From Pulitzer Prize–winning American historian Joseph J. Ellis, the unexpected story of why the thirteen colonies, having just fought off the imposition of a distant centralized governing power, would decide to subordinate themselves anew. We all know the famous opening phrase of Lincoln’s Gettysburg Address: “Four score and seven years ago our fathers brought forth on this Continent a new Nation.” The truth is different. In 1776, thirteen American colonies declared themselves independent states that only temporarily joined forces in order to defeat the British. Once victorious, they planned to go their separate ways. The triumph of the American Revolution was neither an ideological nor a political guarantee that the colonies would relinquish their independence and accept the creation of a federal government with power over their autonomy as states. The Quartet is the story of this second American founding and of the men most responsible—George Washington, Alexander Hamilton, John Jay, and James Madison. These men, with the help of Robert Morris and Gouverneur Morris, shaped the contours of American history by diagnosing the systemic dysfunctions created by the Articles of Confederation, manipulating the political process to force the calling of the Constitutional Convention, conspiring to set the agenda in Philadelphia, orchestrating the debate in the state ratifying conventions, and, finally, drafting the Bill of Rights to assure state compliance with the constitutional settlement. Ellis has given us a gripping and dramatic portrait of one of the most crucial and misconstrued periods in American history: the years between the end of the Revolution and the formation of the federal government. The Quartet unmasks a myth, and in its place presents an even more compelling truth—one that lies at the heart of understanding the creation of the United States of America. From the Hardcover edition.
Drawing from the newly catalogued Washington papers at the University of Virginia, the author paints a full portrait of Washington's life and career in the context of eighteenth-century America, richly detailing his private life and illustrating the ways in which it influenced his public persona.
The Quartet by Joseph J. Ellis | Summary & Analysis Preview: The Quartet is an historical account of the debates and events leading up to, during, and immediately following the creation of the Constitution of the United States of America. The quartet is four politicians that played an integral role in the creation, shaping, and implementation of the Constitution and early federal government in the US. These include George Washington, James Madison, Alexander Hamilton, and John Jay. Each man had some involvement in the American Revolution, which lent credence to the worthiness of their cause and ability to establish a national government. Washington served as the head of the Continental Army. Hamilton served as Washington’s aide de camp and later served as commander of his own troops. Madison was a commissioned colonel of the Orange County militia from Virginia and served on the Continental Congress. Jay also served on the Continental Congress and negotiated the terms of the Treaty of Paris that ended the American Revolutionary War… PLEASE NOTE: This is a summary and analysis of the book and NOT the original book. Inside this Instaread Summary & Analysis of The Quartet • Summary of book • Introduction to the Important People in the book • Analysis of the Themes and Author’s Style
Das postfaktische Zeitalter ist angebrochen. In einer scharfsinnigen, geistreichen Gegenwartsanalyse deckt Michiko Kakutani historische und kulturelle Ursprünge einer Gesellschaft auf, in der die Wahrheit an Bedeutung eingebüßt hat. Vor diesem Hintergrund entlarvt sie Trump als die logische Konsequenz seiner kulturellen Voraussetzungen. Dieses Buch schürft tiefer als die bisherigen Beschreibungen der Ära Trump. Mithilfe von Philosophie und Kulturwissenschaft ergründet die einflussreichste Literaturkritikerin der USA erhellend historische und soziale Fundamente eines gesamtgesellschaftlichen Phänomens, das die modernen Demokratien bedroht. Denn »Fake News« und alternative Fakten sind Symptome eines allgemein vorherrschenden Bedeutsamkeitsverlusts der Wahrheit. Resultierend aus dem Erbe postmoderner Theorien und dem um sich greifenden Narzissmus, den das Internet befeuert, erscheint Trump nunmehr als personengewordener Ausdruck und Symbolfigur des postfaktischen Zeitalters. Ein virtuoses Manifest, das die Macht des Wortes und der Sprache betont, die die moderne Informationskultur gestalten.
Joseph Ellis follows Washington from his military career to his presidency, illuminating the difficulties the first executive faced as he worked to keep the emerging country united in the face of adversarial factions. He details aspects of Washington's private life - his marriage and subsequent entrance into the upper echelons of Virginia's plantation society, his large debts, his attitude towards slavery, his relationship with his profligate stepson - that shaped the public figure. Throughout, Ellis reveals to us Washington in the context of 18th-century America, allowing us to comprehend the magnitude of his accomplishments and the character of his heart and mind as they might have been perceived in his own time. Brilliantly conceived, His Excellency is a revelatory biography, likely to be one of the seminal American history books of the decade.
