A stevedore on the San Francisco docks in the 1940s, Eric Hoffer wrote philosophical treatises in his spare time while living in the railroad yards. The True Believer -- the first and most famous of his books -- was made into a bestseller when President Eisenhower cited it during one of the earliest television press conferences.Completely relevant and essential for understanding the world today, The True Believer is a visionary, highly provocative look into the mind of the fanatic and a penetrating study of how an individual becomes one.
Krone der Schöpfung? Vor 100 000 Jahren war der Homo sapiens noch ein unbedeutendes Tier, das unauffällig in einem abgelegenen Winkel des afrikanischen Kontinents lebte. Unsere Vorfahren teilten sich den Planeten mit mindestens fünf weiteren menschlichen Spezies, und die Rolle, die sie im Ökosystem spielten, war nicht größer als die von Gorillas, Libellen oder Quallen. Vor 70 000 Jahren dann vollzog sich ein mysteriöser und rascher Wandel mit dem Homo sapiens, und es war vor allem die Beschaffenheit seines Gehirns, die ihn zum Herren des Planeten und zum Schrecken des Ökosystems werden ließ. Bis heute hat sich diese Vorherrschaft stetig zugespitzt: Der Mensch hat die Fähigkeit zu schöpferischem und zu zerstörerischem Handeln wie kein anderes Lebewesen. Anschaulich, unterhaltsam und stellenweise hochkomisch zeichnet Yuval Harari die Geschichte des Menschen nach und zeigt alle großen, aber auch alle ambivalenten Momente unserer Menschwerdung.
This book offers a comprehensive study of incitement in its various forms in international law. It discusses the status of incitement to hatred in human rights law and examines its harms and dangers as well as the impact of a prohibition on freedom of speech. The book additionally presents a detailed definition of punishable incitement. In this context, Wibke K. Timmermann argues that incitement should be recognized as the crime of persecution, where it is utilized within a system of persecutory measures by the State or a similarly powerful organization. The book draws on the Nahimana case before the International Criminal Tribunal for Rwanda, as well as jurisprudence from German and other courts following World War II to provide support for this proposal. The work moreover provides a comprehensive analysis of public incitement to crimes; solicitation or instigation; and the related modes of liability aiding and abetting and commission through another person. Dedicated exclusively and comprehensively to incitement in its various forms, this book will be of essential use and great interest to students and researchers of international criminal law and human rights law, in addition to practitioners within these areas.
This book is an assorted collection of articles and essays written between 2015 and 2018. They cover themes of urbanization, identity, diversity, and the future of Western civilization.The author believes that the supporters of open borders have turned the West, its territories and its nations, into a Ponzi scheme. The scheme requires a continuous flow of goods and people from elsewhere in the world, the sources, to Western nations, the sinks. In so doing, the West has absorbed the brightest minds it could not produce itself. It has employed a foreign-born labor force to fuel its low-cost industries because white women, keen on luxury lifestyles, have failed to produce the babies needed to populate the underclasses. And let’s not ignore the vast resources procured through a colonial legacy of theft and oppression, both in the past and in the present. In short, immigration to the West is a scam.
Es gibt nur wenige Klassiker der modernen politischen Philosophie - Eric Voegelins Die neue Wissenschaft der Politik ist einer von ihnen. Ihre Erstveröffentlichung 1952 in den USA zog durch eine Titelgeschichte vom Time Magazine sogleich breite Aufmerksamkeit auf sich und brachte dem Autor den Ruf eines Theoretikers von Rang ein. Sie ist im besten Sinne des Wortes eine Streit- und zugleich eine Programmschrift. In dezidierter Frontstellung gegen das positivistische Wissenschaftsverständnis unternimmt der Autor den Versuch, die politische Wissenschaft in Anknüpfung an die Tradition der klassischen episteme politike als eine Wissenschaft von menschlicher und gesellschaftlicher Ordnung neu zu begründen. In ihrem Mittelpunkt stehen, neben der Frage nach dem Wesen der Rationalität, eine Philosophie der Geschichte mit einer ebenso kritischen wie kontroversen Deutung der westlichen Modernität. Als "ein Werk von exzeptioneller Qualität" brachte Die neue Wissenschaft der Politik Voegelin den begehrten Lippencott Award der American Political Science Association ein. Auch heute, ein halbes Jahrhundert nach ihrem ersten Erscheinen, hat sie nichts von ihrer ursprünglichen Frische, Aktualität und intellektuellen Brillanz verloren.
