"Geschichten für schlaflose Nächte" bietet Ihnen die schönsten, gruseligsten, unheimlichsten und atemberaubendsten Kurzgeschichten der okkulten und übernatürlichen Belletristik. Klassiker des Horror-, Geister- und Mystery-Genres erwachen hier zu neuem Leben. Band 8: Die kalte Umarmung Er war jung, hübsch, fleißig, enthusiastisch, metaphysisch, wagemutig, ungläubig, herzlos. Er war ein Künstler und Liebe war für ihn nur etwas zeitweiliges. Während er seiner Geliebten erzählt, dass er für sie selbst aus dem Jenseits zurückkehren würde, wendet er sich bereits anderen Frauen zu. Bald sieht keine Geliebte keinen Ausweg mehr. Sie bringt sich um und es zeigt sich, dass Liebe nach dem Tod tatsächlich dramatische Formen annehmen kann ...
Edward Bulwer-Lytton: Das Haus des schwarzen Magiers The Haunted and the Haunters. Erstdruck 1859. Deutscher Erstdruck: Dresden, Rudolph, 1919. Vollständige Neuausgabe. Herausgegeben von Karl-Maria Guth. Berlin 2015. Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: Aubrey Beardsley, Die schwarze Katze, 1894. Gesetzt aus Minion Pro, 11 pt.
DCI Antonia Hawkins ist nur knapp einem Serienmörder entkommen und leidet unter schweren körperlichen und seelischen Verletzungen. Doch für Erholung ist keine Zeit, denn kaum ist sie wieder zurück im Londoner Kommissariat, erreicht sie eine schockierende Nachricht: Eine junge Frau wurde am Valentinstag mit einem Hammer erschlagen. Die Tote, Samantha Philips, war gerade aus dem Gefängnis entlassen worden – sie hatte den Mann erstochen, der sie vor einiger Zeit vergewaltigt hatte. Antonia muss alles daran setzen, den Valentinsmörder zu finden, denn schon bald taucht ein zweites Opfer auf ...
Ein aufwühlender Roman über die düsteren Seiten des Erwachsenwerdens... Ich sitze auf der Couch und schaue Nachrichten. Sie sind alle da: Chloes Eltern, der Bürgermeister und der ganze Rest. Am Weiher versammelt, für die Zeremonie. Zehn Jahre ist es jetzt her, dass Chloe und Carl ertrunken sind, und endlich soll es ein Mahnmal geben - einen bescheuerten Pavillon. Der Bürgermeister setzt zum Spatenstich an. Man sieht ihnen an, dass irgendwas nicht stimmt. Aber nur ich weiß sofort, dass der Bürgermeister einen Toten gefunden hat. Und nur ich weiß, wer es ist... "Tief bewegend - aus der Feder einer wahren Erzählerin" The Independent. "Rau und düster - ein kompromissloses Porträt der Jugend" Sunday Times. "Ein höchst ungewöhnliches Vergnügen: ein literarischer Pageturner! Dies ist im besten Sinne ein unbequemes Buch" Sunday Times. "Ein kühler, schwarzhumoriger Roman mit einem surrealen Touch" Grazia. "Ein psychologischer Thriller der Extraklasse" The Age.
Nachdem sein Name lange Zeit fast vergessen war, ist Francis Marion Crawford (1854-1909) in den letzten Jahrzehnten wieder als Meister übernatürlicher Erzählungen ins literarische Bewusstsein gerückt. Diese Sammlung präsentiert neben einer Einführung in Leben und Werk Crawfords vier seiner fantastischen Geschichten: „Die obere Koje“: Mr. Brisbane erzählt von seiner Begegnung mit einem Geist auf einem Ozeandampfer , „wenn es ein Geist war. Tot jedenfalls war es.“ - H.P. Lovecraft rühmte „Die obere Koje“ als Crawfords „Meisterwerk und eine der eindruckvollsten Horrorgeschichten in der Literatur überhaupt.“ „Denn das Blut ist das Leben“: eine düster-romantische Vampirgeschichte, die durch ihre nahezu poetischen Passagen und die gekonnte Skizzierung des ebenso harschen wie pittoresken süditalienischen Schauplatzes besticht. „Der kreischende Schädel“: eine eindringliche, psychologisch-raffinierte Warnung vor dem allzu sorglosen Umgang mit makaberen Anekdoten. „Der Puppengeist“: Bernard Puckler, Londons führender Puppendoktor, wird von Todesangst um seine Tochter Else und von einer unheimlichen Erscheinung heimgesucht. - Eine Geschichte nicht ohne Sentimentalität, aber mit sanfter Ironie erzählt und einmal mehr virtuos im Spannungsaufbau. Übersetzt, eingeleitet und herausgegeben von Thomas Jeenicke.