This fascinating multivolume set provides a unique resource for learning about early American history, including thematic essays, topical entries, and an invaluable collection of primary source documents. • Provides readers with an easy-to-use collection of primary sources in virtually all areas of early American history • Offers encyclopedic coverage of both specific topics and broader concepts or themes in early American history • Collects a wide range of materials, both primary and tertiary, into a single multivolume resource set • Presents information in a concise, accessible tone and in a format that is easy for students to navigate
What did the Declaration declare? An enduring mythology has grown up around the creation of the Declaration of Independence. Generations of Americans believe that Jefferson wrote it in his Philadelphia study, influenced only by the stirring of great events around him. Challenging this romantic ideal, the five historians included here find that the document was the result of many influences and that it may have even been a collaborative writing effort on the congressional floor. Investigating various angles of the argument, the authors pose a variety of opinions on the Declaration's authorship, influences, and ultimate impact.
In Understanding the Divide: A Presbyterian Elder, a Roman Catholic Theologian, and Basic Questions of the Christian Faith, a Presbyterian Elder and a Roman Catholic theologian reflect in dialogical fashion on basic but critical dimensions of contemporary Christian faith. How should we interpret the Bible? How do we get to heaven? What are sacraments and what is their function? Who are the saints and what role if any do they continue to play in the life of the Christian community? Tom Tasselmyer, a Ruling Elder in the Presbyterian Church in America, and Lyle K. Weiss, a Roman Catholic theologian, respond to these and other questions offering two distinct contemporary visions of an ancient faith. In alternating chapters, Tom and Lyle engage in dialogue concerning basic questions of Christian faith from Reformed and Roman Catholic perspectives, providing readable, intelligible, and accessible answers to questions believers are asking while simultaneously stimulating ongoing thought and fostering mutual respect between two rich traditions within the broader Christian family.
Die glänzend erzählte Lebensgeschichte der legendären ägyptischen Königin Kleopatra VII., letzter weiblicher Pharao Ägyptens, ist heute hinter Mythen, übler Nachrede und märchenhafter Schönheit verborgen. Stacy Schiff , Pulitzer-Preisträgerin, zeigt in ihrer Biografie dank intensiver Recherche und neuer Auswertung antiker Quellen nicht nur die laszive Verführerin und das intrigante Machtweib, sondern enthüllt eine außerordentlich starke Herrscherin – selbstbewusst, versiert in politischem Kalkül, diplomatisch und visionär. Detailfülle und Mut zum zugespitzten historischen Urteil, sprachliche Eleganz und provokantspritzige Porträts der mächtigen Mit- und Gegenspieler an Kleopatras Seite versetzen den Leser ins alte Reich am Nil mit seinem weltläufigen Charme und seiner machtpolitischen Unerbittlichkeit.
