Recognizing the importance that modeling plays in the learning process, high school English teacher Kelly Gallagher shares how he gets his students to stand next to and pay close attention to model writers, and how doing so elevates his students' writing abilities. --from publisher description.
Learn the ten keys to effective writing instruction! In this dynamic book, bestselling author Lori G. Wilfong takes you through today’s best practices for teaching writing and how to implement them in the classroom. She also points out practices that should be avoided, helping you figure out how to update your teaching so that all students can reach success. You’ll discover how to... Make sure students have enough work in a genre before you assign writing Develop thoughtful, short writing prompts that are "infinite" and not finite Have students read and learn from master authors in the genre they are writing Create a writing community so that writing is not an isolated activity Use anchor charts and minilessons, along with rubrics and checklists Implement revising strategies, not just editing strategies, taught in context Use conferencing to grow students as thoughtful, reflective writers Let narratives be personal and creative, focusing on details and imagery Let informational writing explore a topic creatively and in depth Let argument writing be situated in real-world application and not be limited to one-sided, "what-if" debates Every chapter begins with an engaging scenario, includes the "why" behind the practice and how it connects to the Common Core, and clearly describes how implement the strategy. The book also contains tons of handy templates that you can reproduce and use in your own classroom. You can photocopy these templates or download them from our website at http://www.routledge.com/books/details/9781138812444.
Reissue of ILA bestseller. To become truly college and career ready, students need to be able to communicate effectively in writing, and teachers need to be confident and prepared to teach writing in ways that motivate, encourage, and challenge students to higher levels. In this practical volume, a stellar group of researchers and classroom educators come together to provide instructional strategies that can increase student engagement and motivation to write. Write Now! empowers K–6 classroom teachers to make key instructional decisions that benefit all learners. This user-friendly e-book includes practical tips, strategies, techniques, and concrete examples to help expand the writing expertise of both typical and challenged learners. Contributors: Rose Cappelli, Amber B. Chambers, Lynne R. Dorfman, Kathy Ganske, Matt Glover, Steve Graham, Dana L. Grisham, Karen R. Harris, Julia D. Houston, Jon-Philip Imbrenda, Carol Jago, Karen A. Pelekis, Carole C. Phillips, Timothy Shanahan, Linda Smetana, Michael W. Smith, Jeffrey D. Wilhelm, Thomas DeVere Wolsey “Writing fluently and with cohesion is essential for all young children to master because it is a gateway skill for higher learning. Ganske’s approach makes the most of current research on writing and makes it instantly applicable to the classroom.” —Nancy Frey, San Diego State University
Relax and enjoy an afternoon's reflection on how to break out of rigid prescriptions and orthodoxies that limit writing instruction . . . . --Tom Newkirk, from the Foreword When was the last time you shook up your writing instruction? Shawna Coppola's new book is built on the premise that our students are ever-changing, and so is our global landscape. There's nothing inherently wrong with relying on instructional strategies that have worked in the past, Shawna challenges writing teachers to revise and renew their professional practice regularly. By looking at whether a practice matches students' needs and interests and examining whether it fits into what we know about children and learning and then adjusting our teaching accordingly, we can nurture students to become critical thinkers, problem solvers, and risk takers in the writing classroom and beyond. Shawna uses a framework of Rethinking, Revising, and Renewing to examine the most pervasive educational practices in writing instruction and to help ask the questions necessary in order to revise those practices so that they are effective for all students. She describes why it's vital to engage in this challenging work and goes on to examine some of the most ubiquitous practices, including what it means to write, the tools used to teach writing, and how writing is assessed. She also offers ideas for how teachers can nurture their own writing lives and thus reinvigorate their instructional practice.
Todo moreno por todos lados, estamos seguros. Pero en un barrio de otro color nuestras rodillas comienzan a temblar traca traca y subimos las ventanillas de nuestros carros hasta arriba y nuestros ojos miran al frente. Sí. Así es.
Preisgekrönt und bezaubernd: ein moderner Klassiker Als das Robotermädchen Roz erstmals die Augen öffnet, findet sie sich auf einer wilden, einsamen Insel wieder. Wie sie dorthin gekommen ist und warum, weiß sie nicht. Das Wetter und ein wilder Bär setzen ihr übel zu, und Roz begreift, dass sie sich ihrer Umgebung anpassen muss, wenn sie überleben will. Also beobachtet sie, erlernt die Sprache der Tiere und entdeckt, dass Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft sie weiterbringen. Viele würden das Blechmonster zwar am liebsten verjagen, aber Roz gibt nicht auf. Sie zieht ein Gänseküken auf, und endlich fassen die Tiere Vertrauen. Als Roz dann in großer Gefahr schwebt, stehen sie ihr als Freunde bei.
A song in which an ant pleads with the kid who is tempted to squish it.
