Following the discovery of Tutankhamun's tomb in 1922, the story of the boy who became Pharaoh, died young, and was buried in splendor at the height of Egyptian civilization captivated generations. But there exists a wide discrepancy between that saga and what scholars have learned in the past few decades about the king's reign and its major significance for the history of Egypt. Marianne Eaton-Krauss, a leading authority on the boy king and the Amarna Period, guides readers through the recent findings of international research and the relevant documentation from a wide variety of sources, to create an accessible and comprehensive biography. Tracing Tutankhamun's life from birth to burial, she analyzes his parentage, his childhood as Prince Tutankhaten, his accession and change of name to Tutankhamun, his role in the restoration of the traditional cults and his own building projects, his death and burial, and the attitudes of his immediate successors to his reign. Illustrated with color and black-and-white images, the book includes extensive endnotes and selected bibliography, which will make it essential reading for students and scholars as well as anyone interested in Tutankhamun.
The modern view of the ancient Egyptian world is often through the lens of a scribe: the trained, schooled, literate individual who was present at many levels of Egyptian society, from a local accountant to the highest echelons of society. And yet, despite the wealth of information the scribes left us, we know relatively little about what underpinned their world, about their mentality and about their everyday life. Tracing ten key biographies, Ancient Egyptian Scribes examines how these figures kept both the administrative life and cultural memory of Egypt running. These are the Egyptians who ran the state and formed the supposedly meritocratic system of local administration and government. Case studies look at accountants, draughtsmen, scribes with military and dynastic roles, the authors of graffiti and literati who interacted in different ways with Pharaohs and other leaders. Assuming no previous knowledge of ancient Egypt, the various roles and identities of the scribes are presented in a concise and accessible way, offering structured information on their cultural identity and self-presentation, and providing readers with an insight into the making of Egyptian written culture.
Ein thematisch umfassender, informativer und reichhaltig illustrierter Reiseführer zu den Tempeln und Grabanlagen in Luxor (dem antiken Theben) und im "Tal der Könige".
Meisterwerke aus sechs Jahrtausenden hochst qualitatsvolle, auf Spezialpapier gedruckte Farbtafeln lassen den Betrachter in die Schonheit und Perfektion der altagyptischen Malerei eintauchen, deren magische Anziehungskraft ungebrochen ist. Der Reichtum an malerischen Ausstattungen in den monumentalen Tempeln und Grabanlagen des alten AEgypten zeugt noch heute eindrucksvoll vom hohen Standard dieser laengst vergangenen Hochkultur. Neben den Pharaonen lieaen auch hohe Beamte ihre Grabmonumente mit praechtigen Wanddekorationen schmuecken, die den dies-seitigen Status des Verstorbenen repraesentieren und fuer die Zeit im Jenseits sichern sollten. Ob Alltagsszenen, religiose Riten, konigliche Zeremonien, Gotter- oder Naturdarstellungen - von bestechender kuenstlerischer Qualitaet bieten diese jahrtausendealten Darstellungen einen einzig-artigen Schluessel zum Verstaendnis der altaegyptischen Lebenswelt. Nach einer fundierten Einfuehrung in kuenstlerische Entwicklungslinien, Farbverstaendnis und Maltechniken werden ausgewaehlte Meisterwerke altaegyptischer Malerei von der Fruehzeit bis zur griechisch-romischen Periode (ca. 4400 v. Chr. - 313 n. Chr.) vorgestellt, darunter die weltberuehmten Dekorationen der Graeber und Tempel in Saqqara, Theben und Amarna. Mit ausgezeichneter Sachkenntnis beleuchtet der Autor stilistische und technische Eigenarten und dechiffriert die raetselhafte Symbolik der faszinierenden Bilder. Dabei richtet sich der Blick auch auf farbig gefasste Statuen, bemalte Sarkophage und Holzmodelle, die im Zusammenspiel mit den Wanddekorationen die wuerdevolle Atmosphaere der Tempel und Graeber bestimmten. Zahlreiche Detail-Abbildungen ermoglichen ein unmittelbares Erlebnis dieser unvergleichlichen Ausstattungen.