Passionate Sage is [Ellis s] best book. Judith Shulevitz, The New York Times Book Review "
In ihrem neuen Fantasy-Roman erzählt Spiegel-Bestseller-Autorin Maggie Stiefvater eine atmosphärisch-düstere Geschichte über Angst und Magie, Liebe und Mut. Jeder träumt von einem Wunder, aber nicht jeder ist bereit dafür. Wem nur noch ein Wunder helfen kann, der findet stets seinen Weg in die Wüste Colorados und zur außergewöhnlichen Familie Soria. Doch die Wunder der Sorias sind unberechenbar und wer sie aus eigener Kraft nicht vollenden kann, zahlt einen hohen Preis. Auch Daniel Soria bewirkt diese Wunder mit der Ernsthaftigkeit und Hingabe, die es braucht. Doch dann bricht er die wichtigste Regel seiner Familie: Er mischt sich in ein Wunder ein. Dadurch entfesselt er eine Magie, die seinen Tod bedeuten könnte. »Eine meisterhafte Geschichtenerzählerin.« USA today
"Ergreifend, zutiefst menschlich und großartig erzählt." (Sir Richard Evans) Ein historisches Werk, das seinesgleichen sucht: Nikolaus Wachsmanns lang erwartete, monumentale Geschichte der Konzentrationslager von den improvisierten Anfängen 1933 bis zu ihrer Auflösung 1945. Diese erste umfassende Darstellung vereint auf eindrückliche Weise sowohl die Perspektive der Täter als auch jene der Opfer, sie zeigt die monströse Dynamik der Vernichtungspolitik und verleiht zugleich den Gefangenen und Gequälten eine Stimme. Ein gewaltiges Buch – erschütternd und erhellend zugleich. Für seine Geschichte der Konzentrationslager hat Nikolaus Wachsmann eine enorme Menge an Quellen und Forschungsliteratur ausgewertet, Tagebücher und Briefe der Lagerinsassen, Prozessunterlagen, SS- und Polizeiakten, ein Teil davon erstmals hier verwendet. Auf diese Weise konnte er die Praktiken der Täter, die Einstellungen der Gesellschaft und die Welt der Opfer in einem großen epischen Rahmen zusammenführen, konnte das Leben und Sterben im Lager, die individuellen Schicksale schildern, aber auch die politischen, ökonomischen und militärischen Umstände, die Hintergründe der NS-Vernichtungspolitik. Beides, die Nahaufnahme wie die historische Entwicklung, vereint Wachsmann zu einer eindringlichen Erzählung – ein historisches Werk, das, wie Ian Kershaw schreibt »kaum jemals übertroffen werden wird«.
Von der Staatsgründung Israels bis heute - die erste umfassende Geschichte der geheimen Tötungskommandos des Mossad Mordanschläge, die dem israelischen Geheimdienst Mossad zugeschrieben werden, sorgen immer wieder für Aufsehen. Doch über die Hintergründe dieser Aktionen war bislang kaum etwas bekannt. In seinem packend geschriebenen Enthüllungsbuch deckt der israelische Geheimdienstexperte Ronen Bergman nun erstmals die ganze Dimension eines Schattenkriegs auf, der seit Jahrzehnten im Geheimen ausgetragen wird. Er beschreibt die Erfolge und Misserfolge der zum Teil unbekannten Attentate, benennt Opfer, Täter und Verantwortliche und fragt, welchen Preis Staat und Gesellschaft in Israel für ihre Sicherheit bezahlen.
Holly Black ist zurück - mit einer grandiosen Elfenfantasy! Die Geschwister Hazel und Ben leben in dem Ort Fairfold, der an das magische Elfenreich grenzt. Seit Jahrzehnten steht dort, mitten im Wald von Fairfold, ein gläserner Sarg, in dem ein Elfenprinz schläft – von Touristen begafft und von der Bevölkerung argwöhnisch beäugt, auch wenn Hazel und Ben die alten Geschichten nicht glauben. Seit Kindertagen fühlen sie sich zu dem schlafenden Jungen magisch hingezogen, ihm vertrauen sie alle ihre Geheimnisse an. Inzwischen ist Hazel 16 und küsst immer neue Jungs, um die Leere in ihrem Herzen zu füllen. Doch als eines Tages der Sarg leer ist und der Prinz erwacht, werden die Geschwister in einen Machtkampf der Elfen gezogen. Hazel muss die Rolle annehmen, in die sie sich als Kind immer geträumt hat: als Ritter gegen ein dunkles Monster kämpfen ...
Zwei Schwestern. Die eine kämpft für die Freiheit. Die andere für die Liebe. Der Weltbestseller – die Nr. 1 aus den USA. Zwei Schwestern im von den Deutschen besetzten Frankreich: Während Vianne ums Überleben ihrer Familie kämpft, schließt sich die jüngere Isabelle der Résistance an und sucht die Freiheit auf dem Pfad der Nachtigall, einem geheimen Fluchtweg über die Pyrenäen. Doch wie weit darf man gehen, um zu überleben? Und wie kann man die schützen, die man liebt? In diesem epischen, kraftvollen und zutiefst berührenden Roman erzählt Kristin Hannah die Geschichte zweier Frauen, die ihr Schicksal auf ganz eigene Weise meistern. In den USA begeisterte „Die Nachtigall“ Millionen von Lesern und steht seit über einem Jahr auf der Bestsellerliste. „Ich liebe dieses Buch – große Charaktere, große Geschichten, große Gefühle." Isabel Allende.

Best Books