Warum arbeiten wir uns eigentlich zu Tode? Haben wir nichts Besseres zu tun? Und ob! - sagt Timothy Ferriss. Der junge Unternehmer war lange Workaholic mit 80-Stunden-Woche. Doch dann erfand er MBA- Management by Absence- und ist seitdem freier, reicher, glücklicher. Mit viel Humor, provokanten Denkanstößen und erprobten Tipps erklärt Ferriss, wie sich die 4-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich verwirklichen lässt. Der Wegweiser für eine Flucht aus dem Hamsterrad und ein Manifest für eine neue Gewichtung zwischen Leben und Arbeiten.
Aufgewachsen in der Bronx, Puertoricanerin, die Kindheit prekär, der Vater Alkoholiker, die Mutter überfordert – Sonia Sotomayor war es nicht gerade in die Wiege gelegt, eines Tages Richterin am höchsten Gericht der Vereinigten Staaten von Amerika zu werden. Mit einem großen Herzen und viel Humor erzählt diese Ausnahmefrau von ihrem Weg, aber nicht um sich dabei auf die Schulter zu klopfen, sondern um anderen Menschen mit ihrer eigenen Geschichte Mut zu machen. Ein hinreißendes, ansteckendes Buch über das Trotzdem und über die – wirklich wichtigen – Dinge des Lebens. „’Nach der Lektüre werden mich die Leser nach menschlichen Kriterien beurteilen’, schreibt Sonia Sotomayor. Wir, die wir in diesem Fall die Jury sind, finden sie einfach unwiderstehlich.“ Washingtonian „Überwältigende und stark geschriebene Memoiren zum Thema Identität und Persönlichkeitsfindung ... Offenherzig, scharf beobachtet und vor allem tief empfunden.“ The New York Times „Eine Frau, die weiß, wo sie herkommt und die die Kraft hat, uns dorthin mitzunehmen.“ The New York Times Book Review
Ein Leben außer Kontrolle. Paul O’Rourke ist Zahnarzt mit einer gutgehenden Praxis an der Park Avenue in Manhattan. Er liebt das Leben, auch wenn er vielleicht nicht besonders viel damit anzufangen weiß. Doch dann tritt plötzlich ein Fremder im Internet unter O’Rourkes Namen und Beruf auf und bedroht fundamental dessen Identität – nicht nur in den virtuellen Tiefen des Internets, sondern auch im ganz realen Leben. Paul O’Rourke ist ein Mann voller Widersprüche: Er verachtet die Welt der sozialen Medien, ist aber abhängig von seinem iPhone, er ist ein Zahnarzt, der heimlich raucht, ein glühender Fan des Baseballteams der Red Sox, der es nicht ertragen kann, wenn sie gewinnen, und er ist ein Atheist, der Gott nicht ganz aufgeben will. Kurz, der Zahnarzt mit gutgehender Praxis an der Park Avenue in Manhattan liebt zwar das Leben, weiß aber nichts Rechtes damit anzufangen. Als Paul eines Tages feststellt, dass jemand in seinem Namen eine Website, eine Facebook-Seite und einen Twitter-Account eingerichtet hat, verfolgt er mit ohnmächtigem Entsetzen die Entwicklung seines virtuellen Alter Ego. Bald geht es nicht mehr nur um die Verletzung seiner Privatsphäre, sondern um etwas viel Beunruhigenderes: Jemand hat seine Identität gestohlen, und dieser »Online-Paul« beginnt ein Eigenleben zu führen – manchen ist er sogar sympathischer als der echte. Fieberhaft versucht Paul herauszufinden, was der Grund für dieses böse Spiel sein und wer dahinterstecken könnte. Er vernachlässigt dabei nicht nur seine Zahnarztpraxis, sondern gerät immer tiefer in die Abgründe einer digitalen Welt, die zunehmend sein reales Leben und Ich zu dominieren droht. In seinem vielbeachteten Roman »Ins Freie« hat Joshua Ferris das Schicksal eines Mannes beschrieben, der die Kontrolle über sein Leben verliert, weil eine unbeherrschbare Zwangsstörung Besitz von ihm ergreift. In »Mein fremdes Leben« variiert Ferris dieses Thema auf eine noch verstörendere, noch brisantere Weise, indem er zeigt, wie wenig es in unserer modernen Welt bedarf, um unsere gesamte Existenz, unsere ureigenste Identität anzugreifen und in Frage zu stellen.