Utopian Movements and Ideas of the Great Depression explores several lesser known movements for change and reform in the Great Depression Era of the 1930s. It includes studies of a few communal societies, proposals for reform, and analyses of several books written in the 1930s that propose solutions to the nation's economic ills.
This book argues that there is an ongoing planetary crisis, in both the social and natural worlds, that is of urgent importance. This demands a new politics, a politics of total liberation, one that grasps the need to unite the disparate movements for human, animal, and earth liberation. In the book, Best outlines a way forward despite challenges.
Im Weltbestseller »Shades of Grey« erhält Ana Steele von ihrem Verehrer Christian Grey ein Päckchen. Darin: die 1891 erschienene Erstausgabe von Thomas Hardys Roman »Tess«. Entdecken auch Sie die Faszination dieses Buchs, mit dem die zügellose Leidenschaft zwischen der Studentin und dem attraktiven Unternehmer ihren Anfang nahm. Ein großer Klassiker der Weltliteratur, der bei Erscheinen einen Skandal auslöste: Die blutjunge Tess kommt aus einfachsten bäuerlichen Verhältnissen. Als sie entdeckt, dass sie einer mächtigen Ahnenreihe angehört, nimmt ein unerbittliches Schicksal seinen Lauf.
The sociocultural turn in psychology treats psychological subjects, such as the mind and the self, as processes that are constituted, or "made up," within specific social and cultural practices. In other words, though one's distinct psychology is anchored by an embodied, biological existence, sociocultural interactions are integral to the evolution of the person. Only in the past two decades has the sociocultural turn truly established itself within disciplinary and professional psychology. Providing advanced students and practitioners with a definitive understanding of these theories, Suzanne R. Kirschner and Jack Martin, former presidents of the American Psychological Association's Division of the Society for Theoretical and Philosophical Psychology, assemble a collection of essays that describes the discursive, hermeneutic, dialogical, and activity approaches of sociocultural psychology. Each contribution recognizes psychology as a human science and supports the individual's potential for agency and freedom. At the same time, they differ in their understanding of a person's psychological functioning and the best way to study it. Ultimately the sociocultural turn offers an alternative to overly biological or interiorized theories of the self, emphasizing instead the formation and transformation of our minds in relation to others and the world.
English summary: The freedom potential of modern societies, above all the justification of political authority, is today linked to a democratically constituted order. What is meant by the idea of being democratic seems, however, to be anything but clear. Is it only a question of representing the people through elections, ballots, and political parties, or does it include institutional culture, the division of powers, and the legal regime within a community? A "philosophy of the republic," as developed in this volume's contributions, shows that the current "dominance of the democratic" falls short of accounting for the independent significance to the republican self-organisation of state and society. German description: Das Freiheitspotential moderner Gesellschaften, vor allem die Rechtfertigung politischer Herrschaft, wird heute mit einer demokratisch verfassten Ordnung verknupft. Was eine demokratische Ordnung ausmacht, was also die Idee des Demokratischen meint, scheint aber alles andere als klar zu sein. Soll es nur um Fragen der Reprasentation des Volkes durch Wahlen, Abstimmungen und Parteien oder daruber hinaus auch um die institutionelle Kultur, die Gewaltenteilung und das