Ten years ago, SuEllen Hamkins, MD, and Renée Schultz, MA, created the Mother- Daughter Project with other women in their community, hoping to strengthen their bonds with their then seven-year-old girls. The group met regularly to speak frankly about such issues as friendships and aggression, puberty, body image, drugs, and sexuality. The results were amazing: confident, assertive teenage girls with strong self-images and close ties to their moms. Equally important, the mothers navigated their own concerns about adolescence with integrity and grace. This book details the success of the Project’s groundbreaking model, providing the reader with a road map for staying close with her own daughter through adolescence and beyond.
In the last decade, the topic of motherhood has emerged as a distinct and established field of scholarly inquiry. A cursory review of motherhood research reveals that hundreds of scholarly articles have been published on almost every motherhood theme imaginable. The Encyclopedia of Motherhood is a collection of approximately 700 articles in a three-volume, A-to-Z set exploring major topics related to motherhood, from geographical, historical and cultural entries to anthropological and psychological contributions. In human society, few institutions are as important as motherhood, and this unique encyclopedia captures the interdisciplinary foundation of the subject in one convenient reference. The Encyclopedia is a comprehensive resource designed to provide an understanding of the complexities of motherhood for academic and public libraries, and is written by academics and institutional experts in the social and behavioural sciences.
Mothers and daughters share, and want, a bond for life—one that can remain positive and grow stronger with each passing year. Sil and Eliza Reynolds have designed a set of tools to assist you in nurturing that bond. If you're locked in a clash of wills or fear the prospect of getting into one, with Mothering and Daughtering you can learn how to build the foundation for a deep and lasting relationship that is a source of support, joy, and love throughout your lives. Offering you two breakthrough guides in one, Mothering and Daughtering was created to help you find and protect the unique treasure that is your relationship. For moms, Sil addresses the central task of stopping the cycle of separation and anxiety that plagues so many, drawing on her clinical expertise to nurture the skills of listening, boundary setting, mirroring, containing, and more. Turn the book over, and Eliza shares empowering advice to teens looking to keep it real with Mom while also finding strength in their own intuition, friendships, and dreams. Packed with practical exercises, activities, and lifesaving insights gleaned from Sil and Eliza's workshops, Mothering and Daughtering explores these essential topics and more: Your best friend known as your intuition Navigating the treacherous territories of comparison, performance, and perfectionism Dispelling the rejection myth Sex, positive discipline, and how to prevent a technological take-over Winning the body love battle Healing your emotional legacy Humor, truth, trust, and love—instead of trying to be perfect Repairing ruptures and getting to the bottom of misunderstandings Locating your fundamental bond that always connects you beneath your daily squabbles “No one, nowhere, connects just like you,” write Sil and Eliza. Whether you are already thriving in your relationship or merely surviving, Mothering and Daughtering is an indispensable resource to honor and strengthen that one-of-a-kind connection through the years ahead.
This book presents cutting edge developments in Adult Mental Health through the presentation of creative and innovative applications of systemic theory to practice. The first section deconstructs the medical model with some of the current beliefs and practices shaping services whilst placing adult mental health in a wider social and political context. The second half of the book showcases good practice from the field. At either end of the volume “bookends” invite current clients and staff to write about their experiences with the aim of bringing a powerful personal context into the work. We intend to create a shift from third person objectivity to a first person experience as a political act which flows through the book.
Very practical science based tips and guidelines and stories for moms and dads of baby girls. Including: Why you need a book just about girls. The very different health issues, genetic predisposition, hard wiring, neurological and biological development of girls, including unique strengths and weaknesses. How to understand the core nature of your girl and nourish it through problems of crying, fussing, eating, sleeping, attaching and other key issues during the first 12 months of life. Warm hearted stories about girls and tips from real moms, and a preview of what's to come for girls as they become toddlers, preschool kids, pubescent and beyond.
Presents a guide to the names and specialities of American and Canadian publishers, editors, and literary agents, including information on the acquisition process and on choosing literary agents.
