Advice on achieving a fulfilling old age from one of the bestselling authors of Plato and a Platypus Walk into a Bar . . . After being advised by his dentist to get tooth implants, Daniel Klein decides to stick with his dentures and instead use the money to make a trip to the Greek island Hydra and discover the secrets of aging happily. Drawing on the inspiring lives of his Greek friends and philosophers ranging from Epicurus to Sartre, Klein uncovers the simple pleasures that are available late in life, as well as the refined pleasures that only a mature mind can fully appreciate. A travel book, a witty and accessible meditation, and an optimistic guide to living well, Travels with Epicurus is a delightful jaunt to the Aegean and through the terrain of old age that only a free spirit like Klein could lead.
From one of the most original and innovative thinkers in medicine, this “stirring and splendid book” (Wall Street Journal) offers groundbreaking insight to the postwar generation on facing their second coming of age, a developmental opportunity to reshape their lives and our society. Dr. Thomas is at the forefront of a strong nationwide movement to reframe “life after adulthood” as an exciting stage of human growth and development. In Second Wind, he explores the dreams and disappointments, the struggles and triumphs of a generation of 78 million people who once said they would never grow old and never trust anyone over thirty. Instilled with the belief that they would always be Joni Mitchell’s “stardust,” many Boomers are having a harder time transitioning into elderhood than previous generations. But the reality is that every 10.8 seconds an American turns sixty-five. Among all the human beings who have ever lived to see old age, more than half are living among us right now. In Second Wind, Dr. Thomas attempts to guide Boomers into this final developmental stage filled with hope and a new sense of what is possible. As the Post War generation entered adulthood, they saw three models of what an adult could be: hippies, activists, and squares—the “square” model becoming the dominant model. Now, many Boomers now feel “stuck” inside the frenzied, performance-based, money-driven world that no longer suits them. But if they can learn to go slower, go deeper, and be more connected to themselves, their loved ones, and other members of their community, they can find the wisdom, happiness, and fulfillment that comes with a life that is in balance.
The idea that happiness is a choice accessible to all is far from new; the ancient Greek philosopher Epicurus developed the Natural Philosophy of life over two thousand years ago, providing practical, contemporary guidelines to finding meaning and happiness. Unlike Plato, who valued the divine logic above all, Epicurus argued that the pursuit of ideals produced by logic alone leads to inner conflict, cognitive dissonance, dissatisfaction, and even depression. He suggested that by first embracing our natural desires, then using logic to determine which choices will increase pleasure over time, and using our will to take action, we could learn and change, and achieve happiness. Join the author Haris Dimitriadis on a journey through the history of philosophical thought, as well as an in-depth look at the modern neuroscience, psychology, and astrophysics, and discover why the ancient Epicurean Philosophy of Nature matters as much today as it did two thousand and three hundred years ago!
A hilarious new exploration of philosophy through cartoons from the duo who brought you the New York Times bestselling Plato and a Platypus Walk Into A Bar... Thomas Cathcart and Daniel Klien have been thinking deep thoughts and writing jokes for decades, and now they are here to help us understand Philosophy through cartoons, and cartoons through Philosophy. Covering topics as diverse as religion, gender, knowledge, morality, and the meaning of life (or the lack thereof), I Think, Therefore I Draw gives a thorough introduction to all of the major debates in philosophy through history and the present. And since they explain with the help of a selection of some of the smartest cartoonists working today, you'll breeze through these weighty topics as you guffaw and slap your knee. Cathcart and Klein's Plato and a Platypus Walk into a Bar... and Heidegger and a Hippo Walk Through Those Pearly Gates have been a favorite of philosophers and non-philosophers alike for years. Packed with dozens of witty cartoons and loaded with profound philosophical insight, I Think, Therefore I Draw will delight readers and leave them enlightened.
Friedrich Nietzsche: Die fröhliche Wissenschaft Erstdruck: Chemnitz (E. Schmeitzner) 1882. Neuausgabe mit einer Biographie des Autors. Herausgegeben von Karl-Maria Guth. Berlin 2016. Textgrundlage ist die Ausgabe: Friedrich Nietzsche: Werke in drei Bänden. Herausgegeben von Karl Schlechta. München: Hanser, 1954. Die Paginierung obiger Ausgabe wird in dieser Neuausgabe als Marginalie zeilengenau mitgeführt. Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage. Gesetzt aus der Minion Pro, 11 pt.
Das "Handbüchlein" ist das bekannteste und einflussreichste Kompendium der praktischen Lebensweisheit des berühmten Philosophen Epiktet. Zusammengestellt und herausgegeben von seinem bedeutendsten Schüler, dem römischen Historiker und Staatsmann Arrianus, dient es seit zwei Jahrtausenden allen nach Weisheit und Persönlichkeitsbildung Strebenden als treues Vademecum. Ohne den Leser mit theoretischem Ballast zu ermüden, vermittelt es die lebensethischen Maximen und im besten Sinne des Wortes humanen Lehren Epiktets unumständlich, einfach, kompakt. Das "Handbüchlein" zählt neben den Werken Senecas und den "Selbstbetrachtungen" Marc Aurels noch heute zu den populärsten Werken der antiken Lebensphilosophie.
„Hochamüsant. Jacob Tomsky lüftet die kleinen pikanten Geheimnisse des Gastgewerbes.“ New York Times Jacob Tomsky hat über zehn Jahre in verschiedenen Luxushotels gearbeitet und eine Menge erlebt: Sex im Fahrstuhl, eine Reisegruppe, die eine Badewanne als Fritteuse umfunktioniert, den bitteren Kampf ums Trinkgeld und den mörderischen Stress eines 24-Stunden-Betriebs. Fünf-Sterne-Horror: In seinem pointierten Insiderbericht verrät er, wie die Branche tickt. „Ein schmissiger, witziger und haarsträubender Blick hinter die Kulissen der Hotelbranche. Ich liebe dieses Buch!“ Elizabeth Gilbert, Autorin des Bestsellers Eat, Pray, Love Mit vielen Tipps und Tricks: Wie man ein Upgrade erhält und am Abreisetag später auschecken kann.