Vorweihnachtszeit in London: DCI Antonia Hawkins von der Metropolitan Police leitet ihren ersten großen Fall. Zwei Frauen sind auf brutale Weise getötet worden. Es scheint keine Gemeinsamkeiten zu geben – bis auf die Tatzeit: Beide Morde geschahen um ein Uhr am Morgen eines Adventssonntags. Zunächst sieht es aus wie ein Zufall – doch dann bringt eine neue Woche eine neue Leiche. Während sich in London mehr und mehr Panik breitmacht, muss DCI Antonia Hawkins einen eiskalten Killer finden, bevor es ein weiteres Opfer gibt. Am Sonntag, wenn es ein Uhr schlägt ...
Der Arzt Jackson Lemon verliert in London sein Herz an Lady Barbarina. Aber sie zu heiraten ist nicht ganz einfach: Ein neureicher Amerikaner in der britischen Aristokratie? Und die englische Lady im modernen New York? Dann ist es so weit: Jackson kehrt mit Ehefrau und Schwägerin Agatha in seine Heimat zurück. Aber wohl fühlt sich Lady Barbarina dort nicht. Ganz anders ihre Schwester: Agatha verliebt sich in einen Landarbeiter aus Kalifornien. Scharfzüngig erzählt Henry James von einer brisanten transatlantischen Eheschließung, von unfreien Frauen und von Frauen, die sich die Freiheit nehmen. Eine zeitlose Gesellschaftssatire.
Die Geschichte der Kunstauktion und ihrer Protagonisten
Der faszinierende zweite Band des großen, dreiteiligen Familienepos vor der Kulisse des Ersten Weltkrieges England, 1921. Die Bewohner des großen Anwesens Abingdon Hall – von der Herrin des Hauses bis zum Chauffeur – versuchen mit aller Kraft, die bewegte Vergangenheit hinter sich zu lassen. Ein jeder hat große Verluste erlitten in den Jahren des Krieges, doch die Hoffnung auf bessere Zeiten macht es Martin Rilke und seinen Verwandten, der Familie Greville, etwas leichter. Die Ära der Goldenen Zwanziger liegt verheißungsvoll vor ihnen – schillernd, aufregend und tabulos – und für einen flüchtigen Moment scheint es, als sei alles gut ...
Europa Anfang des 20. Jahrhunderts. Auf einer Reise in das geheimnisvolle Bergland der Karpaten sichtet der britische Naturphilosoph O?Malley eine Schar mythischer Geschöpfe. Dies und seine Begegnung mit dem schweigenden Fremden bestätigt ihn in seiner Überzeugung, dass unser Planet ein lebendiges, beseeltes Wesen ist. Unsere Welt ließe sich von der Krankheit des modernen Lebens heilen, so O?Malley, würde die Menschheit zu einem einfachen Leben am Herzen der Mutter Erde zurückkehren ... DER ZENTAUR ist ein poetischer Ideenroman und enthält die Kernideen einer Naturphilosphie. Usch Kiausch hat den Roman in eine moderne Sprache übersetzt, die nicht vor Überschwänglichkeiten strotzt, die aber dennoch möglichst werkgetreu ist. H. P. Lovecraft: »Über den Rang von Algernon Blackwoods Genie lässt sich nicht streiten [?]. Wahrscheinlich zu subtil für eine Klassifizierung als Horrorgeschichten, möglicherweise jedoch in einem absoluten Sinn künstlerisch reifer, sind so feingesponnene Fantasien wie JIMBO oder THE CENTAUR. In diesen Romanen gelingt es Blackwood, sich dicht und fassbar der innersten Substanz der Träume zu nähern und dabei weite Strecken der konventionellen Grenzen zwischen Wirklichkeit und Fantasie einzureißen.«
Eine historische Abenteuernovelle. Die Serie "Meisterwerke der Literatur" beinhaltet die Klassiker der deutschen und weltweiten Literatur in einer einzigartigen Sammlung. Lesen Sie die besten Werke großer Schriftsteller,Poeten, Autoren und Philosophen auf Ihrem elektronischen Lesegerät. Dieses Werk bietet zusätzlich * Eine Biografie/Bibliografie des Autors.