Krone der Schöpfung? Vor 100 000 Jahren war der Homo sapiens noch ein unbedeutendes Tier, das unauffällig in einem abgelegenen Winkel des afrikanischen Kontinents lebte. Unsere Vorfahren teilten sich den Planeten mit mindestens fünf weiteren menschlichen Spezies, und die Rolle, die sie im Ökosystem spielten, war nicht größer als die von Gorillas, Libellen oder Quallen. Vor 70 000 Jahren dann vollzog sich ein mysteriöser und rascher Wandel mit dem Homo sapiens, und es war vor allem die Beschaffenheit seines Gehirns, die ihn zum Herren des Planeten und zum Schrecken des Ökosystems werden ließ. Bis heute hat sich diese Vorherrschaft stetig zugespitzt: Der Mensch hat die Fähigkeit zu schöpferischem und zu zerstörerischem Handeln wie kein anderes Lebewesen. Anschaulich, unterhaltsam und stellenweise hochkomisch zeichnet Yuval Harari die Geschichte des Menschen nach und zeigt alle großen, aber auch alle ambivalenten Momente unserer Menschwerdung.
Teenager zu sein ist wunderbar, aber auch eine große Herausforderung. In Die 7 Wege zur Effektivität für Teens bereitet Sean Covey die zeitlosen Prinzipien der 7 Wege zur Effektivität von seinem Vater Stephen R. Covey für Jugendliche auf, damit sie die Probleme und Entscheidungen, mit denen sie konfrontiert werden, bewältigen können. Der unterhaltsam geschriebene Ratgeber wird jungen Menschen helfen, Schritt für Schritt ihr Selbstbild zu verbessern, Freundschaften aufzubauen, ihre Ziele zu erreichen, mit Eltern und Lehrern auszukommen kurz gesagt: ihr Leben zu meistern. Außerdem ist das Buch prallvoll mit Comics von Timo Wuerz, großartigen Zitaten und unglaublichen Geschichten über Teens aus der ganzen Welt!
Das berühmte Standardwerk von Simone de Beauvoir. Die universelle Standortbestimmung der Frau, die aus jahrtausendealter Abhängigkeit von männlicher Vorherrschaft ausgebrochen ist, hat nichts an Gültigkeit eingebüßt. Die Scharfsichtigkeit der grundlegenden Analyse tritt in der Neuübersetzung noch deutlicher hervor.
Ein zentraler Aspekt von Toughs Untersuchung sind die Zukunftschancen von Kindern aus der unteren Skala der Gesellschaft. Wenn wir die richtigen Eigenschaften fördern, kann die soziale Schere geschlossen werden. Psychologen, Neurowissenschaftler und Ökonomen, die sich mit der Frage von Erfolg und Persönlichkeit beschäftigen, belegen: Charaktereigenschaften wie Ausdauer, Optimismus, Neugier, Mut und Gewissenhaftigkeit sind ausschlaggebend für späteren Erfolg. Aber wie kann man diese Eigenschaften fördern? Und warum sind sie so sichere Vorhersagemerkmale? Tough zeigt am Beispiel einer Brennpunktschule, wie die Förderung benachteiligter Schüler gelingt. Dieses kluge und provokante Buch wird den Leser fesseln – und es wird unser Verständnis von Kindheit, Schule und Ausbildung verändern.
Ist die jahrtausendealte Herrschaft des Patriarchats am Ende? Noch nicht, sagt Hanna Rosin, doch die massiven Veränderungen der Berufswelt und des Bildungssystems haben eine Dynamik in Gang gesetzt, die das Verhältnis zwischen den Geschlechtern nachhaltig verändert. So scheinen viele Anforderungen der modernen Dienstleistungsgesellschaft – Flexibilität, soziale Intelligenz, Kommunikationsfähigkeit – eindeutig Frauen in die Hände zu spielen, während Männer oft von den Umwälzungen überfordert sind. Hanna Rosin zeigt – frei von ideologischen Prämissen –, wie sich heute das Leben von Männern und Frauen unterscheidet, wie sehr sich die Art und Weise geändert hat, wie heute gearbeitet, gelernt, zusammengelebt wird. Differenziert und mit vielen konkreten Beispielen gelingt es Rosin, die Chancen und Schattenseiten des »weiblichen Jahrhunderts« in den Blick zu nehmen. "Das Ende der Männer" ist keine feministische Streitschrift, keine Prophezeiung, sondern eine messerscharfe, weitsichtige Diagnose.
