Advice on achieving a fulfilling old age from one of the bestselling authors of Plato and a Platypus Walk into a Bar . . . After being advised by his dentist to get tooth implants, Daniel Klein decides to stick with his dentures and instead use the money to make a trip to the Greek island Hydra and discover the secrets of aging happily. Drawing on the inspiring lives of his Greek friends and philosophers ranging from Epicurus to Sartre, Klein uncovers the simple pleasures that are available late in life, as well as the refined pleasures that only a mature mind can fully appreciate. A travel book, a witty and accessible meditation, and an optimistic guide to living well, Travels with Epicurus is a delightful jaunt to the Aegean and through the terrain of old age that only a free spirit like Klein could lead.
From one of the most original and innovative thinkers in medicine, this “stirring and splendid book” (Wall Street Journal) offers groundbreaking insight to the postwar generation on facing their second coming of age, a developmental opportunity to reshape their lives and our society. Dr. Thomas is at the forefront of a strong nationwide movement to reframe “life after adulthood” as an exciting stage of human growth and development. In Second Wind, he explores the dreams and disappointments, the struggles and triumphs of a generation of 78 million people who once said they would never grow old and never trust anyone over thirty. Instilled with the belief that they would always be Joni Mitchell’s “stardust,” many Boomers are having a harder time transitioning into elderhood than previous generations. But the reality is that every 10.8 seconds an American turns sixty-five. Among all the human beings who have ever lived to see old age, more than half are living among us right now. In Second Wind, Dr. Thomas attempts to guide Boomers into this final developmental stage filled with hope and a new sense of what is possible. As the Post War generation entered adulthood, they saw three models of what an adult could be: hippies, activists, and squares—the “square” model becoming the dominant model. Now, many Boomers now feel “stuck” inside the frenzied, performance-based, money-driven world that no longer suits them. But if they can learn to go slower, go deeper, and be more connected to themselves, their loved ones, and other members of their community, they can find the wisdom, happiness, and fulfillment that comes with a life that is in balance.
The idea that happiness is a choice accessible to all is far from new; the ancient Greek philosopher Epicurus developed the Natural Philosophy of life over two thousand years ago, providing practical, contemporary guidelines to finding meaning and happiness. Unlike Plato, who valued the divine logic above all, Epicurus argued that the pursuit of ideals produced by logic alone leads to inner conflict, cognitive dissonance, dissatisfaction, and even depression. He suggested that by first embracing our natural desires, then using logic to determine which choices will increase pleasure over time, and using our will to take action, we could learn and change, and achieve happiness. Join the author Haris Dimitriadis on a journey through the history of philosophical thought, as well as an in-depth look at the modern neuroscience, psychology, and astrophysics, and discover why the ancient Epicurean Philosophy of Nature matters as much today as it did two thousand and three hundred years ago!
A hilarious new exploration of philosophy through cartoons from the duo who brought you the New York Times bestselling Plato and a Platypus Walk Into A Bar... Thomas Cathcart and Daniel Klien have been thinking deep thoughts and writing jokes for decades, and now they are here to help us understand Philosophy through cartoons, and cartoons through Philosophy. Covering topics as diverse as religion, gender, knowledge, morality, and the meaning of life (or the lack thereof), I Think, Therefore I Draw gives a thorough introduction to all of the major debates in philosophy through history and the present. And since they explain with the help of a selection of some of the smartest cartoonists working today, you'll breeze through these weighty topics as you guffaw and slap your knee. Cathcart and Klein's Plato and a Platypus Walk into a Bar... and Heidegger and a Hippo Walk Through Those Pearly Gates have been a favorite of philosophers and non-philosophers alike for years. Packed with dozens of witty cartoons and loaded with profound philosophical insight, I Think, Therefore I Draw will delight readers and leave them enlightened.
Wir leben in einer technologischen Sackgasse. Zwar suggeriert die Globalisierung technischen Fortschritt, doch das vermeintlich Neue, sind vor allem Kopien des Bestehenden. Peter Thiel, Silicon-Valley-Insider und in der Wirtschaftscommunity bestens bekannter Innovationstreiber ist überzeugt: Globalisierung ist kein Fortschritt, Konkurrenz ist schädlich und nur Monopole sind nachhaltig erfolgreich. Er zeigt: Wahre Innovation entsteht nicht horizontal, sondern sprunghaft - from Zero to One. Um die Zukunft zu erobern, reicht es nicht, der Beste zu sein. Gründer müssen aus dem Wettkampf des Immergleichen heraustreten und völlig neue Märkte erobern. Wie man wirklich Neues erfindet, enthüllt seine beeindruckende Anleitung zum visionären Querdenken. Ein Appell für einen Startup der ganzen Gesellschaft.
