Essays explore environmental issues raised by fashion, discussing patterns of consumption, design and innovation, working conditions, the industry's environmental impact, and the future of sustainable fashion.
Die Kombination der Themenkomplexe zeitgenossische Mode, Wirtschaft und Ethik vereint konzeptuelle Widerspruche, die es zu untersuchen gilt. Der Ausgangpunkt ist eine Untersuchung zum Thema Ethical Fashion, einem Phanomen, das sich aktuell in verschiedenen ambivalenten Spannungsfeldern bewegt: einerseits dem Eingestandnis, dass ein praktisches Umdenken in der Produktion und in den Konsum- und Alltagspraktiken der zeitgenossischen Mode aber auch der Wirtschaft und Gesellschaft notwendig geworden ist, andererseits eine gewisse Ohnmacht gegenuber der Umsetzung in einem globalen Kontext und der Beobachtung, dass immer mehr Modefirmen und Unternehmensberatungen Ethical Fashion schon als gewinnbringende Image-, Konzern-, und Markenpolitik vereinnahmt haben. Die Leitfragen, auf diese Spannungsfelder blickend, lauten: Wird der Begriff Ethik in der Modeindustrie uberstrapaziert und teils instrumentalisiert und verwertet? Wird uber den Trend Ethical Fashion auch, Greenwashing" betrieben und wie kann man damit umgehen? Sind KonsumentInnen bereit fur ethischen Konsumismus und kann Mode produzieren per se jemals ethisch korrekt sein? Was bedeutet, ethisch korrekt" in einem globalen Kontext?"
The clothing industry employs 25 million people globally contributing to many livelihoods and the prosperity of communities, to women’s independence, and the establishment of significant infrastructures in poorer countries. Yet the fashion industry is also a significant contributor to the degradation of natural systems, with the associated environmental footprint of clothing high in comparison with other products. Routledge Handbook of Sustainability and Fashion recognizes the complexity of aligning fashion with sustainability. It explores fashion and sustainability at the levels of products, processes, and paradigms and takes a truly multi-disciplinary approach to critically question and suggest creative responses to issues of: • Fashion in a post-growth society • Fashion, diversity and equity • Fashion, fluidity and balance across natural, social and economic systems This handbook is a unique resource for a wide range of scholars and students in the social sciences, arts and humanities interested in sustainability and fashion.
A Practical Guide to Sustainable Fashion introduces students and professionals to the key issues associated with the life cycle of fashion products and explores a range of tools and sustainable design approaches that can be applied in the fashion studio.
Global Perspectives on Sustainable Fashion showcases the global fashion industry's efforts to reduce the negative impacts associated with fashion production and consumption. Illustrated throughout with infographics, photographs and diagrams of creative works, eighteen essays focus on six regions, examining sustainable fashion in the context of local, cultural and environmental concerns. Also included are 18 regional 'Spotlight' sections highlighting the differences and similarities across regions by concentrating on examples of best practice, design innovation and impact on the community.
As this book is the first book worldwide in the "sustainable" management of luxury area, it highlights key aspects in the sustainable management of luxury based on presentations using different approaches, whether reflexive, empirical, hands-on or applied theory and cases.
The second volume of handbook explores different dimensions of the sustainable luxury textiles and fashion, broadly based on the following topics: Sustainable luxury Luxury and consumption Luxury, innovation and design potential Luxury and entrepreneurship Sustainable Luxury Management
Die japanische Designerin Tomoko Nakamichi betrachtet Kleidungsstücke als Kunstwerke und stellt in Pattern Magic 3, ausgehend von der Dreiecks- und Wellenform, noch mehr extravagante und futuristische Schnittlösungen für professionelle Modedesigner vor. Ihre Oberteile wirken wie Origami-Objekte: Sie bauscht sie zu dreidimensionalen Vielecken auf, öffnet sie wie Blütenknospen an Rücken, Schulter oder Brust, lässt sie in spiralförmigen Volants auslaufen, setzt beutelartige Raffungen an Ärmel und Dekolleté oder schiebt die Schnittteile wie Puzzles ineinander. Auch das Spiel mit gegensätzlichen Farben nimmt sie auf, wenn sie Schnittteile in Schwarz und Weiß ineinander verzahnt und aufbrechende Formen farblich voneinander absetzt. Ihre Techniken erläutert sie Schritt für Schritt in Wort und Bild. Ergänzt wird das Buch mit Maßtabellen und einer Anleitung zur Konstruktion eines Oberteilgrundschnitts.