Seit fünfundzwanzig Jahren inspiriert Julia Cameron mit ihrem Weltbestseller „Der Weg des Künstlers“ Millionen von Menschen, ihre Kreativität zu leben. Die bekannte Seminarleiterin stellt nun ein neues 12-Wochen-Programm vor, mit dem es gelingt, nach dem Arbeitsleben endlich lang gehegte Träume zu verwirklichen. Ihr Lebenshilfe-Ratgeber ermöglicht in zwölf Kapiteln, Altes loszulassen und noch einmal einen Neuanfang zu wagen. Für die damit verbundene Lebensrückschau wird die eigene Lebenszeit durch zwölf geteilt, und man beschäftigt sich jede Woche mit einem Lebensabschnitt. Diese Bilanz, die wöchentlich in einem Memoir zusammengefasst wird, ist die Basis, um wirklich Frieden mit der Vergangenheit zu schließen und frei zu werden für einen Neuanfang. Julia Cameron, die selbst 65 ist, wendet ihre erfolgreichen und bewährten Tools für mehr Kreativität mit viel Know-how auf die besondere Situation der Best-Ager an: das handschriftliche Schreiben von drei Seiten am Morgen, Kreativ-Tage, Inspirations-Spaziergänge. Eine Fülle inspirierender Fallgeschichten erzählt von Menschen, die in der Rente angefangen haben Klavier zu spielen, zu malen oder in ferne Länder zu reisen. Sie machen Mut und zeigen, wie lebenserfüllend es ist, wenn man auf seine innere Stimme hört und sich selbst verwirklicht. Wenn nicht jetzt, wann dann?
„Eine Liebeserklärung an die Zeit kurz vor der digitalen Revolution und an die immerwährende Kraft der Literatur.“ The Chicago Tribune Von ihnen gibt es Hunderte: blitzgescheite junge Frauen, frisch von der Uni und mit dem festen Vorsatz, in der Welt der Bücher Fuß zu fassen. Joanna Rakoff war eine von ihnen. 1996 kommt sie nach New York, um die literarische Szene zu erobern. Doch zunächst landet sie in einer Agentur für Autoren und wird mit einem Büroalltag konfrontiert, der sie in eine längst vergangen geglaubte Zeit katapultiert. Joanna lernt erst das Staunen kennen, dann einen kauzigen Kultautor – und schließlich sich selber.
Das neue große Buch des Erfolgsautors und berühmten buddhistischen Lehrers Schlägt man ein grundlegendes Buch über den Buddhismus auf, erwartet man als Erstes den Hinweis auf das allem Leben zugrunde liegende Leiden. Nicht so bei Jack Kornfield. Im Ursprung, schreibt er, liegt die Würde, die unser tiefstes Wesen ausmacht. Sie entstammt unserer Verbundenheit mit allem Lebendigen, die die Wurzel jedes wahrhaftigen Mitgefühls ist. Seine Vision des Buddhismus offenbart ein absolut positives und ermutigendes Menschenbild. Kornfield versteht den Buddhismus als großartiges psychologisches Konzept und nicht als ab- und ausgrenzende Religion. „Das weise Herz“ ist ein machtvolles Buch der Heilung und zugleich eine Laudatio auf Buddha als den größten Heiler. Es widerlegt überzeugend die Auffassung, dass über den 2500 Jahre alten Buddhismus nichts wirklich Neues und Aufregendes mehr geschrieben werden kann. „Das weise Herz“ ist Kornfields Meisterwerk und dürfte bald nach seinem Erscheinen einen Platz unter den zeitlosen Klassikern des Genres behaupten. • Jack Kornfield gehört mit dem Dalai Lama und Thich Nhat Hanh zu den ganz großen buddhistischen Lehrern • Erstmalige Darstellung des Buddhismus als eines großartigen Systems positiver Psychologie

Best Books