Ausgehend von der geologischen Struktur Oberägyptens und der mineralogischen Zusammensetzung der Gesteine gehen die Autoren mit reichhaltigem Bildmaterial auf Spurensuche in alten ägyptischen Steinbrüchen. Detaillierte Beschreibungen der Steinbrüche, zahlreiche Beispiele für Steinbruch- und Steinmetztechniken, Dünnschliff- und Rasterelektronenaufnahmen sowie Farbtafeln von allen beschriebenen Gesteinen machen das Buch zu einem unentbehrlichen Hilfsmittel bei der Herkunftsbestimmung von in Museen ausgestellten Exponaten. Archäologen und Ägyptologen, Ägyptenreisende und -interessierte finden eine Fülle von interessanten Informationen über antike Steinbruchanlagen, Transport- und Abbaumethoden im alten Ägypten und nebenbei noch eine Einführung in die Geologie und Mineralogie des oberen Niltales.
Jahrelang gab Xinran Frauen in ihrer Radiosendung die Gelegenheit, das zu tun, was in China immer noch ungewöhnlich ist: über ihre Sehnsüchte, Wünsche und ihre Gefühle zu sprechen. Die Schilderungen eröffnen unfassbare Welten, wie die der Frauen vom »Rufenden Berg«, die verkauft werden, um in einer Familie nicht nur einem, sondern mehreren Söhnen als Ehefrau zu dienen. Xinrans Buch gelingt etwas ganz Besonderes: Die verborgenen Gefühle der Frauen erheben sich gegen das erfahrene, nahezu unbeschreibliche Leid.
»Wo Mädchen nicht einmal einen Namen wert sind« Sechs Mädchen und kein einziger Sohn – Li, der unglückliche Vater, schämt sich vor der Dorfgemeinschaft. So sehr, dass er ihnen nicht einmal Namen gibt und sie einfach durchnumeriert. Doch Sanniu, das »Dritte Mädchen«, will beweisen, dass sie mehr wert ist, und flieht in die Stadt.
Includes section "Reviews."
Einstein called Isaiah Berlin ‘an actor in God’s big theater.’ But Isaiah Berlin was more than a brilliant entertainer on stage. He worked tirelessly advocating tolerance and freedom for all, thereby shaping the political and philosophical liberalism of the 20th century — the only political theory that endures. Berlin’s political ideologies were shaped by his own three competing racial identities: Russian (because he was born in Russia), Jewish, and British (because of the exile). Isaiah Berlin war die Stimme einer Generation, der grosse Vordenker des Liberalismus im 20. Jahrhundert. Toleranz, Freiheitsliebe und die Fähigkeit zu persönlichem Glück prägen sein Leben und Werk, in dem sich Lust am Denken, Sprachkraft und Weltbürgerschaft verbinden. Einstein nannte ihn einen Schauspieler in Gottes grossem Theater. Doch Isaiah Berlin war mehr als ein brillanter Unterhaltungskuenstler auf der Buehne der grossen Geister. Mit unermuedlichem Eintreten fuer Toleranz und Freiheit hat er den politischen und philosophischen Liberalismus im 20. Jahrhundert entscheidend gepraegt–die politische Theorie, die sich letztlich als einzig tragbare behauptet hat. Die drei rivalisierenden Identitaeten, die Berlin in sich trug–die russische durch seinen Geburtsort Riga, die juedische durch Familie, die britische durch das Exil–verflocht er zu einem einzigartigen Charakter. Er akzeptierte die Gegensaetze seiner Existenz und formte daraus ein wahrhaft liberales Temperament, dem das Streben nach Toleranz und Freiheit ebenso innewohnt wie seinem Werk. "Leben ist die Schoepfung derjenigen, die leben–Schritt fuer Schritt." Dieses Credo enthaelt seine ansteckende Lust am Abenteuer der Erkenntnis ("Denken ist ein Vorstoss ins Unbekannte") und seine unerschoepfliche Lust am Leben. Ignatieff ist es gelungen, Berlins beinahe erotische Beziehung zum Denken und zur Sprache in seiner Biographie einzufangen.

Best Books