Ein packender Psychothriller der Extra-Klasse! Wie ein Lauffeuer verbreitet sich die Nachricht in der kleinen Stadt Brewster in Rhode Island: Auf der Säuglingsstation ist ein Baby verschwunden, und im Bettchen liegt eine Schlange. Dann wird ein Toter gefunden, ermordet und grausam skalpiert. Und wo kommen die Kojoten her, die nachts durch die Stadt streifen? Haben die seltsamen Hippies etwas damit zu tun? Betreiben sie einen Hexen- und Satanskult? Als auch noch eine Katze erhängt aufgefunden wird, gerät ganz Brewster in Panik. Stephen Dobyns hat einen scharfen Blick für die Komplexität der menschlichen Natur und schafft es meisterhaft , das Bild einer verschlafenen Kleinstadt und ihrer Bewohner zu zeichnen. Er zeigt, dass der Schein oft trügt. Das Böse ist nichts Fremdes, es wohnt gleich nebenan.
Mit Sokrates und Co. auf Entdeckungsreise zu sich selbst Philosophie muss keine verstaubte Wissenschaft sein, die verschrobene Exzentriker in ihrem Elfenbeinturm praktizieren! Sie kann vielmehr zur unerschöpflichen Quelle der Inspiration werden, um die Herausforderungen des Lebens zu meistern. So haben es uns die großen Philosophen der Antike eindrucksvoll vor Augen geführt. Ob Sokrates, Aristoteles oder Diogenes – jeder von ihnen steht für einen nachvollziehbaren und gangbaren Weg, wie der Mensch zu sich selbst finden, ein erfülltes Leben führen und in Einklang mit anderen Menschen leben kann. Die Essenz ihrer Lehren ist auch für das moderne Leben richtungweisend. Um dies zu verdeutlichen, bettet Jules Evans seine Darstellung in reale Geschichten heutiger Menschen ein: Menschen, die mithilfe der Philosophie selbst schwierigste Situationen mit Mut und Würde bestanden. Dieses Buch bietet Philosophie für die Straße, den Arbeitsplatz, für Freundschaft, Liebe – eine Philosophie für Jung und Alt.
Saira, ein in Kalifornien lebendes Mädchen aus einer indisch-pakistanischen Familie, emanzipiert sich von ihren recht traditionellen Eltern, ohne aber den Kontakt abzubrechen. - Unterhaltsamer Familienroman.
Sie leben nicht. Aber sie töten. Blutiger Drohnenangriff auf eine Pilgerstätte im Irak. Ein weiterer Angriff trifft eine kalifornische Universität. Die Biologin Linda McKinney ahnt nichts davon: Sie erforscht gerade eine besonders aggressive Spezies afrikanischer Ameisen, als sie mitten im Dschungel gekidnappt wird. Ihr Entführer heißt Odin, und er hat ihr offenbar das Leben gerettet. Wer sind die Mächte, die Lindas Forschungen zur Schwarmintelligenz unterdrücken wollen? Während sich in den USA grauenhafte Bombardements häufen und in den hintersten Winkeln des Planeten Millionen fliegender Tötungsmaschinen vom Band laufen, macht sich das Team um Odin und McKinney daran, die Menschheit vor der Vernichtung durch ihren eigenen technologischen Fortschritt zu retten ... Der neue Roman vom «Jules Verne des digitalen Zeitalters» (Frank Schirrmacher): visionär, verstörend, einzigartig. «Eine exemplarische Spitzenleistung eines kaum analysierten Genres. Übertreibung braucht Suarez kaum.» (Frankfurter Allgemeine Zeitung) «Mit diesem perfekten Mix aus nervenzerfetzender Spannung und verständlicher Wissenschaftlichkeit etabliert sich Daniel Suarez in diesem spannenden Thriller als der legitime Erbe von Michael Crichton.» (Publishers’ Weekly) «Ein souverän geschriebener Thriller, bei dem wir uns am Ende nicht fragen, ob diese Fiktion eines Tages Wirklichkeit wird, sondern wann.» (Kirkus Reviews) «Dieser Roman ist näher an der Wirklichkeit, als die meisten Menschen glauben.» (Wired)
Im Januar 1935 reiste Graham Greene von Liverpool aus nach Westafrika, um auf dem Fußweg Liberia zu durchqueren. Europa hatte er nie zuvor verlassen, und er gab unumwunden zu, ein absoluter Amateur in Sachen Reisen zu sein. Er hielt es für das Beste, im benachbarten Sierra Leone Träger und Führer anzuheuern, mit dem Zug bis zum Ende der Eisenbahnlinie in Pendembu zu reisen und von dort zur liberianischen Grenze zu marschieren. Aber schon als es gilt, die genaue Route festzulegen, gibt es Probleme. Greene kann nur zwei Landkarten auftreiben, auf denen Liberia überhaupt verzeichnet ist. Auf der einen Karte, angefertigt vom britischen Generalstab, findet sich anstelle von Liberia ein großer weißer Fleck. Die andere Karte wurde vom Kriegsministerium der Vereinigten Staaten herausgegeben. Dort, wo die englische Karte sich damit begnügt, einen Fleck zu zeigen, steht bei den Amerikanern in fetten Buchstaben das Wort "Kannibalen" ... Graham Greenes Bericht über seinen legendären Fußmarsch ins Herz der Finsternis liegt nun erstmals vollständig auf Deutsch vor. "Reise ohne Landkarten" ist das Porträt eines Landes jenseits aller Zivilisation und die faszinierende Geschichte eines Mannes auf der Suche nach sich selbst.
