Die Analyse von Mythen und Märchen aus verschiedenen Kulturkriesen durch die Psychoanalytikerin fördert Wesenszüge zu Tage, die Frauen zivilisationsbedingt eingebüsst haben.
'Women Who Run With The Wolves isn't just another book. It is a gift of profound insight, wisdom and love. An oracle from one who knows.' Alice Walker In the classic Women Who Run With The Wolves, Clarissa Pinkola Estes tells us about the 'wild woman', the wise and ageless presence in the female psyche that gives women their creativity, energy and power. For centuries, the 'wild woman' has been repressed by a male-orientated value system which trivialises women's emotions. Using a combination of time-honoured stories and contemporary casework, Estes reveals that the 'wild woman' in us is innately healthy, passionate and wise. Thoughtfully written and compelling in its arguments, Women Who Run With The Wolves gives readers a new sense of direction, a self confidence and purpose in their lives.
Nick Hornby nennt sie sein »Vorbild und die beste amerikanische Schriftstellerin ihrer Generation«. Ein Sommer voller Aufbruchssehnsucht, ersten Flirts, gegenseitigen Bekenntnissen. Sils und Berie arbeiten in »Storyland« - einem Märchen-Vergnügungspark - wobei die hübsche Sils als Cinderella die Besucher bezaubert. Berie hingegen ist die Kluge, eine linkische Froschkönigin, die Sils vor falschen Prinzen bewahrt. Auch wenn man ahnt, dass diese Freundschaft nicht bestehen wird, so wird sie doch jene sein, die Berie in ihrem Herzen bewahrt, wie die Erinnerung an das Mädchen, das man einmal war und nie wieder sein wird.
Der Weg in eine Spiritualität des 21. Jahrhunderts Millionen begeisterter Leser weltweit folgten Dan Millman auf dem »Pfad des friedvollen Kriegers«. Immer wieder wurde der Autor gebeten, die oft kryptischen Aussagen und Verhaltensweisen seines Lehrers Socrates näher zu erklären. Endlich löst Dan Millman diese Rätsel. Und er entwickelt die Botschaft weiter im Sinne einer offenen, modernen Spiritualität für das neue Jahrhundert.
Erfolgreiches Berufsleben, glückliche Beziehung und Zeit für Interessen und Freizeit. Was wissen die Menschen, die das vereinen? Die Antwort ist einfach: Sie kennen die Regeln. Die Regeln des Lebens. Der Bestseller aus der Feder von Richard Templar listet diese Regeln auf. Sie sind einfach, klar und logisch. Man kann sie im täglichen Leben problemlos umsetzen. Und sie machen einen Schritt für Schritt immer mehr zu dem Menschen, der man schon immer gerne sein wollte. Weltweit wurden von Templars "Rules"-Serie bereits mehr als 2.000.000 Exemplare verkauft. Jetzt erscheint nach "Die Regeln des Reichtums" auch der zweite Band endlich auch auf Deutsch! "Die Regeln des Lebens" entschärfen für Sie das Minenfeld aus Zeitnot, Überarbeitung und Beziehungsfrust. Wenn Sie diese Spielregeln beherrschen, können Sie Ihrem Alltag entspannt ins Auge blicken
Gabe Habash erzählt eine Geschichte über das Alleinsein, die Besessenheit, das Ringen und den Wunsch, etwas Großes zu Schaffen. Sein Held Stephen Florida hat nicht sehr viel, er hat z.B. keine Eltern mehr. Aber er hat einen Sport, den er liebt, das Ringen. Eine letzte Saison noch liegt an seinem College in North Dakota vor ihm. Während Stephen sich müht, von Sieg zu Sieg zu eilen, gelingt ihm abseits der Matte gar nichts: Sein einziger Freund ist auf dem Sprung, seine Freundin eine Ablenkung, die er sich nicht erlauben kann. Als eine Verletzung ihn zu einer Winterpause zwingt, ringt er alleine mit sich und seinen Traumata.
Collection of stories within stories, beginning with an account of the Creation, gleaned from the author's Hispanic traditions.
