Es wird Hebst in Henrietta. Blue und die vier Raven Boys suchen noch immer nach dem Grab des walisischen Königs Glendower. Fast glauben sie sich am Ziel, als Adam eine beunruhigende Vision hat: Im magischen Wald Cabeswater gibt es drei Schlafende. Einer von ihnen darf unter gar keinen Umständen geweckt werden. Die Frage ist allerdings, welcher es ist und was geschieht, wenn er trotz aller Vorsicht aufwachen sollte. Währenddessen hat Blue ganz andere Sorgen: Ihre Mutter ist verschwunden und außer einer mysteriösen Nachricht gibt es keine Spur von ihr. Und dann sind da noch Blues Gefühle für Gansey, gegen die sie vergeblich anzukämpfen versucht. Denn ein Kuss von ihr könnte seinen Tod bedeuten ... Eine mysteriöse Prophezeiung, uralte Geheimnisse und eine Liebe, die gefährlich ist: Maggie Stiefvater zieht auch im dritten Band der fantastischen Buchreihe um Blue und die Raven Boys alle Register ihrer Erzählkunst und hinterlässt den Leser in atemlosem Warten auf das große Finale. "Was die Spiegel wissen" ist der dritte von vier Bänden. Die Vorgängertitel lauten "Wen der Rabe ruft" und "Wer die Lilie träumt".
"Der Doppelmord in der Rue Morgue" ("The Murders in the Rue Morgue") ist eine Kurzgeschichte des amerikanischen Schriftstellers Edgar Allan Poe, die erstmals im April 1841 in der Zeitschrift "Graham’s Magazine" erschien. Sie ist die erste von drei Kurzgeschichten, die sich um den deduktiv analysierenden Detektiv C. Auguste Dupin drehen.
Edgar Allan Poe (* 19. Januar 1809 in Boston, Massachusetts, USA; † 7. Oktober 1849 in Baltimore, Maryland) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er prägte entscheidend die Genres der Kriminalliteratur, der Science-Fiction und der Horrorliteratur. Seine Poesie wurde zum Fundament des Symbolismus und damit der modernen Dichtung.
"Das Fass Amontillado", engl. "The Cask of Amontillado", ist eine der berühmten späten Kurzgeschichten von Edgar Allan Poe, die erstmals 1846 in der November-Ausgabe von "Godey's Lady's Book" veröffentlicht wurde.
Eigentlich will Sue mit ihren Schulfreunden nur eine wilde Party im Bunker ihres paranoiden Großvaters feiern. Doch dann erhellen Pilze einer Atomexplosion die Nacht. Ist es wirklich nur Zufall, dass sie sich zum Zeitpunkt der Katastrophe ausgerechnet in einem Bunker aufhalten? Und was lauert in der Dunkelheit der alten Felsen auf sie? Schrittweise kommen die Freunde der Wahrheit näher: Die wahre Katastrophe hat schon viel früher begonnen ... Horrorreview.com: »Sparrow Rock ist ein Buch, das wirklich in deinen Kopf eindringt. Kenyon gelingt mit Romanen, was Hitchcock mit Filmen schafft. Ein unvergleichlicher Endzeit-Thriller.« Shroud Magazine: »Kenyon baut nicht nur gekonnt Spannung auf, sondern schafft auch Figuren, mit denen der Leser wirklich mitfiebert.«
"Berenice" ist eine 1835 veröffentlichte Erzählung von Edgar Allan Poe. In ihr wird das Hinübergleiten des Ich-Erzählers in eine geistige Krankheit geschildert, die ihn schließlich eine grauenvolle Tat begehen lässt – ohne dass er sich dessen erinnern kann.