„Hochamüsant. Jacob Tomsky lüftet die kleinen pikanten Geheimnisse des Gastgewerbes.“ New York Times Jacob Tomsky hat über zehn Jahre in verschiedenen Luxushotels gearbeitet und eine Menge erlebt: Sex im Fahrstuhl, eine Reisegruppe, die eine Badewanne als Fritteuse umfunktioniert, den bitteren Kampf ums Trinkgeld und den mörderischen Stress eines 24-Stunden-Betriebs. Fünf-Sterne-Horror: In seinem pointierten Insiderbericht verrät er, wie die Branche tickt. „Ein schmissiger, witziger und haarsträubender Blick hinter die Kulissen der Hotelbranche. Ich liebe dieses Buch!“ Elizabeth Gilbert, Autorin des Bestsellers Eat, Pray, Love Mit vielen Tipps und Tricks: Wie man ein Upgrade erhält und am Abreisetag später auschecken kann.
Die große Philosophin Hannah Arendt porträtiert Persönlichkeiten wie Rosa Luxemburg, Karl Jaspers, Bertolt Brecht, Walter Benjamin und Tania Blixen: »Gemeinsam ist allen das Zeitalter, in das ihre Lebenszeit fiel, die Welt der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts mit ihren politischen Katastrophen, moralischen Desastern und einer erstaunlichen Entwicklung von Kunst und Wissenschaft.«
Ein Epos wie die großen Ströme Südamerikas: verschlungen, mitreißend, magisch Als die frisch verheiratete Pajarita zum ersten Mal vom Land nach Montevideo kommt, scheint ihr die ganze Welt offenzustehen. Doch die rauen Verhältnisse der großen Stadt trüben ihr Glück schnell. Ihr Mann verschwindet eines Tages spurlos, und Pajarita ist es, die die vier Kinder alleine großziehen muss. Sie ist es auch, die die Familie zusammenhält, als ihre Tochter Eva ihrer großen Liebe über den Río de la Plata nach Buenos Aires folgt. Und sie ist es, die ihrer Tochter zur Seite steht, als die rebellische Enkelin Salomé, die gegen die herrschende Militärdiktatur kämpft, verhaftet und eingesperrt wird. Pajarita, Eva, Salomé – drei Frauen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Und doch haben sie eines gemeinsam: den Hang zur Unabhängigkeit, den Willen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen – gegen alle Widerstände.
Die Geschichte eines Aufbruchs und einer wunderbaren Freundschaft. In Ein Jahr am Meer schildert Joan Anderson nachdenklich, ehrlich und mit Humor ihre Auszeit von Alltag und Ehe, die sie in einem Cottage am Cape Cod verbringt. Hier nun erzählt sie die Geschichte einer außergewöhnlichen Freundschaft. Zufällig macht sie bei einem Spaziergang am Strand die Bekanntschaft der 94-jährigen Joan Erikson, Ehefrau des berühmten Psychoanalytikers Erik Erikson. Während Joan Anderson sich für eine Weile bewusst von ihrem Mann zurückgezogen hat, genießt Joan Erikson die ihr verbleibende Zeit an der Seite ihres Partners, der, wie sie weiß, nicht mehr lange leben wird. Die beiden so unterschiedlichen und doch durch tiefe Empathie verbundenen Frauen reden über ihr Leben, sprechen über ihre Wünsche, Hoffnungen, Bedürfnisse. Joan Erikson, die mehr vom Handeln als von weisen Ratschlägen hält, gibt viel von ihrer Lebensklugheit weiter, wird mehr und mehr zur spirituellen Mentorin. Sie erinnert Anderson daran, wie wichtig es ist, nicht stehen zu bleiben, sondern ein Leben lang bereit zu sein, zu lernen, zu wachsen, sich zu verändern, offen zu sein für alles, was das Leben so bringt und vor allem, sich eine spielerische Herangehensweise an die Herausforderungen des Lebens zu bewahren.

Best Books