Eine faszinierende Entdeckungsreise zur Sonne und ihren unsichtbaren Welten. Für Fachkundige ebenso spannend zu lesen wie für Astronomie-Interessierte, führt das Buch verständlich in die Physik der Sonne ein und zeigt eindrucksvoll die Bedeutung des Sonnenlichts für das Leben auf der Erde. Gestützt auf neueste Forschungsergebnisse aus Radioteleskop- und Satellitenbeobachtungen beschreibt Kenneth Lang die gewaltigen atomenergetischen Prozesse der Sonne, den von ihr ausgehenden Neutrinofluß, ihre seismischen Aktivitäten, ihre Magnetfelder und Sonnenflecken, die Sonnenausbrüche und Protuberanzen, den Sonnenwind und den Einfluß der Sonne auf unser Klima und Wetter. Das Buch ist mit einer Fülle hervorragender Abbildungen ausgestattet, u.a. mit Fotomaterial der NASA, das hier zum ersten Mal veröffentlicht wird.
Fonthill, in Wiltshire, is traditionally associated with the writer and collector William Beckford who built his Gothic fantasy house called Fonthill Abbey at the end of the eighteenth century. The collapse of the Abbey’s tower in 1825 transformed the name Fonthill into a symbol for overarching ambition and folly, a sublime ruin. Fonthill is, however, much more than the story of one man’s excesses. Beckford’s Abbey is only one of several important houses to be built on the estate since the early sixteenth century, all of them eventually consumed by fire or deliberately demolished, and all of them oddly forgotten by historians. Little now remains: a tower, a stable block, a kitchen range, some dressed stone, an indentation in a field. Fonthill Recovered draws on histories of art and architecture, politics and economics to explore the rich cultural history of this famous Wiltshire estate. The first half of the book traces the occupation of Fonthill from the Bronze Age to the twenty-first century. Some of the owners surpassed Beckford in terms of their wealth, their collections, their political power and even, in one case, their sexual misdemeanours. They include Charles I’s Chancellor of the Exchequer, and the richest commoner in the nineteenth century. The second half of the book consists of essays on specific topics, filling out such crucial areas as the complex history of the designed landscape, the sources of the Beckfords’ wealth and their collections, and one essay that features the most recent appearance of the Abbey in a video game.
Tragic consequences result from Michael Henchard's impetuous sale of his wife and daughter.
This work has been selected by scholars as being culturally important, and is part of the knowledge base of civilization as we know it. This work was reproduced from the original artifact, and remains as true to the original work as possible. Therefore, you will see the original copyright references, library stamps (as most of these works have been housed in our most important libraries around the world), and other notations in the work. This work is in the public domain in the United States of America, and possibly other nations. Within the United States, you may freely copy and distribute this work, as no entity (individual or corporate) has a copyright on the body of the work. As a reproduction of a historical artifact, this work may contain missing or blurred pages, poor pictures, errant marks, etc. Scholars believe, and we concur, that this work is important enough to be preserved, reproduced, and made generally available to the public. We appreciate your support of the preservation process, and thank you for being an important part of keeping this knowledge alive and relevant.
John Henry Newman wurde am 21. Februar 1801 in Lon-don geboren und starb am 12. August 1890 in Birmingham. Mit 15 Jahren erlebte er eine Umwandlung seiner Person, die ihn zu einem einzigartigen Homo religiosus machte. Am 25. Mai 1825 empfing er die anglikanischen Weihen. Im Bewu�tsein seiner Sendung f�r England schlo� er sich 1833 mit einigen Freunden der Oxfordbewegung an und vertrat dabei den Standpunkt der Via Media, die einen Weg zwischen Rom und Wittenberg suchte: Es erwachte in mir der Gedanke, ich h�tte eine Sendung zu erf�llen. (Apologia 1, 14) Zweifel an der anglikanischen Kirche kamen Newman durch das Studium der fr�hen Kirchengeschichte. Er konvertierte am 8. Oktober 1845. Im Jahr 1847 empfing er in Rom die Priesterweihe und schlo� sich dem Oratorium des Filippo Neri an. Durch seine Autobiographie Apologia pro Vita Sua 1864 errang er auf allen Seiten hohes Ansehen, selbst bei den Anglikanern. Papst Leo XIII. ernannte ihn 1879 zum Kardinal und anerkannte damit seine Person und sein Werk auf ungew�hnliche Weise.

Best Books