Edgar Allan Poe: Der Untergang des Hauses Usher und andere Erzählungen Der Untergang des Hauses Usher: Erstdruck in: Gentleman's Magazine, September 1839. Das Manuskript in der Flasche: Erstdruck in: Saturday Visitor, 19. Oktober 1833. Das Stelldichein: Erstdruck in: Godey's Lady's Book, Januar 1834. König Pest: Zuerst veröffentlicht in: »Southern Literary Messenger«, September 1835. Vollständige Neuausgabe mit einer Biographie des Autors. Herausgegeben von Karl-Maria Guth. Berlin 2016. Textgrundlage sind die Ausgaben: Edgar Allan Poes Werke. Gesamtausgabe der Dichtungen und Erzählungen, Band 2: Geschichten von Schönheit, Liebe und Wiederkunft. Herausgegeben von Theodor Etzel, Berlin: Propyläen-Verlag, [1922]. Edgar Allan Poes Werke. Gesamtausgabe der Dichtungen und Erzählungen, Band 5: Phantastische Fahrten. Herausgegeben von Theodor Etzel, Berlin: Propyläen-Verlag, [1922]. Die Paginierung obiger Ausgaben wird in dieser Neuausgabe als Marginalie zeilengenau mitgeführt. Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: Aubrey Beardsley, Der Untergang des Hauses Usher, 1895. Gesetzt aus der Minion Pro, 11 pt.
"Die längliche Kiste" (englisch "The Oblong Box") ist eine Kurzgeschichte von Edgar Allan Poe, die erstmals am 28. August 1844 in der Wochenzeitung "Dollar Newspaper" veröffentlicht wurde. Die Geschichte handelt von einer Seereise und einer mysteriösen Kiste.
"Das Geheimnis der Marie Rogêt" (englischer Originaltitel "The Mystery of Marie Rogêt") ist eine Kurzgeschichte des US-amerikanischen Schriftstellers Edgar Allan Poe, die 1842 veröffentlicht wurde. Sie ist eine von Poes drei Detektivgeschichten um C. Auguste Dupin, zu denen auch "Der Doppelmord in der Rue Morgue" und "Der entwendete Brief" zählen.
"Das Manuskript in der Flasche" (auch "Die Flaschenpost"; Originaltitel: "MS. Found in a Bottle") ist Edgar Allan Poes zweite Kurzgeschichte und die erste, mit der er Geld verdienen konnte: Er gewann mit ihr 1833 die ausgelobten 50 Dollar eines Wettbewerbs des "Baltimore Saturday Visiter". Zusammen mit "Der Bericht des Arthur Gordon Pym" und "Hinab in den Maelström" bildet sie die Gruppe von Poes Seefahrtsgeschichten in der Traditionslinie von Samuel Taylor Coleridges "Der alte Seemann" zu Herman Melvilles "Moby Dick".
Edgar Allan Poe: Die Maske des roten Todes und andere Erzählungen Die Maske des roten Todes: Erstdruck in: Graham's Magazine, Mai 1842. Hinab in den Maelström: Erstdruck in: Graham's Magazine, Mai 1841. Die Brille: Zuerst veröffentlicht in: »Dollar Newspaper«, 27. März 1844. Des wohlachtbaren Herrn Thingum Bob: Zuerst veröffentlicht in: »Southern Literary Messenger«, Dezember 1844. Vollständige Neuausgabe mit einer Biographie des Autors. Herausgegeben von Karl-Maria Guth. Berlin 2014. Textgrundlage sind die Ausgaben: Edgar Allan Poes Werke. Gesamtausgabe der Dichtungen und Erzählungen, Band 5: Phantastische Fahrten. Herausgegeben von Theodor Etzel, Berlin: Propyläen-Verlag, [1922]. Edgar Allan Poes Werke. Gesamtausgabe der Dichtungen und Erzählungen, Band 6: Scherz- und Spottgeschichten. Herausgegeben von Theodor Etzel, Berlin: Propyläen-Verlag, [1922]. Die Paginierung obiger Ausgaben wird in dieser Neuausgabe als Marginalie zeilengenau mitgeführt. Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: Aubrey Beardsley, The mask of the red death, o.J.. Gesetzt aus Minion Pro, 11 pt.