Weltweit entstehen immer mehr Initiativen des Selbermachens, in denen eine Vielfalt von Anliegen und Problemen kollektiv bearbeitet werden. In diesen - jenseits von Markt und Staat angesiedelten - kollaborativen Zusammenhängen wird ein basisdemokratisch orientiertes Verständnis von Zusammenleben und Urbanität erprobt und zugleich nach ökologisch und sozial sinnvollen Lösungen für grundlegende Formen der Versorgung mit Nahrungsmitteln, Energie sowie für alle zugängliche Technik gesucht. Dabei entstehen faszinierende neue Formen des gemeinsamen Produzierens, Reparierens und Tauschens von Dingen, die die industrielle Logik des 20. Jahrhunderts herausfordern und sogar auf den Kopf stellen. Das Buch widmet sich der visionären Kraft dieser vielversprechenden innovativen Praxis und bietet zugleich eine gesellschaftliche Einordnung der neuen »Labore« gesellschaftlicher Transformation.
The Handbook of Fashion Studies identifies an innovative spectrum of thematic approaches, key strands and interdisciplinary concepts that continue to push forward the boundaries of fashion studies. The book is divided into seven sections: Fashion, Identity and Difference; Spaces of Fashion; Fashion and Materiality; Fashion, Agency and Policy; Science, Technology and New fashion; Fashion and Time and, Sustainable Fashion in a Globalised world. Each section consists of approximately four essays authored by established researchers in the field from the UK, USA, Netherlands, Sweden, Canada and Australia. The essays are written by international subject specialists who each engage with their section's theme in the light of their own discipline and provide clear case-studies to further knowledge on fashion. This consistency provides clarity and permits comparative analysis. The handbook will be essential reading for students of fashion as well as professionals in the industry.
Dieses Buch informiert sie eingehend über die Verbraucherforschung Das Konsumentenverhalten ist für Unternehmen eine wichtige Kennzahl, um Marketingstrategien erfolgreich gestalten zu können. Nur wer seine Zielgruppe kennt, kann auf deren Bedürfnisse und Wünsche eingehen. Die wissenschaftliche Konferenz des Netzwerks Verbraucherforschung aus dem Jahr 2017 hatte zum Ziel, Paradoxien, Widersprüche und Ambivalenzen im Consumer Behaviour aufzudecken. Die Ergebnisse der Konferenz wurden in diesem Buch zur Verbraucherforschung festgehalten und analysiert.Neben der Thematisierung des verbraucherwissenschaftlichen Kontextes waren auch Sprecher aus der Politik an der Konferenz beteiligt. Aus diesem Grund werden auch die politischen Konsequenzen des Verhaltens von Verbrauchern in diesem Tagungsband diskutiert. Das Buch über die Verbraucherforschung berücksichtigt aktuelle Forschungsergebnisse. Gleichzeitig identifiziert es Forschungspotentiale für die Zukunft. Den Autoren ist es wichtig, nicht nur Wissenschaftlern einen Zugang zu diesem Wissen und den Erfahrungen zu liefern, sondern auch praxisbezogene Leser anzusprechen.Folgende Thematiken werden behandelt: Privatheit und Datenschutz beim Online-Shopping Paradoxien der Nutzung von IT-Systemen Das Spannungsverhältnis von Mode und nachhaltigem Konsum Widersprüche der Digitalisierung und des nachhaltigen Konsums Verbraucherpolitische Implikationen Konsequenzen für die Verbraucher- und Konsumforschung Die Podiumsdiskussionen der Konferenz von 2017 werden in diesem Buch zur Verbraucherforschung aus allen Sichten dargestellt, sodass der Leser ein differenziertes Bild aktueller Diskussionen erhält.
Der stumme Frühling erschien erstmals 1962. Der Titel bezieht sich auf das eingangs erzählte Märchen von der blühenden Stadt, in der sich eine seltsame, schleichende Seuche ausbreitet … Das spannend geschriebene Sachbuch wirkte bei seinem Erscheinen wie ein Alarmsignal und avancierte rasch zur Bibel der damals entstehendenÖkologie-Bewegung. ZumerstenMal wurde hier in eindringlichem Appell die Fragwürdigkeit des chemischen Pflanzenschutzes dargelegt. An einer Fülle von Tatsachen machte Rachel Carson seine schädlichen Auswirkungen auf die Natur und die Menschen deutlich. Ihre Warnungen haben seither nichts von ihrer Aktualität verloren.
Mode und Moral – warum teuer nicht gleich fair bedeutet Es ist ein verhängnisvoller Irrtum: Wenn wir Markenmode kaufen, glauben wir, der höhere Preis sei durch eine bessere Qualität gerechtfertigt – auch bei den Produktionsbedingungen. Für die Edelmarken sterben doch bestimmt keine Textilarbeiterinnen in Bangladesch ... Falsch! Auch teure Modelabels lassen ihre Ware unter erbärmlichsten Bedingungen fertigen. Hauptsache billig, selbst wenn es Menschenleben kostet. Ein Buch über das dunkle Geheimnis edler Modemarken – Anklage und Hoffnung zugleich, denn wir können die Textilfirmen zu verantwortlichem Handeln zwingen!
Die Autoren bewirtschaften eine Farm in Cornwall und geben praxisnahe Ratschläge und für eine universelle Selbstversorgung - von alternativen Energien bis zum Brotbacken. Auch Stadtbewohner finden nützliche Anregungen.

Best Books