers to start their own book clubs." —Lesli Rotenberg, general manager, Children's Media, PBS Mother-daughter book clubs can do more than encourage reading, bonding, and socializing, suggests educational psychologist and parenting coach Lori Day. They can create a safe haven where girls can discuss and navigate the challenges of girlhood today. In Her Next Chapter, Day draws from experiences in her own club and her expertise as an educator to offer a timely and empowering take on mother-daughter book clubs. She provides overviews of eight of the biggest challenges facing girls today while weaving in carefully chosen book, movie, and media recommendations; thoughtful discussion questions and prompts; and suggested fun group activities. Lori Day, M.Ed., is an educational psychologist, consultant, and parenting coach with Lori Day Consulting. She has worked in the field of education for over 25 years and is a contributing blogger at the Huffington Post and several other websites, writing about parenting, education, gender, popular culture, and media. She lives in Newburyport, Massachusetts. Charlotte Kugler, Day's daughter, is a student at Mount Holyoke College. She lives in South Hadley, Massachusetts.
Very practical science based tips and guidelines and stories for moms and dads of baby girls. Including: Why you need a book just about girls. The very different health issues, genetic predisposition, hard wiring, neurological and biological development of girls, including unique strengths and weaknesses. How to understand the core nature of your girl and nourish it through problems of crying, fussing, eating, sleeping, attaching and other key issues during the first 12 months of life. Warm hearted stories about girls and tips from real moms, and a preview of what's to come for girls as they become toddlers, preschool kids, pubescent and beyond.
Presents a guide to the names and specialities of American and Canadian publishers, editors, and literary agents, including information on the acquisition process and on choosing literary agents.
Die enge Beziehung zwischen Müttern und Töchtern prägt entscheidend Gesundheit und Wohlbefinden jeder Frau: Christiane Northrup schildert - aus eigener Erfahrung als Mutter und Tocher und anhand zahlreicher Fallbeispiele aus ihrer Praxis - worauf die innige Verbindung zwischen den Generationen beruht und wie die Mutter die Weichen für das Wohlergehen der Tochter stellt. Mit gewohnt ganzheitlichem Blick kombiniert die Autorin innere Wahrheiten mit aktuellen medizinischen Erkenntnissen, um Frauen jeden Alters zu helfen, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen.
Krone der Schöpfung? Vor 100 000 Jahren war der Homo sapiens noch ein unbedeutendes Tier, das unauffällig in einem abgelegenen Winkel des afrikanischen Kontinents lebte. Unsere Vorfahren teilten sich den Planeten mit mindestens fünf weiteren menschlichen Spezies, und die Rolle, die sie im Ökosystem spielten, war nicht größer als die von Gorillas, Libellen oder Quallen. Vor 70 000 Jahren dann vollzog sich ein mysteriöser und rascher Wandel mit dem Homo sapiens, und es war vor allem die Beschaffenheit seines Gehirns, die ihn zum Herren des Planeten und zum Schrecken des Ökosystems werden ließ. Bis heute hat sich diese Vorherrschaft stetig zugespitzt: Der Mensch hat die Fähigkeit zu schöpferischem und zu zerstörerischem Handeln wie kein anderes Lebewesen. Anschaulich, unterhaltsam und stellenweise hochkomisch zeichnet Yuval Harari die Geschichte des Menschen nach und zeigt alle großen, aber auch alle ambivalenten Momente unserer Menschwerdung.
Amy Chua ist Juraprofessorin in Yale und zweifache Mutter. Ihre Kinder will sie zum Erfolg erziehen - mit allen Mitteln. Und gemäß den Regeln ihrer Wurzeln in China ist Erfolg nur mit härtester Arbeit zu erreichen. Sie beschließt, dass ihre Töchter als Musikerinnen Karriere machen sollen. Nun wird deren Kindheit zur Tortur. Wo eine Eins minus als schlechte Note gilt, muss Lernen anders vermittelt werden als in unserer westlichen Pädagogik. In ihrem Erlebnisbericht erzählt die Autorin fesselnd, witzig und mit kluger Offenheit von einem gnadenlosen Kampf, der ihr und ihren Töchtern alles abverlangte: ein packendes und hochkomisches Buch über Familie und Erziehung, über Leistungsdruck und über den Willen, unbedingt zu siegen.
Lilys Mutter ist vor zehn Jahren umgekommen. Ihr Vater herrscht wie ein grausamer Rachegott über die inzwischen 14-jährige. Eines Tages flieht Lily aus der bedrückenden Atmosphäre ihres Elternhauses, wandert über die staubigen Straßen der Südstaaten, um ein neues Zuhause zu finden. Sie begegnet wunderbaren Menschen, rettet mit Mut und Klugheit ein Leben und findet bei drei Frauen Unterschlupf, die, wie im Märchen, in großer Eintracht zusammenwohnen. Die drei Schwestern geben dem Mädchen alles, was es braucht: Liebe, Halt, und Geborgenheit. Sie nehmen Lily in ihre Familie auf und weihen sie in die Geheimnisse weiblichen Wissens ein. Lily lernt alles über die Bienenzucht. Sie erfährt, wer ihre Mutter, die sie so schmerzlich vermisst, wirklich war, und sie verliebt sich. Doch eines Tages steht ihr Vater am Gartentor ...