Der Roman „Im Licht des Augenblicks“ von Garth Stein erzählt eine poetische, atmosphärische und tiefgründige Familiengeschichte aus dem Nordwesten der USA. Der 14-jährige Trevor besucht mit seinem Vater das heruntergekommene Familien-Anwesen in der Nähe von Seattle, in dem sein Großvater und seine Tante wohnen. Trevor stöbert durch längst verlassene Zimmer, in Geheimgänge hinter Tapetentüren, immer auf der Suche nach Antworten, vor denen die Erwachsenen zurückscheuen: Warum verletzt man immer wieder die, die man am meisten liebt? Wie kann man Schuld wiedergutmachen? Wie schwer wiegt ein Geheimnis, das man anderen vorenthalten hat? Seit Generationen scheint ein Fluch auf Trevors Familie zu lasten. Doch nun macht sich der gewitzte Trevor auf, die Wahrheit zu entdecken und auszusprechen. „Ich habe „Im Licht des Augenblicks“ verschlungen. Ein großes, wunderbares, Generationen umspannendes Epos, das im Nordwesten der USA spielt. Garth Stein hat uns erneut einen einzigartigen, gefühlvollen Erzähler für die Ewigkeit geschenkt, der uns in eine Geschichte voller Geheimnisse und Sehnsüchte mitnimmt.“ (Maria Semple, Autorin von „Wo steckst du, Bernadette?“)
Am Ende einer langen Straße mitten im ländlichen Kansas liegt einsam und verlassen das Finch House. Es ist berüchtigt, schließlich ereilte jeden seiner Bewohner einst ein grausames Schicksal. Könnte es eine bessere Kulisse geben, um die vier erfolgreichsten Horrorautoren der USA zu einem Interview zusammenzubringen und das ganze live im Internet zu streamen? Was als harmloser Publicity-Spaß beginnt, entwickelt sich schnell zum Albtraum für alle Beteiligten. Denn es kommen nicht nur die dunkelsten Geheimnisse der vier Schriftsteller ans Tageslicht, auch das Finch House selbst hütet ein dunkles Geheimnis. Aber anders als die vier Autoren möchte es dieses nicht für sich behalten. Und schon bald gibt es den ersten Todesfall ...
"Hopp-Frosch" (im Original "Hop-Frog; Or, the Eight Chained Ourangoutangs") ist eine am 17. März 1849 in "The Flag of Our Union" erstmals erschienene Erzählung von Edgar Allan Poe, die von der makabren Rache zweier Benachteiligter handelt.
Ein Geistermädchen, drei Freunde und das Abenteuer ihres Lebens Zach, Poppy und Alice sind schon ihr Leben lang allerbeste Freunde. Sie lieben es, sich für ihre Actionfiguren aus der Kindheit Geschichten einer magischen Welt, die voller Abenteuer und Heldentum ist, auszudenken. Doch dieses Spiel nimmt eines Nachts eine schaurige Wendung. Alice und Poppy tauchen bei Zach auf und erzählen ihm von einer Reihe furchteinflößender Ereignisse. Poppy schwört, dass sie seit einiger Zeit von einer Porzellanpuppe ihrer Mutter heimgesucht wird, die behauptet, die Seele eines vor langer Zeit ermordeten Mädchens in sich zu tragen. Erst wenn die Freunde sie zu dem Ort des Verbrechens zurückgebracht und dort begraben haben, werde sie Ruhe geben. Andernfalls wird sie die drei Freunde verfolgen - bis in alle Ewigkeit!
Irvings Geschichte vom kopflosen Reitergespenst, die er 1820 veröffentlichte, gehört in den Vereinigten Staaten zu den bekanntesten literarischen Stoffen. Wer sich für die US-amerikanische Kultur interessiert und gleichzeitig eine vergnügliche Lektüre sucht, kommt an "Sleepy Hollow"nicht vorbei. Der Verdienst, diese Geschichte auch deutschen Lesern erschlossen zu haben, gebührt zweifellos Adolf Strodtmann, der diese und weitere englischsprachigen Erzählungen im 19. Jahrhundert übersetzt hat. Allerdings ist diese Übertragung für heutige Leser streckenweise kaum noch verständlich, was die Freude, sich mit der Geschichte zu beschäftigen, deutlich trübt. Dieser Band enthält daher eine aktuelle Übersetzung, die exklusiv für ofd edition erstellt wurde.

Best Books