„Ich schreibe so lange, wie der Leser davon überzeugt ist, in den Händen eines erstklassigen Wahnsinnigen zu sein.“ Stephen King Während der Genesung nach einem schweren Unfall schreibt Stephen King seine Memoiren – Leben und Schreiben sind eins. Ein unverzichtbarer Ratgeber für alle angehenden Schriftsteller und eine Fundgrube für alle, die mehr über den König des Horror-Genres erfahren wollen. Ein kluges und gleichzeitig packendes Buch über gelebte Literatur. »Eine Konfession.« Frankfurter Allgemeine Zeitung
Alle die hier einen Hasen sehen, wackeln mal mit der Nase! Alle die hier eine Ente sehen, wedeln mal mit der Schwanzfeder! Alle die hier noch mehr Bilder sehen, laufen mal flink in die Buchhandlung und holen sich dieses Buch! Jeder Betrachter - ob groß oder klein - kann hier selbst entscheiden, was er in diesen komischen Bildern sehen will. Das Buch wird ihm Recht geben, egal ob er eine Ente oder einen Hasen sehen will. Oder ist das alles doch ganz anders und nur eine Täuschung? Probieren Sie ́s aus. Mit Kindern oder bei der nächsten Party!
»Ich sammelte alles Material über die ebenso tapferen wie schönen Frauen. Mich ließ die Frage nicht los: Woher hatten sie diesen ungewöhnlichen Mut genommen?« Schön, klug und mutig sind die Widerstandskämpferinnen Minerva, Patria, Maria Teresa und Dedé Mirabal. Die vier Schwestern, genannt »die Schmetterlinge« wurden hinterrücks von den Schergen Trujillo, des Diktators der Dominikanischen Republik ermordet. Nur Dedé kam davon. Julia Alvarez zeichnet die außergewöhnlichen Lebensgeschichten der vier Schwestern nach. Jede kommt selbst zu Wort und schildert aus ihrer Sicht ihre Kindheit, ihre erste Liebe, ihre Familie und schließlich das politische Erwachen und den Mut den Diktator Trujillo zu bekämpfen.
Die Wissenschaft hat in den letzten Jahrzehnten vieles über den Haufen geworfen, was wir darüber zu wissen glaubten, wie das Gehirn Informationen aufnimmt und verarbeitet. Fest steht: Wir lernen von Geburt an schnell, effizient und automatisch. Weil wir diesen Vorgang unbedingt systematisieren wollen, betrachten wir Vergessen, Schlafen und Tagträumen als hinderlich. Dabei sind sie wertvolle Hilfsmittel, die den Eigenarten unseres Gehirns Rechnung tragen. Benedict Carey erklärt, mit welchen Methoden wir uns Stoffe leichter einprägen und unser problemlösendes Denken verbessern können und wie wir die Potenziale des Unbewussten möglichst effizient nutzen – lernen, ohne nachzudenken. Nebenbei erfahren wir, dass Ablenkung zu Unrecht verteufelt wird, Wiederholung keineswegs immer weiterhilft und es sinnvoll ist, sich zu Themen testen zu lassen, über die man noch gar nichts weiß. Ein äußerst unterhaltsam geschriebenes Buch voller überraschender Erkenntnisse, das zeigt: Lernen muss keine Qual sein.
Während des amerikanischen Bürgerkriegs stirbt Präsident Lincolns geliebter Sohn Willie mit elf Jahren. Laut Zeitungsberichten suchte der trauernde Vater allein das Grabmal auf, um seinen Sohn noch einmal in den Armen zu halten. Bei George Saunders wird daraus eine allumfassende Geschichte über Liebe und Verlust, wie sie origineller, faszinierender und grandioser nicht sein könnte. Im Laufe dieser Nacht, in der Abraham Lincoln von seinem Sohn Abschied nimmt, werden die Gespenster wach, die Geister der Toten auf dem Friedhof, aber auch die der Geschichte und der Literatur, reale wie erfundene, und mischen sich ein. Denn Willie Lincoln befindet sich im Zwischenreich zwischen Diesseits und Jenseits, in tibetischer Tradition Bardo genannt, und auf dem Friedhof in Georgetown entbrennt ein furioser Streit um die Seele des Jungen, ein vielstimmiger Chor, der in die eine große Frage mündet: Warum lieben wir überhaupt, wenn wir doch wissen, dass alles zu Ende gehen muss?
August ist anders. Dennoch wünscht er sich, wie alle Jungen in seinem Alter, kein Außenseiter zu sein. Weil er seit seiner Geburt so oft am Gesicht operiert werden musste, ist er noch nie auf eine richtige Schule gegangen. Aber jetzt soll er in die fünfte Klasse kommen. Er weiß, dass die meisten Kinder nicht absichtlich gemein zu ihm sind. Am liebsten würde er gar nicht auffallen. Doch nicht aufzufallen ist nicht leicht, wenn man so viel Mut und Kraft besitzt, so witzig, klug und großzügig ist - wie August.
Guides teachers through a variety of projects, samples, and classroom anecdotes that demonstrate how teachers can help students become more effective writers of good nonfiction.

Best Books