An in-depth view of the way popular female stereotypes were reflected in—and were shaped by—the portrayal of women in Disney’s animated features. In Good Girls and Wicked Witches, Amy M. Davis re-examines the notion that Disney heroines are rewarded for passivity. Davis proceeds from the assumption that, in their representations of femininity, Disney films both reflected and helped shape the attitudes of the wider society, both at the time of their first release and subsequently. Analyzing the construction of (mainly human) female characters in the animated films of the Walt Disney Studio between 1937 and 2001, she attempts to establish the extent to which these characterizations were shaped by wider popular stereotypes. Davis argues that it is within the most constructed of all moving images of the female form—the heroine of the animated film—that the most telling aspects of Woman as the subject of Hollywood iconography and cultural ideas of American womanhood are to be found. “A fascinating compilation of essays in which [Davis] examined the way Disney has treated female characters throughout its history.” —PopMatters
Presents articles on feminist literature, including significant authors, themes and history.
Inspiring examples of preaching excellence based on the year C Episcopal lectionary
A heartwarming story, perfect for the holidays, is beautifully rendered by the noted storyteller and Jungian analyst who brought readers Women Who Run with the Wolves. Original.
Tief in unserem Inneren schlummert ein Licht, das strahlen will. Es ist das Gefühl, dass etwas Größeres auf uns wartet, dass wir aus einem bestimmten Grund auf dieser Welt sind. Doch oft fehlt uns der Mut, diesem inneren Ruf zu folgen. Die spirituelle Motivationslehrerin Rebecca Campbell zeigt auf ihre charmante und leichte Art, wie wir das Potenzial entfalten, das in uns verborgen liegt. Ihre Übungen, Mantras und Affirmationen helfen, die innere Stärke zu gewinnen, um den eigenen Weg zu gehen und unsere wahre Berufung zu leben. Lass dein Licht leuchten – dieses Buch ist der entscheidende Funke, der es entfacht!
Teaches women to free themselves from eating disorders by finding the metaphors hidden in their own life stories
The present volume explores through cultural and literary representations the contributions of women to the construction of knowledge in an ever changing, global world as migrant subjects. The essays contained in this book also focus on the female body as a site of physical violence and abuse, fighting prevalent stereotypes about women’s representations and identities. This collection intends to enter a forum of discussion in which the colonial past serves as a point of reference for the analysis of contemporary issues. Women’s strategies for building possible identities are seen to be based on their own experiences, seeking the ways in which the public marking and marketing of the female body within the western male imaginary contributes to the making of women’s social and personal identities. The different articles contained in this volume examine issues of gender and boundaries, the realities of women as colonial and postcolonial subjects, and darker realities such as alienation and discrimination as a result of migration, racism, and colonization analysed through a variety of critical perspectives. The gendered, raced, classed dimensions and mixed heritages not only of white women but also of women of the African Diaspora; these are important issues for the construction of knowledge and identity in our present multicultural societies, and can potentially change the ways we conceptualize, situate and engage the humanities in our scholarly work and in our social and cultural policies. These women, their presumed sexuality and their capacity to produce hybrid subjects, as well as their supposed irrationality make them a singularly disruptive figure in our contemporary world; this interpretation has its roots in the treatment of women in colonial times, especially when they were out of the margins of respectable society. The volume is addressed to a wide readership, both scholarly and those interested in investigating the dynamics of the social and cultural conceptualizations of our multicultural and multiethnic contemporary societies, marked by the intercultural exchanges of migratory subjects from a gender perspective.
"Archaische Männlichkeit" erscheint einerseits als vollkommen unzeitgemäß, andererseits ist sie in Medien, Politik und Popkultur omnipräsent. Jan G. Grünwald untersucht die Inszenierung von Männlichkeit in der Subkultur Black Metal. Er zeigt auf, wie kriegerische Männlichkeit in Musikvideos erzeugt wird und welche Bedeutung der Naturraum für diese Inszenierungen hat. Gleichzeitig macht er deutlich, dass das Bild vom Mann als "Verführer und Zerstörer" so eindeutig übertrieben wird, dass die entstehende Hypermaskulinität Bruch und Distanzierung zulässt.

Best Books