Rechtsregime innerhalb eines Gemeinwesens gehen? Eine "Philosophie der Republik," wie sie in den Beitragen dieses Bandes entwickelt wird, kann zeigen, dass die aktuelle "Dominanz des Demokratischen" keine eigenstandige Bedeutung der republikanischen Selbstorganisation von Staat und Gesellschaft beimisst. Mit Beitragen von: David Abraham, Andreas Anter, Susanne Beck, Jochen Bung, Daniela Demko, Horst Dreier, Andrea Marlen Esser, Helmut Goerlich, Bernd Grzeszick, Klaus Gunther, Matthias Kaufmann, Jean-Francois Kervegan, Thomas Khurana, Stephan Kirste, Oliver Lembcke, Rochus Leonhardt, Georg Lohmann, Wolfgang Schild, Christian Schmidt, Thomas Schmidt-Lux, Kurt Seelmann, Hannes Siegrist, Pirmin Stekeler-Weithofer, Trevor Wedman, Marc Andre Wiegand, Benno Zabel, Sabrina Zucca-Soest
Dem biblischen Seeungeheuer Leviathan, das in Hobbes gleichnamigem Hauptwerk für die Allmacht des absolutistischen Staates steht, stellt der Autor in dieser Schrift, die aufgrund eines königlichen Druckverbots erst posthum erscheinen konnte, das Landungeheuer Behemoth aus der jüdischen Mythologie gegenüber. The Long Parliament bestand im Gegensatz zum Short Parliament, das nur 22 Tage, beginnend am 13. April 1640, tagte, offi ziell von 1640 bis 1660. Dies ist die Periode, die Hobbes in seinem Behemoth behandelt. Während der Leviathan systematisch erarbeitet, welche Bedingungen für einen funktionierenden Staat erfüllt sein müssen, diskutiert der Behemoth die Gründe für den durch Aufruhr und Bürgerkrieg herbeigeführten Verfall des englischen Staates. Behemoth or the Long Parliament steht als Chiffre für Anarchie und Aufl ösung staatlicher Gewalt. Titel und Inhalt der Schrift scheinen das bewusst gewählte Gegenbild zum konstruktiven Staatsentwurf des Leviathan zu bilden, und in der Tat sind beide Werke in engem Zusammenhang zu lesen. Der Behemoth ist in Dialogform verfasst. Hobbes geht es darum, die Gründe zu verstehen, die zur Aufl ösung des englischen Gemeinwesens geführt haben, aber er verfolgt auch Fragen nach einer erfolgreichen politischen Erziehung, die seiner Ansicht nach vom Souverän geleistet werden muss. In seinem einleitenden Essay beleuchtet der Herausgeber neben der verwickelten Editionsgeschichte ausführlich den Gedankengang und den historischen und philosophischen Hintergrund dieses wichtigen Hobbes'schen Werks.
"Den Menschen umgibt die schwindelerregende Vielzahl der Erscheinungen; das vollkommene Erkenntnisvermögen besteht darin, die Einheitlichkeit und die Äußerlichkeit dieser Erscheinungen in Bezug auf eine alles übersteigende Einheit und eine geeinte Innerlichkeit wahrzunehmen." Frithjof Schuon zeigt in diesem Werk, dass das "Denken des Herzens" den Horizont des menschlichen Erkenntnisvermögens erweitern kann - einerseits den des Rationalismus und Irrationalismus der Neuzeit, andererseits den einer theologischen Argumentationsweise, die aus Sorge um das volle Mysterium des Glaubens dem menschlichen Denken grundsätzlich misstraut. Frithjof Schuon (1907-1998) wird in weiten Teilen der Welt als einer der bedeutendsten religionsphilosophischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts angesehen. Er gilt als führender Vertreter jener Denkrichtung, die Sophia perennis ("immerwährende Weisheit") genannt wird, und welche die zeitlosen und überall gültigen Grundsätze enthält, die den verschiedenen Lehren, den Sinnbildern, der heiligen Kunst und den geistigen Übungen der Weltreligionen zugrunde liegen. "Logik und Transzendenz werden allzu oft als Gegensätze angesehen, wobei man die Logik dem Rationalismus zuordnet, die Transzendenz der Mystik. In diesem Buch, das zu seinen philosophisch strengsten gehört, beweist Schuon, dass das religiöse Leben nicht unlogisch sein muss. Im Gegenteil muss das klare Denken zunächst die Infralogik falscher Philosophien durchschauen, bevor es sich