Saira, ein in Kalifornien lebendes Mädchen aus einer indisch-pakistanischen Familie, emanzipiert sich von ihren recht traditionellen Eltern, ohne aber den Kontakt abzubrechen. - Unterhaltsamer Familienroman.
Gilt Flirten im Internet schon als Fremdgehen? Darf man jemanden für etwas bestrafen, das er noch nicht verbrochen hat? Wie wissen wir, ob wir wach sind oder träumen? Baggini knackt 100 'philosophische Nüsse'. Darf ein überzeugter Vegetarier das Fleisch e
Ein Epos wie die großen Ströme Südamerikas: verschlungen, mitreißend, magisch Als die frisch verheiratete Pajarita zum ersten Mal vom Land nach Montevideo kommt, scheint ihr die ganze Welt offenzustehen. Doch die rauen Verhältnisse der großen Stadt trüben ihr Glück schnell. Ihr Mann verschwindet eines Tages spurlos, und Pajarita ist es, die die vier Kinder alleine großziehen muss. Sie ist es auch, die die Familie zusammenhält, als ihre Tochter Eva ihrer großen Liebe über den Río de la Plata nach Buenos Aires folgt. Und sie ist es, die ihrer Tochter zur Seite steht, als die rebellische Enkelin Salomé, die gegen die herrschende Militärdiktatur kämpft, verhaftet und eingesperrt wird. Pajarita, Eva, Salomé – drei Frauen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Und doch haben sie eines gemeinsam: den Hang zur Unabhängigkeit, den Willen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen – gegen alle Widerstände.
Die große Philosophin Hannah Arendt porträtiert Persönlichkeiten wie Rosa Luxemburg, Karl Jaspers, Bertolt Brecht, Walter Benjamin und Tania Blixen: »Gemeinsam ist allen das Zeitalter, in das ihre Lebenszeit fiel, die Welt der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts mit ihren politischen Katastrophen, moralischen Desastern und einer erstaunlichen Entwicklung von Kunst und Wissenschaft.«
Mit Sokrates und Co. auf Entdeckungsreise zu sich selbst Philosophie muss keine verstaubte Wissenschaft sein, die verschrobene Exzentriker in ihrem Elfenbeinturm praktizieren! Sie kann vielmehr zur unerschöpflichen Quelle der Inspiration werden, um die Herausforderungen des Lebens zu meistern. So haben es uns die großen Philosophen der Antike eindrucksvoll vor Augen geführt. Ob Sokrates, Aristoteles oder Diogenes – jeder von ihnen steht für einen nachvollziehbaren und gangbaren Weg, wie der Mensch zu sich selbst finden, ein erfülltes Leben führen und in Einklang mit anderen Menschen leben kann. Die Essenz ihrer Lehren ist auch für das moderne Leben richtungweisend. Um dies zu verdeutlichen, bettet Jules Evans seine Darstellung in reale Geschichten heutiger Menschen ein: Menschen, die mithilfe der Philosophie selbst schwierigste Situationen mit Mut und Würde bestanden. Dieses Buch bietet Philosophie für die Straße, den Arbeitsplatz, für Freundschaft, Liebe – eine Philosophie für Jung und Alt.
Angesichts der bedeutenden Anzahl von Frauen, die Werke von beachtlicher philosophischer Qualität verfasst haben, ist es verwunderlich, dass diese Philosophinnen selbst in philosophiegeschichtlichen Veröffentlichungen jüngerer Zeit praktisch nicht mehr vorkommen; die wenigen Frauennamen, die bis in das späte 17. Jahrhundert Erwähnung fanden, sind heute fast völlig aus der Erinnerung getilgt. Wie präsent also waren Frauen eigentlich in der Philosophie? Der frühneuzeitliche Philologe Gilles Ménage leistet mit seiner Historia mulierum philosopharum einen wichtigen zeitgenössischen Beitrag zur Beantwortung dieser Frage. Ménages Doxographie war als Ergänzung zu den Leben und Meinungen berühmter Philosophen des Diogenes Laertius (PhB 674) gedacht. Dank gewissenhafter Forschung und philologischer Kompetenz gelingt es ihm trotz weniger umfangreichem Quellenmaterial, eine Reihe bruchstückhafter Informationen zusammenzuführen und durch die Kombination biographischer Daten mit kulturellen Erläuterungen ein Bild der Philosophinnen in ihrem intellektuellen Umkreis zu zeichnen. Die Darstellung erstreckt sich über beinahe 2500 Jahre und behandelt 65 Philosophinnen von den ältesten bis zu den jüngsten Denkerinnen, von ihren mythischen Anfängen bis hin zu ihren spätmittelalterlichen Vertreterinnen. In seinem nüchternen, anti-rhetorischen Stil folgt Ménage dem Beispiel des Diogenes Laertius, doch sind Informationen und Zeugnisse in Ménages Werk weitaus besser strukturiert, was sich etwa in der Ordnung der antiken Philosophinnen nach ihren jeweiligen Schulen niederschlägt. Die Stärke von Ménages Werk liegt in der Erschließung und Präsentation historischer Fakten zu Leben und Werk der im 17. Jahrhundert bekannten Philosophinnen, die somit auf den Platz in der Geschichte des abendländischen Denkens zurückkehren, der ihnen gebührt.

Best Books