Ist die jahrtausendealte Herrschaft des Patriarchats am Ende? Noch nicht, sagt Hanna Rosin, doch die massiven Veränderungen der Berufswelt und des Bildungssystems haben eine Dynamik in Gang gesetzt, die das Verhältnis zwischen den Geschlechtern nachhaltig verändert. So scheinen viele Anforderungen der modernen Dienstleistungsgesellschaft – Flexibilität, soziale Intelligenz, Kommunikationsfähigkeit – eindeutig Frauen in die Hände zu spielen, während Männer oft von den Umwälzungen überfordert sind. Hanna Rosin zeigt – frei von ideologischen Prämissen –, wie sich heute das Leben von Männern und Frauen unterscheidet, wie sehr sich die Art und Weise geändert hat, wie heute gearbeitet, gelernt, zusammengelebt wird. Differenziert und mit vielen konkreten Beispielen gelingt es Rosin, die Chancen und Schattenseiten des »weiblichen Jahrhunderts« in den Blick zu nehmen. "Das Ende der Männer" ist keine feministische Streitschrift, keine Prophezeiung, sondern eine messerscharfe, weitsichtige Diagnose.
Wie geht man damit um, wenn die eigenen Kinder ganz anders sind als man selbst, was bedeutet das für sie und ihre Familien? Und wie akzeptieren wir und unsere Gesellschaft außergewöhnliche Menschen? Ein eindrucksvolles Buch über das Elternsein, über die Kraft der Liebe, aber auch darüber, was unsere Identität ausmacht. Der Bestsellerautor Andrew Solomon hat mit über 300 Familien gesprochen, deren Kinder außergewöhnlich oder hochbegabt sind, die das Down-Syndrom haben oder an Schizophrenie leiden, Autisten, taub oder kleinwüchsig sind. Ihre Geschichten sind einzigartig, doch ihre Erfahrungen des „Andersseins“ sind universell. Ihr Mut, ihre Lebensfreude und ihr Glück konfrontieren uns mit uns selbst und lassen niemanden unberührt. »Solomon hat eine Ideengeschichte geschrieben, die zur Grundlage einer Charta der psychologischen Grundrechte des 21. Jahrhunderts werden könnte... Erkenntnisse voller Einsicht, Empathie und Klugheit.« Eric Kandel »Das vielleicht größte Geschenk dieses monumentalen, so faktenreichen wie anrührenden Werks besteht darin, dass es zum permanenten Nachdenken anregt.« Philip Gourevitch »Dieses Buch schießt einem Pfeil um Pfeil ins Herz.« The New York Times »Dies ist eines der außergewöhnlichsten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe: mutig, einfühlsam und zutiefst menschlich... Seine Geschichten sind von meisterhafter Feinfühligkeit und Klarheit.« Siddhartha Mukherjee, Autor von ›Der König aller Krankheiten‹
Intensiver sehen, hören, fühlen – wenn Ihre Empfindungen Sie zu überwältigen drohen Wie nehmen Sie Ihre Welt wahr? Beeinträchtigen Lärm, Gerüche oder Stress Ihr Wohlbefinden? Haben Sie eine reiche Vorstellungskraft und lebendige Träume? Spüren Sie Feinheiten in Ihrer Umgebung auf und können Sie sich auf Ihre Intuition verlassen? Wenn Sie diese Fragen mit "ja" beantworten, dann sind Sie wahrscheinlich hochsensibel und äußerst feinfühlig in der Wahrnehmung äußerer Eindrücke. Hochsensible Menschen stoßen im Alltag jedoch auf viele Schwierigkeiten und werden oft fälschlicherweise als schüchtern stigmatisiert. Elaine N. Aron ist selbst hochsensibel. Einfühlsam und fundiert, basierend auf wissenschaftlichen Untersuchungen und Hunderten von Gesprächen, gibt sie einen umfassenden Einblick in das Phänomen Hochsensibilität. Sie gibt Ratschläge im Umgang mit Hürden im Alltag und erläutert, wie hochsensible Menschen zu einem ganz neuen Selbstbewusstsein finden.
Gewinner desDeutschen Jugendliteraturpreises 2017! (Jugendjury) »Dieses Buch hat mir ein breites Grinsen aufs Gesicht gezaubert. Mein Herz ist zehnmal größer geworden. Ich bin wahrscheinlich ein besserer, gesünderer und glücklicherer Mensch, seitdem ich es gelesen habe.« (Leserstimme auf Goodreads) Was Simon über Blue weiß: Er ist witzig, sehr weise, aber auch ein bisschen schüchtern. Und ganz schön verwirrend. Was Simon nicht über Blue weiß: WER er ist. Die beiden gehen auf dieselbe Schule und schon seit Monaten tauschen sie E-Mails aus, in denen sie sich die intimsten Dinge gestehen. Simon spürt, dass er sich langsam, aber sicher in Blue verliebt, doch der ist noch nicht bereit, sich mit Simon zu treffen. Dann fällt eine der E-Mails in falsche Hände – und plötzlich steht Simons Leben Kopf. Die schönste Liebesgeschichte aller Zeiten – Herzchenaugen und Dauergrinsen garantiert! Auch im Kino hat die Simons Geschichte unzählige Zuschauer verzaubert.In den Hauptrollen: Nick Robinson (Jurassic World) und Katherine Langford (Tote Mädchen lügen nicht).
Lucy, 19 Jahre alt, kommt von den Westindischen Inseln zum ersten Mal nach New York. Als Au-pair-Mädchen lebt sie bei Mariah und Lewis, einem wohlhabenden Ehepaar mit vier kleinen Töchtern. Alles ist neu für Lucy, sie entdeckt eine vollkommen fremde Welt, die Angst macht und erschreckt. Doch die junge Frau kämpft um ihre innere Unabhängigkeit – in der schmerzvollen Distanzierung von ihrer Mutter, ihren ersten Beziehungen zu Männern und in der Auseinandersetzung mit Mariah, deren Freundschaftsangebote Lucy zurückweist.

Best Books