angesichts des Überrationalen auflöst." (James S. Cutsinger, Professor an University of South Carolina, Autor von Advice to the Serious Seeker: Meditations on the Teaching of Frithjof Schuon) "Dieses Werk ist eine regelrechte Hymne des Intellekts auf den Intellekt. Es durchschaut auf unnachahmliche Weise das Labyrinth des philosophischen Denkens der Moderne und bietet Lösungen für unlösbar erscheinende Probleme. Schuon zeigt, dass diese in den meisten Fällen das Ergebnis von falsch gestellten Fragen sind. Er beseitigt die Unklarheit des modernen Rationalismus und Irrationalismus wie die Morgensonne, die durch ihr bloßes Erscheinen den Nebel auflöst. Dieses Buch gehört zu Schuons größten Meisterwerken und ist eins der wichtigsten philosophischen Werke des 20. Jahrhunderts - wenn man unter Philosophie dem Wortsinn gemäß ›Liebe der Weisheit‹ versteht." (Seyyed Hossein Nasr, Professor an der George Washington University, Autor von Die Erkenntnis und das Heilige)
Der Begriff der Regierung, den Foucault vor allem in den weitgehend unveroffentlichten Vorlesungen der Jahre 1978 und 1979 am College de France entwickelt hat, liefert den Schlussel zum Verstandnis seines Spatwerks. NIcht mehr Recht und Krieg, sondern Fuhrung und Hegemonie bilden die zentralen Bezugspunkte. FOucault vertritt die These, daSS die "Genealogie des modernen Staates" und die "Genealogie des modernen Subjekts" zusammengehoren. FOucaults Analyse der modernen Gouvernementmentalitat darf gerade heute Aktualitat beanspruchen. ANhand des liberalen Denkens zeigt er, wie die Selbstregulationsfahigkeit von Individuen und Gruppen mit okonomischer Profitmaximierung und gesellschaftspolitischen Zielen verknupft werden. DAmit kann er die Beziehungen zwischen "Bio-Politik" und Rassismus, Freiheit und Sicherheit, dem Abbau sozialstaatlicher Leistungen und dem zunehmenden Appell an "Eigenverantwortung" und "Selbstsorge" aufzeigen. Der Neoliberalismus ist demnach eine Rationalitat, die nicht nur eine neue Form des Sozialen "erfindet", sondern auch eine neue Subjektivitat. IN ihr sind wirtschaftlicher Wohlstand und personliches Wohlsein miteinander gekoppelt, wobei nicht nur der individuelle Korper, sondern auch der Staat als politischer Korper "schlank" und "fit" sein muSS. THomas Lemkes Studie, die auf umfangreichen Recherchen und bislang unbekanntem Archivmaterial basiert, betritt Neuland in der Foucault-Rezeption. DAruber hinaus enthalt sie die umfassendste Bibliographie der politisch und sozialwissenschaftlich relevanten Arbeiten Foucaults und eine Vielzahl von deutschen Erstubersetzungen seiner Texte. SIe zeigt aber auch, wie von SchulerInnen und KollegInnen Foucaults die "Regierungs"-.PErspektive aufgenommen wurde und sich in Forschungsarbeiten konkretisieren. SIe bietet nicht nur eine Interpretation, sondern wird selbst zum Werkzeug fur eine Kritik der politischen Vernunft.
Noch nie konnten so viele Menschen wie heute ihre Meinung auf der ganzen Welt verbreiten. Internet und Globalisierung haben eine neue Epoche der Redefreiheit möglich gemacht, gleichzeitig provozieren sie neue kulturelle und religiöse Konflikte. Müssen wir rassistische Kommentare auf Facebook hinnehmen? Darf Satire den Propheten Mohammed verhöhnen? 2011 hat Timothy Garton Ash eine Debatte angestoßen, seitdem diskutieren Teilnehmer aus der ganzen Welt die Frage, wie wir in Zukunft vernünftig unsere Standpunkte austauschen, wie wir das Recht auf Redefreiheit genauso wie die Würde Andersdenkender sichern können. Es ist der Stoff für sein neues Buch: Ein Standardwerk zur Redefreiheit im 21. Jahrhundert.
The author of Why the Left Hates America argues that members of the liberal media, as well as the political and academic elite, have become blinded to reality by their identification with and devotion to ideological dogmas. 30,000 first printing.

Best Books